PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch - Markus Heitz - Die Zwerge



Voodoo
27.12.2007, 12:55
<div style="background-color:#8b4545;width:100%;height:5px;" target="_blank"><img src="images/spacer.gif" width="1" height="5"></div><table bgcolor="#ffffff" border="0" cellspacing="10" width=100% background="http://articles.myrabbits.de/GERtranz.jpg" style="background-repeat:no-repeat"><tr align="left"><td width="50"></td><td width="150"><img src="http://images-eu.amazon.com/images/P/3492700764.03.LZZZZZZZ.jpg" width="150" border="0"></td><td>Die Zwerge

Kategorie:<br>Fantasy, Deutschland 2003

Autor(en):<br> Markus Heitz

Verlag und Anzahl Seiten:<br>Piper Verlag GmbH, 638

Preis:<br>für 14€ bei Amazon</td></tr></table><div style="background-color:#8b4545;width:100%;height:5px;" target="_blank"><img drc="images/spacer.gif" width="1" height="5"></div>


Inhalt:



Sie sind klein, bärtig und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg? Sind wirklich alle Zwerge so raubeinige und tapfere Krieger wie J. R. R. Tolkiens Gimli in 'Der Herr der Ringe'?
Hier erfahren Sie endlich die Wahrheit - denn dies ist die rasante Geschichte des Zwergen Tungdil, der im Kampf gegen die Orks, dunkle Elfen und andere hinterhältige Feinde schlagkräftig beweist, dass auch ein Zwerg Großes leisten kann.
Einst bewachten die Zwerge den Steinernen Torweg, um das Geborgene Land mit seinen Menschen und Elben vor den Heeren des Bösen zu beschützen. Verrat bahnt Orks und Ogern den Weg, und das Tote Land breitet sich mit seinen Schrecken aus.
Der Zwerg Tungdil ist bei dem Magier Lot-Ionan unter Menschen aufgewachsen und kennt die Bräuche seines Volkes nur aus Büchern. Da wird der junge Schmied von seinem väterlichen Freund auf die Reise geschickt. Doch aus dem Botengang wird unverhofft das große Abenteuer. Um die Einheit der fünf Stämme zu bewahren, behauptet der greise Zwergengroßkönig Gundrabur, er sei ein verschollener Königssohn. Und plötzlich steht Tungdil an vorderster Front im Kampf gegen das Böse und muss das Geborgene Land retten.

Als deutsche Antwort auf den Romanerfolg "Die Orks" von Stan Nicholls veröffentlichte der Heyne-Verlag im November 2003 "Die Zwerge". Nach der Übernahme der Heyne-Fantasy-Reihe durch den Piper-Verlag erschienen im Oktober der Jahre 2004 und 2005 die Fortsetzungen "Der Krieg der Zwerge" und "Die Rache der Zwerge". Mittlerweile sind alle drei Bände im Piper-Verlag erhältlich. Das vierte Buch "Das Schicksal der Zwerge" wird in Kürze erscheinen.


Der Autor:


http://www.misterfantastik.de/catalog/redaktion/artikel/artikelbilder/markusheitz2.jpg]Bild[/url] von Markus HeitzMarkus Heitz (http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Wichert) wurde 1971 in Homborg geboren. Nachdem Heitz 1991 sein Abitur an der katholischen Privatschule Johanneum in Homburg abgeschlossen und im folgenden Jahr seinen Grundwehrdienst in Bexbach verrichtet hatte, studierte er bis ins Jahr 2000 Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Anschließend arbeitete er als freier Journalist bei der Saarbrücker Zeitung. Heute lebt er – nach seinem Durchbruch mit dem Roman Die Zwerge – als freier Autor und Mitbesitzer eines Irish Pubs in Zweibrücken.


Eigene Meinung:


Wenn auch die Geschichte in "Die Zwerge" nach meiner Meinung als eine einzuschätzen ist, die für Fantasy recht typisch ist, so präsentiert sie Markus Heitz doch so geschickt und mit vielen Wendungen, dass das Geschehen reich an Abwechslung und das Buch durchweg hoch spannend ist. Richtig gut hat mir persönlich gefallen, dass das Verhalten der einzelnen Charaktäre sehr authentisch rüber kommt und Keiner mit sonderbaren Entscheidungen für künstliche Spannung sorgt. Der erste Teil der Buchreihe erzählt eine abgeschlossene Geschichte, was für mich bis zum letzten Drittel des Buches nicht absehbar war. Für den zweiten Band gibt es lediglich einen kleinen Hinweis, den all diejenigen, die nur den ersten Teil zu lesen planen, getrost überlesen könnten - das Suchtpotenzial des Buches außen vor gelassen.

Die Sprache ist flüssig, liest sich sehr zügig, ist ausgeschmückt mit vielen Adjektiven. Es kommt sehr viel an Atmosphäre beim Leser an, bei der sich besonders im ersten Drittel des Buches Frieden und eitler Sonnenschein mit grausamer Brutalität abwechseln. Der Leser bekommt Gefühle zu den verschiedenen Orten des Geborgenen Landes vermittelt, was sowohl durch den Sprachstil als auch durch die sich an den jeweiligen Orten abspielenden Ereignisse und der zugehörigen Gefühle des Protagonisten geschieht. Sprachlich wurde das Buch durch die Wahl von rollenspielüblichen Begriffen, z.B. Maga für Magierin, Umläufe für Tage und Sonnenzyklen für Jahre zu etwas Besonderem. Außerdem regen humorvoll geschriebene Szenen den Leser häufiger zum Lächeln oder Schmunzeln an.

Die Charaktere werden vom Autor derart präsentiert, dass der Leser recht schnell eine gute Vorstellung von ihnen bekommt. Den Protagonisten Tungdil lernt der Leser recht gut kennen; er ist auf Anhieb sympathisch und mit dessen Entdeckung seines Volkes wird auch dem Leser dieses von der Körpergröße her kleine Volk nahe gebracht und ein umfangreiches, charakteristisches Bild der Zwerge aufgebaut. Dass die Zwerge die Hauptrolle in dem Buch einnehmen, bedeutet nicht, dass nicht auch Menschen, Elfen, Orks, Oger und weitere Völker wie Bogglins (Goblinähnliche Wesen) und Albae vorkommen und ihren eigenen Beitrag zur Story liefern. Auch stellt der Autor einige zweifelhafte Figuren vor, die nicht eindeutig einer Seite zugeordnet werden können, sondern sich eher in der Grauzone bewegen. Erst nach und nach kommt deren wahres Gesicht zum Vorschein.

Eine kleine Warnung für die Zartbesaiteten unter uns. Gerade in der ersten Hälfte des Buches wird an bluttrünstigen Szenen nicht gegeizt.

Fazit: Ein fantastisches Buch über die Eigentümlichkeit, Sturheit und Liebenswürdigkeit der Zwerge, deren Abenteuer mir einige wunderbare Lesestunden verschafft haben.

.... Note 1.

kRaL
27.12.2007, 13:04
hab nicht alles gelesen aber
.... Note 1. kann ich nur zustimmen ;)

greenmachine
27.12.2007, 21:49
Ja, da kann ich auch nur zustimmen. :top:

Ein sehr sehr gutes und mitreißendes Buch.

Deadman
17.04.2008, 17:49
Ein unglaublich spannendes Buch aus der Fantasy Reihe. Schlüpft man einmal in das Abenteuer des Protagonisten giert es einen bis zur letzten Seite, endlich den Ausgang dessen zu erfahren. Ansonsten lässt sich Voodoos Fazit nichts mehr hinzufügen.

Dieses Buch verdient klar die Note 1.

Mein ganz persönliches Highlight an diesem Buch war ein bestimmter Zwerg mit seinenm wahnwitzigen und blutrünstigen Verhalten, da er mich an einen anderen mit bekannten Zwergen erinnerte... doch das hat hier eigentlich nichts zu suchen.

zierfisch
17.04.2008, 18:48
dito, note 1 !!!

Voodoo
20.11.2009, 11:06
Allen wird es freuen zu hören....

Die Zwerge 5 ist zwar noch nicht offiziell angekündigt, aber in einem Interview bestätigte Markus Heitz, dass er bereits daran schreibt.

Ebenso neu war für mich, dass "die Zwerge" verfilmt wird. Die Dreharbeiten beginnen bereits nächsten Monat. Die News ist aus dem April diesen Jahres. Soweit ich das mitbekommen habe, wird es eine deutsche Produktion. Alles andere würde mich wundern, da "the Dwarves" (das englische Die Zwerge) erst seit einigen Monaten erhältlich ist.

zierfisch
20.11.2009, 11:15
sag bitte nicht das uwe boll das dreht :eek:

Voodoo
20.11.2009, 11:23
nein, zum Glück nicht

http://www.diezwerge-derfilm.de/

reini
20.11.2009, 12:05
Hört sich gut an, ich freu mich darauf.
Mal sehen wer Rodario spielt :D

Habt ihr irgendwelche Ideen welche Schauspieler, da evt mitwirken könnten?

zierfisch
20.11.2009, 12:11
helf mir auf die sprünge. rodario war der gaukler?

reini
20.11.2009, 12:14
Jap, der bissl tollpatschige Frauenschwarm^^

zoot
20.11.2009, 12:14
jup war der Mime

Voodoo
20.11.2009, 12:17
Er war dieser Frauenheld Theater Mime.

Ich weiß leider auch schon vieles nicht mehr. Ich lese ja gerade die Albae und freue mich über die vielen Verbindungen zu "Die Zwerge". Zum Beispiel erfährt man jetzt erst, wie mächtig dieser Galran Zhadar war (dieser Zwerg, der in die Spalte ging). Dass er z.B. daran Schuld war, dass die Fünften am Steinernen Torweg vergiftet und verraten wurden.

Auch weiß ich jetzt, wie dieser Zwerg überhaupt in die Spalte kam. Schließlich war er ja quasi der Obermotz in Die Zwerge 4.

Jetzt frage ich mich halt ob Sinthoras und Caphalor die beiden Dunkelelfen waren, die in Die Zwerge 1 die Armeen am Schwarzjoch befehligten. Einer wurde von Tuntil im Zelt getötet glaube ich. Doch wie ist Chaphalor gestorben? Weiß das noch jemand?

Edit: LOL, da haben Zwei jetzt vor mir jeweils ein Teil meiner Antwort gepostet :D

reini
20.11.2009, 12:22
Ich glaube Chaphalor ist im Zelt gestorben. Sinthoras hat länger gelebt, weil er vom schwarzem Wasser getrunken hat <<<<< galube ich.

Voodoo
20.11.2009, 12:29
uff, ich dachte das schwarze Wasser hätten nur die orks getrunken...

Habe da wohl voll den Filmriss.

reini
20.11.2009, 12:37
100 % bin ich mir auch net sicher, vielleicht verwechsel ich das auch...muss ich später mal nachschlagen :bunny:

Aber fast sicher bin ich mir, dass Sinthoras am Schwarzjoch von Djerůn geköpft wird.

Voodoo
20.11.2009, 12:38
ich glaube ich gruschtel mein buch auch mal wieder raus. Lohnt sich auch ein zweites mal zu lesen.

zierfisch
20.11.2009, 13:33
ich glaube ich gruschtel mein buch auch mal wieder raus. Lohnt sich auch ein zweites mal zu lesen.

dito!

greenmachine
20.11.2009, 13:35
Ebenso neu war für mich, dass "die Zwerge" verfilmt wird.

:fein: Feine Sache.

Deadman
20.11.2009, 13:50
TEIL 5?!?!
Wtf. Wie geil! Wie geil!

Palinai
20.11.2009, 17:18
[...] Ich lese ja gerade die Albae und freue mich über die vielen Verbindungen zu "Die Zwerge". Zum Beispiel erfährt man jetzt erst, wie mächtig dieser Galran Zhadar war (dieser Zwerg, der in die Spalte ging). Dass er z.B. daran Schuld war, dass die Fünften am Steinernen Torweg vergiftet und verraten wurden.

Auch weiß ich jetzt, wie dieser Zwerg überhaupt in die Spalte kam. Schließlich war er ja quasi der Obermotz in Die Zwerge 4.

Jetzt frage ich mich halt ob Sinthoras und Caphalor die beiden Dunkelelfen waren, die in Die Zwerge 1 die Armeen am Schwarzjoch befehligten.[...]

Ha also gefällt dir das Buch doch. :p
Fand die Zusammenhänge, die man erfährt, auch mit am besten.
Und ja Sinthoras und Caphalor sind die beiden Albae aus "Die Zwerge 1", aber ich weiß leider auch nicht mehr wie die beiden sterben, nur dass beide im ersten Teil von "Die Zwerge" gestorben sind, weiß ich noch.
"Die Albae" wird übrigens wohl auch eine Triologie... immerhin liegen ja zwischen der Eroberung des Torweges und dem Tod der beiden Albae ja knapp 1000 Jahre. Also wird es wohl in den nächsten 2 Teilen um diese Zeitperiode gehen... vllt wie sie versuchen das geborgene Land zu erobern... dürfte auch sehr interessant werden.

Voodoo
20.11.2009, 17:55
wow, liegen da echt 1000 Jahre dazwischen? Mensch, habe ich viel vergessen. Ich weiß zwar noch, dass die Magiere aus dem verborgenen Land eine Barriere erschufen, aber dass die böse Horde 1000 Jahre nicht durch kamen, habe ich vergessen.