PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Testbericht Microsoft Habu (Maus)



Voodoo
21.02.2007, 11:23
Wie baut man eine gute Spielermaus? Ganz einfach: Man fragt jemanden, der sich damit auskennt. In diesem Fall holte sich Microsoft Hilfe von Razer, auf dem Sektor der Gamer-Hardware bereits seit Jahren eine feste Größe. Heraus kam die "Habu", benannt nach einer giftigen Schlangenart. Absolutes Novum sind die austauschbaren Daumentasten für kleine und große Hände. Hier erfahrt ihr, was die Laser-Maus sonst noch alles kann.



http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu3.jpg


Sofort fällt auf, wo die Microsoft Habu ihre Wurzeln hat, denn die Verwandtschaft zur Razer Copperhead ist unverkennbar. Allerdings beschränkt sie sich vornehmlich auf die beiden lang gezogenen Maustasten und die blaue Beleuchtung, stärkere Rundungen lassen sie dennoch eigenständig wirken. Im Grunde besitzen beide Mäuse dieselben Gene, tragen sie bloß anders zur Schau. Einer der größten Unterschiede besteht darin, dass die Habu mehr die rechtshändige Fraktion anspricht, während die Copperhead beiden Händen gleich gut passt.



Hardware vom Feinsten

Ambitionierte Gamer können sich die technischen Daten der Microsoft-Maus genüsslich auf der Zunge zergehen lassen: Eine hochauflösende Abtastung von 2.000 Punkten pro Zoll (dpi) und 1.000 Bewegungsabfragen in der Sekunde gehen über ein zwei Meter langes, flexibles Kabel. Eine "Always-On-Modus" genannte Technik soll Verzögerungen praktisch eliminieren. Auch schnelle Bewegungen soll die Maus korrekt erkennen, Microsoft spricht von Geschwindigkeiten von bis zu 1,15 Meter pro Sekunde, Beschleunigungen bis 20 g (Erdbeschleunigung = 9,81m/s^2) und maximal 7.080 Frames pro Sekunde.

Zwei schräg angeordnete Knöpfe über dem Mausrad animieren zum sekundenschnellen hin- und her springen zwischen den verfügbaren Auflösungen zu 400, 800, 1.600 und 2.000 dpi. Bis zu fünf individuelle Benutzerprofile lassen sich auf dem internen, 32 Kilobyte großen Datenspeicher ablegen und ohne Software an einem beliebigen Rechner wieder abrufen.

Für leichtfüßiges Dahingleiten sorgen drei extrem flache Teflon-Pads auf der Unterseite, die ihre Arbeit überaus geräuscharm verrichten. Wer nun meint, das wäre alles nur geklaut, hat nicht ganz unrecht. Tatsächlich weist auch die Razer Copperhead zumindest teilweise identische Eigenschaften auf. Dazu gehört etwa der von vielen Gamern so geschätzte "Fingertip-Grip", sprich das feinfühlige Steuern mit den Fingerspitzen.



http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu1.jpg



Mehr als eine plumpe Kopie

Doch nun zu den wesentlichen Differenzen der Wahlverwandtschaft: Mit ihren 122 Gramm wiegt die Habu gut 30 mehr als die Copperhead, was zwar nicht nach viel klingt, sich aber deutlich bemerkbar macht. Selbst die schnurlose Logitech G7 bringt gerade mal zehn Gramm mehr auf die Waage, obwohl sie noch einen schweren Akku mit sich herumschleppen muss. Außerdem unterscheidet sich die Form der Habu stark von der ihrer Organspenderin. Das Gehäuse steigt zur linken Seite hin an und kommt der natürlichen Haltung der rechten Hand entgegen. Weiterhin fällt auf, dass der Handrücken tiefer, die Finger dafür höher liegen.

Seitentasten-ModulObwohl etwa gleich lang, steht die Habu auf einer viel breiteren Basis als die Copperhead und wirkt insgesamt mächtiger. Zumindest für Rechtshänder ist sie somit die ergonomisch wertvollere Maus, weil Gamer-Greifer hier einfach besser entspannen können. Daneben punkten ihre beiden Daumentasten mit der angenehmeren Bedienbarkeit. Kleinen Händen hilft dabei ein unscheinbarer Schalter auf der Unterseite: Ein beherzter Druck, und das komplette linke Seitenteil lässt sich herausnehmen und durch das beiliegende Pendant mit nach hinten versetzten Tasten ersetzen.

Im Großen und Ganzen erledigt das Microsoft-Spielzeug alles etwas satter und wertiger als das Gegenstück von Razer. Die fein abstufende Rasterung des Scroll-Rädchens arbeitet auf vergleichbar hohem Niveau, geht bei der Habu bloß bedeutend leiser vonstatten. Allerdings gibt sich ihre "mittlere Maustaste" im direkten Vergleich einen Tick schwergängiger. Verlorenen Boden macht die Copperhead wiederum beim Kabel wett, das mit gut zwei Metern zwar etwa gleich lang, aber dünner und spürbar flexibler ausfällt. Der Griff zum Mauskabelhalter liegt beim Microsoft-Modell also näher.



Installationsprobleme

So gut die Maus in der Verarbeitung ist, so schlecht sind die Firmware 1.0 Treiber der Maus. Wer das Pech hat eine Maus mit der Firmware Version 1.0 zu erwischen, wird wohl erst nach einigen Neustarts und mehrfachen Götzenanrufungen die Maus zum Funktionieren bewegen können. Meist wird sie gar nicht erst erkannt, so dass man auf sämtliche Features verzichten muss.

Für diese Leidgeprüften gibt es eine englischsprachige Anleitung (http://www.razersupport.com/index.php?_m=downloads&_a=viewdownload&downloaditemid=63&nav=0#101) von Razer, die unbedingt punktgenau beachtet werden sollte. Wir empfehlen gar nicht erst die Treiber von der original CD zu installieren, sondern direkt die letzten Treiber samt Firmware von der Razer Supportseite (http://www.razersupport.com/index.php?_m=downloads&_a=viewdownload&downloaditemid=63) zu verwenden.

Nachdem diese Hürde genommen ist, präsentiert sich die Maus unter Firmware 2.01 sehr bedienerfreundlich, punktgenau und mit einer intuitiven und leicht verständlichen Einstellungsmaske.



Software-Spielchen

Optisch und funktional steht sie der Benutzeroberfläche der Razer-Software in kaum etwas nach. Wem die blaue Beleuchtung ein Dorn im Auge ist, kann sie einfach abschalten oder wahlweise nur auf den Leuchtstreifen oder das Mausrad beschränken. Wie alle anderen sieben Tasten lässt sich die Auf- und Abwärtsbewegung des Rädchens ebenfalls nach Herzenslust belegen. So könnte man jeweils ein Profil auf eine Taste speichern und sie direkt im Spiel abrufen. Ganze Makros können sogar auf eine Taste gespeichert werden. Und wie es sich für eine richtige Gamer-Maus gehört, kann außerdem die Empfindlichkeit beider Bewegungs-Achsen individuell justiert werden.



http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu7.jpg



Packungsbeilagen

Der Maus liegen in der schönen Verpackung neben einer Kurzanleitung noch ein Satz Ersatz-Gleitfüße sowie ein Seitentasten-Modul für kleine Hände bei. Die beiliegende Installations-CD kann man wie oben schon beschrieben getrost vergessen.




<img src="http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu4.jpg" width=200 border=0> (http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu4.jpg) <img src="http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu5.jpg" width=200 border=0> (http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu5.jpg) <img src="http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu6.jpg" width=200 border=0> (http://forum.myrabbits.de/images/user/articles/habu/habu6.jpg)



Fazit


<a href="http://forum.myrabbits.de/member.php?u=3" target="_blank"><img src="http://forum.myrabbits.de/image.php?u=3&dateline=1139901268&type=profile" align="left" border="0" hspace="5" width="100"></a>Diese Maus fühlt sich einfach fantastisch an. Dies war letztendlich auch der Grund warum ich ihr eine Chance einräumte. Nachdem ich in relativ kürzester Zeit die Logitech MX500, Logitech MX518 und die Microsoft Explorer 3.0 getestet habe, bin ich nun der festen Überzeugung, jetzt die beste Maus für mich zu haben.

Doch der Anfang war schwer. Im Gegensatz zu den eben genannten Mäusen ist die Umstellung gewaltig. Nicht selten war ich kurz davor die Maus schlicht und einfach aus dem Fenster zu schmeißen. Mit viel Ehrgeiz konnte ich jedoch in den zwei Wochen immer mehr Erfolgserlebnisse einheimsen, bis das Gefühl gar keine Maus mehr in der Hand zu halten vollkommen war. Mit einer Perfektion, die mir bislang unbekannt war, wandert mein Fadenkreuz über den Bildschirm... einfach fantastisch.

Das einzige was mich ein wenig stört ist das etwas störrische Mauskabel. Doch mit einem Kabel-Halter (Mouse Bungee) ist dieses Problem schnell aus der Welt geschafft. Die abschließende Wertung lässt die Installationsprobleme außer Acht. Da wenn einmal installiert, die Maus gar keine Probleme mehr macht.



Bewertung: 90% (herabgesetzt)
<img src="http://www.myrabbits.de/images/sonstiges/plakette_empfehlenswert_small.gif" title="Besonders Empfehlenswert"</img>


Die Microsoft Habu ist seit dem Oktober 2006 für rund 56,00 Euro bei Amazon zu haben.

zoot
21.02.2007, 11:34
auch wenn ich mit meiner aus sehr zufrieden bin und nicht vor hab zu wechseln, sehr geil geschreiben und beschrieben voo :)

rieke
21.02.2007, 11:51
interessante Wahl. Aber falls mein Urgestein von Logitech Dual Optical wirklich irgendwann hops gehen sollte, würd ich immer noch zu Logitech tendieren. Allerdings werd ich mir die Habu mal genauer anschaun ;)

m e t h
21.02.2007, 14:24
bin mit meiner Razer absolut zufrieden. Denke die Habu wird ähnlich stark sein. Design gefällt mir auch sehr gut.

reen
21.02.2007, 16:18
guter bericht voo. falls meine mx500 irgendwann mal hops gehen sollte, werde ich mir die habu auch mal näher anschauen.
gibts auch schon für 50 mücken.

thx @ voo

p.s. ich glaube du hast deinen beruf verfehlt, du hättest hardware test0r werden sollen :)

Voodoo
21.02.2007, 16:21
Danke euch :)

MaX PoWeR
21.02.2007, 18:34
Die sieht ja echt mal richtig geil aus. Gefällt mir auf Anhieb das Design. Bin ja eh schon seit Jahren von Logitech weg und nutze stattdessen Microsoft Mäuse. Diese hat gute Chancen, meine nächste zu werden :]

JackY
22.02.2007, 04:26
weiss jemand wie schwer diese Maus ist ?

Eine neue Maus wünscht sich mein Freund schon lange und ich habe ihm /er hat sich auch schon ein paar gekauft...aber irgendwie war bis jetzt wohl nicht wirklich die richtige dabei.
Er meint immer die Mäuse sind einfach zu leicht.Und die "Daumenablage" ist sehr wichtig für ihn (grosser Daumen!)

Zur Zeit hat er die MX 1000 , ist auch soweit zufrieden mit ihr , Daumenablage und Gewicht sind okay , er hätte aber sehr gerne wieder eine Kabelmaus , da er einfach oft vergisst die MX1000 zu laden.

Voodoo
22.02.2007, 07:46
Wie ich im Artikel schrieb ist diese Maus 122 Gramm schwer und somit nur minimal leichter als die Logitech G7, die wohl ähnlich viel wiegen wird wie die Logitech MX1000

JackY
22.02.2007, 13:41
oh , sorry , das hab ich wohl überlesen.ich war da bestimmt mal wieder zu ungeduldig...

Voodoo
22.02.2007, 14:12
Fragen kostet ja nichts :)