PDA

View Full Version : Umwelt/Natur - SnoMotes erforschen das Eis in Gruppen



Cobra
07.07.2008, 11:37
Die Geschwindigkeit mit der das Eis auf den Polkappen schmilzt, bereitet der Wissenschaft Kopfzerbrechen. Da die Eisschollen aber unsicheres Terrain für die Forscher sind, müssen sich diese mit Daten aus stationären Wetterstationen begnügen. Für genaue Analysen und Vorhersagen reicht dieses Material nicht aus.

Eine Innovation der Georgia Tech Universität macht es möglich, künftig Forschungsdaten auch auf gefährlich dünnen Eisschollen zu erheben. Das Forscherteam um Ayanna Howard entwickelte Roboter, die die Arbeit für die Wissenschaftler erledigen sollen.

Neu an dem leuchtend roten Forschungsroboter: Er ist ein Rudeltier. SnoMotes erforschen das Eis in Gruppen und können sich untereinander „absprechen“, wer welche Region abdeckt. Diese Zusammenarbeit geht so weit, dass zum Beispiel ein SnoMote mit defektem Windsensor mit einem anderen Gefährt die Aufgaben tauschen kann. Bei der Orientierung auf dem Eis hilft ein GPS.

Derrick Lampkin, Geograph von der Penn State University und Mitarbeiter von Ayanna Howard, hebt die Bedeutung der SnoMotes für die Wissenschaft hervor: „Wie sich die Eismassen Grönlands und der Antarktis verändern, wissen wir noch nicht. Die Wissenschaft benötigt ganz dringend Daten darüber, wenn sie vorhersagen will, wie sich der Meeresspiegel in Zukunft verändert.“

Bis dato ist das Rudel zwölf SnoMotes stark. Diesen Sommer rücken die SnoMotes zu ihrem ersten Einsatz in der Arktis aus. Auf die Antarktis soll eine Meute von 40 bis 50 Robotern losgelassen werden. Bleibt zu hoffen, dass kein Polarfuchs oder Eisbär die Expedition des SnoMote-Rudels durchkreuzt.

http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id1710.htm