PDA

View Full Version : Hardware Nvidia entwickelt Mainboards



Deadman
26.03.2007, 23:15
Nvidia entwickelt Mainboards



<table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td width="120">
</td><td nowrap="nowrap" valign="bottom" width="100%">
</td><td align="right" valign="bottom">
</td></tr></tbody></table>Nvidia (http://www.nvidia.com/) will eigenen Mainboards entwickeln. Unter dem Label "Designed by Nvidia" (http://www.nvidia.com/object/designed_by_nvidia_main.html) sollen dann Partnerfirmen wie EVGA (http://www.evga.com/), XFX (http://www.xfxforce.com/), BFG (http://www.heise.de/newsticker/meldung/BFG%20Technologies) und Colorful Technology (http://tec.colorful.cn/) zumindest den Vertrieb übernehmen. Wer die Boards produziert, verriet Nvidia noch nicht. Nvidia will sich jedenfalls nicht nur um den Entwurf der Hardware (http://www.heise.de/glossar/entry/55519367dcc54bf2) sondern auch um Treiber (http://www.heise.de/glossar/entry/1445cb1730ea60b0) und BIOS (http://www.heise.de/glossar/entry/6054a2bdc7a30c1f) kümmern.

Mit dem Vertrieb von Eigenentwicklungen über Partnerfirmen hat Nvidia bereits bei den Grafikkarten Erfahrungen. Kommt ein neuer Grafikchip auf den Markt, übernehmen fast alle Hersteller erst einmal das Referenzdesign von Nvidia – oder ATI. Erst später modifizieren die Hersteller dieses dann. Fast alle Grafikkartentreiber kommen direkt von den Grafikchipherstellern. Dieses Konzept probiert Nvidia offensichtlich nun auch im Mainboard (http://www.heise.de/glossar/entry/3a6c1984e0606611)-Markt aus.

Den Reigen der Designed-by-Nvidia-Mainboards eröffnet ein Mainboard mit Nforce 680i für Intel Prozessoren (http://www.heise.de/glossar/entry/90ac7157e87ad770). Es unterstützt bereits FSB1333 und die kommenden 45-nm (http://www.heise.de/newsticker/meldung/84332)-Core-2-Duos aber nur DDR2 (http://www.heise.de/glossar/entry/ffc75582bf6de736)-800. Das nForce 680i SLI LT (http://www.nvidia.com/object/designed_by_nvidia_680i_lt_sli.html) soll rund 200 US-Dollar kosten. (bbe (bbe@ct.heise.de)/c't)

Quelle: heise.de (http://www.heise.de/newsticker/meldung/87411)

Voodoo
27.03.2007, 07:51
hört sich interessant an. Allerdings würde ich bei sowas, die ersten Testberichte abwarten. Schließlich wäre es NVidias erstes Motherboard. Da kann noch viel schief gehen.

Deadman
27.03.2007, 09:02
Ich würde warten bis Asus oder MSI anfangen sich mit der nVidia Mainboard-Struktur zu befassen und zu optimieren.

Voodoo
27.03.2007, 09:10
Dann wäre es aber kein Nvidia Board mehr, sondern nur die NVidia Architektur bzw nur den Chip. Und das gibt es jetzt ja schon mit dem NForce. Ich hab die News so verstanden, das NVidia komplett selbst ein Mainboard produziert und somit zur Konkurrenz von MSI & Co wird.

Deadman
27.03.2007, 09:29
Nene, nVidia übernimmt nur die grobe Architektur. Wie es im zweiten Absatz steht wird es genauso sein wie mit den Grafikkarten.
nVidia entwirft den Chip, die restliche Architektur sowie Bios und Treiber. Vertreiberfirmen übernehmen das dann und können entweder selbst noch etwas modifizieren oder (wie es meistens der Fall ist) das Referenzdesign übernehmen, produzieren und verkaufen. So macht es bislang auch MSI mit den nVidia Grafikkarten. So dass das neue Mainbord ein weiteres Produkt in der MSI Reihe werden würde, sofern sie sich diesem annehmen.

Voodoo
27.03.2007, 09:39
jo sorry. ich plage mich gerade mit üblen Kopfschmerzen rum. Hab den zweiten Abschnitt zwar gelesen, aber nicht ... verinnerlicht.

Deadman
27.03.2007, 10:35
öhm... aehm... STIRB! Blasphemiker, meine geposteten News nicht verstehen... -.-

Jetzt mal ehrlich: Macht nichts :D

Voodoo
26.04.2007, 10:05
Nvidia dementiert: Keine eigenen Mainboards geplant


Im März 2007 hatte der Grafikkartenhersteller Nvidia angekündigt, unter der Bezeichnung "Designed by Nvidia" Platinenlayouts zu entwickeln, die Dritthersteller dann für ihre eigenen Produkte nutzen können. Der Schritt zu eigenen Mainboards wäre dann nicht mehr groß.

Doch genau dies dementierte jetzt ein Sprecher des Unternehmens, nachdem genau diese Gerüchte wieder aufkamen. Man wolle lediglich das Design für Mainboards zur Verfügung stellen, die eigentliche Produktion bleibt auch weiterhin den Partnern überlassen.

Das Unternehmen verspricht unter der Kennzeichnung "Designed by Nvidia" die bestmögliche Kombination seiner Chipsätze, Grafikprozessoren und Treiberpakete. Man übernimmt nicht nur die Entwicklung der Hardware selbst, sondern sorgt auch gleich noch für das passende BIOS und die dazugehörigen Treiber.

Die neuen Mainboards werden in kürze bei verschiedenen Partnern von Nvidia erhältlich sein, darunter auch bekannte Grafikkartenhersteller wie EVGA und XFX. Zunächst soll mit dem Modell nForce 680i LT SLI eine Platine für Intel-Prozessoren auf den Markt kommen, die zu einem Preis von unter 200 US-Dollar erhältlich sein wird. Später folgen dann weitere Varianten, die auch AMD-CPUs aufnehmen können.


WinFuture.de (http://www.winfuture.de/news,31403.html)

Deadman
26.04.2007, 10:12
hätten die auch gleich sagen können, dass sie das SO meinen :/