PDA

View Full Version : Tour de France Dopingskandale



Nirvana
30.06.2006, 13:59
Alle Topstars von Tour de France ausgeschlossen

Die diesjährige Tour de France droht zur Farce zu verkommen. Neben den suspendierten T-Mobile-Fahrern Jan Ullrich und Oscar Sevilla dürfen auch andere Spitzenleute wegen dringenden Dopingverdachts nicht starten. Ersatzfahrer werden nicht nachnominiert.

Hamburg - Bei der morgen in Straßburg beginnenden 93. Tour de France wird keiner der 58 Radprofis starten, die auf der Liste der Verdächtigen in der spanischen Dopingaffäre stehen. Dies erklärten die Teammanager der 21 für die Frankreich-Rundfahrt zugelassenen Teams heute nach einer gemeinsamen Sitzung.

Gleichzeitig gaben sie bekannt, dass keine Ersatzfahrer benannt werden. Damit wird T-Mobile nur mit sieben Radprofis an den Start gehen. Die Mannschaftsleitung hatte heute morgen Ullrich und Sevilla wegen ihrer möglichen Verstrickungen in den Blutdoping-Skandal suspendiert. Beide Fahrer beteuern ihre Unschuld.

Neben Ullrich, dem Gewinner von 1997, fehlen bei der Frankreich-Rundfahrt somit weitere Sieganwärter wie der Italiener Ivan Basso des dänischen CSC-Teams von Bjarne Riis und der Spanier Francisco Mancebo (Team AG2R). Auch dessen Landsmann Joseba Beloki (Astana-Würth) darf nicht starten.

Durch das Fehlen der Favoriten steigen die Chancen von Alexander Vinokourov auf den Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt. Der Kasache fährt für das Team Astana-Würth, das von den Tour-Organisatoren zunächst ausgeschlossen worden war, vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS aber seine Teilnahme erstritt. Vinokourov steht nicht auf der Liste der verdächtigen Athleten.


VERDÄCHTIGE RADPROFIS

Von Basso bis Ullrich

Insgesamt 58 Radprofis stehen in der spanischen Doping-Affäre unter Verdacht. 38 Athleten sind namentlich bekannt, etwa Jan Ullrich, Ivan Basso und Jörg Jaksche. Ermittlungen beim spanischen Rennstall Astana-Würth (zuvor Liberty Seguros) waren Auslöser für die Affäre.

T-Mobile (2 Fahrer)
Jan Ullrich (Deutschland) und Oscar Sevilla (Spanien)

Astana Würth (9)
Jörg Jaksche (Deutschland), Michele Scarponi (Italien), Marcos Antonio Serrano, David Etxebarria, Joseba Beloki, Angel Vicioso, Isidro Noza, Unai Osa (alle Spanien) und Giampaolo Caruso (Italien)

CSC (1)
Ivan Basso (Italien)

Caisse D'Epargne-Iles Baleares (1)
Constantino Zaballa (Spanien)

Saunier Duval (1)
Carlos Zarate (Spanien)

AG2R (1)
Francisco Mancebo (Spanien)

Phonak (2)
Jose Enrique Gutierrez (Spanien) und Jose Ignacio Gutierrez (Spanien)

Communidad Valenciana (15, schon vorher von der Tour de France ausgeladen)
Vicente Ballester, David Bernabeu, David Rodriguez, Jose Adrian Bonilla, Juan Gomis Lopez, Eladio Jimenez Sanchez, David Latasa, Javier Pascual Rodriguez, Ruben Plaza, Jose Luis Martinez, Manuel Llorent, Antonio Olmo, David Munoz, Javier Cherro, Javier Pascual (Ex-Fahrer/Techniker) (alle Spanien)

Unibet.com (1)
Carlos Garcia Quesada (Spanien)

Zurückgetreten oder laufende Dopingsperre (5)
Roberto Heras (Spanien), Angel Casero (Spanien), Santiago Perez (Spanien), Tyler Hamilton (USA) und Igor Gonzalez Galdeano (Spanien)

Alter Schwede das ist mal eine Hammernachricht ...
Ich persönlich war zwar schon immer der Meinung, dass die alle nicht ganz sauber sind, (ich meine 230 km mit ner Durchschnittsgeschwindigkeit von über 35 km/h über Berge die 2000 Meter hoch sind kann ein normaler Mensch nicht ohne weiteres leisten) aber das es solche Auswirkungen hat ist echt heftig.

Wie sagte mal Pispers dazu: Scheiß egal, legalisiert doch das Doping im Radsport mit dem Zusatz, dass jeder Sportler auch sein Mittel auf das Trikot schreiben lässt. Dann sieht man wenigstens welches Dopingmittel am besten wirkt ;)

Voodoo
30.06.2006, 14:08
ich finde diese News auch echt heftig. Geahnt hat es wirklcih schon jeder. Jetzt gehts bestimmt auch wieder los mit Armstrong. Dass der doch dann schon 2x nicht sauber gewesen sein kann.

Diese Tour werde ich mir wohl dieses Jahr nicht anschauen. Es gibt niemanden, den ich anfeuern möchte. Die sollten Doping wirklich legalisieren. Dann sind wenigstens wieder alle aufm selben Level und die persönliche Fitness kommt wieder zum tragen. .... oder wer die besseren Drogen hat :).

Totenhand
01.07.2006, 13:38
war bisi geschockt .. vorallem Ulrich wieder. Damals das konnte man ihm noch verzeihen, er hatte ne lange verletzung und war einfach nur frustriert, aber diesmal kein Mitleid... Vorallem weils diesmal auch sein Karriereende sein wird ..

Die Tour wird jetzt warscheinlich ziemlich langweilig, wo alle Favoriten disqualifiziert sind. Und Armstrong kann auch nicht sauber sein. Ich teil da voll die Meinung von Nirv. Kann mir nicht vorstellen das eine Person diese Leitungen die Armstrong jede Tour abgerufen hat über Jahre so halten kann und scheinbar immer noch besser wird, obwohl er immer älter wird 0.o

rieke
01.07.2006, 13:50
Ja das schlimme ist ja eben, dass er die Mittelchen gegen seinen Krebs ein wenig ausgeweitet hat und die ihn übelst aufgebaut haben. Es aber legales Doping war, weil er es wohl als Krebstherapie ausgelegt hat. Der Mann kann mir nicht erzählen dass er das alles mit den Standardtherapie-Mitteln hinbekommen hat...

freak
01.07.2006, 15:21
Die Tour wird jetzt warscheinlich ziemlich langweilig, wo alle Favoriten disqualifiziert sind.

Ich glaub grad die Tatsache macht es interessant, zu schaun wer jetzt gut fährt und seine Leistung zeigen kann. Aber ich hab noch nie Radrennen angeschaut und werds auch nie tun, für mich einer der langweiligsten Sportarten im TV. Geschmackssache halt mal wieder :heilig:

reen
01.07.2006, 15:47
agree @ freak für mich war das schon immer langweilig und mich wundert das auch nicht, die sind alle nicht sauber.. und die spitzenleute wahrscheinlich am wenigstens... eigenblutdoping, fremdblutdoping, hier spritzen dort spritzen.. da schau ich mir doch lieber boxen, fußball oder formel 1 an.. da bringt es lang nicht soviel wenn man doped :)
glaube dass bei fast allen ausdauer und sprintsportarten viel gedopt wird, schwimmer, leichtathleten, radfahrer.. deswegen juckt mich das auch echt nicht.. da find ich ballsportarten wesentlich interessanter mit ihren verzwickten betrugsskandalen :P

Nirvana
01.07.2006, 20:28
och ich glaub beim boxen würde das auch was bringen :heilig:

aber auch die fahrer die jetzt dabei sind nehmen mit sicherheit auch alle ihre "wundermittel" - hat sich bisher nur keiner drum gekümmert, weil die ja nie erfolgreich waren ;)

zu armstrong: was heisst bitte legales doping ? entweder man bescheisst oder man bescheisst ....

nur mal so am rande: wenn der sauber war und jetzt die "besten 58 fahren" wegen dopings gesperrt werden - dann muss der ja im vergleich zu allen anderen von nem anderen stern kommen ...

ich hab radsport bisher eigentlich ziemlich gerne gesehen vor allem die bergetappen warn schon ganz nett - aber jetzt ... naja

Voodoo
02.07.2006, 11:44
100% Nirvs Meinung

Voodoo
28.07.2006, 10:20
Nachdem wohl nun auch der Tour-Sieger Landis gedopt ist:

ZDF erwägt Tour-Ausstieg

Das ZDF schließt als Konsequenz aus dem Doping-Verdacht gegen Tour-Sieger Floyd Landis (USA) einen Ausstieg des Senders aus der Berichterstattung von der Tour de France nicht mehr aus.

"Wir haben einen Fernsehvertrag über eine Sportveranstaltung und nicht über eine Pharma-Leistungsschau abgeschlossen", sagte ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender.
Der neuerliche Fall zeige, dass ohne wirksame Gegenmaßnahmen der Wegfall der Geschäftsgrundlage drohe: "In diesem Fall müssen wir über ein Ende der Berichterstattung des ZDF über die Tour nachdenken."
Konferenz über Doping-Kodex
Brender will den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und die deutschen Rennställe zu einer Konferenz über die Einhaltung eines Doping-Kodexes einladen.
Zudem verlangt das ZDF vom Weltverband UCI und vom Tour-Veranstalter A.S.O. eindeutige Garantien über wirksame Maßnahmen gegen Doping sowie eine Verschärfung der Strafen bis hin zur Sperrung von Rennställen.


Finde ich richtig gut. Vielleicht geraten die Teams endlich mal unter Druck. Und wo kein Geld fließt, wird auch nicht versucht zu bescheissen.

vamp
28.07.2006, 10:21
Schrecklich was sich da zur zeit abspielt... Hat ja langsam nix mehr mit Sport zu tun

Voodoo
28.07.2006, 10:38
langsam? :confused:

m e t h
28.07.2006, 10:52
das hatte vorher schon nix mehr mit Sport zu tun...nun haben sie den Vogel echt abgeschossen.

zierfisch
28.07.2006, 10:56
is bei denen mit doppen ja schlimmer als das cheaten inner esl...

freak
28.07.2006, 11:53
Ich finds nur noch lächerlich!

vamp
28.07.2006, 11:55
Wie soll man sagen! ich finds ganz schön scheisse, wenn sich Leute mit irgendwelchen unfairen Mitteln Vorteile verschaffen! Das is doch nicht im Sinne des Erfinders. Könnte mich darüber so aufregen, aber im Endeffekt bringt es nix, da eh alle Geldgeil sind!

A-TOM-IC
28.07.2006, 12:43
Wo es um viel Geld geht ...

Totenhand
28.07.2006, 13:34
morgen sind in Hamburg die Cyclassics (Radrennen). Da fährt mein Vater mit. Und zwar zu 100% ungedoppt!!

zierfisch
28.07.2006, 13:36
ich schätz mal dein vater dopt sich danach ein oder zwei bier rein oder? ;)

Totenhand
28.07.2006, 13:39
das will ich nicht ausschließen :D

und ich dope mich während des rennens ordentlich mit Bier und Würsten :D Aber ich muss ja auch nur anfeuern

Castor
28.07.2006, 13:42
Finde ich richtig gut. Vielleicht geraten die Teams endlich mal unter Druck. Und wo kein Geld fließt, wird auch nicht versucht zu bescheissen.

Da gabs neulich n Artikel im Spiegel. Selbst bei den Amateur rennen wird gedopt und zwar nicht zu knapp. Dort gibts nämlich lang nicht so viele Kontrollen...

Castor
28.07.2006, 17:23
Sind echt die geilsten Ausreden der Weltgeschichte dabei.. zu schlecht...


DOPING-AUSREDEN

"Mein Hund hatte Asthma"

Von Markus Tischler

Doping? Aber nein! Tour-Sieger Landis vermutet, sein außergewöhnlich hoher Testosteronwert sei krankheitsbedingt: Die Missfunktion seiner Schilddrüse habe eine Hormontherapie erfordert. SPIEGEL ONLINE dokumentiert die besten Ausreden von Dopingverdächtigen.


Vielleicht hätte Dieter Baumann 1999 im Trainingslager in St. Moritz ein paar Tage auf Mundhygiene verzichten sollen. Dann wäre vermutlich vieles anders gelaufen im Leben des 5000-Meter-Olympiasiegers von Barcelona 1992. Zweimal wurden nach Trainingskontrollen deutlich erhöhte Nandrolon-Werte bei ihm festgestellt. Doch Baumann fühlte sich unschuldig. Zwar schloss er anfangs einen Komplott aus, weil aber in einer von ihm benutzten Zahnpasta der Wirkstoff Norandrostendion nachgewiesen werden konnte, sprach er von einem "kriminellen Akt" und stellte bei der Staatsanwaltschaft Tübingen Strafanzeige gegen Unbekannt wegen vorsätzlicher Körperverletzung. Wer der angebliche Täter war, wurde nie abschließend geklärt. Baumann erhielt zwar vom Deutschen Leichtathletik-Verband sein Startrecht zurück, der Weltverband IAAF aber sperrte ihn für zwei Jahre.

DOPING-VERGEHEN: DIE BESTEN AUSREDEN DER STARS
DPA DPA AP

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke zu starten (10 Bilder).

Aber nicht nur im "Fall Baumann" mischte ein Unbekannter mit, sondern auch im Fall Jan Ullrich, der im Sommer 2002 trotz Trainingspause positiv auf Amphetamine getestet wurde. Die Erklärung des Radprofis: Irgendwer hätte ihm in einer Disco zwei Pillen angedreht. Ullrich hatte es versäumt, nein zu sagen. Am nächsten Tag wurde er kontrolliert.

1999 wurden im Blut von Tour-Rekordsieger Lance Armstrong Kortikoide (Steroidhormone) nachgewiesen. Der US-Amerikaner führte dieses auf eine Salbe zurück, mit der er sich seinen Hintern eingerieben habe. Christian Henn machte im selben Jahr ein Hausmittel der Schwiegermutter verantwortlich für seinen erhöhten Testosteronwert. Das Mittel habe seine Zeugungskraft stärken sollen, erklärte Henn.

Der Italiener Dario Frigo, Zweiter des Giro d'Italia 2001, gab im Anschluss an eine Razzia bei einem Polizeiverhör zu, immer verbotene Medikamente bei sich gehabt zu haben. Doch: "Ich habe sie nie benutzt." Die Arzneimittel bei sich zu tragen, sei "eine Schwäche" von ihm. Zudem wurde bei ihm ein synthetisches Blut-Präparat (Hemassist) gefunden. Frigo dazu: "Ich kann nicht sagen, welche Substanz in meinen Koffer war."

Ohne Koffer ist Zeitfahr-Olympiasieger Tyler Hamilton ausgekommen, hatte aber eine ungemein verblüffende Erklärung parat, wie es bei ihm zu einem Dopingbefund bei der Vuelta im September 2004 kommen konnte. Nein, ließ der US-Amerikaner verlauten, er habe sich keineswegs fremdes Blut transfundieren lassen. Vielmehr sei er eine Chimäre (Mischwesen) und die fremden Blutzellen in seinem Körper würden von den Stammzellen eines noch vor der Geburt gestorbenen Zwillingsbruders produziert.

Medikamente für kranke Mutter, Kokain im Tee

Die Frau des Radprofis Raimondas Rumsas transportierte in ihrem Wagen im Jahr 2002 etliche Dopingmittel - angeblich Medikamente für ihre kranke Mutter. Im Jahr danach wurde dem Litauer während des Giro d'Italia Epo-Doping nachgewiesen. Rumsas vermutete seinen Rennstall Lampre als Übeltäter. Sein Kollege Frank Vandenbroucke sagte nach dem Fund von Medikamenten in seinem Haus, das sichergestellte Asthmamittel Clenbuterol sei für seinen Hund bestimmt gewesen. Gilberto Simoni machte 2002 seinerseits den Tee seiner Tante verantwortlich, nachdem bei ihm Spuren von Kokain ermittelt wurden.

Beim spanischen Skilangläufer Johann Mühlegg wiederum soll eine spezielle Diät während der Olympischen Winterspiele von Salt Lake City 2002 daran schuld gewesen sein, weshalb beim dreifachen Sieger das dem Epo ähnliche Darbepoetin festgestellt wurde und man ihm alle drei Goldmedaillen aberkannte. Fünf Jahre vorher hatte es Bobfahrer Lenny Paul erwischt. Den hohen Nandrolonwert führte er auf das Hackfleisch in der Bolognese-Soße zurück, die er am Vortag über seine Spaghetti gekippt hatte. Für Paul waren die hormonbehandelten Rinder die wahren Schuldigen.

Immerhin, es gibt auch Sportler und Sportlerinnen, die nach positiven Proben keinen Hehl daraus machen, wissentlich betrogen zu haben. Zum Beispiel Nina Kraft: Vier Wochen nach ihrem Erfolg beim Ironman auf Hawaii 2004 wurde der ersten deutschen Siegerin das Blutdopingmittel Epo nachgewiesen. Was folgte war ihr Geständnis, tatsächlich manipuliert zu haben.

Nirvana
28.07.2006, 17:59
Da fällt es echt schwer sich für den 1. Platz in Sachen Ausreden zu entscheiden :)

ich schwanke noch zwischen Hamilton und Simoni :D

Aber wie dumm muss man eigentlich sein, bei der Tour zu dopen, grade nachdem es so ein Theater im Vorfeld gegeben hat - also ich check das es nicht mehr :/

Jetzt muss man ne neue Regel einführen nach Radrennen: Sieg unter Vorbehalt bis nach Auswertung der Dopingprobe :p

Castor
28.07.2006, 18:37
Meine Favoriten sind Hamilton und Vandenbroucke (der mit dem asthmatichen Hund) :applaus:

Sgt Ultra
28.07.2006, 18:41
also für steht hamilton ganz klar auf der 1. Des wär mir schon viel zu peinlich, so ne lächerliche ausrede von mir zu geben...

Totenhand
29.07.2006, 11:19
lol jo, echt krass was sich die Leute so einfallen lassen.

Einer meiner Favoriten ist aber der Typ mit der Bolognese Soße :D

Sgt Ultra
30.07.2006, 00:43
LOL, und schon der nächste, gehört zwar nicht zum Radfahren, aber passt denk ich trotzdem gut hier rein:


New York - US-Sprinter Justin Gatlin ist positiv auf Testosteron getestet worden. Dies teilte der Weltmeister und Olympiasieger über 100 Meter in einem Statement über seine Management-Firma mit.

Der 23-Jährige war zuvor von der US-Anti-Doping-Agentur USADA über die positive Dopingprobe am 22. April bei einem Staffelmeeting in Kansas City informiert worden. Gatlin beteuerte seine Unschuld.

"Ich habe keine Ahnung, wie dieses Ergebnis zu Stande gekommen ist", versicherte Gatlin. Er habe "niemals" verbotene Substanzen genommen oder irgend jemandem die Erlaubnis gegeben, ihm derartige Mittel zu verabreichen. "Seit ich von dem positiven Test erfahren habe, habe ich alles in meiner Macht stehende versucht herauszufinden, wie das passieren konnte", erklärte der Sprinter, der den 100-Meter-Weltrekord des Jamaikaners Asafa Powell (9,77 Sekunden) in diesem Jahr eingestellt hatte.

Als Wiederholungstäter droht Gatlin nun eine vierjährige Wettkampfsperre. Bereits im Jahr 2001 war der Amerikaner bei den US- Juniorenmeisterschaften positiv auf Amphetamine (Aufputschmittel) getestet worden. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hatte den damals 18-Jährigen für zwei Jahre gesperrt. Gatlin hatte damals versichert, die verbotene Substanz sei in einem Medikament enthalten, das er schon jahrelang zur Behandlung seiner Konzentrationsschwäche eingenommen hatte.

Über das Ergebnis der B-Probe und das weitere Procedere wurde zunächst nichts bekannt. Allerdings will Gatlin in die Offensive gehen und seine Unschuld beweisen. "Ich werde weiterhin voll mit der USADA kooperieren." Wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen, sagte Gatlin, werde sich hoffentlich herausstellen, "dass ich nichts Falsches getan habe".

Nirvana
30.07.2006, 01:02
weiter gehts ...


Rückendeckung von Armstrong

Zudem sei bei der A-Probe in Landis' Urin ein dramatisch erhöhter Testosteron-Wert gemessen worden. Bei dem 30 Jahre alten Kapitän des Phonak-Teams habe der ermittelte Testosteron/Epitestosteron-Quotient bei 11:1 gelegen. "Normalerweise beträgt der Quotient beim Menschen 1:1 in ganz wenigen Fällen auch 2:1", sagt Seppelt. Für Dopingkontrollen sei ein ohnehin großzügiger Grenzwert von 4:1 festgelegt worden", so Seppelt. Auch diese Zahlen sprechen eindeutig gegen das "Wunder B-Probe".

Unterstützung gab es dagegen vom selbst oft unter Beschuss geratenen Lance Armstrong, der bei CNN seine Zweifel an der Kompetenz des französischen Anti-Doping-Labors in Chatenay-Malabry wiederholte. Zudem sprach er Landis das Vertrauen aus. "Wir sind zusammen bei Discovery gefahren. Wäre er ein Betrüger gewesen, hätte man sich von ihm getrennt." Gleichzeitig zeigte sich Landis in einem TV-Interview etwas hilflos. "Die Vorstellung in den Alpen, auf die ich sehr stolz bin, ist möglicherweise als etwas verdächtig zu bewerten", räumte Landis ein.

Die Frage nach der Effektivität von Testosteron-Doping wollte Landis den Ärzten überlassen. Dazu sein Hausarzt Dr. Kent Kay: "Testosteron bildet Masse über Wochen, Monate, Jahre. es ist verrückt zu denken, dass ein Profi es während eines Rennens benutzt. Einfach ein Witz, das zu glauben."

Armstrong hätte bei diesem Satz: "Unterstützung gab es dagegen vom selbst oft unter Beschuss geratenen Lance Armstrong, der bei CNN seine Zweifel an der Kompetenz des französischen Anti-Doping-Labors in Chatenay-Malabry wiederholte." auch sagen können - die sind so blöd, die haben bei meinen 6 Tour Siegen nie Doping bei mir festgestellt :p

falls armstrong das lesen sollte: meinungsfreiheit schließt in diesem land auch sarkasmus mit ein :D

Voodoo
05.08.2006, 12:01
BildDer zweite Urintest brachte Gewissheit: Floyd Landis hatte künstlich hergestelltes Testosteron im Körper. Der Sieger der Tour de France behauptet aber, der hohe Wert sei durch Alkoholkonsum entstanden.

Ich finds geil, dass alle immer die Gründe kennen, warum bei ihnen nichts stimmt. Wenn sie doch die Gründe kennen, warum nehmen die dann noch Alkohol zu sich ect?... Total widersprüchig. Sowas von Schuldig!!!!

Sgt Ultra
05.08.2006, 12:18
Ich hoff doch mal, das dem der sieg aberkannt wird?

rieke
06.08.2006, 10:34
jop ist aberkannt worden, zumindest hat das gestern der Chef der Tour de France im Heute Journal gesagt =)

Totenhand
07.08.2006, 13:01
alles andere wäre jawohl auch ne Frechheit!

Jetzt weis ich zumindest warum ich nach ein paar Bieren immer so schnell mit dem Rad zuhause bin :P

Sgt Ultra
07.08.2006, 17:56
Jetzt weis ich zumindest warum ich nach ein paar Bieren immer so schnell mit dem Rad zuhause bin :P

harhar :top:

Sgt Ultra
30.06.2007, 12:35
Jörg Jaksche hat den Gebrauch von Dopingmitteln gestanden und dabei seine ehemaligen Teamchefs Gianluigi Stanga und Walter Godefroot schwer belastet. Der Franke räumte in einem Interview mit dem Spiegel (Montag-Ausgabe) ein, 1997 erstmals mit Epo gedopt zu haben. Er sei auch Kunde des spanischen Dopingarztes Eufemiano Fuentes gewesen.

Bereits in seiner ersten Profisaison 1997 sei er vom damaligen Chef des Polti-Teams, Gianluigi Stanga, zum Doping gebracht worden. Stanga, ist heute Chef des deutsch-italienischen Rennstalls Milram und nannte die Vorwürfe "absurd".

Schwere Anschuldigungen richtete Jaksche auch gegen den damaligen Telekom-Teamchef Walter Godefroot. Als er bei der Tour de France 1999 nicht gedopt hatte, habe der Belgier ihn nicht über 2000 hinaus weiterverpflichten wollen. Bei Telekom sei er von den Freiburger Ärzten Lothar Heinrich und Andreas Schmid mit Medikamenten versorgt worden.


Das wird irgendwie zu einem nie endenden Sumpf. Mal schauen wer noch so alles auspackt...

Voodoo
30.06.2007, 12:37
kannst eh davon ausgehen, dass ALLE gedopt waren/sind.

Mondragon
30.06.2007, 12:38
Irgendwie stecken doch fast alle drin, aber sie scheinen es wohl nicht zu lernen. :wallbash:

Sgt Ultra
30.06.2007, 12:39
Die Tour de France hab ich früher als einzigstes Radrennen gern geschaut. Werd ich nich mehr machen...

Voodoo
30.06.2007, 12:40
Ich finds nur noch lächerlich. Werds auf keinen Fall jemals wieder anschauen.

MaX PoWeR
30.06.2007, 12:40
Dito. Denke mal, das geht vielen so, die Einschaltquoten dieses Jahr dürften knapp über 0 liegen ^^

Sgt Ultra
30.06.2007, 12:41
Dito. Denke mal, das geht vielen so, die Einschaltquoten dieses Jahr dürften knapp über 0 liegen ^^

Ich hoffe es. Das die vielleicht mal draus lernen.

MaX PoWeR
30.06.2007, 13:45
JAKSCHE-GESTÄNDNIS
"Das Doping-System ist gerecht, weil alle dopen"


mhrhr, wo er recht hat, hat er recht :grins:

Maddox
30.06.2007, 14:17
noch n grund den sport nicht zu schauen, nicht nur das es stink langweilig is.:p

aber der JAN der hat nie gedopt! gar nie nicht!!:D

Sgt Ultra
30.06.2007, 14:22
genau. wäre auch ne frechheit, ihm sowas zu unterstellen

Castor
30.06.2007, 15:33
was soll er machen. Wenn er auspackt, muss er ggf. Sponsoren Gelder zurück zahlen...

Nirvana
01.07.2007, 17:20
warum will das jetzt denn keiner mehr sehen ?
hat sich irgendwas geändert, außer der gewissheit: wir hatten recht mit den vermutungen ....
wenn ein wasserträger wie jaksche gedopt hat - wer bitte war es nicht ?

die frage, die sich mir viel mehr stellt ist: welche sportart muss als nächstes dran glauben ;)

vll. schauen wir demnächst ja auch alle kein eishockey oder fußball mehr :rolleyes:

freak
01.07.2007, 19:21
Stellst du etwa Fußball gleich mit Radsport? :haue:
Find es gibt kaum langweiligere TV Übertragungen im Sport wie der Müll...

Sgt Ultra
01.07.2007, 19:40
Naja, die Sportarten kannst nich vergleichen.
Für die brauchst Talent, was fürs Radfahren brauchst kannst Dir alles antrainieren. Praktisch wie beim Body-Building: Immer schön reinknien, dann wirds was. Mit den verschiedensten Mittelchen geht das natürlich schneller. Sprich, Leute wie Du und ich könnten mit entsprechend viel Training über die Jahre ebenso Radrennen fahren.
Wenn ich jedoch irgendwelche Mittelchen nehme, kann ich deshalb nicht plötzlich besser kicken oder gar Eishockey spielen. Wenn Dir hier das Talent fehlt, dann wirds einfach nix, egal mit was Du Dich vollpumpst. Hier können sich lediglich Leute mit Talent im bereich Kraft/Kondition illegal verbessern.
Ausserdem werden doch beim Fussball nach jedem Spiel 3 Leute von jedem Team ausgelost und getestet, oder?
Und beim Radfahren lags ja schon immer in der Luft, beim Fussball hat man von sowas glaub noch nie oder wenn dann ganz selten gehört, oder?

Voodoo
01.07.2007, 20:43
Es gab auch schon doping Fälle im Fußball. Die Spieler waren dann ausdauernder und konnten rennen wie die Blöden. Haben den Gegner förmlich überrannt. Da war auch neulich was von einer namhaften Mannschaft zu lesen. Ich frag mich gerade ob es Schalke war... hmmm...

Nirvana
02.07.2007, 12:19
sorry, aber so tun als wenn es im fußball nie doping gegeben hat oder dieses völlig unwirksam wäre stimmt ja nun auch nicht ...

ein profispieler läuft in 90 minuten auch seine gute 10 - 12 km über den platz, da helfen auch mittel zur konditionssteigerung ;)

freak
02.07.2007, 14:28
Trotzdem bin ich der meinung dass es seeehr selten is im Fußball und wenn dann auch nicht allzu viel bringt. Schau mal, die Profis sind meistens seit dem 8ten Lebensjahr oder früher aufs Training getrimmt. Wenn du dann technisch gut bist und ein guter Teamplayer schafft man es zu den Großen. Wenn du das dann widerrum gemeistert hast glaub ich bist du einfach fit für 90 minuten und das jede Woche oder eben jeden Tag. Dann brauchst so Zeugs gar nich - das Risiko wäre viel zu groß seinen Traum zu zerstören um die m.E. minimale Steigerung zu bekommen (minimal bezogn auf: kondition is eben nich alles - du musst immernoch kicken können).

Meine Meinung :)

Voodoo
02.07.2007, 14:38
Klar, aber was ist, wenn jemand der sehr gut Kicken kann zusätzlich noch Konditionszeug einwirft? Dann kann er seine sehr gute Leistung die 90 Minuten durch zeigen und ständig vollgas geben. Während andere gute Techniker nach 70 Minuten platt sind, rennt er noch wie das Duracel Häschen. Also Doping beim Fußball könnt ich mir schon gut vorstellen.

Sgt Ultra
02.07.2007, 16:27
sorry, aber so tun als wenn es im fußball nie doping gegeben hat oder dieses völlig unwirksam wäre stimmt ja nun auch nicht ...


Jo, schon. Aber erstma handfeste fakten auf den Tisch, damit es sich überhaupt lohnt darüber zu reden. Schwarze Schafe gibts zwar immer, aber ich denke nicht, das es in einer anderen Sportart jemals so flächendeckend is wie im Radsport...

Vorstellen könnt ichs mir bei Schalski 04. Mit den Russen im Hintergrund, dann dieses auf teufel komm raus zum erfolg verdammt sein, wer weiß was da läuft... ;)

Voodoo
02.07.2007, 16:45
ne, wenn es Schalke war, dann vor 20 Jahren oder so. Müsste man mal googeln. Auf jeden Fall war ein bekannter Trainer involviert.

Castor
02.07.2007, 18:02
Neururer hat neulich gesagt, dass in der 80er Jahren massiv gedopt wurde. Namen sind aber bisher noch nicht genannt worden... Er musste dann allerdings beim DFB zum Rapport, habe danach noch nichts wieder gehört...

Sgt Ultra
02.07.2007, 18:29
Der wollte sich wohl nur mal wieder ins Gespräch bringen :D

Voodoo
02.07.2007, 19:01
ja genau, Neururer meinte ich.

MaX PoWeR
02.07.2007, 22:16
Ausschliessen kann man Doping im Fussball sicher nicht, und es gibt auch bestimmt heute noch Einzelfälle, einen Vergleich mit dem Radsport halt ich allerdings für völlig überzogen, da dort ja der Cleane Mann offensichtlich der Einzelfall ist. Ausserdem hab ich schon wer weiss wie oft geflucht, weil die Arschlöcher sich mal wieder nicht bewegen wollten, aber noch nie gedacht "Puh, der is aber fit, der kann ja watt laufen" :D

Voodoo
02.07.2007, 22:39
lol, recht haste! :applaus:

Nirvana
03.07.2007, 01:09
jaja, der Neururer erzählt nur Bullshit um sich in den Vordergrund zu spielen - und der Ullrich war immer sauber *gg*

naja ... ich persönlich glaube, jeder Leistungssportler versucht mehr oder minder legal das beste aus sich heraus zu holen :p

Aber nochmal: Warum sollte man jetzt Radsport verfluchen ? :D

Die Pharmaindustrie versucht nur das Beste *gg*

Voodoo
03.07.2007, 08:46
Du kannst ja weiterhin Radsport anschauen. Vielleicht stehste dann mit den Sponsoren als einziger am Straßenrand, wenn die neue Tour de France startet :D

Sgt Ultra
18.07.2007, 11:20
T-Mobile-Fahrer Patrik Sinkewitz ist bei einer Trainingskontrolle am 8. Juni positiv auf Doping getestet worden. Dies gab der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bekannt.

Der BDR war von der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA über den positiven Analysebefund mit dem erhöhten Testosteronwert informiert worden. Sinkewitz wird nach seinem Unfall bei der Tour de France in einem Hamburger Krankenhaus behandelt. Der 26-Jährige war am Sonntag mit einem Zuschauer zusammengestoßen und hatte sich schwere Gesichtsverletzungen zugezogen.

Sinkewitz muss nun innerhalb von fünf Tagen erklären, ob er die Öffnung der B-Probe beantragen will.

"Sollte die B*Probe den positiven Befund bestätigen, wird der BDR die Einleitung eines Verfahrens beim Bundessportgericht beantragen und Patrik Sinkewitz aus allen Kadern streichen", erklärte der Verband in seiner Pressemitteilung.

Nach der Affäre um die Toursieger Jan Ullrich und Bjarne Riis aus Dänemark hat das T-Mobile-Team sich dem Anti-Doping- Kampf verschrieben. Die positive A-Probe ist ein schwerer Schlag für das Team


Junge junge, des is doch nur noch lächerlich...

Maddox
18.07.2007, 11:40
Lächerlich triffts ganz gut...die sollten den "Sport" abschaffen oder in Wettdopen umbennen.:wallbash:

Voodoo
18.07.2007, 11:56
Naja, zwischenzeitlich interessiert mich solche News gar nicht mehr. Der Sport ist schon längst für mich gestorben. Da verwundert es nicht, dass noch einige Doping News kommen werden.

D@YWaLKeR
18.07.2007, 14:12
ARD/ZDF steigen aus der Tour-Berichterstattung aus

ARD und ZDF steigen ab sofort aus der Fernseh-Berichterstattung von der Tour de France aus. Diesen gemeinsamen Beschluss fassten ARD-Programmdirektor Günter Struwe und ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender. Er gelte „bis zur Aufklärung des Falls Patrik Sinkewitz“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Der Bonner T-Mobile-Rennstall wird trotz der positiven A-Probe bei Patrik Sinkewitz seine Mannschaft nicht aus der Tour de France nehmen. „Ein solcher Schnellschuss kommt nicht in Frage, so frustrierend das alles auch ist“, sagte Christian Frommert, Kommunikationschef des Telekom-Konzerns. Sinkewitz sei mit sofortiger Wirkung suspendiert. Sollte die B-Probe das Ergebnis bestätigen, werde die Entlassung laut Frommert umgehend folgen. Sinkewitz droht eine Zweijahres-Sperre.

Sgt Ultra
18.07.2007, 14:18
Find ich richtig so :top:

Irgend ne Zeitung, welche sonst auch immer ausführlich über die Tour berichtet hat schreibt dieses Jahr nur kleine 2-Sätzige Randnotizen...
Ich persönlich les auch nix mehr über diesen Sport, weder klick ich im Internet irgend nen Bericht an, noch in irgendwelchen Tageszeitungen. Lediglich wenn sie wieder einen entlarvt haben. Is zwar nur n tropfen auf den heissen Stein, aber egal *g*

rieke
18.07.2007, 14:34
Ich habs vorhin im Radio gehört, dass ARD/ZDF aussteigen und wurde zum ersten mal seit langem wieder hellhörig, was das Thema betrifft. Endlich zeigt sich in Deutschland mal jmd konsequent. Damit setzen sie endlich mal die Verantwortlichen unter Druck, weil die Werbegelder natürlich flöten gehen.

Voodoo
18.07.2007, 17:34
ja, ich habs gerade aufm Heimweg auch gehört. Wollte es dann direkt hier posten. Aber steht ja schon drin. Ich finds super!!! Endlich sind sie konsequent. Diesen dummen Sport will eh keine Sau mehr sehen.

rieke
19.07.2007, 13:36
Telekom überlegt auch sich als Sponsor nach der Tour aus dem Radsport zurück zu ziehen!

Voodoo
19.07.2007, 15:32
hmpf, Sat1 überträgt jetzt Tour (http://www.netzeitung.de/sport/695790.html). Auf jeden Fall sollte das Boykotiert werden.

Was ich nicht verstehen kann. Eurosport verdreifacht Tour-Einschaltquoten (http://www.netzeitung.de/medien/695730.html).

Nirvana
19.07.2007, 15:57
ist doch logisch, nur weil ein Sender die Übertragung boykotiert müssen die Zuschauer ja nicht dem Folge leisten ;)

Ein Teil macht das vll. - der Großteil jedoch wechselt einfach zur Konkurenz ;)

JeyJey
19.07.2007, 18:23
Jo, schon. Aber erstma handfeste fakten auf den Tisch, damit es sich überhaupt lohnt darüber zu reden. Schwarze Schafe gibts zwar immer, aber ich denke nicht, das es in einer anderen Sportart jemals so flächendeckend is wie im Radsport...
sehe ich mal anders, im bodybilding(wenn man dies als sport , wie er bezeichnet wird, anerkennen möchte) sind derartige ergebnisse wie bei weltmeisterschaften schlicht nicht zu erreichen (was viele auch zugeben, organisator, sportliche leiter usw).....
aber sicherlich sind 90prozent der tourdefrance teilnehmer gedopt

Sgt Ultra
19.07.2007, 22:53
Ja, beim Bodybuilding hast sicher recht. Ich hatte eher so sachen wie Fussball, Handball, Eishockey usw gemeint...

Voodoo
20.07.2007, 16:58
Politik knöpft sich Sat1 vor: Übernahme der Tour-Übertragung «schamlos» (http://www.netzeitung.de/deutschland/696510.html)

Hat sich Sat1 mit der kurzfristigen Übernahme der Live-Übertragung von der Tour de France verzockt? Die Einschaltquote war jedenfalls bisher mäßig. Dafür hagelte es Kritik aus der Politik für den Coup.

Sgt Ultra
20.07.2007, 17:11
Find ich auch zum kotzen von Sat.1
Die Tour-Deppen sollen ruhig merken das es so net weiter gehen kann...

Sgt Ultra
21.07.2007, 10:36
Wär langsam echt besser, mit diesem "Sport" aufzuhören:


Ein Jahr nach dem positiven Doping-Test von Toursieger Floyd Landis ist erneut ein Schatten auf das Gelbe Trikot der Frankreich-Rundfahrt gefallen.

Der aktuelle Spitzenreiter Michael Rasmussen (Dänemark) ist unter Doping-Verdacht geraten, darf aber vorerst weiter am Rennen teilnehmen.
Obwohl der Fahrer vom niederländischen Rabobank-Team zweimal gegen Anti-Doping-Regularien des Weltverbandes UCI verstoßen hat, erteilte ihm Tourdirektor Christian Prudhomme am Freitag unmittelbar vor der zwölften Etappe zwischen Montpellier und Castres die Starterlaubnis.

Doch der ohnehin große Druck auf den 58 kg leichten Bergspezialisten dürfte weiter wachsen. Denn der dänische Radsport-Verband (DCU) bestätigte gegenüber dem nationalen TV-Sender TV2 zwei weitere Vergehen.

Rasmussen räumte eine entsprechende Verwarnung auf der Pressekonferenz nach der 12. Etappe dann auch ein.
Für die DCU war dies Anlass genug, Rasmussen aus dem Nationalkader zu streichen, weshalb er weder an der WM Ende September in Stuttgart noch an den Olympischen Sommerspielen 2008 Peking teilnehmen kann.

Die UCI hatte den 33-Jährigen am 29. Juni verwarnt, nachdem er am 8. Mai sowie am 28. Juni von den Kontrolleuren jeweils nicht am angegebenen Ort angetroffen worden war.
Rasmussen bestätigte dann, dass er darüberhinaus auch eine Verwarnung vom dänischen Verband erhalten habe.
Ein Datum nannte der Däne nicht. Nach zwei Fragen zum Thema Doping verließ der zweimalige Bergkönig überstürzt den Raum.


Den ganzen Artikel gibts hier... (http://www.sport1.de/de/sport/artikel_1469084.html)

Maddox
21.07.2007, 11:12
absolut lächerlich, mehr fällt mir dazu nicht ein...

Nirvana
24.07.2007, 18:10
Tour de France: Astana steigt aus

Winokurow gedopt!

Die Tour de France hat ihren nächsten prominenten Dopingfall. Wie die Internetseite der französischen Sportzeitung "L'Equipe" am Dienstagabend berichtete, wurde bei Astana-Kapitän Alexander Winokurow bei einer Kontrolle am 21. Juli Fremdblut-Doping nachgewiesen. Sein Team hat den positiven Blutdoping-Befund mittlerweile bestätigt und mit dem sofortigen Ausstieg aus der Tour de France auch die Konsequenzen gezogen.


nur noch traurig ...

Sgt Ultra
24.07.2007, 18:28
Junge junge, abschalten, einfach nur noch abschalten...

freak
24.07.2007, 18:51
lool, so lächerlich, grad auch in den nachrichten gesehn...

rieke
24.07.2007, 19:34
ich finds schon wieder lustig :>

Voodoo
24.07.2007, 19:39
ich finds inzwischen schon wieder lustig. Dadurch, dass ich es eh nicht mehr schaue und der Sport mir sowas von egal ist, ist es sehr amüsant mit anzusehen, wie alle nach und nach gecasht werden und Sat1 mit ihrer Live Sendung den Bach runter geht.

Einer geht noch.... EINER GEHT NOCH REIN!... Einer geht noch... EINER GEHT NOCH REIN!!! *sing*

rieke
24.07.2007, 20:24
ich mein wie dreist ist man, bei dem ganzen scheiss der im Vorfeld passiert ist gedopt auf die Tour der Touren zu starten. Das ist nur noch witzig, wie einer nach dem anderen von der Kante geschossen wird.

Sgt Ultra
24.07.2007, 20:43
was nun das halbwegs gute bei der sache is. Jeder Fahrer der Tour hat vorher unterschrieben das er wenn er Doping macht ein Jahresgehalt abdrücken muss...

clubic
24.07.2007, 21:01
wird das geld für bessere dopingmethoden benutzt?

Sgt Ultra
25.07.2007, 13:51
Zweiter positiver Test - Winokurow ohne Reue
Der wegen eines Dopingbefundes von der Tour de France suspendierte Alexander Winokurow ist laut der Sportzeitung "L'Equipe" auch bei einer zweiten Kontrolle positiv getestet worden.

Der Kapitän des inzwischen abgereisten Astana-Teams sei sowohl nach dem Gewinn des Zeitfahrens am Samstag als auch nach Etappensieg am Montag des Fremdblut-Dopings überführt worden. Winokurow bestreitet den Vorwurf des Dopings. "Das muss ein Fehler sein. Ich habe niemals gedopt, das ist nicht die Art, wie ich meinen Beruf ausübe", sagte der Kasache der "L'Equipe".

Der 33-Jährige sieht die Folgen seines schweren Sturzes auf der 5. Etappe als mögliche Ursache für das Kontrollergebnis.
"Ich habe mit den Team-Ärzten gesprochen. Sie vertreten die These, dass sich danach eine große Menge Blut in meinen Beinen gesammelt hat, was zum positiven Test geführt hat."
Das Zeitfahren und die Pyrenäen-Etappe hatte Winokurow jeweils mit großem Vorsprung gewonnen, dazwischen war er auf der Bergetappe am Sonntag eingebrochen.


Junge junge, will der den rest der Menschheit eigentlich für Dumm verkaufen? :stupid2:

freak
25.07.2007, 13:54
Warum wird sowas eig. nicht stärker bestraft? Is doch einfach Betrug, es geht um viel Geld usw...versteh ich einfach nicht.

Sgt Ultra
25.07.2007, 13:58
Naja, 2 Jahre Sperre und das Jahresgehalt von diesem Jahr weg. Dazu wird er in den nächsten 2 Jahren da er ja nich fahren darf auch nix verdienen...

Voodoo
25.07.2007, 14:03
nix verdienen glaub ich irgendwie nicht. Selbst wenn er nur durch seine skandalinterviews Geld verdient. Irgendwie bekommt er es schon.

freak
25.07.2007, 14:36
Naja, 2 Jahre Sperre und das Jahresgehalt von diesem Jahr weg. Dazu wird er in den nächsten 2 Jahren da er ja nich fahren darf auch nix verdienen...

Und wo is jetzt die starke bestrafung? :confused:
Das mit dem Jahresgehalt is auch erst seit diesem jahr so.
Also ich finde wenn man abschrecken will is die strafe der witz.

Sgt Ultra
25.07.2007, 14:48
Also wenn man mir jetzt mein komplettes Jahresgehalt wegnehmen würde, würd ich ganz schön in der scheisse hängen...
Ich denk und hoff mal das es denen nich anders geht...

freak
25.07.2007, 14:52
Ich wette das Sponsoren usw. nicht einberechnet sind. Und sonderlich abschreckend scheint es nicht zu sein oder?

Sgt Ultra
25.07.2007, 14:55
Wenn Sponsoren nich drin wären, hätte der Ullrich schon längst ausgepackt. Dem drohen doch auch so Ersatzforderungen, sollte endlich rauskommen, was alle schon wissen.
Aber sonderlich abschreckend scheints wirklich nich zu sein...

Sgt Ultra
25.07.2007, 16:47
Neuer positiver Doping-Test bei der Tour

Die Tour de France steht vor einem neuen Dopingfall. Ein Tag nach Bekanntgabe eines positiven Tests von Radprofi Alexander Winokurow ist am 25. Juli ein neuer positiver Befund bei einem bisher nicht genannten Fahrer bekannt geworden.

Wie die Sportzeitung "L'Équipe" auf ihrer Internet-Seite berichtete, sind nach der 11. Etappe zwischen Marseille und Montpellier in der Urinprobe eines Fahrers Testosteronspuren entdeckt worden. Das hätten die Analysen des französischen Labors in Châtenay-Malabry bei Paris ergeben.

Dabei sei eine neue Prüfungsmethode angewandt worden, mit der nachgewiesen werden könne, ob das männliche Hormon körpereigen ist oder von außen zugeführt wurde. Der Name des Fahrers sollte noch am 25. Juli bekannt gegeben werden.

Nach ARD-Informationen wurden nach der Etappe Tour-Spitzenreiter Michael Rasmussen, der Luxemburger Kim Kirchen, Erik Zabel aus Unna, Tagessieger Robert Hunter aus Südafrika, Patxi Vila Errandonea aus Spanien, Lilian Jegou aus Frankreich, der Kasache Maxim Iglinskiy und der Franzose Cristian Moreni zur Doping-Probe gebeten.

Wie die jetzt wohl grad alle schwitzen, wens erwischen wird... :D

janni
25.07.2007, 16:48
öhm ich verstehe nicht so ganz warum die Menschen und Fans der Tour sich das überhaupt noch ansehen anstatt dem einfach ein Ende zu setzen :stupid2:

Sleip`
25.07.2007, 17:45
mensch meier, die sollen sich einfach alle dopen. dann wirkt es normal und es bleibt fair... :eek:

:heilig:

Mondragon
25.07.2007, 18:01
Italiener Moreni von Cofidis gedopt

Einen Tag nach der Enttarnung des Kasachen Alexander Winokurow
wurde bei der Tour de France mit dem Italiener Cristian Moreni der
nächste Dopingsünder präsentiert. Nach Ende der letzten Pyrenäen
Etappe wurde bekannt, dass der Cofidis-Fahrer bereits nach der 11.
Etappe am 19. Juli zwischen Marseille und Montpellier positiv auf
Testosteron getestet worden war.

Die B-Probe hatte den Befund bestätigt. Winokurow war am Vortag
wegen Fremblut-Dopings disqualifiziert und ausgeschlossen worden.

:wallbash:

Maddox
25.07.2007, 18:06
:xlol:

Nirvana
25.07.2007, 19:13
mensch meier, die sollen sich einfach alle dopen. dann wirkt es normal und es bleibt fair... :eek:

:heilig:

machen doch auch alle - nur bei einigen kommt es halt nicht raus :D

JeyJey
25.07.2007, 19:36
also um das thema mal wieder allgemeiner zu betrachten, sicherlich ist was im radsport passiert einfach mal LOL aber eigentlich wissen alle das seit jahrzehnten und es gab nur nie beweise, pantani hat sich totgedopt und es wurde nur selten was gefunden selbst bei ihm, und in "RICHTIGEN" sportarten wird nachweisslich auch gedopt

guckt mal nach beim american football, wie viele rookies/collegespieler/leute beim probetraining nen herzinfakt haben oder an kreislaufzusammenbrüchen sterben, leute mit 16-21 jahren HERZINFAKTE, und an nem kreislaufzusammenbruch stirbt man normal mit ärztlicher bahandlung NIE

wie viele boxer haben ihr geld abgegriffen und wurden 3 monate später des dopings überführt, argumente wie "da braucht man talent für" wie beim fußball sind hinfällig, beim radsport brauch auhc talent im sinne des körperbaus,man braucht ein grosses herz, grosse lungen und ein sehr flaches becken bei geringem körpergewicht

bei anderen sportarten: 2 fußballer mit gleichem können 90 minuten duell im mittelfeld, wer ist entweder von anfang an oder eher am ende der schnellere/spritzigere, der mit mehr hämoglobingehalt im blut, wer also epo nimmt hat DEUTLICHE VORTEILE, guckt euch fußballer wie gatuso an, nen "ballkünstler" ist der nicht, oder mertesacker, was ein körperklaus, der ist halt groß und athletisch und das reicht in der defensive für profiniveau, es gibt ausnahmen aber das reciht und doping ist in FAST JEDER sportart sinvoll

handball basketball eishockey: es wird aus AUSDAUERGRÜNDEN durchgewechselt..........selbt hens/briant/federer spielen nie durch und mit gedopten sportlern könnte man dann die talentierteren spieler durchspielen lassen und hätte (da immer die besten spieler auf dem feld sind) somit größeren erfolg/mehr punkte/tore

wieviele spieler der nba spielen bei olympischen spielen mit????
grund: die vereine wollen nciht/spieler sind ausgelaugt
hinweis: in den usa profiliegen (baseball/football/basketball/hockey) sind dopingkontrollen...........*eher nicht ganz so häufig wie bei olympia* *hust*

die amerikanische dopingkontrollen sind ein witz, und wer da auffällt ist sehr dumm oder sehr sehr dreist gewesen

ich möchte ja niemanden verärgern und die dimensionen mögen nciht ganz vergleichbar, aber wer glaubt die bundesliga sei sauber, oder es wären einzelfälle im fußball wenn ein profi gedopt ist sag ich nur: das haben vor ein paar jahren alle im radsport gesagt

doping ist überall, in jeder sportart ein problem, gecheatet wir auhc nicht nur in der cpl, und auch nicht nur mit wh und aimbot, kleine reloadsymbole bei quake usw. jeder kleinste vorteil wir bis an die regelgrenze ausgelotet, beim radsport, fußball, bei jeder anderen sportart und jedem onlinegame

meine einschätzung, es gibt nicht einen bundesligaverein in deutschland oder den europäischen topligen, der komplett dopingfrei ist!!!!!!!!!!provokativ aber sicherlich richtig

Sgt Ultra
25.07.2007, 20:35
meine einschätzung, es gibt nicht einen bundesligaverein in deutschland oder den europäischen topligen, der komplett dopingfrei ist!!!!!!!!!!provokativ aber sicherlich richtig

tja, aber bevor man jemanden beschuldigt, sollte man erstmal beweise haben. Meines wissens nach wird nach jedem Kick von jedem Team 3 Leute zur Kontrolle geholt. Ich kann mich an keinen Fall von Doping in den letzten Jahren erinnern und ich denke mal die Tests dürften sich im großen nich so unterscheiden...

Voodoo
25.07.2007, 20:58
Seh ich auch so wie ultra. Bevor man sowas sagt, sollte man schon mal betrachten wieviel in den letzten Jahren überhaupt festgestellt wurde. Und da fällt mir schlichtweg keiner ein. Beim Radsport wurde immer wieder jemand entlarvt, so dass man davon ausgehen konnte, dass da noch mehr sind.

JeyJey
25.07.2007, 21:30
tja, aber bevor man jemanden beschuldigt, sollte man erstmal beweise haben. dass sollte dann auch für alle in sachen radsport gelten, beweise gibt es nur gegen eine hand voll radprofis (wobei eigentlich nur ein positiver test ein "beweis" ist [geständnissen wird ja immernoch unterstellt es würde um aufmerksamkeit usw gehen]), der rest gilt nach der fasson also als UNSCHULDIG.
dies ist zwar auch nciht meine meinung, aber es hört sich für mich sehr danach an als würde mit zweierlei maß gemessen, was ja auch mit dem "generalverdacht" angeprangert wird

ist schon klar das es nicht ganz so sein muss, wollte eben nur unterstreichen, dass die genannten argumente in sachen fußball/anderer sportarten doch sehr einseitig waren und der wunsch oftmals vater des gedanken

p.s.: bis auf meine letzte behauptung (die ich ausdrücklich aus prvokation und in bezug auf vorherige äußerungen aufgestellt habe) gibt es ausreichen beweise, vor allem in sachen us-sport muss man nur mal google anschmeissen 8)

rieke
25.07.2007, 21:43
in jeder Sportart wird dem Limit engegengefiebert, das ist nunmal der Sinn von Sport. Jede Sportart hilft sich dementsprechend auf ihre Art. Es gibt mit Sicherheit überall wo es Sportärzte gibt, die das Training überwachen auch eine Analyse wie man die Körperleistung in dem Sinn der Sportart verbessern kann.
Offenbar hat es in dieser Hinsicht der Radsport einfach sehr schnell am Limit weil es eben um effektive Ausdauer und Leistung geht und das recht schnell ausgereizt ist. In der Leichtathletik ist es ähnlich. Vor allem bei Läufern ist nach der Lauftechnik sehr schnell auch das Limit der Ausdauer und Leistung erreicht. Nur Leichtathletik ist nich so der Boom-Sport der im Fokus der Medien steht. Da gibt es auch ziemlich häufig Doping Fälle, z.B. der letzte prominente aus Deutschland war Dieter Baumann (Langstreckenläufer) - is schon länger her (hab auch den Anschluss in den letzten Jahren verloren).

Ich denke bei jeder Einzelsportart ist Doping schnell am Zug, weil eben wenig gepuffert werden kann durch Teamplay.

Voodoo
25.07.2007, 21:59
nichts desto trotz fällt mir beim Fußball kein einziger mir bisher bekannter Fall ein, in dem ein Spieler des Dopings überführt worden sind. Beim Radsport mehr als genug. Bei der Leichtathletik genug (100m Sprint usw). Also finde ich mal sehr stark, dass diese Vergleiche stark hinken.

Mondragon
25.07.2007, 23:30
"L'Equipe": Rasmussen verlässt Tour

Der Träger des Gelben Trikots, Michael Rasmussen,
verlässt die Tour de France. Wie die französische
Sportzeitung "L'Equipe" am späten Mittwochabend
berichtete, hat Rasmussens Team Rabobank den
dänischen Radprofi mit sofortiger Wirkung von der
Frankreich-Rundfahrt zurückgezogen. Der Tour-Führende
Rasmussen wird beschuldigt, mehrere Dopingkontrollen
verpasst zu haben.

Und der Spass geht in die nächste Runde ...
Wir können ja mal wetten wer der nächste ist. :top:

Sgt Ultra
25.07.2007, 23:36
:(

Hab vor kurzem im Spass zu nem Kollegen gesagt, das wir da mitfahren könnten. Einfach locker hinterherfahren, am ende gewinnen wir die Tour, weil vor uns eh alle rausgezogen werden :D

und @ Jeyjey: Die ganzen Meldungen hier sprechen eindeutig gegen Dich ;)

clubic
25.07.2007, 23:52
so nun ist der Däne auch raus. Wann fliegt Contador?

Mirror
26.07.2007, 00:22
nichts desto trotz fällt mir beim Fußball kein einziger mir bisher bekannter Fall ein, in dem ein Spieler des Dopings überführt worden sind. Beim Radsport mehr als genug. Bei der Leichtathletik genug (100m Sprint usw). Also finde ich mal sehr stark, dass diese Vergleiche stark hinken.

hat nicht Diego Maradona gedopt, zuletzt bei der WM 94 in den USA ? sicherlich lange her aber ein fußballer der gedopt hat. ich denke das beim fussball das doping nicht so verbreitet ist aber einige schwarze schafe gibts bestimmt.

Sgt Ultra
26.07.2007, 00:26
klar, schwarze Schafe gibts überall. Aber so flächendeckend wie es grad biem Radsport is, wars glaub noch in keiner Sportart...

Voodoo
26.07.2007, 10:40
wie gesagt, jetzt haben wir einen Fall innerhalb von 15 Jahren. Die Liste der Radfahrer wäre deutlich länger.

kru3m3L
26.07.2007, 13:00
ich glaube radfahren wäre mein traumberuf

drogen einschmeissen bis zum anschlag und auch noch geld dafür kriegen 8):heilig::confused::wallbash::eek::stupid2::(

Voodoo
26.07.2007, 18:58
Tour ist für Sat1 ein Desaster (http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/699664.html) <--- harhar, das find ich sehr gut!!!

Ebenso gut find ich, dass die Rad WM in Deutschland wohl abgeblasen (http://www.netzeitung.de/deutschland/699661.html) wird.

Sgt Ultra
26.07.2007, 19:04
hehe, find ich auch klasse. Wenn die anderen Fernsehsender schon aussteigen, dann steigt man doch nicht in so nen Dopingsumpf ein. Jeder, der halbwegs normal denken kann, weiß doch, das es mit dem Radsport jetzt nur noch bergab geht. Bis sie dann mal an nem Punkt angelangt sind, an welchem es kaum noch jemanden interessiert, somit kein Geld mehr zu machen ist und somit auch der Grund fürs Doping wegfällt. Sich dann wieder zu rehabilitieren wird für den Radsport n sehr steiniger Weg...

Sleip`
26.07.2007, 22:02
hat hiermit zwar nur indirekt zu tun, aber funny ist es allemal: muhahaha (http://www.gametrailers.com/player/22809.html) :xlol:

Sgt Ultra
26.07.2007, 22:05
pahaha, was ein mist. Zu geil :D

Maddox
28.07.2007, 11:27
Vierter Tour-Dopingfall
"Bergkönig" positiv getestet

Die diesjährige Tour de France droht in einem absoluten Debakel zu enden: Einen Tag vor dem Abschluss der 94. Tour wurde bekannt, dass der Kolumbianer Juan Mauricio Soler, Spitzenreiter der Bergwertung, bei einer Doping-Kontrolle nach der 14. Etappe positiv getestet wurde. Das meldete die belgische Zeitung "Het Laatste Neuws". Der Radprofi vom Barloworld-Team, das mit einer "wild card" zur Tour kam, hatte zuvor die 9. Etappe in Briancon gewonnen.

Soler ist damit der vierte bei dieser Tour bekannt gewordene Dopingfall. Vor ihm wurden Alexander Winokurow (Kasachstan/Astana) und Cristian Moreni (Italien/Cofidis) suspendiert. Patrik Sinkewitz vom T-Mobile-Team vom 8. Juni war während der Tour bekannt geworden.

In der Nacht zum Mittwoch war der Träger des Gelben Trikots, der Däne Michael Rasmussen, von seinem niederländischen Team Rabobank aus dem Rennen genommen worden. Er hatte falsche Angaben über seinen Trainingsaufenthalt gemacht und Doping-Kontroll-Termine verpasst.

Quelle: n-tv.de (http://www.n-tv.de/832490.html)


Herrlich...:ugly-hamm

rieke
28.07.2007, 11:29
immer her damit :D


kommen sie kommen sie kommen sie KOMMEN SIE !!! Immer einsteigen in unser wunderbares Dopingkarussel, eine wahnsinnsfahrt mit Höhen und Tiefen mit Abstürzen und POSITIVEN Ergebnissen. EEeeeeeeeeiiinfach einsteigen meine HerreN!!!

Maddox
28.07.2007, 11:50
Der Rummel lässt grüßen.:D

Sgt Ultra
28.07.2007, 11:53
:krank:

Voodoo, aus aktuellem anlass bräuchten wir nen Smilie mit Spritze ;)

Nirvana
31.07.2007, 09:22
Bergspezialist Mayo war gedopt

Das Rennen ist zu Ende - das Doping-Drama längst nicht: Der spanische Bergspezialist Iban Mayo ist positiv auf Epo getestet worden. Er stand bei der Tour de France auf Platz 16 in der Gesamtwertung. Bisher.

Madrid - Das Dopingmittel Epo ist bei Mayo nach Informationen der Sporttageszeitung "L'Equipe" während der Frankreich-Rundfahrt nachgewiesen worden. Die Blutprobe stamme vom 24. Juli, einem Ruhetag.


Sinkewitz verzichtet auf Öffnung der B- Probe

Jetzt ist es amtlich: Patrik Sinkewitz ist des Dopings überführt. Eigentlich sollte heute die B-Probe des vor der Tour positiv getesteten T-Mobile-Profis geöffnet werden. Doch dazu kommt es nicht mehr. Damit gilt das Ergebnis der A-Probe.

zierfisch
31.07.2007, 15:57
btw. Soler war nicht gedopt!

f3rd
04.08.2007, 16:47
echt krass wenn man sich ma überlegt, dass dadurch kein richtiger wettbewerb mehr is sondern eher ne art wer hat das beste zeug.. :/ :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::(

Nirvana
09.08.2007, 09:44
Gestern Abend gab es einen super spannenden und interessanten Bericht in der ARD: "Blut und Spiele"

Schonmal vorweg: Der 2. Teil wird nächsten Mittwoch 22:30 Uhr ausgestrahlt.
Dabei soll dann auch auf den Dopingskandal von Juventus Turin eingegangen werden.

Zum Ersten Teil:
Es wurde die Leichathletikszene, speziell aus den USA durchleuchtet und die Frage aufgestellt, wieso nie Sportler aus Amerika bei Olympischen Spielen als positiv getestet wurden ... ???
Als ein Beispiel wurde der 100 m Lauf von 1988 genommen, bei dem Ben Johnson (Canada) den Lauf gewann und anschließend des Doping überführt wurde: Von den 10 Teilnehmern im Finallauf wurden entweder kurz vor dem Spielen, oder eben kurz danach 9 Läufer positiv getestet ! Auch ein Carl Lewis, der dann die Goldmedaille "gewann" wurde 3 Wochen vor den Olympischen Spielen noch positiv getestet. Das pikante daran, Ben Johnson schwört bis heute, dass er zum Zeitpunkt des Finallaufes nicht gedopt hatte. Er leugnet allerdings auch nicht, dass er in größeren Zeiträumen vor Wettkämpfen dementsprechende Substanzen (Epo, Wachstumshormone, Steroide etc.) eingenommen hat.
Um mal ganz kurz zu erwähnen wie sowas möglich ist/war:
- In den USA gab es Dopinglabore die sogar nicht nachweisbare Steroide hergestellt und den Sportlern verabreicht haben
- Vor Olympischen Spielen wurden nicht öffentliche Dopingtests der Sportler durchgeführt, um auszuschließen, das diese positiv sind ... (im übrigen wurden diese Tests in IOC Laboren durchgeführt ...)

Und zum Abschluß noch was zum Nachdenken:
Bei der letzten Schwimm WM wurden 13 (die Zahl stimmt hoffentlich) neue Weltrekorde aufgestellt und nicht ein Sportler wurde des Dopings überführt. Das erstaunliche daran ist, dass es seit der Schwimm WM 1978 in Berlin nicht mehr soviele neue Rekorde aufgestellt wurden.
Dabei sollte man wissen, dass bei der 78er WM garnicht bis mangelhaft kontrolliert wurde ...

Was nun: Olympia verbannen und nicht mehr im Fernsehen zeigen ?

shoi
09.08.2007, 09:52
Ich hab nicht den ganzen Thread gelesen :ugly-lol2 aber ich erwähns trotzdem nochmal:

"Das Fleisch in China ( Olympia Beijing 2008 ) ist angeblich so mit Hormonen vollgespritzt, dass die Sportler allein durch das Essen positiv getestet werden könnten."

So oder so ähnlich kams gestern Abend auf der ARD. Oder wars ZDF :confused:

Ich denke das Radrennen können sie dann schonmal streichen. Wobei so dünn wie die Radfahrer alle sind würd ich eh drauf tippen, dass die alle Vegetarier sind :D

Voodoo
09.08.2007, 09:56
Ich glaube, dass die Sportler schon Fleisch essen müssen, um genug Kraft(oder irgendwas anderes) zu bekommen. Bin mir da aber nicht sicher. Verwechsel dahingehend gerne mal was. Kennt sich hier jemand mit Ernährung aus? Würde mich gerade interessieren.

f3rd
09.08.2007, 10:08
der verfall der tdf :flop:

Nirvana
09.08.2007, 10:15
Ich hab nicht den ganzen Thread gelesen :ugly-lol2 aber ich erwähns trotzdem nochmal:

"Das Fleisch in China ( Olympia Beijing 2008 ) ist angeblich so mit Hormonen vollgespritzt, dass die Sportler allein durch das Essen positiv getestet werden könnten."

So oder so ähnlich kams gestern Abend auf der ARD. Oder wars ZDF :confused:

Ich denke das Radrennen können sie dann schonmal streichen. Wobei so dünn wie die Radfahrer alle sind würd ich eh drauf tippen, dass die alle Vegetarier sind :D

Völlig unwichtig, da alle Top Athleten ihre eigenen Köche haben und selbst ihr Essen einfliegen werden ! btw: Die Tour ist nicht die Mutter des Dopings ... ihr müsstet nur mal den letzten Beitrag von mir überfliegen :p

JeyJey
09.08.2007, 10:27
mir glaubts ja keiner, nur weil im radsport ordentlich kontrolliert wird..... und wie gesagt, epo und eigenblut sind nciht nachweisbar (in allen sportarten nicht) :wallbash:

shoi
09.08.2007, 10:43
Alles cheater :(

Deadman
09.08.2007, 11:41
Ich glaube, dass die Sportler schon Fleisch essen müssen, um genug Kraft(oder irgendwas anderes) zu bekommen. Bin mir da aber nicht sicher. Verwechsel dahingehend gerne mal was. Kennt sich hier jemand mit Ernährung aus? Würde mich gerade interessieren.

Ja sie müssen Fleisch allein des Eiweiß für die Muskelbildung und der ungesättigten Fettsäuren für die Energiereserven wegen essen.

Voodoo
09.08.2007, 11:53
ha! wusste ich es doch :). :danke:

Nirvana
09.08.2007, 12:46
Neuerlicher Dopingfall beim Radsportteam Astana: Dem Kasachen Andrej Kaschetschkin wurde bei einer unangemeldeten Trainingskontrolle am 1. August in der Türkei eine verbotene Bluttransfusion nachgewiesen. Dies teilte das Team am Mittwochabend mit. Der 27-Jährige wurde daraufhin mit sofortiger Wirkung von seinem Team suspendiert. Es ist der vierte Doping-Fall beim kasachischen Team in den letzten zwei Monaten.



Der Hauptsponsor der Hamburger Cyclassics, der schwedische Energieriese Vattenfall, hat sich am Mittwoch auf einer Pressekonferenz ausdrücklich hinter das ProTour-Rennen in der Hansestadt gestellt, das am 19. August über die Bühne gehen wird. Zusammen mit dem Veranstalter (Upsolut) sehe sich das Unternehmen als Teil der "Koalition der Kräfte" für einen Neubeginn im Radsport. Dem strikten Anti-Doping-Kurs könnte auch der Tour-Sieger Alberto Contador zum Opfer fallen.

"Nur wenn der Sport wieder sauber und glaubwürdig wird, können wir uns eine Zukunft vorstellen", sagte Unternehmenssprecher Peter Poppe am Dienstag in Hamburg: "Wir müssen eine Koalition der Kräfte bilden, die für den Neuanfang stehen."

"Wir sind gegen Doping. Wir sind aber auch überzeugt, dass der Weg weg von populistischen Forderungen zurück zu machbaren Maßnahmen führen muss", mahnte Upsolut-Vorstand Michael Hinz zur Besonnenheit im Umgang mit dem heiklen Thema Doping an.

Ähnlich wie die Deutschland Tour wird es bei den Cyclassics in Hamburg ein striktes Anti-Doping-Programm geben. "Derzeit koordinieren wir mit der UCI, welche Maßnahmen geplant werden und welche sinnvoll sind", sagte Hinz. So sollen die Zahl der Kontrollen drastisch erhöht werden. Schlupflöcher für zu kontrollierende Fahrer soll es nicht mehr geben. Zudem müssen alle Starter die UCI-Ehrenerklärung unterschrieben haben. Die Preisgelder sollen erst nach der Nachweisfrist für negative Dopingproben von rund sechs Wochen ausgezahlt werden.

Belastete Fahrer sollen in der Hansestadt erst gar nicht an den Start gehen können. Fahrer wie Michael Rasmussen und Tour-Sieger Alberto Contador seien in Hamburg unerwünscht. "Unsere Grundposition ist, dass wir keinen Fahrer in Hamburg am Start haben wollen, der auf der Fuentes-Liste steht", sagt Frank Bertling, der Geschäftsführer des Veranstalters.

MaX PoWeR
09.08.2007, 17:58
mir glaubts ja keiner, nur weil im radsport ordentlich kontrolliert wird..... und wie gesagt, epo und eigenblut sind nciht nachweisbar (in allen sportarten nicht) :wallbash:

Glaub ich nicht wirklich, wie sollen die sonst die ganzen Fahrer des Epo-Dopings überführt haben? Bei Eigenblut bin ich mir auch nicht sicher, allerdings sieht man ja anhand der Tour, dass die gerne fremdes Blut nehmen ;)

MaX PoWeR
11.07.2008, 20:19
+++ EILMELDUNG +++
DOPING
Tour-Fahrer Beltran positiv getestet
Die Tour de France 2008 hat ihren ersten Dopingfall: Der Spanier Manuel Beltran vom italienischen Rennstall Liquigas ist positiv auf Epo getestet worden. Dies bestätigten die Tour-Organisatoren.


Ich verstehe die Leute nicht, die sich diese Sportart noch anschauen. Vor ein paar Jahren hab ich die Tour auch noch mit Begeisterung geschaut, auch wenn man schon ab und zu seine Zweifel an der Sauberkeit der Sportart hatte, aber seit dem Skandal habe ich jegliches Interesse verloren. Mal sehen, wieviele Meldungen dieser Art noch zu lesen sind im Laufe dieser Tour...

calvera
11.07.2008, 20:36
ich würds begrüßen, wenn einfach alle mittel zugelassen werden. irgendwann gibts die ersten todesfälle und schon renkt sich das von allein wieder ein 8)

MaX PoWeR
11.07.2008, 20:39
Ich hoffe, Du vertrittst diese Meinung auch in der Drogenpolitik :)

calvera
11.07.2008, 20:43
Ich hoffe, Du vertrittst diese Meinung auch in der Drogenpolitik :)

ne. drogen nehmen kann ja der "depp", sag ich mal so salop. aber um profi-radfahrer zu werden, brauch man schon einige grundvorraussetzungen, womit der kreis von potentiellen kandidaten doch erheblich eingeschränkt ist :D

aber wer drogen nehmen will, solls halt tun. mich stört es nicht, solange man mich damit nicht anwidert ;)

MaX PoWeR
11.07.2008, 20:50
Passt hier nicht rein daher werd ich die Diskussion nicht starten :heilig:

calvera
11.07.2008, 21:04
Passt hier nicht rein daher werd ich die Diskussion nicht starten :heilig:

wenn du gras als droge zählst...ich nicht :grins:

MaX PoWeR
11.07.2008, 21:06
Hehe, doch schon, wenn auch zu den weichen. Aber auch bei den harten bringt die Prohibition mehr Probleme, als dass sie hilft...

janni
11.07.2008, 21:12
ich würds begrüßen, wenn einfach alle mittel zugelassen werden. irgendwann gibts die ersten todesfälle und schon renkt sich das von allein wieder ein

glaube ich nicht!
es gibt zu viele Menschen die für ihren Erfolg nicht nur über fremde Leichen gehen

calvera
11.07.2008, 21:17
glaube ich nicht!
es gibt zu viele Menschen die für ihren Erfolg nicht nur über fremde Leichen gehen

über fremde leichen gehen ist gut...
kann man auch über die eigene gehen? :applaus:

lass uns den vorschlag doch mal einreichen. wenn der durch kommt, können wir ja um nen kasten pils wetten :D

Sgt Ultra
11.07.2008, 23:35
Ich verstehe die Leute nicht, die sich diese Sportart noch anschauen. Vor ein paar Jahren hab ich die Tour auch noch mit Begeisterung geschaut, auch wenn man schon ab und zu seine Zweifel an der Sauberkeit der Sportart hatte, aber seit dem Skandal habe ich jegliches Interesse verloren. Mal sehen, wieviele Meldungen dieser Art noch zu lesen sind im Laufe dieser Tour...

Jupp, so seh ich das auch. Früher hab ich das auch immer mal angeschaut, mittlerweile meide ich diesen Sport wo es geht. Und wenn ich lieber "Zwei bei Kalwass" oder sonstigen Mist anschau, der Nachmittags kommt :D

Voodoo
12.07.2008, 11:43
dito!!! Neulich zufällig gesehen, dass die schon bei der fünften Etappe sind. Direkt umgeschalten.

Sgt Ultra
06.10.2008, 22:56
Schumacher suspendiert
Die Tour de France ist längst vorbei, doch für die beteiligten Profis könnte sie ein böses Nachspiel haben. Offenbar liegt eine positive A-Probe von Stefan Schumacher vor. "Ich habe eine Bestätigung von Christian Prudhomme erhalten, dass Stefan Schumacher positiv auf CERA getestet worden", sagte sein Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur dpa. Schumacher glänzte bei der Rundfahrt mit zwei Etappenerfolgen.

Der kicker berichtete in seiner Montagsausgabe exklusiv von den Verdächtigungen gegen den Deutschen. Doch Teamchef Holczer wollte gegenüber dem kicker davon zunächst nichts wissen. "Das ist Rufmord. Ich äußere mich zu dem Vorgang erst, wenn's verlässliche Auskünfte gibt", so Holczer gegenüber dem kicker. Diese hat er nun erhalten und entsprechend ungehalten reagiert.

Die Suspendierung ließ Holczer unmittelbar folgen und kündigte drastische Maßnahmen gegen Schumacher an: "Wir sind betrogen worden. Ich werde Stefan Schumacher bis zum letzten Cent, den ich in der Tasche habe, versuchen, juristisch zu verfolgen. Ich hatte keinen Verdacht." Schließlich sei Schumacher, der WM-Dritte von 2007 aus Nürtingen, in diesem Jahr 13-mal vom Weltverband UCI überprüft worden. Der 27-Jährige aus Nürtingen hatte kurz zuvor in einem Gespräch mit dem sid alle Vorwürfe von sich gewiesen. "Ich höre das von Ihnen zum ersten Mal. Ich kann nur sagen, dass ich nicht gedopt habe. Das ist völliger Schwachsinn", sagte Schumacher.

Alles auf kicker.de (http://www.kicker.de/news/radsport/startseite/artikel/383622/)

Tja, die lernens wohl nie...

Diablo
07.10.2008, 09:24
ich check das nich.. soviele skandale und prüfungen und trotzdem machen die sowas.. :stupid2:

Sgt Ultra
07.10.2008, 16:38
jupp, das ist das was ich mir auch immer wieder denk...

Castor
07.10.2008, 17:22
wieso, die dopen eh zu 99% alle, um vorne mitfahren zu können - man hat ansonsten 0 Chance.
Also hat man 3 Möglichkeiten, entweder aufhören, hinterfahren, oder ebenfalls dopen. Bei letzterem muss man einfach darauf wetten jetzt, dass die Doping-Methode noch nicht erkannt wird...

Voodoo
07.10.2008, 17:50
toller sport

Flip
07.10.2008, 17:56
Ist doch in vielen Einzelsportarten genauso... Leichtatlethik, Schwimmen etc... mag sein, dass ein Bolt, ein Phelbs, ein ... 4 Jahre trainieren wie blöd, mag sein, dass die Wissenschaft mittlerweile soweit ist, dass dieses Training exakt, punktgenau und maximal effektiv ist... aber selbst solche Sportler nehmen Nahrungsergänzungsmittel und mit Sicherheit auch Medikamente / Vitaminpräparate, um die Leistung zu steigern... die Grenze zwischen legal und illegal ist da ja ziemlich fließend... traurig, aber leider wahr...

Voodoo
07.10.2008, 17:58
du hast vollkommen recht. Daher fand ich das diesjährige Schwimmen in Olympia absolut lächerlich. Eine Sportart mehr, die ich meiden werde. Macht einfach für mich kein Spaß.

Sgt Ultra
07.10.2008, 18:10
Ich hab Olympia eh nie angeschaut. Bis auf Frauen-Beachvolleyball, das war klasse :D

m e t h
07.10.2008, 23:35
wegen der shorts ^^

clubic
07.10.2008, 23:38
Dachte wegen dem hohen technischen Niveau und den tollen Ballwechseln?

Sgt Ultra
07.10.2008, 23:41
:xlol: clubic hats erkannt :D

MaX PoWeR
03.07.2009, 18:44
Wusste nicht, wo rein damit, also einfach mal hier gepostet:


+++ EILMELDUNG +++
Olympia-Siegerin Pechstein hat gedopt
Drama um die fünfmalige Olympia-Siegerin im Eisschnellauf: Claudia Pechstein ist des Blutdopings überführt. Das teilte die Internationale Eislauf-Union am Freitag mit - die 37-jährige Berlinerin wird für zwei Jahre gesperrt.


mehr (http://www.spiegel.de/sport/wintersport/0,1518,634241,00.html)

Hilli
03.07.2009, 21:27
Wie wärs mit nem "ultimativen Dopingthread" :D

Castor
03.07.2009, 21:56
wobei ich das schon hart finde, sie ohne positive Probe, nur anhand von Indizien zu sperren. Bin zwar überzeugt davon, dass die alle dopen (ganz besonders die Holländerinnen), aber so geht's nun auch nicht...

Voodoo
05.07.2009, 20:13
hmmm schon irgendwie ... scheisse.

Voodoo
24.07.2009, 13:26
Ich hab zwar kein Tour de France angeschaut, aber doch hin und wieder eine News darüber gelesen, wenn ich auf spox was sah. Irgendwie war es schon spannend ob der Cheater Armstrong oder der Cheater Contador das Rennen machen wird. Da war ja klar, dass so eine News irgendwann kommt...


Contador siegt und schweigt

Der Tour-Gesamtführende Alberto Contador verblüfft mit einem ungewöhnlichen Wert für die Sauerstoffaufnahmefähigkeit des Bluts - und schweigt. Erinnerungen an 2007 werden wach, als Michael Rasmussen Doping kaschierte.

Die Tour de France hat ihren ersten Eklat. Der Gesamtführende Alberto Contador verweigerte nach seinem deklassierenden Sieg beim Zeitfahren in Annecy dreimal die Antwort auf die Frage nach der Sauerstoffaufnahmefähigkeit seines Blutes. Dieser Wert ist das entscheidende Kriterium für die Leistungsfähigkeit in Ausdauersportarten, steht aber bislang nicht im Blutpass. Für Contador wurde bei seinem Aufstieg nach Verbier der unglaubliche Wert von 99,5 ml/min/kg errechnet.

Laut Antidoping-Aktivist Greg LeMond, selbst dreimaliger Toursieger, hat bislang kein menschliches Wesen solch einen Wert erreicht. Contadors Schweigen erinnert an das Leugnen des Dänen Michael Rasmussen 2007. Der hatte falsche Angaben über seinen Aufenthaltsort gemacht und damit Doping kaschiert.

Derweil gab Contadors Kontrahent Lance Armstrong bekannt, dass er ab 2010 für das US-Team Radio Shack fährt und seinen Teamchef Johan Bruyneel von Astana mitnehmen wird.

Voodoo
28.07.2009, 09:11
Warum die Tour ohne Dopingfall blieb

Die Tour de France 2009 ist ohne Dopingfall zu Ende gegangen – eigenwillige Methoden des Veranstalters haben dafür gesorgt: neuer Chef, neue Dopingfahnder, Medienkontrolle. Nicht nur bei Alexander Ludewig bleiben Zweifel.

zum Artikel (http://www.netzeitung.de/sport/1415699.html)

Und der Radsport bleibt fragwürdig. Für mich gibt es keine Zweifel, dass hier was nicht stimmt.

Nirvana
25.01.2011, 16:25
Der spanische Radsportverband (REFC) will offenbar am Donnerstag eine Einjahressperre gegen Contador aussprechen. Laut den spanischen Medienberichten kommt der 28-Jährige in den Genuss der verkürzten Sperre, weil nicht zweifelsfrei bewiesen werden konnte, wie das Clenbuterol in seinen Körper gelangte.

interessant, jetzt muss man nicht nur nachweisen, dass einer gedopt hat, nein es muss auch noch bewiesen werden wie genau ...

Voodoo
25.01.2011, 22:18
lol... irgendwie lächerlich.

MaX PoWeR
24.08.2012, 09:58
Armstrong steht vor Verlust aller Tour-de-France-Titel

Die US-amerikanische Anti-Doping-Agentur Usada hat angekündigt, dass Lance Armstrong seine sieben Tour-de-France-Titel entzogen und er mit einer lebenslangen Sperre belegt werden soll. Der frühere Radprofi hatte zuvor den Rechtsstreit um die Dopingvorwürfe aufgegeben.

spon (http://www.spiegel.de/sport/sonst/doping-lance-armstrong-verliert-alle-tour-de-france-titel-a-851801.html)

Castor
24.08.2012, 10:15
finde ich gut

Voodoo
24.08.2012, 10:32
Unter Umständen könnte dann Jan Ullrich 3 Titel nachträglich zugesprochen bekommen... *hust*

rohT
24.08.2012, 11:11
als ob Jan Ulrich sauber gewesen wäre...

Castor
24.08.2012, 11:41
nee, erwiesenermaßen nicht. Die Frage ist nur, wann Ullrich nachweislich gedopt hat, kenne die Zeiten da nicht. Könnte also durchaus passieren, dass er noch zum Sieger erklärt wird... Crazy, was für ein Dilemma. Würde einfach keinen nachträglichen Sieger erklären... so traurig das auch in der Statistik aussieht...

Ozzem
24.08.2012, 11:54
Kaputte Sportart. :stupid2:

zebo
24.08.2012, 12:11
Selbst wenn er nicht bei allen Touren gedopt hätte hat er moralisch einfach verloren, in meinen Augen steht ihm kein nachträglicher Sieg zu. Mich wundert eh wieso das noch jemand schaut, der Radsport gehört da von Grund auf erneuert.

Voodoo
24.08.2012, 12:26
jo eben.

Castor
24.08.2012, 13:03
jupp, ich schau das nicht mehr und hab früher echt oft geschaut

MaX PoWeR
24.08.2012, 16:21
Dito. Allerdings bin ich mir sicher, dass in fast jeder Sportart, wo es um viel Geld geht, gedopt wird.

Sgt Ultra
24.08.2012, 17:05
Ich kenne niemanden mehr der noch Radsport schaut.

@Max: Mich wunderts das beim Fussball noch nie einer erwischt wurde...

zebo
24.08.2012, 17:12
Ach dafür fallen da doch hin und wieder nen Paar einfach tot um^^

Castor
25.08.2012, 17:12
das hast du aber auch in anderen Leistungssportarten. Gemessen an der Anzahl der Spieler passiert das echt selten... Denke auch, dass fast allen Sportarten gedopt wird, beim Fußball glaube ich das eher nicht, die kontrollieren ja wahllos nach jedem Spiel, da müsste dann ja auch mal jemand auffliegen.

Voodoo
24.07.2013, 14:29
harhar Ulrich und Zabel wurde jetzt EPO nachgewiesen (http://www.spox.com/de/sport/mehrsport/radsport/tour-de-france/1307/News/jan-ullrich-und-marco-pantani-1998-doping-mit-epo-anonymisierte-nachtests-57-fahrer-jacky-durand.html). Wie lächerlich... in seinem "Geständnis" vor einem Monat stritt er es noch fleißig ab. Mal schauen was er jetzt sagt. Wahrscheinlich Zahnpasta oder so.