PDA

View Full Version : XBox360 - Xbox 360 gehackt



Voodoo
03.01.2007, 10:07
Im Rahmen von Lightning Talks (http://events.ccc.de/congress/2006/Lightning_Talks) genannten Projektkurzvorstellungen auf dem 23. "Chaos Communication Congress" (23C3) widmete sich ein maskierter, wortloser Hacker der Xbox 360. Das Versprechen: Linux und MacOS werden bald auf der aktuellen Microsoft-Spielekonsole laufen.

Vermutlich aus Angst davor erkannt zu werden, hat der anonyme Hacker mit Kapuze und Gesichtsmaske und ohne Worte eine Xbox 360 ausgepackt, angeschlossen, angeschaltet und Ubisofts King-Kong-Spielumsetzung gestartet, wie zwei Videos auf YouTube (Video 1 (http://www.youtube.com/watch?v=4AGAohJuovY), Video 2 (http://www.youtube.com/watch?v=GbojcNfNTH0)) zeigen. Währenddessen bediente er ein Notebook, das vermutlich über eine kurz zu sehende kleine Platine mit der Xbox 360 verbunden war. Nach dem Ubisoft- und King-Kong-Trailer tauchte nicht das Spiel auf, sondern ein über ein Bildschirm wanderndes Bild mit dem Linux-Pinguin Tux, einem MacOS-9-Logo und der verheißenden Nachricht "coming soon".

Die mittlerweile aktualisierte Beschreibung der kurzen Live-Hacking-Vorführung "Consolen Hacking Suprise (Xbox360)" gibt noch eine zusätzliche Information an, die in der Präsentation nicht zur Geltung kam: Ein Linux-Kernel soll bereits auf der Xbox 360 starten. Was genau der anonyme Hacker gemacht hat, ist zwar nicht bekannt, aber es wurde bereits herausgefunden, dass die Shader-Programme des King-Kong-Spiels nicht geschützt sind und vermutlich ausgetauscht werden können.

Es lohnt sich also vermutlich für Interessierte, in den nächsten Tagen einen Blick auf das Free60-Projekt (http://www.free60.org/) zu werfen, dass sich wie das Xbox-1-zentrierte "Xbox Linux Projekt" der Zweckentfremdung der Spielekonsole widmet.

Seeeeeeeeeehr interessant...

Aber ich hoffe es wird noch ausgereifter. Habe keine Lust jedesmal erst King Kong einzulegen um mein Linux zu starten. Ich müsste King Kong ja erstmal sogar kaufen O_o

Voodoo
08.03.2007, 09:10
Neuer Patch hält Linux & Co. von der Xbox 360 fern


Auf dem Chaos Communication Congress 2006 im Dezember zeigte ein vermummter Teilnehmer während einer Präsentation eine Xbox 360, auf der offenbar ein Linux-Betriebssystem gestartet werden konnte. Inzwischen hat sich der Hack als machbar herausgestellt, so dass zwischenzeitlich die Nutzung von Fremdsoftware auf der Konsole möglich war.

Mittlerweile hat Microsoft jedoch reagiert und ohne viel Aufsehen eine Aktualisierung der Software der Xbox 360 vorgenommen. Der Redmonder Konzern bestätigte die Existenz der von den Hackern genutzte Schwachstelle im Schutzsystem der Konsole. Durch den bereits im Januar ausgelieferten Patch, sei die Lücke jedoch geschlossen worden.

Das Update sei sowohl offline als auch über das Internet vertrieben worden, so Microsoft gegenüber Cnet. Auch alle Spiele, die nach dem 20. Februar 2007 ausgeliefert wurden, bringen den Patch mit, wobei nicht klar ist, ob sich dies nur auf die online erhältlichen Arcade-Spiele von Xbox LIVE bezieht.

Die Xbox und auch die Konsolen anderer Hersteller sind schon immer ein beliebtes Ziel von findigen Programmierern, die versuchen, selbst programmierte Software zum Laufen zu bringen. Zumindest Sony geht mit seiner PlayStation 3 neue Wege und toleriert die Installation speziell angepasster Linux-Distributionen.