PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ernährung - Camellia sinensis - Oolong-Tee



Cobra
20.05.2006, 12:48
Im Unterschied zu seinen grünen und schwarzen Pendants ist Oolong-Tee kaum bekannt. Dabei werden alle Tees aus der gleichen Pflanze gewonnen, Camellia sinensis. Doch während die Blätter beim schwarzen Tee vollständig durchwelken und beim grünen halbwegs im natürlichen Zustand belassen werden, wird Oolong anfermentiert, das Welken wird also ungefähr nach der Hälfte der Zeit untergebrochen: Sein Geschmack liegt somit zwischen den beiden anderen Tees. Forschungsarbeiten geben zudem Hinweise darauf, daß seine Saponine die Fettaufnahme aus der Nahrung hemmen und seine Gerbstoffe die Fettverbrennung anregen. Möglich also, daß Oolong bei Diäten hilft. Zudem hilft er laut einer Studie der japanischen Orsu-Universität bei Dermatitis(Als Dermatitis wird eine entzündliche Reaktion der Haut bezeichnet, die vornehmlich die Dermis (Lederhaut) erfasst. Ein Synonym dafür ist über weite Bereiche der Begriff Ekzem. Allerdings handelt es sich bei der Dermatitis um eine breiter gefasste Definition und müsste ein "Ekzem" damit genauer als "Dermatitis ekzematosa" benannt werden.), wenn man mehr als 0,6 Liter trinkt. Die Zubereitung: Einen Teelöffel Oolong mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, drei Minuten ziehen lassen.