PDA

View Full Version : Leben auf der Eisscholle



Cobra
09.07.2008, 13:19
Klimaforscher von heute bewegen sich sprichwörtlich auf dünnem Eis. Erstmals hat ein Deutscher an der Drift-Expedition NP 35 in der Arktis teilgenommen. Das Forschungsteam errichtete seine Station auf einer driftenden Eisscholle im arktischen Ozean, um die Reduktion der polaren Ozonschicht besser erforschen zu können. Die erste derartige Expedition fand im Jahr 1937 statt. Die NP1 dauerte 274 Tage lang und legte 2500 Kilometer zurück.
http://www.pm-magazin.de/media/1/1108/1150/3157/22086.jpg

Sieben Monate lang verbrachte der Wissenschaftstechniker Jürgen Graeser zusammen mit zwanzig russischen Forschern auf Treibeis. Ziel der Drift-Expedition war die Erforschung des arktischen Winters. Mit den gewonnenen Messwerten können Klimaforscher an der Potsdamer Universität exakte Prognosen zum Klimawandel stellen.

Kritisch ist vor allem der Zustand der Ozonschicht über dem Pol. Seit der Entdeckung des arktischen Ozonlochs 1985 wird dessen Entwicklung erforscht. Die Klimaverhältnisse im vergangenen Winter führten zu einer verstärkten Schädigung der Ozonschicht über der Polkappe. In Zukunft werden Forscher an der Universität Potsdam Graesers Daten benutzen, um mögliche Klimaszenarien zu simulieren. Die Ergebnisse dieser Forschungen dienen als Grundlagen für wichtige Projekte der großen Klimaforschungs-Organisationen CLiC, SPARC und WCRP.

Graeser hat sich in seinen Beobachtungen auf das Klima in der arktischen Region konzentriert. Mit einem Ballon konnte er Daten zu Luftdruck, Wind und Feuchtigkeit ermitteln (Foto). Das Messgerät am mit Helium gefüllten Ballon sandte die Daten auf Graesers Computer. Zurzeit werden die Daten vom Forscherteam in Potsdam noch ausgewertet.


http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id1714.htm