PDA

View Full Version : Technik - Top-Forschung auf einen Blick



vamp
23.09.2006, 11:02
Spektakuläre Fotos, faszinierende Computergrafiken und eine Animation der Zellteilung im Körper: Das renommierte "Science"-Magazin hat die gelungensten wissenschaftlichen Visualisierungen des Jahres ausgezeichnet. SPIEGEL ONLINE zeigt die Sieger des Wettbewerbs.

Forschungsergebnisse zu vermitteln, ist keine einfache Aufgabe. Fotos, Grafiken und Animationen sind in vielen Fällen ein ideales Mittel, um komplexe Themen anschaulich darzustellen. Das Magazin "Science" fördert die gelungene Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse schon seit vier Jahren - beim eigens initiierten "Visualization Challenge" - einem Wettbewerb, in dem die schönsten Visualisierungen ausgezeichnet werden.

Auf das Titelbild der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins schaffte es eine computergenerierte Grafik, die fünf verschiedene mathematische Körper zeigt. Richard Pallais von der University of California erstellte das Bild, das entfernt an aus Glas geblasene Objekte erinnert. Es handle sich um eine virtuose Darstellung der Fähigkeiten modernster Computergrafik, schreibt das Magazin.

Den ersten Platz in der Kategorie "Foto" bekam eine per Computertomografie erstelltes Bild einer 2000 Jahre alten Kindermumie, die seit 75 Jahren im Rosicrucian Egyptian Museum in San Jose (Kalifornien) lagert. Sherit nannten die Forscher das Mädchen, das vermutlich an einer Infektionskrankheit starb.

Immer bedeutender werden interaktive wissenschaftliche Präsentationen, etwa das Soundtool von Jack Bradbury von der Cornell University, das Nutzern Laute von Vögeln, Walen, Robben und Grillen nahebringt. Es wurde als zweitbeste interaktive Multimediadarstellung ausgezeichnet und ist online unter animalbehaviorarchive.org abrufbar.

Besonders spektakulär ist aber das computergenerierte Video von Drew Berry vom The Walter and Eliza Hall Institute in Melbourne (Australien). Ursprünglich für eine Kunstgalerie erstellt, lässt es den Betrachter Zellrezeptoren bei ihrer Arbeit zuschauen. Gezeigt wird eine Zellteilung und eine Animation der DNA. "Für alle, die glauben, Zellen seien statische Strukturen, die sich auf passive Weise teilen, ist das eine erstaunliche Enthüllung", sagte Jury-Mitglied Thomas Lucas, der das Video ein "wahres Meisterstück" nannte.




Quelle: Spiegel.de (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,438566,00.html)