PDA

View Full Version : Saudischer E-Sport-Champion verweigert Spiel gegen Israeli



Voodoo
04.07.2006, 10:20
Der 21-jährige Badr Hakeem aus Saudi-Arabien verweigerte sich in der Finalrunde des Electronic Sports World Cup, weil ihm ein Israeli als Gegner zugelost wurde.

"Wegen unseres Standpunkts gegen die isrealische Provokation und Besatzung von Palästina, spiele ich auf keinen Fall gegen diesen Typ", so der Champion des Vorjahres. Sowohl der Veranstalter als auch der Kapitän der Saudi-Auswahl haben den Entschluss akzeptiert. Wie beurteilt ihr, dass politische Überzeugungen eine Rolle bei (E-)Sport-Veranstaltungen spielen?

Nirvana
04.07.2006, 14:36
Politik und Sport sollten getrennt von einander betrachtet werden ... ich finde so etwas einfach nur traurig. Außerdem kann mit Sport ein Zeichen für die Völkerverständigung, gegen Rassismus und für den Frieden gesetzt werden.

so wird es dann allerdings nichts ...

rieke
04.07.2006, 16:48
jup kann dir nur zustimmen nirv

Voodoo
04.07.2006, 16:51
ich teile auch nirvs Meinung, doch sollte man ihn wirklich spielen lassen, wenn der Hass sowas von stark ist? Nachher dreht er im Spiel durch oder so und verzichtet so lieber auf ein Spiel....

Sgt Ultra
04.07.2006, 16:59
solange der andere dadurch zum sieger erklärt wird, wäre mir das reichlich egal. Ist doch sein Bier, wenn er seine chance nicht mal ansatzweise nutzen will...

r!Co
04.07.2006, 18:02
also ich kann mir auch vorstellen das manche trotzdem spielen würden aber haben angst das andere araber din dann verabscheuen da er gegen ein juden gespielt hat ... kann auch falsch liegen keine ahnung

Deadman
04.07.2006, 22:03
Nun, leider ist dies hier ein negativ Beispiel für alle Sportarten.
Aber es dreht sich letztendlich noch um ein Indiviuum. Auch wenn es einfach den sportlichen Wettkampf- und Leistungsaspekt verfehlt.
Schwarze Schafe gibts immer...