PDA

View Full Version : Hardware Deutsche Telekom verzichtet auf Wimax-Standard



vamp
06.11.2006, 14:56
Deutsche Telekom verzichtet auf Wimax-Standard


Wie die Deutsche Telekom vor kurzem bekannt gegeben hat, wird sie sich aus der Entwicklung des drahtlosen Hochgeschwindigkeitsnetzes Wimax zurückziehen. Stattdessen setzt das Bonner Unternehmen auf UMTS und die leitungsgebundene Variante.

Ab Dezember wird die Bundesnetzagentur mit der Versteigerung von Frequenzen für den Breitband-Funkstandard Wimax beginnen. Die Liste für Auktionsteilnehmer wird bereits am 8. November geschlossen. Die neue Technik ist vor allem für ländliche Regionen, welche bislang nicht an das schnelle DSL-Netz oder auch das Fernsehkabelnetz angeschlossen sind, vorgesehen.

Da mehr Anträge für den neuen Standard eingegangen sind, als Frequenzen zur Verfügung stehen, hat sich die Bundesnetzagentur für das Auktionsverfahren entschieden. "Wir betrachten Wimax als einen weiteren Schlüssel beim Engagement für eine flächendeckende Breitbandversorgung in der Bundesrepublik", so Walter Raizner, Chef der Festnetzsparte bei der Deutschen Telekom, im März diesen Jahres.

Wie das Unternehmen nun mitteilte, haben zwei Wimax-Pilotprojekte gezeigt, dass die Funktechnik sowohl technisch, als auch wirtschaftlich keine Alternative sei. Aus diesem Grund wird man nicht an der Versteigerung der Frequenzen teilnehmen.

Quelle: Winfuture.de (http://www.winfuture.de/news,28335.html)

vamp
13.12.2006, 08:42
DBD will mit WiMAX DSL-lose Gebiete erschließen


Die DBD (Deutsche Breitband Dienste) bewirbt sich bei der anstehenden Versteigerung der Bundesnetzagentur um eine bundesweite Lizenz für ein Breitband-Telekommunikationsnetz auf Basis des neuen WiMAX-Funkstandards.

In wenigen Jahren will der Heidelberger WiMAX-Pionier eine praktisch flächendeckende Alternative zu DSL und Kabel in Deutschland aufbauen. Dabei soll sich vorerst auf Gebiete konzentriert werden, in denen kein DSL verfügbar ist. Dafür stehen Finanzierungsmittel in dreistelliger Millionenhöhe zur Verfügung, die unter anderem vom Chipproduzenten Intel stammen. Die DBD betreibt heute schon mehr als 30 regionale WiMAX-Netze, unter anderem in Berlin, Dresden, Leipzig und Wuppertal.

"Durch den Erwerb von weiteren Frequenzen werden wir unsere Präsenz jetzt auf ganz Deutschland ausweiten können. Mit unseren bedeutenden Finanzmitteln werden wir die größte WiMAX-Netzinfrastruktur Europas errichten. Das ist der Startschuss in eine neue Ära der Telekommunikation – wie vor über zehn Jahren bei der Einführung des digitalen Mobilfunks", sagte DBD-CEO Fabio Zoffi.

Quelle: Winfuture.de (http://www.winfuture.de/news,28965.html)