PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwelt/Natur - Jahreszeitenbeginn hat sich verschoben



Cobra
28.08.2006, 22:09
Die Klimaerwärmung lässt das Frühjahr in Europa früher einsetzen. Der Eindruck, dass auch der Herbst Wochen zu früh einbricht, täuscht jedoch.

jFoto: dpa München - Der Beginn der Jahreszeiten in Europa hat sich wegen der Klimaerwärmung in den vergangenen Jahrzehnten um bis zu eine Woche verschoben. 31 Forscher kamen in einer Studie zu dem Ergebnis, dass das Frühjahr heute sechs bis acht Tage früher in Europa kommt als noch vor 30 Jahren. Die Wissenschaftler untersuchten bei der bislang weltweit größten Studie das Wachstum von 550 wilden und kultivierten Pflanzen in 17 europäischen Ländern.

„Sie fanden deutliche Beweise, dass die Klimaänderung die Jahreszeiten bereits verschoben hat“, erklärte die Münchner Universität. Die Forscher fanden bei ihren Auswertungen unter anderem von Blütezeit, Fruchtreife und Blattverfärbung der Pflanzen heraus, dass das Eintreffen von Frühjahrs- und Sommerphasen sehr stark von der Temperatur vorangehender Monate bestimmt wird. Diese Phasen verfrühten sich um ein bis fünf Tage pro Grad Celsius Temperaturerhöhung.

Der zumindest derzeit in Deutschland herrschende Eindruck, dass auch der Herbst Wochen zu früh einbricht, täuscht jedoch laut den Ergebnissen der Forscher: Zumindest gemessen an der natürlichen Blattverfärbung hat sich der Herbstbeginn in den vergangenen 30 Jahren um drei Tage nach hinten verschoben. Pro Grad Klimaerwärmung verzögere sich der Herbst um bis zu zwei Tage.

WELT.de/AP