PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwelt/Natur - Wurzelsud schützt Mäuse vor Hautkrebs



vamp
21.09.2006, 10:25
Er ist ein natürlicher Selbstbräuner: Das Extrakt einer Zierpflanze lässt die Haut von Labormäusen dunkeln - und schützt sie vor den Folgen heftiger UV-Bestrahlung. Auf eine Art Sonnencreme von Innen hoffen die Forscher. Umstritten ist, ob der Schutz auch für den Menschen taugt.

Hellhäutige haben es nicht leicht. Schon eine Mittagspause in der Sonne reicht manchmal aus, um ihre Haut zu verbrennen. Von einer gleichmäßigen Bräune können diese Menschen nur träumen, sofern sie sich nicht regelmäßig mit Selbstbräuner eincremen. Vor allem aber ist ihr Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, viel höher als bei jenen Menschen, die schnell und problemlos bräunen.


http://www.spiegel.de/img/0,1020,704610,00.jpg

Mit einfachsten Verhaltensregeln kann jeder Hellhäutige die Gefahr vermeiden - eigentlich: Nie ohne Sonnenschutz in die Mittagshitze, den Schatten nur kurz verlassen, und dann gut eingecremt und mit Kopfschutz. Doch weil es den Menschen immer wieder ins natürliche Solarium zieht, erforscht die Wissenschaft eifrig Sonnenbrand und Hautkrebs.

US-Forscher um David Fisher vom Dana-Farber Children's Hospital Cancer Care in Boston berichten in der aktuellen Ausgabe der Wissenschaftszeitschrift "Nature" (Bd. 443, S. 340) über einen bemerkenswerten Fortschritt im Tierversuch - dessen Geheimnis selbst nach einem alten Hausmittelchen klingt: Mit einem Extrakt aus den Wurzeln der Buntnessel (Coleus Blumei) gelungen ist, die Haut zur Selbstverteidigung zu animieren. In den Hautzellen habe der Sud die Melaninproduktion angekurbelt.

Die Neigung zu Sonnenbrand ist den meisten Menschen angeboren. Durch einen genetischen Fehler ist bei ihnen ein Rezeptor beschädigt, an den spezielle Hormone andocken. Die Melanozyten stimulierenden Hormone (MSH) Hormone kurbeln unter dem Einfluss von Sonnenlicht in bestimmten Zellen der Haut - den Melanozyten - die Produktion des Farbstoffs Melanin an. Er bietet der Haut einen gewissen Schutz vor UV-Strahlen - eine Art natürliche Sonnencreme. Ist der Rezeptor defekt, wird nur sehr wenig oder gar kein Pigment gebildet. Und darum ist es so interessant für die Forscher, dass die Farbstoffproduktion nach im Experiment nach der Extraktbehandlung in die Höhe schnellte.




Wer mehr erfahren möchte, muss bloss hier (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,438237,00.html) klicken.