PDA

View Full Version : Weltraum - Spektakuläre Eis-Lawine auf dem Mars fotografiert



Cobra
05.03.2008, 14:19
Weltpremiere im All: Eine US-Sonde hat einen Lawinenabgang auf dem Mars fotografiert. Damit ist es erstmals gelungen, ein Naturereignis des Millionen Jahre alten Planeten zu dokumentieren. Die Nasa spricht von einem absoluten Glücksfall.

http://www.welt.de/multimedia/archive/00522/eislawine_DW_Wissen_522295g.jpg
Die US-Marssonde Reconnaissance Orbiter (kurz: MRO) hat spektakuläre Fotos von Lawinen auf dem Roten Planeten geliefert. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlichte in Washington eine Serie von Bildern des MRO, die Lawinen aus Eis und Staub in der Nähe des Nordpols des Planeten zeigen. Eine besonders detaillierte Aufnahme unter den insgesamt 2400 veröffentlichten Bildern stammt vom 19. Februar.

„Wir hatten nicht damit gerechnet, Lawinen zu entdecken“, sagte der Wissenschaftler Candice Hansen, der für die MRO-Mission in einem NASA-Labor im kalifornischen Pasadena arbeitetet. „Wir waren auf der Suche nach Indizien für die frühlingshafte Veränderung einer gefrorenen Schicht von Kohlendioxid auf den Dünen.“ Und Experten des Nasa-Forschungslabors für Strahltriebwerke fügten hinzu: „Das war ein absoluter Glücksfall“.

Die Objektive der Marssonde sind auf ausgewählte Orte des Planeten ausgerichtet. Ihre Aufnahmen sollen Erkenntnisse über den Wechsel der Jahreszeiten auf dem Roten Planeten liefern. Die nun veröffentlichten Bilder sind äußerst genau: Auf ihnen sind auf einer 5,7 Kilometer breiten und 50 Kilometer langen Fläche selbst Details von der Größe eines Schreibtisches zu erkennen.

http://www.welt.de/wissenschaft/article1757401/Spektakulaere_Eis-Lawine_auf_dem_Mars_fotografiert.html?nr=0&pbpnr=0

Cobra
10.03.2008, 18:29
Neues vom Wasser auf dem Mars

Astronomen entdecken alten See auf dem roten Planeten

Im Holden-Krater auf dem Mars befand sich wahrscheinlich einmal ein See, haben amerikanische Astronomen herausgefunden. Sie schließen das aus Aufnahmen der Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter, die an den Rändern des Kraters feine Sedimente zeigen. Solche Partikel setzen sich typischerweise am Grund von Seen ab, wenn diese langlebig und relativ ruhig sind, berichten John Grant vom Smithsonian-Museum für Luft und Raum in Washington und seine Kollegen. Die Forscher konnten auf den Bildern zusätzlich eine Gesteinsart ausmachen, die nur nach kraftvollen Einschlägen entsteht. Dies zeige, dass der Holden-Krater innerhalb des Holden-Bassins tatsächlich durch den Aufprall eines großen Objekts entstanden sei.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/289223.html

Deadman
10.03.2008, 19:14
Die Fotos sind wirklich beeindruckend. Allerdings finde ich den Mars derart uneinladend, dass es mir egal ist ob man da theoretisch leben kann. Von daher sind mir auch Wasserfunde relativ schnuppe.
-85°C in der Nacht... die haben sie nicht mehr alle.