PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwelt/Natur - Bedrohte Schildkröten-Oase in Orange



vamp
25.09.2006, 09:20
Sie gehören zu den bedrohtesten Arten des Mittelmeeres - Schildkröten, die auch an Libanons Küste ihre Eier vergraben. Der Nachwuchs hat nur mit Hilfe engagierter Umweltschützer eine Chance. Doch vor Bomben und Granaten mussten auch diese fliehen - und die Nester zurücklassen.

Sour kam auf der Landstraße zurück in die Familie. Zehn Tage nach Kriegsende trottete der braune Mischlingsrüde durch das von lila Bougainvillier-Blüten gezierte Tor der Frühstückspension Orange House. Mona Khalil and Habiba Syed waren überglücklich: Überstürzt hatten sie Sour und seinen jüngeren Spielgefährten, den Hund Poopie, fast vier Wochen zuvor zurückgelassen. Jeden Tag rückten die Einschläge israelische Bomben und Raketen näher an das Grundstück unweit der südlibanesischen Stadt Mansourieh heran.



http://www.spiegel.de/img/0,1020,706146,00.jpg

Nur fünfzehn Kilometer nördlich der israelischen Grenze liegt das Orange House - aus dem Hinterland schoss die Artillerie, vis-à-vis vom Hausstrand die Kriegsschiffe, und am Himmel kreisten Drohnen, Kampfjets und Helikopter. Als auch das nur 200 Meter entfernt gelegene Nachbarhaus von einem Treffer zerstört wurde, flohen die beiden Tierschützerinnen Khalil und Syed.

Schon unmittelbar nachdem Hisbollah-Milizionäre zwei israelische Soldaten am 12. Juli gefangen nahmen, hatte sich die von Fahnen der "Partei Gottes" und Bildern der im Kampf gegen Israel gefallen Märtyrern gespickte Gegend südlich der Hafenstadt Tyrus zum Kampfgebiet gewandelt. Aber bis in die zweite Kriegswoche hinein standen Khalil und Syed jeden Morgen um sechs Uhr auf und machten sich unbeirrt von den israelischen Kriegsschiffen, die nur ein paar Hundert Meter entfernt im Mittelmeer schwammen, auf den Weg zum Strand.

Der Grund: Zwischen Juli und September nisten hier Dutzende Meeresschildkröten und legen ihre Eier. Um sie vor weniger naturbewussten Nachbarn zu schützen, aber auch vor Füchsen und Krebsen, legten die Tierschützerinnen wie in den Sommern zuvor kleine Maschendrahtgitter über die Nester. Doch dem machte der Krieg ein Ende.

Hier (http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,438722,00.html) gehts zum ganzen Artikel

Voodoo
25.09.2006, 09:43
Wie sich das anhört "am Himmel kreisten Drohnen, Kampfjets und Helikopter.". Das hört sich ja an wie in Terminator, wo die ganzen Drohnen in der Luft rumfliegen und alles menschliche angreifen.