PDA

View Full Version : Suchmaschinen: Microsoft startet Angriff auf Google



vamp
30.10.2006, 12:13
Suchmaschinen: Microsoft startet Angriff auf Google


Neben Google gibt es eine ganze Reihe anderer Suchmaschinenbetreiber, zu denen auch Microsoft gehört. Um den eigenen Marktanteil in diesem Bereich auszubauen haben die Redmonder nun in den USA eine landesweite Werbekampagne gestartet und unter anderem auch Anzeigen in großen Zeitungen geschaltet.

Anlass für die neue Kampagne ist die Einführung der Windows Live Suche. Microsoft belegt in der Rangliste der Suchmaschinen bisher Platz drei hinter Google und Yahoo. In den Anzeigen, die dies ändern sollen, macht der Konzern keinen Hehl aus dem verspäteten Einstieg in das Geschäft mit der Suche im Internet.

Die Online-Sparte fuhr im letzten Quartal schwere Verluste ein, während Google weiter zulegen konnte und wie beinahe üblich Rekordzahlen vorlegte. Microsoft will nun bei den Kunden mit einigen neuen Funktionen punkten, die besser sein sollen, als ähnliche Angebote der Konkurrenz.

Unter anderem bewirbt man die Bildersuche und auch das Finden regionaler Angebot aus Business, Kultur und Gastronomie wird hervorgehoben. Google bietet ähnliche Features, Microsofts Angebot soll jedoch mehr bieten. Die Redmonder geben an, dass mit der aktuellen Version der Windows Live Suche nur der Anfang gemacht wurde. Man will auf lange Sicht Erfolg haben, heißt es. Ob man die hochgesteckten Ziele erreichen kann, bleibt abzuwarten.

Quelle: Winfuture.de (http://www.winfuture.de/news,28218.html)

Deadman
30.10.2006, 13:03
Unwahrscheinlich, dafür sind die Leute meiner Meinung nach zu sehr auf Google festgefahren.

vamp
30.10.2006, 13:05
Naja kommt drauf an. Damals wo es google noch nicht gab, hat man auch andere Suchmaschinen genutzt. Erst später hat sich google etabliert. Wenn Microsoft ne geile suchmaschine macht, warum soll sie sich nicht etablieren?

rieke
30.10.2006, 13:07
sie müssen eben noch intelligenter agieren, als es google ohne hin schon macht. Sie brauchen eben features, die den Benutzer dazu treiben ihre Suchmaschine zu benutzen.

vamp
30.10.2006, 13:08
so siehts aus.

m e t h
30.10.2006, 13:13
glaub ich auch nicht dran.
Ist jmd mit google nicht zufrieden? Denke nicht...also wird auch niemand wechseln

Voodoo
30.10.2006, 13:21
alleine schon weil es brutal in unserem Unterbewusstsein eingebrannt hat. Man sagt ja z.B.: "googelst halt einfach mal nach...". Das Ding ist auch sehr gut und man findet echt alles was man will. Sollte man mal nichts mit google finden, dann kann man immer noch eine andere Suchmaschine benutzen. Doch die meisten werden wohl immer bei google bleiben. Die Suchmaschine A9 find ich z.B. von der Aufmachung her besser als Google. Doch irgendwie nutz ich dennoch google öfters.

Deadman
30.10.2006, 15:42
Eben "google" mal danach :)
Hat einer von euch schonmal ein "yahoo mal danach" oder "microsofte mal danach" gehört?
Sollte Google es erlauben, "googlen" im Wörterbuch zu etablieren wird sich das noch weiter einbrennen.
Allein der Name ist derart gut gewählt und sie haben sich jetzt schon überalle niedergelassen.
Kaum eine Seite ohne Google verweise.
Es wird für Microsoft sehr schwer die Spuren Googles auszulöschen und selbst Akzente zu setzen.

/E: ich verweise auf die erste Zeile meiner Signatur :D

vamp
31.10.2006, 12:35
Vista: Google fordert Wahlfreiheit für die Anwender


Google hat Microsoft gestern aufgefordert sicherzustellen, dass Anwender auch in Zukunft eine Suchmaschine ihrer Wahl verwenden können. Der Suchmaschinenbetreiber wiederholte damit frühere Forderungen, gab aber kein Urteil zu den Änderungen ab, die Microsoft inzwischen vorgenommen hat.

Googles Senior Vice President of Corporate Development David C. Drummond traf sich zuvor mit Vertretern der Wettbewerbsbehörden der Europäischen Union, wollte aber keinerlei Angaben über die Inhalte der gemeisamen Gespräche machen. Ihm zufolge habe es keine konkreten Gesprächthemen gegeben.

Drummond sagte, dass alle Microsoft-Produkte, die Suchfunktionen enthalten, entsprechende Auswahlmöglichkeiten enthalten sollten. Sein Unternehmen werde die Situation weiter beobachten, es sei jedoch zu früh, um zu beurteilen, ob Microsoft mit Vista gegen Wettbewerbsauflagen verstösst.

Microsoft hatte auf Druck der EU vor kurzem bekannt gegeben, dass man Änderungen an den Suchfunktionen des neuen Betriebssystems vorgenommen habe. Damit will man den Forderungen von Wettbewerbern entsprechen. Bei der Suche wurde zuvor bemängelt, dass Microsofts Windows Live Suche als Standardeinstellung vorgegeben wurde. Mittlerweile kann der Anwender vollkommen frei wählen.