PDA

View Full Version : Tipp Google krempelt seine Suchmaschine um



Cobra
02.07.2008, 15:23
Google kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Der US-Konzern arbeitet derzeit emsig daran, seine Suchmaschine kräftig auszubauen. Statt nach einzelnen Suchbegriffen sollen Internet-Nutzer zunehmend ganze Fragen bei Google eintippen – und eine präzise Antwort erhalten.
http://www.welt.de/multimedia/archive/00207/Google_dna_DW_Wirts_207032g.jpg

Persönliche Suchmaschine
Google soll uns künftig sagen können, was wir am Wochenende unternehmen können, ob wir den Job wechseln sollten und wohin wir am besten umziehen, wenn Nachwuchs kommt. Damit die Software solche Fragen beantworten kann, arbeiten Google-Programmierer an personalisierten Diensten. Mit iGoogle ist dies schon in Ansätzen möglich. Demnächst wird das Programm uns genau beobachten, wie und was wir suchen. Da die Software lernfähig ist, kann sie uns Empfehlungen für unsere weitere Suche geben.

Speicher des Lebens
Google schafft mehr Platz auf seinen Servern, die alle Nutzer mit persönlichen Daten belegen können. In den USA hat der Konzern kürzlich zum Beispiel den Dienst Health gestartet. Alle Daten zur eigenen Krankheitsgeschichte lassen sich dort sammeln und anderen zur Verfügung stellen. Bislang liegen die Daten meist in Papierform oder in abgeschotteten Datenbanken vor. Erst mit Google Health können Ärzte und Labore darauf zugreifen.

Technisch unabhängig
Schon seit Längerem können Mobilfunkkunden mit ihrem Handy über Google und andere Dienste das Internet nach Daten durchsuchen. Einige Hersteller haben Googles Dienste auch schon in Navigationsgeräte eingebaut, die dann über Google Maps Karten anzeigen. Seit Kurzem gibt es auch eine Eingabemaske, wenn Spieler ihre tragbare Playstation Portable aufklappen. In Zukunft werden zudem Kühltruhen und Kochherde mit Suchfunktionen ausgestattet sein. Darüber lassen sich Tipps anzeigen, ob man Salat einfrieren darf oder wie ein russischer Zupfkuchen gebacken wird.

Noch ist das Suchen im Internet über Mobilfunk nicht immer ein Vergnügen: Die Kosten für Internetverbindungen sind extrem hoch. Google hat mit Android aber eine Plattform für Mobil-Software entwickelt. Zu den Mitgliedern dieser Plattform gehören Handyhersteller wie HTC, LG, Motorola und Samsung sowie Telekommunikationskonzerne wie T-Mobile, die spanische Telefonica, Telecom Italia und China Mobile. Dazu kommen noch Ebay mit Skype sowie die Chiphersteller Intel, Texas Instruments, Qualcomm und Broadcom.

Ziel des Projekts ist es, den Mobilfunk zu öffnen. Dazu wird es ein Betriebssystem für Handys geben, das alle Hersteller nutzen können. Damit würden alle Programme auf allen Handys mit diesem Betriebssystem laufen. Für die offene Android-Plattform werden viele Programmierer Software für Handys entwickeln. Wegen der großen Konkurrenz dürften sich zahlreiche gute Funktionen am Markt durchsetzen, die aus jedem Handy ein individuelles Mobiltelefon machen.

...

http://www.welt.de/webwelt/article2163444/Google_krempelt_seine_Suchmaschine_um.html?nr=4&pbpnr=0

Deadman
02.07.2008, 15:37
Ich mag Google. Aber das geht eindeutig zu weit. Bzw. Sie strecken ihre Finger zu weit aus. Einmal ein falscher Aktioner der das Geschäft übernimmt und wir haben einen Dikator, der alle medizinischen Fakten über uns kennt und weiß welches Pyjama wir Nachts tragen.

zierfisch
02.07.2008, 15:39
Ich mag Google. Aber das geht eindeutig zu weit. Bzw. Sie strecken ihre Finger zu weit aus. Einmal ein falscher Aktioner der das Geschäft übernimmt und wir haben einen Dikator, der alle medizinischen Fakten über uns kennt und weiß welches Pyjama wir Nachts tragen.

DU SCHLÄFST DOCH NACKT!!!!

Deadman
02.07.2008, 16:24
Das hat dir Google verraten D:

Cobra
02.07.2008, 16:42
loool :D

Sgt Ultra
02.07.2008, 19:37
:xlol:

The Nemesis
04.07.2008, 12:32
passend dazu:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,563821,00.html