PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Archäologie - Tauchgang zum Kriegszeppelin



vamp
05.10.2006, 18:55
Sie sollte als schwebender Flugzeugträger den Luftraum über dem Pazifik beherrschen. Doch die "USS Macon" versank - und liegt seit über 70 Jahren unberührt auf dem Meeresboden. Jetzt haben Forscher mit einem Tauchroboter Fotos von dem Wrack geschossen.

Für einen Absturz verlief die Tragödie erstaunlich langsam: Eine Stunde lang kämpfte die Besatzung um ihr Schiff. Die Marinesoldaten warfen Treibstoffkanister über Bord, um das Gewicht der "USS Macon" zu verringern. Die Behälter implodierten auf ihrem Weg zum Meeresgrund. Die "Macon" selbst - das größte Starrluftschiff, das jemals in den USA gebaut wurde - verlor indes unaufhaltsam an Höhe, den rettenden Hangar von Moffett Field in greifbarer Nähe.



http://www.spiegel.de/img/0,1020,713193,00.jpg

Nur knapp fünf Kilometer entfernt von der kalifornischen Küste, auf Höhe des Leuchtturms von Point Sur nahe des Städtchens Monterey, schlug die "Macon" am 12. Februar 1935 auf die Wasseroberfläche auf, zerbrach und versank im tiefen Wasser. Zwei von 83 Besatzungsmitgliedern starben - eine verhältnismäßig geringe Zahl, was wohl dem Zeitlupentempo des Absturzes zu verdanken ist.

Nicht feindliches Feuer oder Sabotage waren dem riesigen Luftschiff - es war länger als drei hintereinander geparkte Jumbojets - zum Verhängnis geworden. Ein schwerer Sturm über dem malerischen Küstenabschnitt Big Sur hatte dem zeppelinförmigen Giganten die vertikale Heckflosse abgerissen. Das Hinterteil der tragenden Konstruktion wurde dabei so stark beschädigt, dass die "Macon" zerbrach, als sie auf die Wasseroberfläche schlug.

Zum (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,440938,00.html) ganzen Artikel!