PDA

View Full Version : Biologie - Eisbären sind viel zäher als befürchtet



Cobra
16.03.2008, 13:55
hWie bedroht ist der Eisbär wirklich? Umweltaktivisten sehen ihn auf der Roten Liste und Dokumentarfilmer zeigen ihn als Opfer des Klimawandels. Doch ein vermeintlich unspektakulärer Fund, den isländische Forscher jetzt machten, lässt Zweifel aufkommen, ob der Eisbär tatsächlich Eis zum Leben braucht.

Zwangsdiät: Aufgrund der Eisschmelze wird für die großen Landraubtiere der Welt die Nahrung knapp. In der Hoffnung etwas Essbares zu finden, trauen sich immer mehr Tiere in bewohnte Gebiete.
Tuchfühlung: Die Eisbären kommen auch den in Churchill startenden Touristen sehr nahe, die zu Hunderten in die Region einfallen, um die weißen Riesen bei ihren Streuner-Touren zu beobachten.


http://www.welt.de/wissenschaft/article1800328/Eisbaeren_sind_viel_zaeher_als_befuerchtet.html?nr =2&pbpnr=0

Voodoo
16.03.2008, 15:49
wow, das freut mich jetzt aber, dass der Bär wohl doch nicht auf Eis angewiesen ist und auch so überleben könnte. Das Problem ist jetzt nur, dass er am Nordpol lebt und es dort kein Festland gibt. Aber ich glaub in der Russischen Steppe oder in Alaska gibts bestimmt noch viel Platz für ihn.

Cobra
16.03.2008, 21:37
ja, aber irgendwie sieht's einfach komisch aus, wenn man die Eisbären so auf dem trockenen sieht :(
die gehören dort einfach nicht hin, auch wenn sie sehr anpassungsfähig sind

Sgt Ultra
16.03.2008, 21:42
hehe, wäre ja wie wenn man nen schwarzbär auf einmal am Nordpol sehen würd *gg*

Cobra
16.03.2008, 21:43
lol, der würde mit Sicherheit auffallen :D