PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baby spielt mit Cobra



greenmachine
20.10.2007, 20:50
Uffff, krass!!! :stupid2:

http://www.livevideo.com/video/landing/886B8F4D0AE7466EBE04F9FEA44BE9DA/baby-plays-with-cobra.aspx?tx_site=ezprezzo.com&tx_cid=3957&tx_category=1

Maddox
20.10.2007, 20:58
wtf ! :confused:

ich nehme mal an dem vieh wurden die giftzähne entfernt, schliesslich versucht die schlange ja mehrmals zuzubeißen. sieht jedefalls so aus.

Voodoo
20.10.2007, 20:58
ja und? *schulterzuck* ... unser Baby spielt auch ständig mit der Cobra (http://forum.myrabbits.de/member.php?u=138) :D

aber im ernst: Könnte ja sein, dass die Zähne gezogen wurden. Sieht stark danach aus.

f3rd
20.10.2007, 21:38
ja und? *schulterzuck* ... unser Baby spielt auch ständig mit der Cobra (http://forum.myrabbits.de/member.php?u=138) :D

aber im ernst: Könnte ja sein, dass die Zähne gezogen wurden. Sieht stark danach aus.

witz des tages micha xD

lotze
21.10.2007, 14:47
ja und? *schulterzuck* ... unser Baby spielt auch ständig mit der Cobra (http://forum.myrabbits.de/member.php?u=138) :D

aber im ernst: Könnte ja sein, dass die Zähne gezogen wurden. Sieht stark danach aus.

:top:

janni
21.10.2007, 17:18
na toll das video daneben hat mir den morgen versaut :(

Deadman
21.10.2007, 20:23
Lo0l, ich hab beim Lesen des Topic Names echt ein Video unserer First Lady mit ihrem Baby erwartet.

Diablo
21.10.2007, 21:20
also ich denk wenn die die giftzähne gezogen hätten würde die frau nicht jedesmal aufschreien.

rieke
21.10.2007, 21:44
also ich denk wenn die die giftzähne gezogen hätten würde die frau nicht jedesmal aufschreien.

Wenn die es nicht getan hätte, wäre das Baby nach 15 sek nicht mehr am krabbeln gewesen.

Diablo
21.10.2007, 21:53
vllt hat die schlange ja net zugebissen sondern nur mitm kopp dagegen geschlagen. normalerweise spüren tiere ja ob der andere angst hat oder nicht und wenn er angst hat werden sie aggresiv.. so wie bei hunden..vllt isses ja bei der schlange ähnlich und merkt das das baby eigentlich keine bedrohung ist und will es nur weg stupsen

rieke
21.10.2007, 23:12
eine schlange wird wohl kaum eine Kopfnuss als alternativen Angriff machen, wenn sie mit Giftzähnen die weitaus bessere Wirkung erzielen kann ;)

Diablo
21.10.2007, 23:33
und warum schreien dann die frauen

Maddox
22.10.2007, 00:59
eine schlange wird wohl kaum eine Kopfnuss als alternativen Angriff machen, wenn sie mit Giftzähnen die weitaus bessere Wirkung erzielen kann ;)

klar secondary attack auf maustaste 2!:D

rieke
22.10.2007, 06:23
und warum schreien dann die frauen
weil sie vermutlich dumm sind :rolleyes:


klar secondary attack auf maustaste 2!:D

:applaus:

greenmachine
22.10.2007, 08:34
Also ich denke nicht dass die Giftzähne gezogen wurden.

So unvorstellbar wäre das auch nicht, manche Leute lassen ihr Baby ja schließlich auch in ein Krokodilgehäge! :-\

Voodoo
22.10.2007, 09:53
eine schlange wird wohl kaum eine Kopfnuss als alternativen Angriff machen, wenn sie mit Giftzähnen die weitaus bessere Wirkung erzielen kann ;)

Da irrst du dich. Eine Schlange produziert nur sehr langsam ihr Gift. Daher verschwendet sie ihr Gift nicht einfach so, da sie es für ihre Beute aufsparen muss. Das ist auch der Grund, warum Schlangen meistens den Rückzug antreten. Nur wenn sie um ihr Leben bangt oder erschreckt wird beisst sie zu.

Dennoch glaube ich, dass die Giftzähne weg sind. Dass die Frau aufschreit würde ich so erklären, dass es nichts desto trotz eine 4 Meter Lange Giftschlange ist. Würdest du nicht auch aufschreien, wenn deine Nichte gerade mit einer Kobra knuddelt, obwohl du weißt, dass die Schlange keine Zähne hat?

Und sollten die Giftzähne noch dran sein, dann wird es wohl irgendwann mal so enden wie mit dem Steve Irwin, der die gefährlichen Tiere irgendwann auch unterschätzte und verharmloste.

D@YWaLKeR
22.10.2007, 14:03
also um das ganz mal aufzulösen:
Der Kobra wurde der Mund zugenäht, erstens sieht man es sofort das sie garnicht erst ihren Mund aufmacht und zweitens weiss ich das die Touristenfänger das immer machen. Genauso wie die Indischen Schlangendudler, entweder ist der Mund zugenäht oder die Zähne gezogen. Kam auch mal ein Bericht darüber auf AnimalPlanet.
Ich selber besitze 2 Königs-Kobras (albino), 2Tigerpythons, 1Netzpython und 1Boa Constrictor. Und daher sehe ich auch was ein biss ist und was nicht.
Wäre von der Kobra nicht der Mund zugenäht gewesen dann wäre das Kind in 15Minuten tot gewesen da sie durch das laute fauchen genug Warnung ausgesprochen hat (komm mir nicht näher, lass mich in ruhe).........
Ist eine riesen schweinerei was diese Touristenfänger da machen....zum glück gibt es mittlerweile Tierschutz-Organisationen die speziell dagegen vorgehen....unter anderem hat Steve Irwin dies erst publik gemacht und gezeigt was die mit ihren schlangen machen.

PS: Ich denke nicht das Steve Irwin Tiere verhamloste oder unterschätzt hat, er hat Tiere ganz anders gesehen wie wir sie sehen....punkt.

Voodoo
22.10.2007, 14:23
Ich bin auch schon immer Steve Irwin Fan gewesen, doch seh ich das anders als du. Er ist sogar mit seinem Baby in ein Krokodilgehege zur Fütterung rein, was mir eigentlich deutlich macht, dass er diese Tiere im Laufe der Zeit verharmlost hat. Es sind immer noch Tiere, die mit einem Biss töten können. Da braucht er nur einmal unaufmerksam sein und das Tier durch irgendwelche anderen Umwelteinflüsse schlecht gelaunt sein und es hätte schlimm Enden können. Dass Stachelrochen zu solchen gefährlichen Stiche fähig sind hat er auch gewusst und ist dennoch so nah an eins ran. Üblicherweise passiert ja nichts... doch es ist nun mal ein wildes Tier, was er letztendlich leider spüren musste.

ähm... zurück zum Thema. Das mit Münder zunähen ist ja mal krazz. Wird ihnen dann jeden Tag der Mund zu- und wieder aufgenäht? Wie ekeleregend ey! Aber würde erklären, warum die Schlange nie ihr Maul aufmacht. Hab mich schon gewundert gehabt, da sie meines Wissens nach es auch als Drohgebährte tun. Da kennste dich ja sicherlich besser aus. Ist es so?

greenmachine
22.10.2007, 15:38
Ich fand Steve Irwin immer gut. Aber teilweise hat er doch zu heftige Sachen gebracht. Fand das mit seinem Kind doch ne Nummer zu heftig. Wenn er das allein macht, kein Ding ist ja seine Sache. Aber als er sein Kind in das Krokodilgehäge gelassen hat, ist mir doch ganz anders geworden. Das fand ich doch ziemlich verantwortungslos von ihm. Man weiß nie wie solche Tiere reagieren, es sind ja schließlich immer noch Wildtiere und die sind unberechenbar!


Das mit dem Mund zunähen ist ne totale Sauerei!! Also das ist echt übel, wusst ich gar net dass die sowas abziehen. :stupid2:

D@YWaLKeR
22.10.2007, 15:45
Nein die Münder bleiben zu bis die Schlange jämmerlich verhungert ist. das dauert aber sehr lange. Schlangen können ohne probleme bis zu 10-12wochen ohne essen auskommen bis sie sterben. und wenn sie tot ist wird sie einfach ins gebüsch geworfen und dann die nächste geholt.....gibt sicherlich auch welche die nach 6wochen die schlange füttern und anschließend wieder den mund zunähen.
Schlangen fressen ja nur alle 2-3wochen. Kommt darauf an welche Art es ist. Meine Kobras bekommen alle 3Wochen 2große Mäuse. Meine Tigerpython bekommt alle 4Wochen 2-3Monsterratten, meine Netzpython alle 4Wochen 2Hasen oder ein kleines Lamm. In der freien Natur läuft das ein wenig anders, da kommt nicht genau alle 3 wochen eine maus vorbei gelaufen ;). Aber es besteht immer mindestens 2wochen fresspause......schlangen töten und fressen NUR um zu überleben, also aus hungergefühl heraus. nicht um z.b. tiere aus ihrem revier zu verjagen etc..

PS: Das mit Steve Irwin sehe ich einfach anders. Er hat einfach mit den Tieren anders gelebt als wir und daher können wir garnicht nachvollziehen wie er darüber gedacht und deswegen auch gehandelt hat usw. Wie er mit den tieren gelebt hat ist einzigartig und deswegen können wir als "normale Menschen" sowas überhaupt nicht nachvollziehen....aber dies ist meine meinung und es ist auch normal das viele es einfach zu krass fanden als er sein baby mit ins gehäge nahm. Aber er und seine Frau haben dies halt anders gesehen. Und sein tot ist natürlich ein resultat seines zusammen lebens mit den tieren, aber jeden tag werden auch hunderte menschen von anderen menschen umgebracht auf dieser welt und da sagt keiner: "Die haben bestimmt die menschen verharmlost und unterschätzt!"
Für ihn waren die Tiere gleichgesetzt mit den Menschen.....
Außerdem lass ich meinen kleinen auch mit meiner Tigerpython spielen was viele nicht verstehen können.....da ich meine tiere auch mit anderen augen betrachte wie ihr.

rieke
22.10.2007, 15:49
Da irrst du dich. Eine Schlange produziert nur sehr langsam ihr Gift. Daher verschwendet sie ihr Gift nicht einfach so, da sie es für ihre Beute aufsparen muss. Das ist auch der Grund, warum Schlangen meistens den Rückzug antreten. Nur wenn sie um ihr Leben bangt oder erschreckt wird beisst sie zu.


ich glaub du meinst die Scheinangriffe, stimmt.

Voodoo
22.10.2007, 16:35
Und sein tot ist natürlich ein resultat seines zusammen lebens mit den tieren, aber jeden tag werden auch hunderte menschen von anderen menschen umgebracht auf dieser welt und da sagt keiner: "Die haben bestimmt die menschen verharmlost und unterschätzt!"
Für ihn waren die Tiere gleichgesetzt mit den Menschen.....
Außerdem lass ich meinen kleinen auch mit meiner Tigerpython spielen was viele nicht verstehen können.....da ich meine tiere auch mit anderen augen betrachte wie ihr.

Ich habe auch in meinem Leben viele Tiere gehabt und bin kein Stadtmensch, der sich vor einem Hirschkäfer in die Hose macht, aber dennoch kann man nicht sagen "er hat die Tiere anders gesehen" und alles ist erklärt. Dein Beispiel hinkt meiner Meinung nach sehr. Denn häufig töten Menschen andere aus Entfernung und ohne Vorwarnung. Der Mörder geht gezielt auf sein Opfer zu, das nichts dafür konnte. Steve jedoch ging das Risiko bewusst ein.

Um Steves Leben mit unserer "Stadtwelt" zu vergleichen würde ich folgendes Beispiel versuchen: Das Autofahren. Wenn ein Jugendlicher Autofährt, weiß er meistens gar nicht was für Gefahren es im Straßenverkehr gibt. Geschwindigkeit in der Kurve wird überschätzt, risikoreiches Überholen usw. Das entspricht ein Stadtmensch, der versucht sich mit wilden Tieren zu beschäftigen. Doch je länger man Auto fährt um so besser bekommt man ein Gefühl dafür. Man gewinnt an Erfahrung und kann viele Situationen viel besser einschätzen. Man wird gesetzter und versucht nicht mehr einfach nur was zu beweisen. Diese alte Hasen des Autofahrens kann selbst der Stadtverkehr von Stuttgart nichts anhaben. Diese Phase hatte Irwin sicherlich auch mal, als er viele viele Jahre lang sich mit den wilden Tiere beschäftigte. Doch es gibt noch den Rennfahrer, der versucht aufgrund seiner langjährigen Erfahrung noch das letzte bisschen Tempo herauszuholen. Dabei geht er bewusst Risiken ein, die einem bei gewissen Umwelteinflüssen wie Regen usw das Leben kosten könnten. Jetzt sind wir bei Irwin. Statt mit seiner beachtlichen Erfahrung und Freundschaft zu Tieren den geforderten Abstand (Tempo) einzuhalten, ging er immer das größte Risiko ein (Vollgas) und forderte es förmlich heraus, dass irgendwann mal was passiert. Das geht viele Jahre gut, da er ja schließlich Erfahrung hat und eine andere Sicht als ein Anfänger hat, doch in der Formel 1 ist auch schon ein Senna gestorben und ein Lauda schwer verunglückt. Man muss immer vor Augen halten, dass 350 Km/h gegen eine Wand tötlich sind, doch man gewöhnt sich schnell an die hohe Geschwindigkeit und verharmlost diese automatisch, wenn man es sich nicht ständig bewusst macht.

hehehe nicht wundern, ich bin heute in Diskussionslaune :D. Also nicht falsch verstehen, ich will dich nicht überzeugen, dich attackieren, beleidigen oder sonstwie ans Bein pissen. Ich will lediglich meine Meinung offen legen.

Außerdem hast du meine Frage nicht beantwortet :) "öffnen Schlangen zur Warnung auch ihren Mund und zeigen ihre Fängen?

MaX PoWeR
22.10.2007, 20:04
Ohne alles komplett gelesen zu haben: Kann dem Voodoo da nur zustimmen, Sigfried (oder wars Roy??) hat ja auch irgendwann die Gefahr seines Tigers unterschätzt ;)

Und auch wenn ich mich jetzt vielleicht unbeliebt mache, ich finds nicht viel besser, solche Tiere zu Hause gefangen zu halten :|

Deadman
23.10.2007, 01:14
[...]Und sein tot ist natürlich ein resultat seines zusammen lebens mit den tieren, aber jeden tag werden auch hunderte menschen von anderen menschen umgebracht auf dieser welt und da sagt keiner: "Die haben bestimmt die menschen verharmlost und unterschätzt!"
Für ihn waren die Tiere gleichgesetzt mit den Menschen.....
[...]
Oweeeeeyey. Mein Lieblingsthema in diesem Forum "Steve Irwin" - Tierschützer oder Gefängniswärter. Doch dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr. Doch lass mich jetzt schon so viel gesagen, dass du wohl selten einen Menschen bei dir im Vorgarten einsperrst nur damit er sich paart und sein Genom weiter geben kann.

Im Video schreien die Frauen, meines Erachtens nach, fast durchgehend nur aus Entzückung darüber, dass das Kind weiter auf die Schlange zu krabbelt. Lediglich als die Schlange sich um das Kind wickelt beginnt eine Art Panik auszubrechen.
Scheiß Sache das Ganze, muss man auch nicht mehr zu sagen. Aber das ist die Haltung von Tieren oder jeglicher Art von Lebensform auch. Allerdings sind wir an letzteres Gesellschaftlich herangeführt und sehen darin kein Tabu. Wir sollten also gleichzeitig unsere Normen nochmal überdenken und genauso gegen uns wie gegen "Die" vorgehen.

D@YWaLKeR
23.10.2007, 01:59
achwas voodoo, ist doch ok das du deine meinung vertrittst! jeder hat ein recht auf seine meinung und die auch zu äußern, hatte nach dem tot von steve irwin viele solche diskussionen. und die meinungen sind absolut geteilt darüber....

zu deiner frage: Nein, mir ist es nicht bekannt das Schlangen ihre Zähne zeigen um ihre Gegner zu warnen, dafür haben sie andere mittel zur verfügung. Die meisten Schlangen fauchen oder zischen laut, Kobras stellen sich dazu noch auf und strecken ihr Kopfschild in die breite damit sie größer und mächtiger rüber kommen, klapperschlangen klappern mit ihrer rassel usw. Die einzigen schlangen die ihre zähne etwas zeigen sind die Speikobras, aber auch nur bevor sie ihr gift in die augen des gegners spucken.

Ach was hatte ich schon für diskussionen wegen diesem thema. Um eins klar zu stellen, ich habe meine tiere nicht von irgendwelchen reptilien-messen oder zoohandlungen. Es sind tiere aus Tierheimen oder von leuten die komplett überfordert waren mit diesen Tieren. Ich unterstütze definitiv nicht das Wildfänge in Terrarien gesperrt werden! Das dazu.....
Außerdem halte ich meine Tiere Artgerecht. Das heisst das mein großes Terrarium für die Pythons 4m x 2mx 2m ist und dies mehr als nur ausreicht, da adulte Pythons sich nicht großartig bewegen wegen ihrem hohen körpergewichts. Außerdem wandern schlangen nur wenn sie auf der suche nach fressen sind, aber da schlangen in der Terrarienhaltung gefüttert werden bleiben sie immer in ihrem Revier und sind nur dämmerungsaktiv. Und ob das nicht schon genug ist, lass ich meine tiere sogar frei in meiner wohnung umher kriechen. wenn ich von der arbeit komme mache ich die terrarien auf und dann überlasse ich es ihnen ob sie wandern wollen oder nicht. Meinen Schlangen geht es körperlich perfekt, nicht zu fett nicht zu mager, sie häuten sich super und haben eine prächtige farbe. Außerdem habe ich schon mehrere nachzuchten hinter mir und daran kann man sehr gut erkennen das die tiere sich sehr wohl fühlen, da sich "traurige" schlangen nie paaren würden. es muss alles stimmen dafür!
Es ist vollkommen ok Reptilien zu halten, wenn man sie auch Artgerecht halten kann! Und schließlich auch nur Terrarien-Nachzuchten und keine Wildfänge!

@max: du willst doch bitte nicht Sigfried und Roy mit Steve Irwin vergleichen !?
@deadman: teilweise magst du ja recht haben, da stimme ich mit dir überein. Aber du kannst doch nicht die Haltung der Schlange im Video (zugenähter Mund) mit der haltung eines hundes hier bei uns vergleichen. Das eine ist pure tierquälerei und das andere nicht....

Deadman
23.10.2007, 19:08
Nein, du hast recht ich würde das nicht auf eine Ebene stellen und das wollte ich auch garnicht sagen. Allerdings sehe ich in einer Haushaltung, wie du ja anscheinend auch, einige gewisse moralische Unstimmigkeiten, während das zu nähen eine ausserordentliche Grausamkeit ist.

D@YWaLKeR
23.10.2007, 20:59
richtig.........

MaX PoWeR
23.10.2007, 21:54
Vom Typ her will ich die sicher nicht vergleichen, nur von dem, was sie gemacht haben, beide haben sich sehr nah an gefährliche Tiere getraut, und beide haben die Gefahr unterschätzt, das lässt sich wohl nicht von der Hand weisen. Habe zwar nicht viel vom Irwin gesehen (RTL2 halt), aber sonderlich viel abgewinnen konnte ich dem auch nie.