PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Software Microsoft will Yahoo schlucken - für 44,6 Milliarden Dollar



MaX PoWeR
01.02.2008, 15:29
ATTACKE GEGEN GOOGLE

Microsoft will Yahoo schlucken - für 44,6 Milliarden Dollar

Frontalangriff auf Google: Microsoft will für 44,6 Milliarden Dollar die zweitgrößte Internetsuchmaschine Yahoo übernehmen. Der Softwaregigant will damit zum Marktführer beim Geschäft mit Onlinewerbung werden. Der Yahoo-Aktienkurs schoss nach der Ankündigung in die Höhe.

Redmond - Microsoft-Chef Steve Ballmer macht aus seinem obersten Ziel keinen Hehl: Er will Microsoft im boomenden Online-Werbemarkt endlich auf Platz eins. Das Angebot für Yahoo ist ein Frontalangriff auf den marktbeherrschenden Konkurrenten Google. "Wir haben großen Respekt vor Yahoo", sagt Ballmer. "Zusammen können wir spannende Lösungen für Endkunden, Verlage und Werbetreibende kreieren." Microsoft bietet 31 Dollar pro Yahoo-Aktie, was einen Aufschlag von 62 Prozent auf den Schlusskurs vom Donnerstag bedeutet, wie Microsoft mitteilte. Sollte der Deal klappen, wäre das ein gigantischer Schlag des Softwaregiganten im Wettrennen um den umkämpften Markt.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,1085112,00.jpg
Yahoo-Mitgründer Yang, Microsoft-Chef Ballmer: Wollen gemeinsam Googles Vorherrschaft auf dem Online-Werbemarkt bekämpfen

Bisher konnten weder Microsoft und Yahoo bei der Internet- Werbung und im Suchmaschinengeschäft zum Branchenführer Google aufschließen. Yahoo ist deshalb tief in die Krise gerutscht. Erst am Dienstag hatte die Internetfirma einen erneuten Gewinneinbruch vermeldet und den Abbau von rund 1000 Stellen angekündigt, das sind rund sieben Prozent der Beschäftigten. Das Unternehmen - das in den Neunzigern noch die Nummer eins im Internet war - gilt deshalb seit längerem als Übernahmekandidat.

Microsoft hatte vor einigen Tagen dagegen einen Gewinn von 4,7 Milliarden Dollar für das vierte Quartal vorgelegt, ein deutlich besseres Ergebnis als erwartet. Doch allein der für Yahoo gebotene Kaufbetrag von 44,6 Milliarden Dollar demonstriert, wie kritisch die Lage auch in der Microsoft-Konzernzentrale in Redmond bei Seattle eingeschätzt wird. "Die Wettbewerbssituation hat sich nicht verbessert", schrieb in einem Brief an den Verwaltungsrat von Yahoo.

Der Kauf von Yahoo soll im zweiten Halbjahr abgeschlossen werden. Die Kosteneinsparungen sollen bei mindestens einer Milliarde Dollar liegen, teilte Microsoft mit. Die EU-Kommission nahm zu der Ankündigung zunächst nicht Stellung. Der Kurs der Yahoo-Aktien legte nach der Ankündigung drastisch um mehr als die Hälfte zu - in den vergangenen Monaten hatten sie noch mehr als ein Viertel ihres Werts verloren.

Der Wert der Google-Aktie sank dagegen vorbörslich um 8,52 Prozent auf 516,22 Dollar (mehr...). Neben der geplanten Yahoo-Übernahme drückten auch die heute bekannt gegebenen Quartalszahlen auf den Kurs: Google hat zwar seinen Gewinn gesteigert, aber weniger stark als erhofft. Google expandiert über Suchmaschine und Werbegeschäft hinaus massiv in neue Bereiche, um seine Einnahmen auf eine breitere Basis zu stellen. Unter anderem gehört das Online-Videoangebot YouTube zum Konzern. Google ist zudem ins Mobilfunkgeschäft eingestiegen.


Quelle: Spiegel.de (http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,532565,00.html)

Junge Junge, die Yahoo-Aktien sind wohl um 53% gestiegen, davon hätt ich mal welche haben sollen :wallbash: Ansonsten weiss ich auch nicht so recht, was ich von der Übernahme halten soll..

greenmachine
01.02.2008, 15:34
Mir war gar nicht bewusst dass es Yahoo so mies geht, dass se den Abbau von gleich 1000 Stellen angekündigt haben...

Deadman
01.02.2008, 16:17
Es wird sehr sehr schwierig Google zu stürzen. Yahoo ist derzeit einfach sehr angeschlagen und verliert auch zunehmst an Endkunden, ich wüsste nicht wie Microsoft (die es mit ihrer eigenen Plattform Hotmail auch nicht hinbekommen haben) schaffen wollen besser als Google zu werden.

Sgt Ultra
01.02.2008, 16:37
ich denke mal an google wird überhaupt niemals jemand mehr herankommen. Das ist einfach als erstes da gewesen, wohl am besten und am leichtesten. So wie mit ebay als Auktionshaus, wo es einige Nachahmer gibt, aber keinen der aufschliessen können wird...

Voodoo
01.02.2008, 17:05
seh ich ähnlich. Zumindest wird es keiner sonderlich leicht haben. :)

MaX PoWeR
04.02.2008, 14:59
BÜNDNIS GEGEN ÜBERNAHME

Google-Chef Schmidt bietet Yahoo Hilfe an

Jetzt geht der Kampf um die Herrschaft im Web erst richtig los. Der Suchmaschinenriese Google hat dem Internet-Konzern Yahoo Unterstützung gegen die 45-Milliarden-Offerte von Microsoft zugesagt. Experten spekulieren schon über Gegenangebote.


San Francisco - Schnell, direkt und vor allem persönlich: Google-Chef Eric Schmidt hat Yahoo-Mitgründer Jerry Yang am Telefon seine Hilfe in jeder Hinsicht angeboten. Das berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Eine Gegenofferte zu dem Microsoft -Angebot von rund 45 Milliarden Dollar habe Schmidt zwar nicht angedeutet, möglicherweise aber die Unterstützung für einen anderen Bieter sowie eine Partnerschaft mit Yahoo bei der lukrativen Werbung im Internet, zitierte das Blatt nicht näher genannte Insider.

Freitag hatte Microsoft fast 45 Milliarden Dollar für Yahoo geboten - gemeinsam mit dem Internet-Unternehmen will Microsoft endlich im lukrativen Geschäft mit Online-Werbung zum Platzhirsch Google aufschließen. Der wiederum befürchtet, dass Microsoft wegen der Dominanz bei PC-Betriebssystemen in der Lage sein könnte, Kunden automatisch auf seine Online-Angebote wie E-Mail oder Instant Messaging zu leiten.

Was das Angebot von Google-Chef Schmidt konkret bedeutet, ist noch unklar. Bislang seien noch keine Gegenangebote zur Microsoft-Offerte bei Yahoo eingegangen, hieß es bei Yahoo. Der Verwaltungsrat von Yahoo habe auch noch keine Entscheidung über das Angebot von Microsoft getroffen, hieß es in dem Bericht weiter. Das Unternehmen hatte am Wochenende erklärt, man werde alle strategischen Optionen prüfen.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,899269,00.jpg
Google-Chef Eric Schmidt: Der Kampf um Yahoo und die Macht im Weg beginnt jetzt erst richtig.

Wie sehr die Microsoft-Offerte das führende Internet-Portal aufgeschreckt hat, zeigt eine Online-Veröffentlichung von Google-Topjurist David Drummond. "Microsofts feindliches Übernahmeangebot wirft beunruhigende Fragen auf." Es handele sich nicht nur um eine finanzielle Transaktion, sondern darum, die Grundsätze des Internets zu erhalten: Offenheit und Innovation, schrieb Drummond.

Heftige Spekulationen bei Experten

Über eine mögliche Zusammenarbeit von Yahoo und Google wird unter Experten heftig spekuliert. So könnte Yahoo seine eigene Internet-Suche kostengünstig auslagern und über die Google-Suche laufen lassen. Auch Gegengebote anderer Interessenten gelten als möglich. Denkbar seien private Investoren oder Medienkonzerne wie die News Corp des Multimilliardärs Rupert Murdoch, hieß es in US-Medien. Allerdings wird eine solche Gegenofferte angesichts der Höhe des Microsoft-Angebots als nur schwer finanzierbar angesehen.

Mit der angestrebten Übernahme von Yahoo im Wert von rund 45 Milliarden Dollar (30 Milliarden Euro) will Microsoft die Dominanz von Google bei der Online-Suche und der Internet-Werbung brechen. Die Offerte erfolgte nicht einvernehmlich mit Yahoo. Entsprechende Vorschläge Microsofts hatte Yahoo zuvor abgelehnt. Die Übernahme wäre die bisher größte innerhalb der Internet-Branche.

Dabei will Yahoo auch die Chancen ausloten, eigenständig zu bleiben. Der Internet-Pionier gilt seit einiger Zeit als Übernahmekandidat. Das Unternehmen war zwar bald nach der Gründung durch Yang und seinen Kommilitonen David Filo im Jahr 1995 die Nummer eins im Internet. Inzwischen aber ist Yahoo bei den Werbeeinnahmen längst von Google überholt. Google nimmt in zwei Monaten so viel Geld ein wie Yahoo in einem ganzen Jahr und verfügt derzeit weltweit über einen Marktanteil von rund 62 Prozent. Microsoft und Yahoo kämen bei einem Zusammenschluss auf 16 Prozent im milliardenschweren Markt der Internet-Werbung.

Quelle: Spiegel.de (http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,532952,00.html)

Das kann ja lustig werden :muhihi:

greenmachine
04.02.2008, 15:08
Na dann lassen wir uns mal überraschen was sich da sonst noch tut.

f3rd
04.02.2008, 16:02
niemand wird je google in den schatten stellen. dafür ist es zu sehr in die hirne der menschen, ja schon fast eingebrannt.
aber nette geste von google xDD

f3rd
04.02.2008, 16:03
niemand wird je google in den schatten stellen. dafür ist es zu sehr in die hirne der menschen, ja schon fast eingebrannt.

ich glaub das tut weh

Diablo
04.02.2008, 16:06
niemand wird je google in den schatten stellen. dafür ist es zu sehr in die hirne der menschen, ja schon fast eingebrannt.
aber nette geste von google xDD


niemand wird je google in den schatten stellen. dafür ist es zu sehr in die hirne der menschen, ja schon fast eingebrannt.

ich glaub das tut weh

da kam das wohl doppelt an mit 2 verschiedenen comments ;)

Voodoo
04.02.2008, 16:13
hmmmm ein echt interessanter Gedanke von mir. Wir alle nutzen Google aus Gewohnheit. Ist Google aber noch die beste Wahl? Wir sollten mal so projektmäßig andere Suchmaschinen testen. Woche 1 nur google, Woche 2 nur Yahoo, Woche 3 nur MSN, Woche 4 nur A9 usw. Dann tragen wir wöchentlich unsere Erfahrungen zusammen. Ich könnte das Ganze dann auch in einen Artikel zusammenfassen.

Wäre doch gar nicht schlecht. Vielleicht finden wir ja heraus, dass andere es besser können.

Diablo
04.02.2008, 17:24
bin dabei ;)

f3rd
04.02.2008, 17:42
da kam das wohl doppelt an mit 2 verschiedenen comments ;)

ja hatte vorhin timeout, dachte das andere kan net an :P

greenmachine
04.02.2008, 18:42
hmmmm ein echt interessanter Gedanke von mir. Wir alle nutzen Google aus Gewohnheit. Ist Google aber noch die beste Wahl? Wir sollten mal so projektmäßig andere Suchmaschinen testen. Woche 1 nur google, Woche 2 nur Yahoo, Woche 3 nur MSN, Woche 4 nur A9 usw. Dann tragen wir wöchentlich unsere Erfahrungen zusammen. Ich könnte das Ganze dann auch in einen Artikel zusammenfassen.

Wäre doch gar nicht schlecht. Vielleicht finden wir ja heraus, dass andere es besser können.

Gute Idee. :top:

Deadman
04.02.2008, 19:22
Mhm. Ich mag Google und hasse Microsoft, dennoch wäre mir eine schleichende Übernahme Yahoos durch Google genauso ein Dorn im Auge, denn ich glaube nicht, dass Google innovativer wird. Ausser sie übernehmen derzeitige Yahoo Ideen. Dennoch ist Googles Kritikpunkt an der Übernahme Yahoos durch MS berechtigt, auch wenn schwer umzusetzen.


hmmmm ein echt interessanter Gedanke von mir. Wir alle nutzen Google aus Gewohnheit. Ist Google aber noch die beste Wahl? Wir sollten mal so projektmäßig andere Suchmaschinen testen. Woche 1 nur google, Woche 2 nur Yahoo, Woche 3 nur MSN, Woche 4 nur A9 usw. Dann tragen wir wöchentlich unsere Erfahrungen zusammen. Ich könnte das Ganze dann auch in einen Artikel zusammenfassen.

Wäre doch gar nicht schlecht. Vielleicht finden wir ja heraus, dass andere es besser können.

a9.com http://static.a9.com/-/static/images/en_US/winlive.gif

clubic
04.02.2008, 19:29
google ist so erfolgreich weil sie sich als erste, mit einer guten Such Engine auf das Wesentliche beschränkt haben, suchen. Dazu treten Sie jung und dynamisch auf.

PS: Wie heißt diese französische Staatssuchmaschine Exalead finde ich ganz interessant :) http://www.exalead.de/search

Voodoo
04.02.2008, 19:52
ich hab mindestens 20 Suchmaschinen in meiner Liste. Da such ich mal einige gute raus. Wer Lust hat, kann ja mal mit testen.

Voodoo
07.02.2008, 11:20
Yahoo will sich nicht von Microsoft schlucken lassen

Microsoft hat Ende letzter Woche ein Aufsehen erregendes Angebot für die Übernahme des Internet- konzerns Yahoo vorgelegt. Seitdem gibt es einigen Trubel um die geplante Übernahme. So mischte sich inzwischen auch Google in die Diskussion ein und versprach Yahoo Hilfe, falls diese benötigt wird, um die drohende Übernahme durch Microsoft zu verhindern.

Yahoo-Chef Jerry Yang hat nun erneut eine kämpferische E-Mail an seine Mitarbeiter geschickt, in der er erneut bekräftigt, dass man alle Möglichkeiten ausschöpfen will, um nicht von Microsoft übernommen zu werden. Bisher habe sich die Führungsetage des Unternehmens aber noch nicht entschieden, wie man auf das Angebot der Redmonder reagieren soll.

Die Entscheidungsfindung sei vor allem wegen der Komplexität des Geschäfts schwierig. Außerdem sei erst in den letzten Tagen klar geworden, wie viele Leute großen Wert auf Yahoos Online-Angebote legen. Außerdem habe man von überall auf der Welt Aufforderungen erhalten, das zu tun, was für Yahoo und seine Aktionäre am besten ist, so Yang.

Yahoo hatte erst in der letzten Woche angekündigt, rund 1000 Mitarbeiter im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen zu entlassen. Dem Unternehmen geht es aufgrund des harten Konkurrenzkampfs unter den großen Internetfirmen nicht gerade gut. Microsofts Übernahmeangebot kam daher für Yahoo zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt.

Microsoft hat angekündigt, dass man alles unternehmen werde, um sich Übernahme von Yahoo erfolgreich einzuverleiben.

Quelle Winfuture (http://www.winfuture.de/news,37356.html)

Voodoo
13.02.2008, 11:15
Kampf um Yahoo! geht weiter

Trotz der Ablehnung von Microsofts Milliarden-Offerte für die Übernahme des Internet-Konzerns Yahoo! gibt sich der Software-Riese noch nicht geschlagen. Laut Expertenmeinung könnte Microsoft bei den anstehenden Wahlen zum Yahoo!-Verwaltungsrat eigene Kandidaten ins Rennen schicken und damit die Führung des Unternehmens unter Druck setzen.

Doch auch Yahoo! hat gegen eine feindliche Übernahme noch einige Trümpfe in der Hinterhand. So könnte der Konzern den Kaufpreis durch die Ausgabe neuer Aktien erheblich verteuern. Berichten (http://www.welt.de/wirtschaft/article1660005/Yahoo_will_mehr_Geld_von_Microsoft.html)zufolge will Yahoo! heute unterdessen mit seinem geplanten Stellenabbau beginnen. Dabei sollen rund 1000 der weltweit 14 300 Stellen gestrichen werden, unter anderem in Europa.

Zu Beginn der Woche (siehe GameStar-News (http://www.gamestar.de/news/vermischtes/yahoo/1477598/yahoo.html)) hatte Yahoo! das Microsoft-Angebot als "deutlich zu niedrig" zurückgewiesen, aber mögliches Interesse für eine höhere Offerte bekundet. Microsoft nahm die Absage als "bedauerlich" hin, hat sich jedoch noch nicht zu einer Aufstockung des 45 Milliarden Dollar-Angebots geäußert.
Quelle Gamestar.de (http://www.gamestar.de/news/vermischtes/microsoft/1477649/microsoft.html)

Voodoo
29.04.2008, 15:58
Yahoo schlägt Übernahme durch Microsoft aus

BildMicrosofts dreiwöchiges Übernahme-Ultimatum an den Internet-Konzern Yahoo! ist am heutigen Tag verstrichen. Damit kann sich der Redmonder Softwareriese nun direkt an die Aktionäre wenden und ihnen ein feindliches Angebot unterbreiten. Noch ist offen, ob es wirklich so weit kommen könnte. US-Medienberichten zufolge gäbe es innerhalb der Microsoft-Führung mittlerweile sogar Widerstände gegen die Übernahme von Yahoo! . In den nächsten Tagen wolle man öffentlich machen, welches Vorgehen man in diesem Zusammenhang anstrebt.

Yahoo! und dessen Aktionäre zeigten sich mit dem Microsoft-Angebot nicht zufrieden. Noch im Februar bot Microsoft knapp 45 Milliarden Dollar (31 Dollar pro Aktie) für die Übernahme an. Mittlerweile liegt der Kaufpreis deutlich unter 30 Dollar pro Wertpapier. Nach Angaben des Wall Street Journal fordern die Aktionäre jedoch mindestens 35 Dollar pro Wertpapier.

Das Management von Microsoft hegt mittlerweile starke Zweifel an den Fusionsplänen. Steve Ballmer lehnte eine Erhöhung des ursprünglichen Angebots öffentlich ab und drohte sogar damit, die Übernahme auszuschlagen. Durch den Zusammenschluss mit Yahoo! rechnet sich Microsoft deutlich bessere Chancen gegen den Rivalen Google aus. Mit dem Online-Portal AOL und dem Medienmogul Rupert Murdoch stehen jedoch weitere Interessenten an Yahoo! in der Diskussion. Sollte dem Angebot von Microsoft zugestimmt werden, so wäre dies der mit Abstand teuerste Einkauf in der Geschichte des Redmonder Software-Unternehmens.

Deadman
13.06.2008, 16:20
Google & Yahoo kooperieren, verbinden Messenger

Google & YahooKurz nachdem der Internetkonzern Yahoo und Microsoft ihre Verhandlungen über eine vollständige oder teilweise Übernahme gestern Abend abbrachen, da Microsoft inzwischen eine vollständige Übernahme ablehnte und Yahoo an einem partiellen Verkauf nicht interessiert war, , kam ihr gemeinsamer Konkurrent Google ins Spiel. Statt eines Verkaufs an Microsoft, kooperiert Yahoo nun nach eigenen Angaben mit dem Marktführer Google.

Im Rahmen der Zusammenarbeit soll Google Werbung liefern, die bei der Benutzung von Yahoos Suchmaschine in den USA und Kanada angezeigt wird. Yahoo-Boss Jerry Yang kommentierte lapidar, dass es Zeit sei, weiter zu kommen. Er gehe davon aus, dass das Bündnis mit Google zu diesem Fortschritt beiträgt, sagte er weiter.

Weiter verriet man als Detail, dass man die hauseigenen Messanger mit dem jeweils anderes kompatibel machen möchte, so dass es möglich ist, ins jeweils andere Netz Nachrichten zu verschicken.
Quelle: Winfuture (http://www.winfuture.de/news,40082.html)