PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biologie - Schmetterlingsart im Labor nachgezüchtet



Cobra
15.06.2006, 15:13
Panama/Carrera - Was seit Jahrtausenden auf Wiesen und im Pflanzenbeet geschieht, ist nun erstmals auch Zoologen im Labor gelungen: Durch die schlichte Kreuzung zweier verwandter Schmetterlingsarten entstand eine neue, hybride Spezies.

kNach nur drei Generationen der Kreuzzüchtung ähnelt diese fortpflanzungsfähige Laborschöpfung einer bekannten Wild-Art. "Wir haben die evolutionären Schritte nachempfunden, die vielleicht einst den Schmetterling Heliconius heurippa hervorbrachten", sagt Jesús Mavárez, der am Smithsonian Institute, Panama, an diesem, jetzt in "Nature" beschriebenen Projekt beteiligt war. H. heurippa gehört zu einer Gattung mit rund 60 giftigen Schmetterlingsarten Süd- und Mittelamerikas, die durch ihre Flügelmuster auffallen. "Für Heliconius ist Farbe alles." Die jeweilige Farbgebung ist wichtig für die Partnerwahl, Männchen bevorzugen Muster ihrer eigenen Art. Das hält zum Beispiel Heurippa-Männchen ab, auf Weibchen ihrer Eltern H. cydno oder H. melpomene zurückzugreifen, die entweder rot oder weiß markiert sind. Sie bevorzugen Damen mit beiden Farbelementen - diese Vorliebe unterstützte die hybride Artbildung, vermutet das Team um Mavárez und Mauricio Linares.