PDA

View Full Version : Neue Hoffnung für "Der kleine Hobbit"



Voodoo
17.11.2006, 09:09
Neue Hoffnung für "Der kleine Hobbit"


50.000 Fans machen vielleicht das Unmögliche möglich! Denn wegen einer großen Unterschriftenaktion im Internet haben sich die Rechteinhaber für eine Verfilmung von "Der kleine Hobbit" erneut mit Wunschregisseur Peter Jackson zusammengesetzt - und dabei ist ein konkreter Plan herausgekommen: Gleich zwei Filme sollen die Vorgeschichte zur "Herr der Ringe"-Trilogie erzählen.

Der erste wird eine direkte Umsetzung der beliebten Geschichte, in der Bilbo Beutlin dem Drachen Smaug den Einen Ring abluchst - stets verfolgt von Gollum. Ein zweites Kino-Abenteuer soll die Handlung von "Der kleine Hobbit" mit den Geschehnissen in "Die Gefährten" verbinden, dem ersten Teil der Trilogie. Als Vorlage dafür dienen Notizen und Fußnoten von Kultautor J.R.R. Tolkien.

Rick Sands, einer der Macher beim Studioriesen MGM, reagierte auf das Online-Gesuch von TheOneRing.net zudem mit einer offiziellen Erklärung: "Zur Freude der Menschen, die sich diesen Film wünschen, kann ich heute verkünden: Wir haben deswegen Gespräche geführt und wären begeistert, mit dem Oscar-Preisträger zusammenzuarbeiten."

Ohne Moos nix los!

Die Sache hat nur einen Haken: MGM hat zwar die Rechte für die Vermarktung des fertigen Films. Doch die Rechte, den Film zu machen, liegen bei New Line Cinema. Und mit denen streitet Peter Jackson immer noch vor Gericht, weil er sich um seinen Anteil an den drei Milliarden US-Dollar aus dem weltweiten Ticketverkauf der "Ringe"-Trilogie betrogen fühlt. Aus dem Kreis von Jacksons Vertrauten heißt es dementsprechend, dass der ohnehin viel beschäftigte Neuseeländer sich solange keine Zeit für "Der kleine Hobbit" nehmen werde, bis diese Frage endlich geklärt sei.

Nichtsdestotrotz ist die Ankündigung von MGM derzeit das Gesprächsthema Nummer eins in Hollywood. Jacksons Sprecher weigern sich trotz einer Flut von Anfragen standhaft, das Ganze zu kommentieren. Vielleicht besteht also doch Hoffnung für alle Mittelerde-Fans - denn damit gibt es zumindest auch kein Dementi...

lord_schuldig
17.11.2006, 12:50
n1! Der Hobbit muss einfach verfilmt werden!!!!!
Das Buch ist ja fast besser als die Herr der Ringe Trilogie find ich!

rieke
17.11.2006, 14:48
Da sieht man mal wieder wirklich "Ohne Moos nix los"

Aber im Gegenzug eine tolle Sache, dass die sich zusammengesetzt haben, aufgrund von der Unterschritenaktion!!

Voodoo
21.11.2006, 08:22
"Der kleine Hobbit" ohne Peter Jackson


Ohne ihn hätte es Mittelerde nie auf die Leinwand geschafft!
b
Über zehn Jahre seines Lebens hat Peter Jackson sein Herzblut vergossen für eine Kinofassung des als unverfilmbar geltenden Fantasyepos von J. R. R. Tolkien. Doch nach der bahnbrechenden "Herr der Ringe"-Trilogie ist der Neuseeländer für die zwei geplanten Filme zur Vorgeschichte ausgebootet worden: Die Produktionsfirma New Line Cinema ließ ihn am Telefon wissen, dass sie ab sofort nach einem anderen Regisseur sucht.

Dabei hatte Jackson vor ein paar Tagen schon über einen möglichen Terminplan gegrübelt. Doch die geplante Zusammenarbeit ist nun an seiner ungeklärten Schadensersatzforderung gegen New Line gescheitert. Darin geht es um den Anteil des Regisseurs an den drei Milliarden US-Dollar aus den weltweiten Ticketverkäufen der "Herr der Ringe"-Trilogie.

Elben mit Taschenrechner?

Jackson hat der Fanseite TheOneRing.net dazu eine erklärende E-Mail geschickt. Darin beklagt sich der Oscar-Preisträger, dass New Line sich nur dann mit ihm finanziell einigen wollte, wenn er sich zuerst für "Der kleine Hobbit" verpflichtet hätte. Das wäre aber keine geeignete Arbeitsgrundlage gewesen, meint der Regisseur:

"Nur deswegen zuzusagen, wäre wirklich der schlechtestmögliche Grund gewesen. Einen oder sogar zwei aufwendige, komplexe Filme zu machen, bedeutet so viel Verantwortung und Druck - da kann man keinen ungeklärten Rechtsstreit im Hintergrund gebrauchen. Eine Entscheidung für solch ein Projekt trifft man schließlich nicht aus kühlen wirtschaftlichen Überlegungen. Filme machen ist eine Leidenschaft, und dafür braucht es Fantasie und Herz."

New Line hat Jackson nun erstmals informiert, dass die Rechte für die Verfilmung von "Der kleine Hobbit" aber zeitlich begrenzt sind. Deswegen müsse das Projekt baldmöglichst angegangen werden. Daher sehe man sich jetzt gezwungen, einen anderen Regisseur zu verpflichten. Der geschasste "Hobbit"-Fan nimmt's offenbar sportlich:

"Ich wünsche demjenigen alles Gute, dem das Privileg zuteil wird, 'Der kleine Hobbit' zu drehen. Ich hatte elf wunderbare Jahre in Tolkiens Welt."

Voodoo
28.11.2006, 09:21
Jacksons «Hobbit» nicht verloren


Während «Herr der Ringe»-Schauspieler Ian McKellen seiner Enttäuschung Luft macht, sagt Produzent Saul Zaentz, dass Peter Jackson natürlich den «Hobbit» drehen werde.

Nachdem «Herr der Ringe»-Regisseur Peter Jackson bekannt gegeben hatte, dass das Studio New Line Ersatz für ihn suche, um den «Hobbit» und die «Herr der Ringe»-Fortsetzung zu drehen, hat es nicht nur unter Fans heftige Proteste gegeben.

Unter anderem Gandalf-Darsteller Ian McKellen machte seiner Enttäuschung Luft: «Ich bin sehr traurig, weil ich es sehr genossen hätte, Mittelerde noch einmal mit Peter zu besuchen. Es ist schwierig, sich einen anderen Regisseur vorzustellen, der diesen Erfolg in Tolkien-Land wiederholen könnte», so der Schauspieler auf seiner Website.

Auch Frodo-Mime Elijah Wood will ungern ohne Jackson weiter machen. «Ich war sehr enttäuscht über die Nachricht. Peter Jackson ist der Mann, der mehr als zehn Jahre lang diese Welt entwickelt hat.» Ein neues Projekt mit einem neuen Direktor würde anders aussehen und sich anders anfühlen.


«Rechte liegen bei uns»

Ganz andere Töne hat nun «Herr der Ringe»-Produzent Saul Zaentz angeschlagen. Laut der Website «Elbenwald.de», habe er versichert, dass Jackson sowohl den «Hobbit» als auch die Fortsetzung drehen werde.

Zaentz, dessen Firma Tolkien Enterprises seit 1976 die Rechte an den Büchern von Tolkien hält, sagte: «Es wird definitiv von Peter Jackson gedreht. Im kommenden Jahr fallen die Rechte am 'Hobbit' zurück an meine Firma. Ich denke Peter will warten, weil er weiß, dass er mit uns den besten Deal machen kann. Er hat genug von den Studios: Um an seinen Anteil an der 'Ringe'-Trilogie zu kommen, musste er New Line verklagen.» Das gebe es bei ihm nicht.