PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Connery verlor Vermögen mit Gandalf-Absage



Voodoo
29.11.2006, 17:07
Connery verlor Vermögen mit Gandalf-Absage


Es wäre das meiste Geld gewesen, das je ein Schauspieler verdient hätte.

bildSage und schreibe 434 Millionen Dollar hat sich Sir Sean Connery durch die Lappen gehen lassen, als er den Part als Gandalf in Peter Jacksons "Herr der Ringe"-Trilogie ablehnte. Das geht aus einer kürzlich erschienen Biografie über den Kultregisseur hervor.

Im Buch "A Film Maker's Journey" von Brian Sibley steht zu lesen, dass die Produktionsfirma New Line große Bedenken hatte, weil kein echter Superstar auf der Besetzungsliste für die Mittelerde-Saga stand. Produzent Mark Ordesky habe Peter Jackson gesagt: "New Line ist bereit, Connery zwischen zehn und 15 Prozent der Gesamteinnahmen aus den Filmen zu bezahlen." Nach dem weltweit riesigen Erfolg der Trilogie hätte sich für den Schotten daraus fast eine halbe Milliarde US-Dollar ergeben - absoluter Rekord!

Doch Sir Sean nimmt's gelassen. Zu seiner verpassten Chance sagte er nur: "Ich habe das Projekt nie so richtig verstanden. Ich habe die Romane gelesen, ich habe das Drehbuch gelesen, ich habe die Filme gesehen - und ich verstehe es immer noch nicht!"

Die Verlustuhr tickt weiter

Auch Peter Jackson soll nicht sonderlich scharf auf Connerys Mitwirken gewesen sein: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass einer wie er anderthalb Jahre in Neuseeland verbringen möchte", meinte der zukünftige Oscar-Preisträger damals vielsagend.

Dabei ist das Ende der Fahnenstange für Connery noch gar nicht erreicht: In das zähe Ringen um die Verfilmung von "Der kleine Hobbit", der Vorgeschichte zur "Herr der Ringe"-Trilogie, ist nämlich wieder Bewegung gekommen. New Line plant zwar wegen eines Rechtsstreits mit Peter Jackson derzeit mit einem anderen Regisseur, im Gespräch ist angeblich Sam Raimi. Doch Star-Produzent Saul Zaentz hat verraten, dass die Filmrechte nächstes Jahr an ihn fallen, wenn New Line das Projekt bis dahin nicht verwirklicht. Zaentz, der 1976 schon Ralph Bakshis ersten "Herr der Ringe"-Zeichentrickfilm produzierte, sagte nun: "Ich würde definitiv mit Peter Jackson arbeiten. Er wird New Line solange hinhalten, bis ich die Rechte zurückerhalte und dann werden wir den Film gemeinsam machen."

In "Der kleine Hobbit" würde dann wieder Ian McKellen den Gandalf spielen, wie dieser schon im Januar 2004 angekündigt hat. McKellen hatte den Part seinerzeit auch ohne Gewinnbeteiligung gerne angenommen - geschadet hat's ihm nicht.

boah,... allein beim Gedanken dran bekomm ich eine Monstergänsehaut. Würde mir einer sagen: "Herr Alisch, wegen ihrer Fehlentscheidung sind ihnen 500 000 000 Dollar durch die Lappen gegangen" würde ich glaub einen 3 wöchigen Weinkrampf bekommen. :verrueck: :flenn: :huch:

Hilli
29.11.2006, 17:42
Ich glaube Connery ist reich genug.

MaX PoWeR
29.11.2006, 17:58
Jo, vom Verhältnis her ist das wohl so, als ob Dir 50€ durch die Lappen gegangen wären ;)

Voodoo
29.11.2006, 17:59
ich würde sagen, so Reich ist Sean Connery auch nicht... oder ich bin nicht so arm wie du denkst ;) LOL

MaX PoWeR
29.11.2006, 18:04
Ich wollte erst 5€ schreiben, aber das wäre dann ein doch zu krasses Verhältnis gewesen :D Du Bonze Du!!!! :)

rieke
29.11.2006, 19:03
:D

jo stimm ich Hilli zu ;)

Voodoo
29.11.2006, 19:08
wer die Milliarde nicht ehrt, ist der Trillion nicht Wert :confused: