PDA

View Full Version : Sex ohne Kondome



Young-Steff
03.01.2007, 15:00
Ich würd gern mal eure Meinung dazu hören was ihr davon denkt weil es da jemand gibt der nimmt das alles auf die leichte Schulter und Vertraut dem weiblichen Geschlecht da einfach so. Soll keine Unterstellung an die Mädels hier sein und eure meinung intressiert mich da noch mehr, selbst wenn ihr die Pille nehmt. Vor allem die Fälle in denen Ihr den gegenüber nicht soooo gut kennt also keine langjährige Beziehung oder ähnliches. Bin auf eure Meinung gespannt.

Hades
03.01.2007, 15:07
in einer festen Beziehung ja
sonst nope

Voodoo
03.01.2007, 15:09
Es funktioniert. Ich verhüte so schon seit Jahren. Nur muss man explizit drauf achten, dass man das nur macht, wenn es der weibliche Zyklus zulässt.

Einen Kalender findest du hier (http://www.gyn.de/verhuet/natur_verh.php3#Zyklus). Als Tip kann ich dir sagen, dass es wichtig ist es im Kalender zu vermerken, wann die Periode anfing. Am besten die "Ich darf"-Tage extra markieren. Ich habe zusätzlich immer noch zwei Puffertage mehr genommen, das heißt du hast etwa 16 Tage, wo du ohne Verhütung loslegen kannst.

Ach ja, sowas würde ich nur in einer festen Beziehung machen. Das ist ja wohl logisch. Ansonsten würde ich auf Kondom bestehen, auch wenn sie die Pille nimmt, da es einfach sicherer ist (Krankheiten usw).

Young-Steff
03.01.2007, 15:11
also ich meine eigentlich wenn man nicht in einer beziehung ist. grad wegen krankheiten und dem ganzen.

kRaL
03.01.2007, 15:23
Ich würde es eigendlich auch nicht machen Gründe siehe oben.
Und außerdem kanns dir Stress ersparen.

kleine Geschichte:

Valtentinstag vor einigen Jahren....
seid ein paar Tagen hatte ich eine neue Freundin mit der ich noch keinen Sex hatte. An diesem Abend wars dann so weit wir waren beide so "horny" das wir Sex haben wollten. Das Problem ich hatte kein Kondom dabei ... :wallbash: (im wahrsten Sinne des Wortes "wallbash")
Jetzt wieder anziehen Kondom holen? ---> totaler Abtörner
Deshalb meinte Sie dann zieh deinen Adonis aber früh genug raus (gerade Pille abgesetzt)
Naja das hab ich natürlich nicht geschafft :D (wie gesagt lange her nicht sehr erfahren)
Am Ende sind wir dann im Krankenhaus gelandet um die Pille danach zu besorgen....

Würde ich jetzt nicht mehr machen! Bin jetzt verlobt und brauche keine Kondome... ist auch ehrlich gesagt (für mich) nicht halb so schön wie ohne.

in diesem Sinne habt lieber nen dickeren Geldbeutel (siehe anderer Thread) als einmal einen zu dünnen

Voodoo
03.01.2007, 15:28
hehehe, ich war auch schon mal im Krankenhaus wegen sowas. Das war dummerweise auch noch Sonntag. Das war ein 3 Stündiger Akt. Ich hab sowas von gekotzt.

Die Pille danach schlägt übrigens total ein :)

MaX PoWeR
03.01.2007, 15:34
Ich war auch mal in soner Einrichtung. Für die Pille wars da allerdings zu spät ;)

Young-Steff
03.01.2007, 15:36
irgendwie denkt von euch jeder nur an schwangerschaft. die krankheiten die man sich einfangen kann die sind euch nich so wichtig? ;)

Voodoo
03.01.2007, 15:42
Na die Krankheiten hat jeder angesprochen hier. Doch da die meisten Geschlechtskrankheiten heilbar sind und Aids in Deutschland nicht soooooo verbreitet ist, ist die Schwangerschaft womöglich für die meisten das größere Problem.

hmmm, natürlich sollte man das auf keinen Fall unterschätzen. Wenn man mal Aids hat, sieht es sehr schlecht aus. Ich habe mich, seit ich 18 bin, immer auf Aids untersuchen lassen, bevor ich das erste Mal mit meiner Freundin geschlafen habe, da ich das Thema sehr ernst nehme.

Young-Steff
03.01.2007, 15:43
ich gehe regelmäßig blutspenden und da wird ja auch das blut untersucht.

es kann 1000 mal gut gehen und einmal kann was schief laufen und dann hast dein lebenlang die a-karte gezogen

Nirvana
03.01.2007, 15:43
kein kommentar !

nur soviel: die pille danach ist 72 stunden wirksam - ihr lieben krankenhausbesucher :)

Voodoo
03.01.2007, 15:44
Die Pille danach muss man sich aber erstmal holen. Und dafür muss man ins Krankenhaus. Woanders habe ich sie nicht bekommen.

kRaL
03.01.2007, 15:55
jo und 72 Stunden sind gut und recht aber wusste ich das vorher?

MaX PoWeR
03.01.2007, 16:00
72 Std sind nicht 4 Wochen :D

Sgt Ultra
03.01.2007, 22:04
in einer festen Beziehung ja
sonst nope

genau so isses. Und solche Tripps ins Krankenhaus hatte ich bisher gott sei dank noch nich *g* Ich mein, man weiß doch wenn evtl was laufen könnte und sorgt dementsprechend vor ;)

Selan
04.01.2007, 00:48
Sex ohne Kondom in einer festen Beziehung mag ok sein, wenn man anderweitig verhütet und/oder sich untersucht hat. Das muss aber jeder selbst wissen

In einer nicht festen Beziehung, oder wenn man sich kaum kennt ist Leichtsinn pur.

Aber auch in einer festen Beziehung kann sowas bös nach hinten losgehen, wenn sie plötzlich Kinder möchte und ohne sein Wissen die Pille absetzt.

Aber das ist nur meine bescheidene Meinung

MaX PoWeR
04.01.2007, 02:18
Auf sone Gemeinheiten kommt ma wieder nur ne Frau :)

Young-Steff
04.01.2007, 07:33
aber genau diese statements unterstreichen meine "angst" das der jung nacher dumm dasteht

Voodoo
04.01.2007, 07:40
Eine Freundin hat es so mit ihrem Freund gemacht. Sie wollte unbedingt ein zweites Kind, er aber nicht. Sie setzte heimlich die Pille ab :) Tataaaaaa.

JOA
04.01.2007, 08:56
Deine Frage wurde jetzt bestimmt schon 20 mal beantwortet...
In einer Beziehung sollte man sich auf seinen Partner verlassen können.. wenn man dies tut und ihm vertraut ist es ohne Kondome doch viel angenehmer :D aber wenn es um ständig neue Partner oder auch nur um One-Night-Stands geht solltest du das teil auf jeden fall auspacken !.. wer weiss wie oft dein gegenüber solche Geschichten in der Woche abzieht Oo... dadurch ist natürlich die Gefahr einer ansteckung enorm!!.. ausserdem willst du ja nicht das sie dir einfach mal so ein Kind unterjubelt und du dann zahlen musst weil du nicht mehr von der Frau willst.. Oo

PS: Kleine Aufklährung für die Pille-danach
Soviel ich weiss ist die Pille-danach Rezeptpflichtig.. Das Rezept bekommt man in jedem Krankenhaus oder beim Frauenarzt :) .. Je nach Arzt ist das erste mal sogar umsonst doch ansonsten muss man um die 32 Euro zahlen.. nun für die ganz schlauen.. Die Pille verhindert oder eher gesagt verzögert den Vorgang .. sie schützt die Frau für Die letzten 72 Stunden.. nicht aber für die kommenden :D

sooo reciht nun... :D

Voodoo
04.01.2007, 09:03
Ich glaub sogar Krankenhäuser dürfen die gar nicht mehr herausgeben. Das war dann unser Problem, denn wir mussten einen Frauenarzt finden, der Sonntag offen hatte....

pfff, die im Krankenhaus hätte uns damals ruhig sagen können, dass es auch noch am nächsten Tag gereicht hätte.

Sgt Ultra
04.01.2007, 16:46
Eine Freundin hat es so mit ihrem Freund gemacht. Sie wollte unbedingt ein zweites Kind, er aber nicht. Sie setzte heimlich die Pille ab :) Tataaaaaa.

Junge junge, der würd ich aber ganz schön was erzählen. Wenn mir eine eins unterschieben würde, würd ich glaub meine Sachen packen, die Konten leerräumen und irgendwohin reisen wo sie mich nicht finden kann und n neues Leben beginnen. Soll sie dann schauen, wie sie mit "ihrem Wunschkind" fertig wird :D ;)

Da gibts doch aber jetzt auch dieses Hormonstäbchen für den Mann, der einen 3 Jahre lang unfruchtbar macht. Hab mir das jetzt shcon mal des öfteren überlegt...

Deadman
04.01.2007, 19:36
Mit dem Gedanken an letzteres für eine dauerhafte Beziehung hab ich auch schon gedacht, allerdings sind die Nebenwirkungen noch nicht vollständig erforscht.
Nicht, dass man am Ende damit verhütet, dass man garnicht mehr kann.

Ansonsten würd ich in den Anfängen einer Beziehung immer ein Kondom benutzen.

rieke
04.01.2007, 20:55
keine feste Beziehung -> Kondom - vor allem wegen Krankheiten. @voo wenn du mal so eine Geschlechtskrankheit haben würdest, könntest du nich so einfach davon sagen, die seien weniger schlimm, weil sie heilbar sind :p

ansonsten jeder so wie ers mag :>

ReptiLe
04.01.2007, 21:06
Hast du Lust zu poppen,
Nimm den rosanen mit Noppen.
:muhaha:
Hast den Gummi vergessn,
Komm dich bald die Würmer fressen. :p

freak
04.01.2007, 22:19
Wer is eigentlich Paul? Und was macht ihr hier? Raus aus meinem Haus!

Was ich damit sagen will: komischer Thread ^^

Sgt Ultra
04.01.2007, 22:26
Nur weil wir über was reden, über was du nicht mitreden kannst? :D

freak
04.01.2007, 23:35
genau zum masturbieren braucht man sowas nich

janni
05.01.2007, 01:27
Also ich habe bei inzwischen so einigen Kurz- bzw- sehr Kurzbeziehungen 2 mal so ein Gummi verwendet und einfach meinem Instinkt vertraut. Einmal hatte ich hinterher ein mullmiges Gefühl und habe einen kompletten Test auf alles machen lassen aber sonst ist nix passiert. Allerdings bin ich bei aller Abwechslung in meinen wilden Phasen immer wählerisch gewesen und habe Viele nicht an mich rangelassen (wegen der optik, der stimme, dem Alter oder teilweise eben auch dem sexuellen Lebensstil einiger Frauen)

Okay ich bin zweimal fast Vater geworden (einmal vor ein paar Wochen in meiner festen Beziehung eine von ihr gewollte Abtreibung und einmal vor 7 oder 8 Jahren eine Fehlgeburt im 7.Monat) aber auch das kümmert mich nicht wirklich.

Ich lebe nach dem Motto SHIT HAPPENS und wenns passiert hat es auch seine Gründe. Auf jedenfall finde ich diese Gummidinger so abtörnend das ich lieber ganz auf den Akt verzichte (es gibt ja noch andere Varianten wie die Frau einen und so) :p

freak
05.01.2007, 13:02
Krasse Ansicht...

Deadman
05.01.2007, 13:17
jop, hab ich mir auch gedacht.

Ich meine für mich ist so eine Abtreibung ethisch nicht unbedenklich.

Young-Steff
05.01.2007, 13:38
für mich würde ne abtreibung nicht in frage kommen unter keinen umständern

lord_schuldig
05.01.2007, 13:49
Abtreiben ist sone Sache...
Ich weiß selber nicht so richtig wie ich dazu stehe, aber ich denke, dass ich eher gegen abtreiben bin, außer ich weiß das das Kind stark behindert sein wird o.ä.

Deadman
05.01.2007, 13:56
Warum?

Weil das Kind nicht so leben würde wie alle anderen auch?
Weil es evtl. eingeschränkt wäre in seiner Freiheit oder weil es Pflegefall sein würde?
Hättest du einfach keine Lust dich um ein behindertes Kind zu kümmern?
Nur weil ein Kind behinder ist, heisst das nicht, dass es keinen Spaß am Leben haben kann.

Ich meine würdest du alle behinderten Menschen töten lassen unter dem selben Vorwand wie du auch das noch nicht geborene, behinderte Kind abtreiben liesest?

Ich weiß, dass das sehr heikel ist was ich hier gerade schreibe und es soll auch wirklich kein Angriff sein, nur möchte ich es gerne verstehen. Immerhin wäre es trotzdem dein Kind und ich bezweifle, dass jemand freiwillig sein eigenes Kind töten lassen würde.

Voodoo
05.01.2007, 14:03
Warst zu Zivi? Hast du dich da jemals um schwerstbehinderte Kinder kümmern müssen? Es ging wirklich an die Nerven. Es ist verdammt schwer und anstrengend. Auch kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass manche viel Spaß bzw Lust am Leben haben. Bei einigen kommt es mir so vor, als vegetieren sie nur dahin.

Denke da kannste niemand einen Vorwurf machen, wenn er sich zugesteht, das nicht durchhalten zu können und lieber abtreibt. Auch wenn andere mit ihre Recht-auf-Leben Argumente kommen.

lord_schuldig
05.01.2007, 14:05
Ich würde diesem Kind es nicht antun wollen ein solchen Leben zu führen, unter Mobbing, Eingeschränktheit im Leben, Misshandlung, usw...
Außerdem hätte ich ehrlich gesagt auch weniger Lust dazu mich mein ganzes Leben lang um ein behindertes Kind zu kümmern, das ist ja auch eine nicht zu verachtende Belastung im Leben.

Deadman
05.01.2007, 14:15
Wie gesagt, es war kein Angriff und keine Kritik, es ist jedem selbst überlassen wie er mit diesem Thema umgeht.

Und ja ich "durfte" schon in einem betreutem Wohnheim für Behinderte mein Sozialpraktikum absolvieren.
Ich sage nicht, das immer alles schön war dennoch hatten auch diese Kinder und Jugendlichen teilweise ihren Spaß.

Dennoch bleibt es immernoch ein, für mich, nicht ganz beantwortetes Thema eben wegen diesen offenen Fragen zu den einzelnen Kriterien wie "Lebensqualität von Behinderten" und "Wahrnehmung ihrer Behinderung".

kRaL
05.01.2007, 15:31
ich denke mann muss hier sehr viele arten von behinderung unterscheiden hätte mein kind das downsyndrom würde ich es garantiert nicht abtreiben lassen aber wenn es im wachkoma liegt (letztens reportage gesehen) keine chance ... das würde ich mir meiner freundin und vorallem dem kind selbst nicht antuen wollen

aber leider weiß man sowas nicht vorher

Nirvana
05.01.2007, 17:01
das hat jetzt aber allgemein auch nichts mit abtreibungen zu tun (außerdem ist das mit dem abtreiben auch eh fast immer zu spät, wenn sich herausstellt, dass das baby behindert sein wird ...)
und ich finde das auch nicht verwerflich, wenn jemand abtreibt !
verwerflich finde ich das schon eher, wenn man das kind bekommt und garnicht in der lage ist dem als elternpaar gerecht zu werden ....
außerdem muss das jede frau (bzw. die "kommenden eltern") für sich selber entscheiden !

freak
05.01.2007, 17:32
Wenn man abtreibt ist die Gefahr relativ groß bei anschließenden Schwangerschaften Fehlgeburten zu bekommen oder eben Kinder mit Behinderungen, gerade dieses Risiko wäre mir viel zu groß.
In manchen Fällen okay, kommt ja immer auf die Situation drauf an, aber all in all find ich es keine gute Sache.

janni
05.01.2007, 18:10
jup

Ich sehe die Abtreibung aus Vielen Gründen nicht als bedenklich an. Habe mich ja nun aus aktuellem Anlass mit dem Thema beschäftigt und ich muss sagen man findet im Netz böse Seiten christlicher Abtreibungsgegner mit krassen Photos und Texten. Aber da wird doch arg übertrieben!

Ohne der Abtreibungsmöglichkeit hätten wir nicht nur viele minderjährige Mütter mehr, sondern auch viele Problemfälle von sozialschwachen und auch psychisch nicht fähigen Eltern und je schwieriger die sozialen Bedingungen sind, desto eher entscheiden sich junge Mädchen für das Kind. Vielen von ihnen sind die Konsequenzen einer Schwangerschaft und Geburt zuvor gar nicht bewusst gewesen.

In unseren Fall ist es einfach so das meine Freundin für sich entschieden hat noch ein paar Jahre zu warten. Ein Kinderwunsch besteht ja schließlich, nur noch nich nicht jetzt und eine Abtreibung als Mord zu bezeichnen ist schlichtweg falsch.

Außerdem sollte die Entscheidung doch der Frau allein gehören. Was ist zum Beispiel mit den Vergewaltigungsopfern (von denen es viel mehr gibt als unsere Gesellschaft sich eingestehen will) die anschließend schwanger sind?
Und wollt ihr eure Frauen dazu zwingen ein Kind zu bekommen wenn sie es nicht will?

Das mit dem Fehlgeburtsrisiko nach einer Abtreibung stimmt leider das Risiko von Behinderungen ist minimal höher und kann nicht der Abtreibung zugeschrieben werden.

MaX PoWeR
05.01.2007, 19:02
das hat jetzt aber allgemein auch nichts mit abtreibungen zu tun (außerdem ist das mit dem abtreiben auch eh fast immer zu spät, wenn sich herausstellt, dass das baby behindert sein wird ...)
und ich finde das auch nicht verwerflich, wenn jemand abtreibt !
verwerflich finde ich das schon eher, wenn man das kind bekommt und garnicht in der lage ist dem als elternpaar gerecht zu werden ....
außerdem muss das jede frau (bzw. die "kommenden eltern") für sich selber entscheiden !

100% agree :top: Genau wie mit dem letzten Post von Jann. Grade die Verwaltigungsgeschichte ist ne harte Sache, wenn man dann gezwungen ist, das Kind zu bekommen. Hier ist das zum Glück kein Problem mit der Abtreibung, aber in anderen Ländern besteht diese Möglichkeit nicht, und meistens sind das die Länder, in denen die Vergewaltigungsraten deutlich höher sind als hier.

Wobei der freak auch nicht unrecht hat mit seiner Äusserung. Ich habe das nie in einem Zusammenhang gesehen, aber eben hats klick gemacht. Wie erwähnt, war meine ex vor knapp 9 Jahren schwanger, und wir haben ambulant Abtreiben lassen. Vor ca 2 Jahren war sie von ihrem neuen Freund (mittlerweile Mann) schwanger und hat eine Fehlgeburt erlitten. Ist wirklich gut möglich, dass das mit der Abtreibung zusammenhängt. Glücklicherweise ist sie aber mittlerweile stolze Mutter einer Tochter :)

Deadman
05.01.2007, 20:46
[...] und eine Abtreibung als Mord zu bezeichnen ist schlichtweg falsch.
[...]

Was macht dich da so sicher?

Ich will nicht bestreiten, dass es Situationen gibt in denen Abtreibungen aus persönlichen Gründen Legitimation erhalten, zerstörst du ein schon existentes Menschenleben.
Ist ja nicht so, dass du nur Eiweiß ins Taschentuch sprizt :/
Sondern, dass das was da im Bauch herwanwächst bereits am Leben gehalten wird.

janni
05.01.2007, 21:49
ja aber ist es rein organisch oder hat es schon ein Gefühls- oder besser Seelenleben? Meinem "Glauben" nach nämlich nicht. Da kann man ewig drüber streiten.

In Amyland werden sogar Anschläge auf Ärzte und Abtreibungskliniken verübt ...
Und nur weil es organisches Leben ist hat es noch lange keine Seele bzw. dann sollten alle Abtreibungsgegner aus meiner Sicht auch so konsequent sein VEGAN zu leben!

Deadman
05.01.2007, 21:56
In Amyland werden sogar Anschläge auf Ärzte und Abtreibungskliniken verübt ...
Und nur weil es organisches Leben ist hat es noch lange keine Seele bzw. dann sollten alle Abtreibungsgegner aus meiner Sicht auch so konsequent sein VEGAN zu leben!
Das stimmt und an dieser Stelle kann ich wiederrum nur an meinen Ausgangspost anknüpfen..


Ich meine für mich ist so eine Abtreibung ethisch nicht unbedenklich.

rieke
06.01.2007, 21:06
Zu der Diskussion um das Aufziehen bzw. die Verantwortung um Behinderte Kinder möchte ich folgendes sagen:

Ein behindertes Kind zu pflegen ist eine Lebensaufgabe. Es ist shcon eine Lebensaufgabe ein gesundes Kind aufzuziehen, was alles dazugehört ein behindertes aufzuziehen steht in keinem Verhältnis. Man muss meiner Meinung nach sich seiner Verantwortung bewusst sein und sich dem gewachsen fühlen.

Zu der Diskussion um die Abtreibung:

Ich möchte mal in den Raum werfen, dass es nicht ganz unwesentlich ist WANN man abtreibt. Es ist doch bitte mal ein RIESEN Unterschied ob man im 1. Monat oder im 7. Monat abtreibt. Kinder können, wenn sie nach der 28. Woche geboren werden ein einigermaßen normales Leben führen. Das ist im 8. Monat. Im 7. Monat ist es heut zutage auch möglich die Fortentwicklung des Körpers mittels Technik im Brutkasten weiterzuführen. Was man davon hält, bzw. ich davon halte mal außen vor gelassen.

Wenn man sich diese Fakten vor Augen führt und sich mal anschaut, wenn ein Kind im 7. oder später abgetrieben wird, dann find ich das mehr als eklig. Für mich ist das nicht direkt Mord, aber seeehr bedenklich.

Hingegen Abtreibungen in den frühen Monaten wegen z.B. Vergewaltigung, soziale Gründe, Erbkrankheit oder Behinderungen ** (welche aber heutzutage selten zu 100% erkannt werden können) find ich prinzipiell in Ordnung, solang es einen wirklich triftigen Grund dafür gibt.

Ich finde generell sollte jeder Mensch sich seiner Verantwortung gegenüber der Fähigkeit neues Leben zu erzeugen bewusst sein. Das ist wirklich selten der Fall.... und das find ich Jammerschade.

ps: Vielleicht bin ich auch etwas vereinahmt, denn ich hatte grad meine 8 wochen alte Nichte auf den Arm...


** Zu dem Thema Abtreibung bei Behinderung habe ich selbst keine feste Meinung, denn es ist ein heikles Thema. Wie ich oben geschrieben habe braucht man dafür mehr als die normale Kraft ein Kind groß zuziehen, man richtet sein Leben nach dem behinderten/kranken Kind aus. Es wird eine LEbensaufgabe. Bei sehr vielen Leuten, vor allem bei solchen ELtern, bei denen Faktoren während der SChwangerschaft eine Behinderung auslösen z.b. Drogenkonsum, Alkoholkonsum, Nikotinkonsum o.ä. find ich es verwerflich. Man kann ja nicht sagen, diese Leute/Mutter haben schon kein Verantwortungsbewusstsein während der Schwangerschaft gehabt, wie soll es denn während dem Aufziehen sein - Abtreiben! Kann ja irgendwie nicht sein. Wie man es auch dreht und wendet es bleibt am Ende an irgendjemand "hängen".
Deswegen appelier ich nochmal an das Verantwortungsbewusstsein jedes MEnschen gegenüber der Fähigkeit neues Leben zu erzeugen.

MaX PoWeR
07.01.2007, 00:07
Na, 7. Monat geht gar nicht. Hatte einer davon geschrieben? Pfui! :haue:

janni
07.01.2007, 06:59
Ich habe von einer Fehlgeburt im 7.Monat geschrieben (da spricht man eher von Todgeburt oder so) . und das war kein Spaß ...

Abtreiben im 7.Monat ist zum Glück illegal. Da die Geschöpfe schon fast vollständig entwickelt sind. Im letzten Monat wachsen die Kinder meist nur noch, bzw. die Lunge wird als letztes vollständig ausgebildet

MaX PoWeR
07.01.2007, 15:51
Ich hätte mich auch gewundert, wenn einer im 7. Monat noch abtreiben wollte...

Porschejägerin
12.01.2007, 12:35
Also seh es auch so, fester Partner ohne, sonst mit. Frau weiß ja nie *g*

Und da ich mit vom Gefühl her eh nicht so toll finde... irgendwie ist da eben immer noch etwas...

Natürlich muss dann anderweitig verhütet werden, in dem Fall Pille. Ohne alles wäre es mir dann doch bisschen zu unsicher.
Man weiß ja nie so richtig und je nachdem, macht der Körper manchmal nicht das, was die Berechnung dir sagt *g*
Gell, Voo *g*...
Aber ich sag mal so, in einem gewissen Alter und einer festen Partnerschaft, wenn man eh mal Kinder möchte, dann ist es nicht so wild, wenn die Pille nicht zu 100% sicher ist.
Nicht, dass es jetzt sein muss, aber wenn es passiert... ich wüßte nicht, ob ich es abtreiben würde.
Ich bin selber nicht geplant gewesen, meine Mum wurde mit 17 schwanger. Sie meinte immer, ich sollte das nicht so früh machen. Aber jetzt bin ich ja schon mal 6 Jahre älter *g*
Und eben weil es bei ihr auch so passiert ist, und sie mal meinte, sie bereut es überhaupt nicht und freut sich nun das es mich gibt. Klar was es damals auch einer ihrer Gedanken, aber sie hatte sich dann doch für mich entschieden.

Abtreibung seh ich eher als "ok" an, wenn man misbraucht wurde. Denn welche Frau möchte das Kind ihres Vergewaltigers austragen, im Kind wird man den Mann wohl immer sehen. Doch gibt es Frauen, die so was machen. Könnte ich glaub nicht...