PDA

View Full Version : "Games for Windows Live" kostenlos?



Voodoo
22.02.2008, 11:49
"Games for Windows Live" kostenlos?

BildFür den "Games for Windows - Live"-Service hat Microsoft bisher eine Menge Kritik einstecken müssen. Nach dem Vorbild des Xbox 360-Dienstes wollte man hier eine zentrale Multiplayerplattform für Matchmaking, Achievements und andere grundlegende Mehrspielerfeatures wie Buddylists und mehr schaffen. Vom Vorbild hat man dann die diversen Preismodelle übernommen: Der Silber-Account ist in seiner Funktion beschnitten, dafür aber kostenlos. Mit dem Gold-Account kann man alle Features vollumfänglich nutzen, muss aber einen monatlichen Obolus entrichten.

Titel, die den Service nutzen, gibt es bisher nur eine Handvoll: Shadowrun, Halo 2, Gears of War, Viva Piñata, Kane & Lynch, Juiced 2 und The Club bedienen sich dem Dienst mit unterschiedlichem Erfolg. Zuletzt erschien Ende Januar Universe at War: Angriffsziel Erde und verlangte für einige der Multiplayermodi einen Gold-Account. Sehr zum Verdruss der PC-Spieler: Mag die Achievement-Sammlung ein nettes Gimmick sein, zahlen wird dafür allein niemand. Andere Alleinstellungsmerkmale des Dienstes kommen auch nicht wirklich gut an: Für Multiplayermodi, Patches oder neue Maps ist die Zahlungsmoral auch verschwindend gering. Schließlich gab es all das vor Einführung von "Games for Windows - Live" auch kostenlos.

Das scheint nun auch Microsoft begriffen zu haben: VE3D verweist auf ein Interview (http://uk.pc.ign.com/articles/854/854119p1.html)mit Microsofts Global Director Kevin Unangst, indem dieser über mögliche Veränderungen am Dienst spricht:


Looking at the new philosophy of how we're going to approach building the best PC service, I think you can expect us to revisit [asking the question] are there things that people pay for on the PC? Well, they pay for game downloads. They're happy to do that. Maybe advertising is the way to go. But we had to do the plumbing and then we're going to figure those things out.

Unangst spricht im weiteren an, dass es durchaus eine Möglichkeit wäre, unterschiedliche Preismodelle für den Dienst einzuführen. So könnte es sein, dass der Windows-Dienst anders bezahlt/finanziert wird, als es auf der Xbox aktuell der Fall ist. Aus obigem Zitat lässt sich etwa ablesen, dass Microsoft sich scheinbar durchaus vorstellen kann, die Struktur des Dienstes grundlegend zu verändern: So könnte es lohnend sein, digitale Kaufoptionen zur Verfügung zu stellen, auch die Werbefinanzierung des jetzigen Dienstes scheint ein Thema zu sein.

Unangst betont aber auch, dass es sich bei derartigen Möglichkeiten nur um Überlegungen handelt - grundsätzlich gilt aber: "Anything's possible".