PDA

View Full Version : Umweltkatastrophe an Libanons Küste



vamp
02.08.2006, 08:51
An der libanesischen Küste droht eine Umweltkatastrophe riesigen Ausmaßes. Bis zu 35.000 Tonnen Öl sind nach israelischen Bombardements ins Mittelmeer geflossen - fast so viel wie beim Untergang des Tankers "Exxon Valdez" vor Alaska.

Die libanesische Regierung spricht von der größten ökologischen Katastrophe in der Geschichte des Landes: Ersten Berichten zufolge sind 10.000 bis 35.000 Tonnen Schweröl ins Mittelmeer geflossen, nachdem die israelische Luftwaffe am 13. und 15. Juli ein Kraftwerk südlich von Beirut bombardiert hatte. Inzwischen ist die 225 Kilometer lange libanesische Küste auf 80 Kilometern mit einer klebrigen schwarzen Schicht überzogen. ie Vereinten Nationen warnen vor langfristigen Schäden, sollte das Öl nicht schnellstens beseitigt werden. Das aber ist derzeit wegen der anhaltenden Kampfhandlungen zwischen der israelischen Armee und der radikalislamischen Hisbollah kaum möglich. "Mit jedem Tag steigt der potentielle Schaden dieses tragischen Vorfalls", sagte Achim Steiner, Direktor des Uno-Umweltprogramms Unep.

Nach Angaben des Umweltministeriums in Beirut könnte es noch schlimmer kommen: Ein weiterer Tank mit rund 25.000 Tonnen Treibstoff brenne noch immer. Es bestehe die Gefahr, dass sein Inhalt austrete und eine Explosion verursache. Beirut hat inzwischen Syrien und Jordanien um Hilfe bei den Reinigungsarbeiten gebeten. Die Gesamtkosten bezifferten die libanesischen Behörden auf 50 Millionen US-Dollar.

Mehr könnt ihr hier (http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,429566,00.html) lesen.

Voodoo
02.08.2006, 09:51
Ich hol das Thema mal ein bisschen weiter aus und beziehe Stellung. Ich finde, das was da gerade abgeht total für den Arsch!!!!!!!! Israel ist auch nicht besser als die Länder, die sie anprangern. Die ach so tolle UN oder EU oder sonst so tolle Organisation macht sich mehr als lächerlich.

Wenn ein arabisches Land nur Ansatzweise irgendwas macht, stehen alle gleich auf den Barrikaden und drohen mit Sanktionen. Doch bei Isreal drücken alle ein Auge zu. Es wird zwar viel Gelabert aber nichts gemacht. Selbst nachdem Israel 4 UN-Soldaten tötet passiert im Grunde nichts. Das kanns doch nicht sein. So verliert doch alles an Bedeutung für das die UN einsteht. Wie kann die arabische Liga uns noch ernst nehmen, wenn wir so geheuchelt daher kommen? Wenn es z.B. Lybien statt Israel gemacht hätte, wäre sofort 3-4 Flugzeugträger der Amis am Start....

Ach, ich reg mich total auf. Ich weiß, für manche Leute überreagiere ich vielleicht. Aber ich finde, dass ich mich zurecht aufrege.

Nirvana
02.08.2006, 10:02
ich kann Dich schon verstehen Voo, aber das ist auch nichts Neues. Israel war schon immer so drauf mit Ihren "Racheaktionen". *hust*
Das Problem ist halt nur, dass die damit die falschen Leute treffen und so noch mehr Hass in der Region geschürt wird.
Aber da sind die Araber und Juden ja nicht alleine ... schau Dir halt Russland & Tschetschenien an - genau das gleiche Spiel. Die bekämpfen sich mit Gegengewalt und denken damit etwas zu erreichen.

Voodoo
02.08.2006, 10:10
Es ist bei Israel nichts neues, aber in diesen Ausmaßen nun wirklich nicht mehr zu "tolerieren". Vor allem da man diese Arabische Liga Länder immer frieden, freude Eierkuchen vorgaukelt und so tut als ob nur die Araber die bösen wären, aber selbst dann sowas dulten.

Ich finde gegen Israel sollte genau so mit Sanktionen gedroht werden. Auch wenn es dann wohl heißen wird, dass Deutschland wohl schon wieder seine Vergangenheit vergessen hat.... :rolleyes:

rieke
02.08.2006, 18:31
naja also man muss schon beide seiten betrachten. Ich finde das was Israel im MOment macht nicht unterstützenswert. Es ist im Prinzip ähnlich wie der Irak Krieg der Amis. Die Amis haben versucht Ordnung in ein Land zu bringen, welches sich im Kern nie ändern wird.

Ich habe gerade heute eine sehr treffende Karikatur gesehen in unserer Tageszeitung. Diese zeigte einen Baum, der den Libanon darstellt, in dessen Geäst sich die Hisbolla mit einem Gewehr verschanzt hat. Neben dem Baum steht eine Figur, die Israel symbolisieren soll, diese schwingt die Axt und haut in den Stamm, um den Baum zu fällen.

Es ist einfach Fakt, dass die Hisbolla genauso wie die Terrororganisationen im Irak immer weiter machen können, ohne dass sie einen nennenswerten Schaden davon tragen, wenn Israel mal einen Luftangriff fliegt.
Das war bisher so. Nun versucht eben Israel dem ganzen ein Ende zu setzen, es ist eine Verzweifelungstat. Ich kann sie nachvollziehen, aber die diesem Maße nicht für gut heißen.
Es ist eine mehr als verzwickte Situation im Moment, die mehr als je zu vor vom Frieden entfernt ist, weil auch Iran wieder mit den Muskeln spielt.
Es ist sehr brisant, weil es zu einem ausgedehnten Krieg kommen kann, weil Iran da seine Chance wittert die Drohungen zur Auslöschung Israels wahr zu machen.

Ich persönlich weiß im Endeffekt nicht was ich davon halten soll. Einerseits ist die Hisbollah mehr als nur eine Zecke, die seit Jahren in Israel Blut saugt und noch von Iran unterstützt wird. Andererseits muss man auch den historischen Verlauf betrachten. Israel hat sich direkt in ein Wespennest gesetzt damals und hat einen Staat gegründet und bekämpft seit dem die Feindseeligkeiten, was bis heute andauert.
Nun kommt dazu noch die aktuellen Entwicklungen im islamistischen Fanatismus, der Hass auf Israel und den Westen ist so groß wie nie zuvor. Er wird noch angefeuert durch diverse Führer von Gruppen/Ländern/Organisationen.

Es liegt nun wirlich am Feingefühl der Vereinten Nationen diese Situation zu klären.

ps: Wobei die UN auch einen beschissenen Stand hat. Gerade gestern kam im Heute Journal ein Beitrag unter dem Titel: die UN, Prügelknabe in Nah-Ost.
Nachdem in Kana so viele Menschen gestorben sind, wurde in Beirut die UN Botschaft gestürmt un fast zerstört. Genau die Organisation, die seit Jahren Flüchtlingslager im Libanon unterhält, Nahrung liefert und anderweitig humanitäre Hilfe leistet...