PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hardware Intels "Nehalem": Speichercontroller und Grafik im Prozessor



Deadman
29.03.2007, 12:18
Intel-CPU mit integriertem Grafikkern



Grafik- und Speichercontroller sowie acht Kerne in den Maßen von 45-Nanometer. So in etwa soll Intels kommende Prozessor-Architektur "Nehalem" aussehen. Im Grunde handelt es sich dabei um einen auf 45-nm-Strukturen (http://www.heise.de/newsticker/meldung/81728) verkleinerten Conroe (http://www.heise.de/newsticker/meldung/75463)-Kern der damit ein sockelkompatibler Nachfolger der Core-2-CPUs sein soll. Durch die acht Kerne will man sich von dem sonst geläufigen Frontsidebus trennen und durch eine skalierbare Architektur den Rest des Mainboards mit dem CPU verbinden. Wer jetzt meint, dass ihm dieser Plan doch in etwa bekannt vor kommt, hat sogar Recht. Dieses Prinzip wurde schon bei der, später aufgegebenen, HyperThreading Technologie angewandt, soll diesmal allerdings einen anderen Namen erhalten.
Die Idee der zwei Threads pro Kern gleichzeitig bleibt dennoch.
Weiter wird der L2-Cache von 4 auf 6 MByte bzw bei Dual-Core-Prozessoren von 6 auf 12 MByte gebracht. Die letzten zwei nennenswerten Neuerungen wären dann nur noch die rund 20 Prozent schnelleren Transistoren sowie die verbesserte Enter-/Leave-Funktionen die ein schnelleren Task-Wechseln ermöglicht.

Klar ist noch nicht ob der neue Prozessor zum kommenden Weihnachtsgeschäft bereits in Komplett-Rechner Verbaut werden wird.


vgl. Golem.de (http://www.golem.de/0703/51399.html) und heise.de (http://www.heise.de/newsticker/meldung/87545)

zierfisch
29.03.2007, 13:42
hört sich gut an, obwohl ich das mit dem fsb nicht verstehe... voo? ;)

Voodoo
29.03.2007, 14:05
Ich nehm mal an, die machen es so wie AMD derzeit schon. Der FSB ist ja die Verbindung zur Northbridge. Und die Northbridge verbindet den Prozessor mit der Southbridge, Controllern (Laufwerke) usw. AMD hat aber die Northbridge in den Prozessor integriert. Daher gibt es in dem Sinne bei AMD Rechner keinen FSB, sondern einen sogenannten Referenztakt, der von vielen als FSB angesehen wird.

Wenn Intel die Northbridge ebenfalls in den Prozessor integriert oder eine andere Technik einführt, die die Verbindung zur Northbridge überflüssig macht, da z.B. alles direkt mit den "Geräten" verbunden wird, würde das alles erklären.

zierfisch
29.03.2007, 14:15
d.h. der weg der informationen wird kürzer?!

Voodoo
29.03.2007, 14:20
Man kann davon ausgehen. Allerdings ist der Weg nicht wirklich ein großer Geschwindigkeitsvorteil. Eher die Tatsache, dass die Daten nicht mehr so viele Verarbeitungspunkte durchlaufen muss.

Wenn die Northbridge direkt im Prozessor integriert ist, sind die Daten nicht mehr vom Limit des FSB abhängig und können schneller fließen.

Edit: Ich bin allerdings kein Motherboard-Techniker. Daher alles ohne Gewähr. Bin allerdings schon sicher, dass ich bei allen hier richtig liege.