PDA

View Full Version : Hardware Wie Epson seine Drucker einfach abschaltet



MaX PoWeR
15.01.2008, 20:55
Wie Epson seine Drucker einfach abschaltet

Der Schrottzähler

Samstag, 12. Januar 2008, 12:30 Uhr

Da war Christian Z. aber baff: Obwohl sein Epson-Drucker wunderbar funktioniert, schaltet sich das Gerät eines Tages einfach ab. Kaputt? Nein - keineswegs. Der „Waste-Counter“ hat zugeschlagen.

Dieser „Schrottzähler“ schaltet den Drucker nach einer gewissen Anzahl an Ausdrucken einfach ab und meldet einen Defekt. Auch wenn der Drucker gar nicht kaputt ist. Also ein neues Gerät kaufen? Oder den Epson-Reparaturservice bemühen? Christian Z. schaut sich lieber erst einmal im Internet um und findet ein kleines, kostenloses Programm. Damit stellt er den „Waste-Counter“ wieder auf Null und druckt einfach weiter.

Viele Elektro-Geräte landen viel zu früh auf dem Schrott. Das ist schon der zweite Epson-Drucker, den Christian Zabel vor der Schrottpresse bewahren will. Es ist das Gerät eines Bekannten. Ob es auch diesmal wieder klappt? Denn auch sein eigener Drucker machte plötzlich schlapp. Christian Zabel: "In dem Display leuchtet ein "E" und nichts ging mehr."Die Warnung: "Wartung erforderlich. Die Lebensdauer einiger Druckerteile ist abgelaufen"


Ärgerlich: Ohne jede Vorwarnung schaltet sich der Drucker einfach ab. Auch die Bedienungsanleitung hilft nicht weiter. Eine Reparatur würde zu teuer.
So einfach gibt sich Christian Zabel aber nicht geschlagen: "Grundsätzlich baue ich immer alles auseinander, bevor es in den Müll geht. Also konnte ich ihn ruhig zerlegen, der wäre ja sowieso in den Müll gegangen. War ein bisschen kompliziert auseinander zu bauen, weil die Schrauben alle gut versteckt sind. Die soll wahrscheinlich keiner finden. Da konnte ich keinen Defekt finden und habe mich dann an den Computer gesetzt und rumgesurft in diversen Foren."

Hilfe im Internet
Der Maschinenbauer erfährt: Es gibt noch mehr Betroffene. Sie berichten: Im Inneren des Druckers ist ein Zähler eingebaut. Zabel ist überrascht. Denn nach einer bestimmten Anzahl Seiten schaltet sich der Drucker einfach ab.

Der Hersteller verweist auf das Innenleben des Gerätes: Ein Auffangflies saugt überschüssige Tinte auf. Wir haken nach.
Die Antwort von Epson: "Manche Teile eines Druckers bedürfen nach einer gewissen Zeit der Wartung. Der Drucker vermeidet durch sein Abschalten größeren Schaden, der beispielsweise durch auslaufende Tinte an Möbeln, Kleidern, etc. verursacht werden kann..."

Dabei räumt Epson ein, dass Kunden vorab nichts davon erfahren. Alles nur zum Wohl des Kunden?
Johannes Schuster, c't magazin: "Das wäre ungefähr so, als wenn man mit seinem Auto unterwegs ist. Plötzlich leuchtet eine Anzeige auf, man muss zur Inspektion und der Wagen fährt nicht mehr. So kann man sich das mit den Druckern auch vorstellen. Das geht natürlich nicht. Man muss vorher rechtzeitig gewarnt werden. Die Hersteller müssten eigentlich auch dokumentieren, wie viel man mit einem Drucker drucken kann und eventuell sogar Möglichkeiten einbauen, dass man selber dieses Flies, das vollgelaufen ist mit Tinte, wechseln kann."

Zabel hat auf den Wechsel des Flieses verzichtet. Trotzdem hat er mit Software aus dem Netz den Zähler überlistet. Seit drei Monaten läuft der Drucker wieder wie am ersten Tag, als wenn nichts gewesen wäre. Keine Störung, keine Probleme.

Gegen dreistes Abschalten
Auch bei anderen Herstellern gibt es die Zähler mit vorgegebener Lebenszeit. Bei Canon heißt es aber, man könne nach der Warnung noch etwas weiter drucken. Eine Warnung, von der die meisten Käufer nichts wissen.

Doch für Zabel alles nichts gegen das dreiste Abschalten. Jetzt wird es ernst: In unserer Gegenwart versucht Zabel nun ein zweites Mal sein Glück. Beim Drucker seines Bekannten resettet er den Zähler. Und tatsächlich: Der Zähler steht wieder auf null.

Fehlt aber noch der letzte Beweis, dass das Gerät auch wirklich wieder druckt. Die Spannung steigt. Und wieder hat er einen Drucker vor dem vorzeitigen Aus bewahrt, den der Drucker tut wieder seinen Dienst!

Autoren: Frank Stöckle, Thomas Eberding, SWR / cba

Quelle: c't Magazin (http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/letzte_sendung2968.jsp?rubrik=2968&key=standard_document_33675068)

Also sowas dreistes... Ich wollte meinen Epson Drucker vor ein paar Wochen nach längerem Stillstand auch mal wieder benutzen, nix war, der Druckkopf kriegt irgendwie kein oder ein falsches Signal und knallt die ganze Zeit mit voller Wucht an die linke Seitenwand. Wer weiss, ob das überhaupt nen wirklicher Defekt ist :wallbash:

Voodoo
15.01.2008, 22:10
schon sehr frech. Da kann man getrost sagen ... Epson :flop:

Deadman
15.01.2008, 23:15
Ich bin gespannt wer noch alles solche Chips einbaut..

**Antipathi on**
Ob eine Xbox360 nach 360mal Einschalten oder DVDs drehen auch nicht mehr läuft? ;)

greenmachine
16.01.2008, 07:22
Das is echt mal ne Frechheit. Hauptsache dem Kunden die Kohle aus der Tasche ziehen mit solchen Aktionen.... :(

JackY
16.01.2008, 09:20
da lob ich mir doch meine alte HP Mühle , den Deskjet 720c , der druckt und druckt und druckt :top:

Sgt Ultra
16.01.2008, 19:59
voller entsetzen hab ich grad festgestellt das ich nen Epson hab :(
Aber der wurde schon seit Monaten mangels Tinte nich mehr benutzt *gg*

Find ich aber ne Frechheit, wohl nur noch die Dollar-Zeichen vor Augen. Wenn meiner Kaputt geht und sich auch mit dieser Software nich mehr richten lässt, kauf ich mir 100% ne andere Marke!!!