PDA

View Full Version : Software Beryl und Compiz stehen vor der Wiedervereinigung



Deadman
25.03.2007, 21:21
Beryl und Compiz stehen vor der Wiedervereinigung



Compiz und sein Fork Beryl zählen zu den zahlreichen Varianten (http://www.heise.de/newsticker/meldung/84385) für 3D-Desktop-Effekte unter Linux. Sie werden unter anderem in Suse Linux und Ubuntu verwendet und legen ihren Schwerpunkt auf optische Effekte wie transparente Fenster mit Schattenwurf oder sanft ein- und ausblendende Menüs. Nach diversen Differenzen hatte sich das Beryl-Projekt (http://www.beryl-project.org/) im Herbst vergangenen Jahres von Compiz (http://www.go-compiz.org/index.php?title=Main_Page) abgespalten. <cadv></cadv><table align="right" border="0" cellpadding="3" width="200"> <tbody><tr> <td align="right"><!--OAS AD="Middle1"--> <!-- heise blocker @page&@position --></td> </tr> </tbody></table>
<bcadv></bcadv><!--OAS AD="Middle2"--> In einer E-Mail (http://lists.beryl-project.org/pipermail/beryl-dev/2007-March/000356.html) schließt Beryl-Projektleiter Quinn Storm nun eine Wiedervereinigung nicht aus. Auch Compiz-Entwickler David Reveman scheint einem Zusammenschluss nicht abgeneigt zu sein. Für ihn stelle sich nur die Frage, ob tatsächlich alle Beryl-Entwickler daran Interesse hätten. Schließlich werde die von Compiz gewählte MIT-Lizenz (http://www.opensource.org/licenses/mit-license.php) immer wieder kritisiert. Beide Parteien hoffen jedoch durch eine Bündelung der Ressourcen die Entwicklung positiv zu beeinflussen. Bei einem Zusammenschluss müsste laut Storm aber ein neuer Name für das Projekt gefunden werden.

Deadman
25.03.2007, 21:23
Und das kurz bevor Ubuntu 7.04 veröffentlicht wird. Mal sehen was sich daraus ergeben wird. Compiz und Beryl toppen ja seit langem schon Vistas derzeitige Destkop 3d Effekte.


Die Quelle war und ist heise.de (http://www.heise.de/newsticker/meldung/87339)

Deadman
06.04.2007, 21:09
Nun ist es beschlossene Sache, nach mehrwöchiger Diskussion einigen sich nun Beryl (http://www.beryl-project.org/)-Projektleiter Quinn Storm und Compiz (http://www.go-compiz.org/)-Entwickler David Reveman darauf die beiden Composite-Manager wieder zusammen zu führen.
Hierfür wird Compiz in "Compiz Core" und "Compiz Extra" gegliedert und Beryl wird sich mit seinem drei mal so viel umfassender Quellcode Sammlung letzteren anschließen.
Da es der Wunsch der Mehrheit der Entwickler in beiden Projekten war, werden nun auch diese wieder zusammen darüber entscheiden welcher Quellcode in das neue Projekt kommt und welcher nicht.
Zwar wurde noch kein Name für das Spektakel gefunden und so werden bis dahin auch Compiz und Beryl noch getrennt im Internet auftretten, doch sobald man sich auf die Benennung geeinigt hat will man sich in der neuen Internetpräsenz konzentrieren.
Nicht bekannt ist ob weiter die GPL (unter der auch Beryl betrieben worden ist) oder eine Mit-Nutz Linzenz gewählt wird (unter welcher Compiz steht)
vgl Golem.de (http://www.golem.de/0704/51558.html) und heise.de (http://www.heise.de/newsticker/meldung/87945)


Im Anhang habe ich mir erlaubt euch ein kleines Video zur Demonstration eines Linux 3D-Desktops (in diesem fall Beryl unter Ubuntu) zu zeigen.

ZD7QraljRfM