PDA

View Full Version : Video-Portal YouTube muss "South Park" entfernen



vamp
30.10.2006, 12:15
Video-Portal YouTube muss "South Park" entfernen


Der Erfolg des Video-Portals YouTube basiert zu einem großen Teil auch auf den dort verfügbaren Serien und Shows aus dem US-Fernsehen, die ohne die Zustimmung der Sender veröffentlicht wurden. Bisher konnte man unter anderem ganze Folgen der beliebten Serie South Park abrufen, doch damit ist jetzt Schluss.

Nachdem Google in der vergangenen Woche angekündigt hatte, künftig verstärkt gegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen, wurden nun zahlreiche Folgen von South Park und den US-Comedy-Shows Colbert Report und The Daily Show entfernt. Offenbar hatte der Sender Comedy Central, dem die Rechte an den Serien gehören, unter Berufung auf den Digital Millenium Copyright Act um eine Löschung gebeten.

Es stehen weiterhin Ausschnitte der Sendungen zur Verfügung, diese sind meist jedoch sehr kurz und dürften daher toleriert werden. Comedy Central akzeptierte die Veröffentlichung bisher stillschweigend. Die Macher der nun entfernten Shows hatten in Interviews ihre Fans sogar aufgefordert, das Internet zu nutzen, um die Sendungen nach ihrer Ausstrahlung sehen zu können.

Offenbar ist nun jedoch der Punkt erreicht, an dem YouTube zum Einschreiten gezwungen wurde. Mittlerweile gibt es bereits neue Berichte, denen zufolge das Video-Portal auch rund 1000 Sport-Clips entfernen musste, nachdem die jeweiligen Rechteinhaber dies durchgesetzt hatten.

Quelle: Winfuture.de (http://www.winfuture.de/news,28221.html)

vamp
31.10.2006, 12:34
MySpace will illegale Musik nicht mehr länger dulden


Nach dem Video-Portal YouTube will man jetzt auch beim Social-Networking-Dienst MySpace.com gegen die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte vorgehen. Zu diesem Zweck haben die Betreiber nach eigenen Angaben Technologie lizenziert, die geschützte Musik erkennt.

User, die häufiger gegen die Nutzungsbedingungen des Portals verstoßen sollen ausgeschlossen werden. MySpace verlässt sich bei seinem Vorhaben auf Technologie der Firma Gracenote, die eine Datenbank betreibt, die Informationen zu urheberrechtlich geschützten Material listet. Gracenote ist der frühere Betreiber von CDDB.org.

MySpace will sich mit dem Abblocken illegaler Musik-Uploads offenbar auf seine neuesten Pläne vorbereiten. So ist angedacht, in kürze die Musik von mehr als drei Millionen Bands zu verkaufen, die noch keinen Vertrag mit einer Plattenfirma haben. Später sollen eventuell auch Musik-Downloads der großen Labels angeboten werden.