PDA

View Full Version : Biologie - Züchtung dürreresistenter Pflanzen möglich



Cobra
04.03.2008, 10:24
Wie Pflanzen die Verdunstung von Wasser und die Aufnahme von Kohlendioxid steuern, haben finnische Wissenschaftler herausgefunden. Ihre Kollegen von der University of California isolierten das dazugehörige Gen.

jAuf der Grundlage ihrer Entdeckung ist es nach Worten der Autoren möglich, Pflanzen zu züchten, die Dürreperioden unbeschadet überstehen, berichten sie in der Onlineausgabe des Wissenschaftsmagazins «Nature»

Wie die Wissenschaftler um Jaakko Kangasjärvi von der Universität Helsinki herausgefunden haben, wird der Schließmechanismus der Spaltöffnungen wesentlich durch Anionen-Kanäle ausgelöst. Die finnischen Forscher hatten die Mutation einer Senfpflanze (Arabidopsis thaliana) untersucht. Dieser Mutation reagierte extrem empfindlich auf Ozon.

Im Gegensatz zu einer normalen Pflanze, fehlte ihr die Fähigkeit, ihre Spaltöffnungen zu schließen und sich so vor dem giftigen Gas zu schützen. Die kalifornischen Wissenschaftler isolierten dann von der mutierten Pflanze das Gen SLAC1 (slow anion channel-associated 1), das die Anionen-Kanäle codiert. Somit war die Steuerung des Schließmechanismusses gefunden.

Elektrische Reifenventile

Die Anionen-Kanäle müsse man sich wie elektrische Reifenventile vorstellen, die den Druck in den Wächterzellen kontrollieren, sagt Julian Schroeder von der University of California in San Diego. Die genetische Kontrolle dieses Mechanismus ermögliche die Züchtung von Pflanzen, die resistenter gegen Dürre sind, denn über die Spaltöffnungen verlören die Pflanzen in Trockenheit bis zu 95 Prozent ihres Wassergehalts, ergänzt er.

Pflanzen trotzen Klimawandel

Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme von Trockengebieten stellen die Ergebnisse eine große Chance für die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung dar. Studien untermauern, dass auch der Abbau des Treibhausgases Kohlendioxid durch Pflanzen bei steigenden Ozonkonzentrationen gehemmt wird. Britische Forscher hatten im vergangenen Jahr ausgerechnet, dass sich durch die stetig steigende Ozonbelastung aus Abgasen die Fähigkeit der Pflanzen, Kohlendioxid aufzunehmen, um 15 Prozent verringert, was weltweit etwa 30 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr entspricht.

http://www.netzeitung.de/wissenschaft/917918.html