PDA

View Full Version : 10 jährige in der ESL?



lord_schuldig
02.05.2006, 16:27
Hab heute beim gather zocken nen account gefunden o_O
http://www.esl.eu/de/player/1810895/

nen 10 jähriger?! ich mein CS is ab 16 ...
ok ich habs mit 13 angefangen aber mit 10 ?! :stupid2:

Voodoo
02.05.2006, 16:34
harhar, sicherlich nur das Maskottchen oder so. Ich finde es auch a weng krazz, wenn man mit 10 Jahren schon CS spielt.

Diablo
02.05.2006, 17:05
LOL...das die da nix gegen machen wenn das spiel doch ab 18 ist..

Hades
02.05.2006, 17:20
Vorallem der Clan wo er ist, ist ja keiner unter 17 ausser ihm natürlich.

Denk aber mal, dass er da der bruder oder so von jmd. ist

rieke
02.05.2006, 17:34
jop, dieser Kollege hier

http://www.esl.eu/de/cs/player/1037834/

ou man, der soll ma den Kleinen in Ruhe lassen und ihn eher vor CS bewahren, als dass des nen heftiges Kellerkind wird...

Deadman
02.05.2006, 17:46
Der Sohn eines Bekannten meiner Seits ist erst sechs... ob das nun zu früh ist sei dahin gestellt, immerhin haben nicht wenige damals in ca. diesem Alter auf dem Atari 500 oder dem Comodore 64 gedaddelt und auch nicht alle sind dadurch schlechtere Menschen geworden.
Solange nicht das Spielen mit Freunden im Freien vernachlässigt wird, würde ich nicht unbedingt behaupten es ist schädlich früh anzufangen, vielleicht werden Kinder deswegen auch nur schneller des Rechners überdrüssig.

Totenhand
02.05.2006, 17:54
hm naja warum auch nicht. Aber ich lass meine Kinder noch nich so früh dami anfangen

rieke
02.05.2006, 17:56
hm naja, ich persönlich habe an mir selbst gemerkt, dass der PC alles in allem mir nicht gut getan hat! Und ich geh mal davon aus, dass ein Kind nicht mehr Selbstdisziplin hat ;)

lord_schuldig
02.05.2006, 18:40
ach noch was:
is nich nur nen maskottchen...
hat in nem gather mitgespielt war auch nbichtmal so schlecht! :applaus:

Diablo
02.05.2006, 18:43
Also ich hab noch keine Kinder..mir is das noch schnuppe^^

freak
02.05.2006, 20:05
Ya gut des Argument mit dem Atari (oder Gameboy) mit 6 Jahren find ich nich so, denn die ganze Sache mit dem Internet ist schon nochmal total anders. Flamende CS kids und so ^^

Voodoo
02.05.2006, 22:22
Ja, es macht ein unterschied ob du Single Player Moon Patrol oder ob du Internet CS spielst. Wenn ich schon den Umgangston höre... nene...

PS: Ich habe mit 6 Jahren schon meine eigene Konsole gehabt und aus mir ist ein wirklich böser Mensch geworden ;)

Deadman
02.05.2006, 22:26
Nie im abwechselnden Rhytmus mit den Freunden gegen die Freunde um Highscores gespielt und diese dabei zugelamet?
Im Internet gibt es vieles das uns nicht mit einem zustimmenden Nicken beglücken muss, aber wenn wir uns im Internet aufhalten müssen wir
a) uns damit abfinden
oder
b) einzelne Präsenzen im Internet meide
oder
c) das Internet meiden.

Mücken im Freien gefallen auch den wenigsten aber ihnen kann man auch nicht verbieten in der X-ten Woche mit dem Blutsaugen anzufangen ;)

ich hoffe das weit.... weit, weit, weit hergeholte Beispielt ist halbwegs nachvollziehbar

rieke
03.05.2006, 00:18
Jo - schon - aber was hat das mit dem 10 jährigen zu tun, der denkt bestimmt nicht so klar.

Um eins klar zu stellen: Mit 10 Jahren sollte die Bildung des Kindes gefördert werden. Wenn man sich Statistiken anschaut welches Kind wann, wo und in welcher Form einen PC benutzt, dann ist wohl auch als Laie vorraussehbar, dass ein Großteil der 10 jährigen (vor allem) Jungen bestimmt lieber CS spielt - als sich mit einem tollen Lernprogramm auseinander zu setzen, welches z.B. den Sprachgebrauch fördert (im positiven Sinne - d.h. korrekte deutsche Sprache und nicht "ey du scheiss nap, lame net mit der awe rum un camp da in der verfickten CT Base - was soll das du Hurensohn"). Da leider zum Großteil das Internet-Game CS an der "tollen" Sprachausbildung Schuld ist, bzw. die Roflcopter (ums in der Inet Sprache zu sagen), die am Ende eines Tages eher das Wort "nap" mehr gebraucht haben als mal einen korrekten Satz zu formulieren (noch da? :>) - sollte man abwägen ob ein 10 Jähriger, der mitten in der wichtigsten Phase der schulischen Förderung steht, einen eigenen PC + Internet + CS in eigenem Zimmer stehen haben sollte (ich nehms jetzt einfach mal an) UND dazu noch ein tollen Bruder der ihm das ganze noch vorspielt und ihn fördert.

Ich denke ganz klar: http://www.24tv-forum.de/images/smilies/38.gif

n8

Deadman
03.05.2006, 00:23
Ohne diesen von dir erwähnten Sprachgebrauch verherrlichen zu wollen, wird sich der Duden und die in späteren Zeiten der gängige Sprachgebrauch dem anpassen müssen was dann irgendwann die Mehrheit darstellen sollte.
Und wenn es nicht anders kommt dann wird es eben dieses jene CS Gequatsche sein.

rieke
03.05.2006, 00:33
mag sein. Ich sag dazu jetzt mal nicht nein und nicht ja - weil ich bin selbst auf die Entwicklung gespannt und verfolge sie.
Ich habe im oberen post nun wirklich fast nur an die Sprache appelliert, aber mit dem ganzen Problem geht auch die Zeit einher, die in das Spiel investiert wird und - wie bestimmt schon jeder, der CS spielt, irgendwann mal festgestellt hat - nimmt CS einen nicht ganz unerheblichen Teil in der Freizeit ein. Ich persönlich denke, vor allem bei Jüngeren, die sich dem ganzen Aspekt der "Freizeitgestaltung" nicht so verpflichtet fühlen - weil meistens die Eltern alles regeln oder eben garnichts regeln, ist es fatal wenn ein Suchtspiel wie CS Teil der Freizeit ist und zum Hauptteil der Freizeit wird.
Warum ich das so sage? Weil ich es selbst an mir gemerkt habe und ich bin nicht stolz darauf zu sagen, dass ich einen großteil meiner Freizeit "vergeudet" habe, anstatt sie sinnvoll zu nutzen, sodass es mir etwas nützt.
Und ich denke eher weniger, dass ein 10jähriger sich großartig Gedanken über den Sinn un Zweck seiner Freizeitgestaltung mit den damit verbundenen Folgen für sich selbst macht ;)

sooo nun aber wirklich ab ins Bett

Voodoo
03.05.2006, 07:58
Ohne diesen von dir erwähnten Sprachgebrauch verherrlichen zu wollen, wird sich der Duden und die in späteren Zeiten der gängige Sprachgebrauch dem anpassen müssen was dann irgendwann die Mehrheit darstellen sollte.
Und wenn es nicht anders kommt dann wird es eben dieses jene CS Gequatsche sein.

So Wörter wie Krazz stehen ja schon im Duden, doch darum geht es hier doch mal gar nicht. Wenn ich den Satz von Susee nehme "ey du scheiss nap, lame net mit der awe rum un camp da in der verfickten CT Base - was soll das du Hurensohn" sieht man schön deutlich, dass jedes dritte Wort eine Beleidigung ist. Und das hat mal rein gar nichts mit Duden oder Sprachgewohnheiten zu tun. Solche Leute werden sozial einfach abfallen. Verwunderlich ist, dass die Satzzeichen überhaupt vorhanden sind, denn das fehlt bei den meisten Inet Kiddies.

Mein Cousin hat im ähnlichen Alter angefangen CS zu spielen. Er kann glaub heute noch nicht mal richtige Sätze formen. Er kann sich teilweise im Chat ausdrücken aber nicht auf Familienfeste oder ähnliches. Er starrt nur aufm Boden und brabbelt komisches Zeugs. Ach ja, dass er sämtliche auf der Welt gesprochenen Ausdrücke kennt, ist ja wohl nicht verwunderlich.

Auch die Mentalität, dass man mit Cheats schnell zum Erfolg kommt, was ja gerne von Inet Kiddies aufgenommen wird, ist im wirklichen Leben fatal. Statt sich mal durch schwierige Stellen durchzukämpfen und hartnäckig "den Mann" zu stehen wird direkt ein rückzieher gemacht. Auch das merke ich bei meinem Cousin.

Jetzt erzähl mir hier bitte nichts vom Duden O_o

reen
03.05.2006, 08:37
naja wenn ihr gerade bei esl und cheatern seid, wens interessiert:
habe vor paar tagen mit neuem team mal wieder bissel esl gespielt. naja cbble haben wir sie deutlich geschlagen, aber dann auf train den arsch voll bekommen, dazu könnt ihr euch ja mal das hier anschauen :) :
http://www.esl.eu/de/cs/5on5/mr12/ladder/player/775815/ (Cheater)
http://www.esl.eu/de/cs/5on5/mr12/ladder/download/1018151/ (Demo)
http://rapidshare.de/files/193...__Zimmermann_love_hacks.zip (Movie)

naja match wurde gelöscht, weil er Demos nicht geuppt hat, aber da sieht man mal wieder wie wenig die Anticheattools eigentlich ausrichten.

Voodoo
03.05.2006, 08:40
ja, im Moment laufen mal wieder viel zu viele Cheats...

Diablo
03.05.2006, 14:39
das movie wurde gelöscht steht bei mir

Deadman
03.05.2006, 14:53
Nun will ich mir nicht herausnehmen, was für Kinder eine sinnvolle Freizeit Gestaltung ist, denn dass das lernen für schulische Zwecke nicht zu kurz kommen sollte, da sich dadurch das spätere Berufsleben evtl. erschweren könnte ist klar.
Aber zu sagen, ein Kind muss Bauklötze stapeln oder muss mit Buntstiften auf einem Papier hin und her streichen finde ich falsch, ein Kind sollte das Recht haben, selbst zu entscheiden wie es sich entwickeln will.
Ich denke es ist ein weit allgemeines Problem, dass heut zu tage die Entwicklung von Kindern ab einem frühen Alter gezielt gesteuert aber dadurch oftmals nur behindert wird.
Kindern werden heutzutage Verbote gestellt ohne ihnen Begründungen darzubieten und auch wenn ihnen Gründe dargelegt werden sind es nicht selten vorhergehende Verbote die schlicht weg "vergesellschaftlicht" sind und sich dadurch zu einem Standart manifestiert haben. So zum Beispiel das standart Verbot "tobe bitte hier und da nicht herum" oder "nein du darfst nicht die Kerze anzünden" das sind schlichtweg Fälle in denen den Kindern nicht einmal die Chance gegeben wird ihr Wünsche zu befriedigen und Missgeschicke als Konsequenz zu erfahren. Wen wundert es da, dass Kinder zunehmend emotional verstumpfen?
Ich denke mit Spielen, Filmen und Musik ist es nicht anders, auch hier müssen Kinder selbst lernen was ihnen gefällt und was nicht, ansonsten werden sie nur von Verboten gelockt, denn man merke "Die verbotenen Früchte schmecken ewig am besten".


Dass "Inet Kiddys" zunähmst fäkal Wörter benutzen kann aber nicht ihren Ursprung im Internet gefunden haben, sonder kann nur im Internet durch ältere Benutzer weitergegeben worden sein, denn das Internet selbst erfindet nichts.
Von daher bleibt anzunehmen, dass die älteren Generationen nicht anders sind und waren.
Bleibt allerdings trotzdem Sorge dafür zu tragen, dass der Gebrauch einer solchen fäkal Sprache mit Konsequenzen geahndet wird, denn ansonsten steht uns eine Verdummung hinsichtlich des höfflichen Umgangs bevor.


P.s. Versuch doch mal immer ehrlich an deinem Arbeitsplatz bzw. deiner Schule zu sein... ich habe feststellen müssen, dass einem dadurch nicht selten Ungerechtigkeiten widerfahren, weil der Mensch ein egoistisches Wesen erfolgreicher ist, es also immer andere gibt die dafür gerne Lügen und die Nachteile der Ehrliche zu tragen hat.
Traurig aber wahr und bitte glaube mir wenn ich dir sage, dass ich meine rechte Hand dafür Opfern würde, wenn dieser Umstand aus der Welt geräumt werden könnte.

Voodoo
03.05.2006, 14:58
Leider stimmt deine Grundthese gar nicht oder nur in seltensten Fällen. Denn wenn du mit deinem Vater oder mit deinem Opa redest, würdest du erfahren, dass früher alles viel strenger geregelt wurde. Früher wurde viel mehr verboten. Früher hatten die Schüler noch nicht mal in der Schule Kleidungsfreiheit. So frei wie heute konnten sich Kinder noch nie entwickeln und das ist das Problem. Um gesellschaftsfähig zu sein, gehören nun mal Regeln die eingehalten werden müssen. Doch bei freier Entwicklung werden diese Regeln und Grenzen nicht aufgeführt.

Außerdem ist die Chance im Inet solch eine Fäkalsprache vorzufinden deutlich größer als im Real-life, da die Anonymität der User sie davor schützt eine drauf zu bekommen. Ich kann mich nicht dran erinnern, in meiner Jugend so beschimpft worden zu sein, wie im Inet.

Ich bin fürwahr kein Freund der alten Schule. Doch ein gesundes Mittelmaß sollte schon gegeben sein. Doch glaube ich, dass wir zwischenzeitlich gut vom ursprünglichen Thema abgewichen sind.

rieke
03.05.2006, 15:32
zum letzten Satz von voo: Aber gerade das macht das Forum ja interessant, wenn man in eine Diskussion kommt ;)

Es hat immer noch was mit dem Thema zu tun, ob 10 jährige in der ESL spielen dürften. Um mal das ganze Gedöns von dem Geschrei, die ESL muss und soll und könnte und was auch immer... Es kommt am Ende darauf hinaus, dass das Kind von vornherein an solche Spiele wie CS ohne Probleme gekommen ist. Da steht für mich ganz klar fest, dass die Eltern in der Hinsicht versagt haben und der Bruder (die Geschwister) auch mit verantwortlich ist (in diesem Fall) und sein kann (im allgemeinen Fall).

Wo wir schon bei dem von Deadman angesprochenen Fall sind, dass Kinder mehr Freiheiten haben sollten. Es ist einfach ein Prinzip, dass Kinder nicht ohne Grund nicht verantwortlich für sich selbst sind. Wenn ein Kind mit seinen, nehmen wir jetzt mal, 10 Jahren Entscheidungen und Erfahrunen für sich selbst sammeln soll, dann steht ziemlich schnell fest, dass bei dem prozentualen Großteil es den Bach runter gehen wird. Abenteuer, Verbote (gesellschaftlicher Art) und was alles noch dazu kommt, wenn Klein-Hans die Welt entdecken will. Wir sind in einem gesellschaftlichen System und da haben sich die Kinder zu integrieren. Das fängt da an, dass was die Eltern sagen, das Kind folge zu leisten hat - z.B. du sollst nicht im Wohnzimmer Fussball spielen. Gerade aus dem Grund, weil die Eltern in Deutschland für die Erziehung und für die Entwicklung ihres Kindes verantwortlich sind. Wenn die Eltern der Meinung sind, das Kind darf nicht im Wohnzimmer Fussball spielen, dann haben sie einen Grund dafür. Ich könnte jetzt noch stundenlang auf das Thema Pädagogig in der Kindererziehung eingehen, wann und wie man am besten Grenzen setzt und diese weiterhin vertritt usw.
Das würde aber den Rahmen ziemlich sprengen.

Es bleibt dabei, sobald ein Kind versucht (und das ist vollkommen normal), egal ob Kleinkind oder 12jähriger, seine Grenzen in Punkto Verbote zu testen, müssen Eltern einschreiten. Es gibt von Familie zu Familie natürlich verschiedene Richtlinien, und gerade in jungen Familienm in denen die Eltern noch ziemlich jung sind, werden diese Richtlinien und Verbote häufig viel zu schwammig durchgesetzt und Tadaaa es kommt sowas raus, wie z.B. 10 Jährige, die CS spielen.

Deadman
04.05.2006, 00:31
Das "Problem" das sich in meinen Augen in euren beiden Argumentationen eröffnet ist, - und ich muss erwähnen, dass Folgendes nur rein subjektive Meinung ist - dass ihr beide darauf fixiert seid eine die Kinder gesellschaftskonform zu erziehen, der eine weniger, die andere etwas mehr.

Früher war alles strenger, das durfte ich mir glücklicher Weise berichten lassen, allerdings war es nicht unbedingt besser bzw. die fäkal Sprache war nur nicht in diesem Maße gesellschaftstauglich wie sie es heute ist.
Ich kann nämlich nicht unbedingt davon berichten, dass heute ältere Menschen aufgrund ihrer damaligen Erziehung nun die besseren Individuen wären, ganz im Gegenteil, negativ Beispiele gibt es immer noch.

Weiterhin susee, muss ich dir unbedingt in dem Punkt widersprechen, Kinder sollten
die elterlichen Verbote nicht hinterfrage bzw. im Falle, dass doch mit Konsequenzen bestraft werden, denn Eltern, soviel älter sie oftmals auch sein sollten, sind nicht immer im positivem Sinne erfahrener.
Wenn Kinder nicht die eigene Erziehung hinterfragen würde, würden wir heute vielleicht noch in einer unreflektierten, durch die dominante katholische Kirche des 15. und 16. Jahrhunderts beherrschten Gesellschaft leben, nur weil wir die Lehre unserer Eltern mit "Ja" und "Amen" bekräftigen (dies soll keine Angriff auf die heutige katholische Kirche sein, sondern vielmehr auf die Zeit der Aufklärung im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert verweisen).

Das Problem, warum Kinder die selbst Erfahrungen sammeln und ihre Grenzen selbst testen wollen, nie einen Rahmen finden, ist, dass in unserer heutigen Gesellschaft oftmals Einschränkungen herrschen die eine fiktive Mauer bilden und die einzige Konsequenz die Kinder beim erreichen dieser Mauer verspüren ein mahnendes Fingerschwingen der Eltern ist.
So ist es doch nur verständlich, dass die Kinder sobald sie nicht mehr unter dem starken Einfluss der Eltern stehen die Mauern durch brechen und in eine Konfrontation mit dem Rest ihres Umfeldes geraten, da sie nie die Möglichkeit hatten in kleinerem Maße durch ihre soziale Umwelt an rational nachvollziehbare Grenzen der Freiheit zu stoßen.

Bitte entschuldigt evtl. grammatikalische Fehler und/oder verschluckte Buchstaben, allerdings bin ich nach dem heutigen Tag derart ausgelaugt, dass mir die Buchstaben vor dem geistigen und dem tatsächlichen Auge hin und her springen. Ich außerdem oftmals den Faden im Gedankengang verliere und diesen erst wieder finden muss.

m e t h
04.05.2006, 16:42
Also falls ich mal Kinder haben sollte (0.1 interpprozent ;) ) wird das Thema Counterstrike nie zur debatte stehen.
Es sollte jedem klar sein das es mehr als süchtig macht und für die kindliche Entwicklung nicht von Vorteil ist.
Also vor dem 15ten Lebensjahr würde ich meinem Kind das nicht antun wollen.
Übrigens hat er keine Steamid eingetragen ;)

Und ich hab noch nen viel besseren :D
http://www.esl.eu/de/player/1745962/