PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal wieder das gleiche....



Diablo
24.04.2007, 21:32
Anfang August 2005 kam es in Süd-Korea zu dramatischen Szenen. In einem Internet-Café in Taegu bricht in den frühen Morgenstunden ein 28-jähriger Mann zusammen. Wie Zeugen berichten, nahm Lee - so sein Name - an einem der zahlreichen Starcraft-Marathons teil. Er hatte mehr als 50 Stunden vor dem Bildschirm verbracht. Der Mann wird umgehend in ein Krankenhaus überstellt, wo die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen können. Diagnose: Herzversagen. Hiobsbotschaften wie diese sind sicher die Ausnahme, aber dennoch - es häufen sich Berichte über klinische Vorfälle, die mit Videospielen in Verbindung stehen. Egal ob Kreislaufkollaps, Suchtverhalten oder Epilepsie. Gar von Mord und Totschlag wird berichtet, von unkontrollierten Amokläufen passionierter Gamer. Videospiele stehen im (schlechten) Ruf, gerade auf Kinder körperlich und mental negativen Einfluss zu nehmen. Die Frage steht im Raum: Wie schädlich ist Videospielen tatsächlich? Und was kann man dagegen tun?

Also das is mal wieder typisch medien. das is ein geschwätz meiner meinung nach. der kerl is doch selber schuld wenn er 50 stunden zockt und nix isst/trinkt... und das mit den morfällen etc. hat auch alles ganz andere hintergründe. wenn ich jetzt jemand killlen würde weil er scheiße gebaut hat (nur ein beispiel oO) dann wär natürlich world of warcraft daran schuld weil man in diesem spiel auch allis töten kann bzw. im pvp/arena muss...wann begreifen die leute das mal

Sgt Ultra
24.04.2007, 21:45
Joa, da is doch jeder selber verantwortlich. ich bin auch schon ganze Wochenenden vorm rechner gesessen weil ich von irgend nem Spiel nich losgekommen bin. Paar Pausen und dazu Essen und trinken muss aber sein, ohne gehts doch gar nich, weil einem nach ner weile alle möglichen Körperteile weh tun *g* Versteh garnich wie der das durchgehalten hat...