PDA

View Full Version : Spritze mit Moskitorüssel als Vorbild



Cobra
23.07.2008, 11:06
Mikronadeln sollen die Haut schmerzfrei durchstoßen

Indische und japanische Forscher haben eine spezielle Mikrospritze entwickelt, die schmerzfrei in die Haut einstechen kann, etwa um kleine Blutproben zu entnehmen. Nachempfunden ist die Spritze dem Rüssel eines Moskitos. Dessen Einstich verursacht nämlich keinen Schmerz, sondern der abgesonderte Speichel. Die Mikrokanüle hat einen Außendurchmesser von 60 Mikrometern, was dem Durchmesser eines menschlichen Haares entspricht. Damit lassen sich fünf Mikroliter Blut pro Sekunde abnehmen, die ausreichen, um beispielsweise bei Diabetikern den Blutzuckerspiegel zu messen.

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/293329.html

Deadman
23.07.2008, 11:19
Weichereier. Da da jemand Angst vor Spritzen?

Ich kann mir Vorstellen, dass es für Menschen die oft auf Spritzen angewiesen sind um einiges angenehmer ist, besonders weil man auch nicht völlig durchlöchert herumläuft.

Diablo
23.07.2008, 13:04
angst vor spritzen hab ich keine..ich find das gefühl danach nur nervtötend und überflüssig..wenn die dagegen wasmachen könnten wärs gut^^

MaX PoWeR
23.07.2008, 16:50
Also für diese Mikroproben gibt es doch schon so Dinger, die man so gut wie nicht mehr spürt, wenn man damit gestochen wird. Wer damit Probleme hat, hat wahrscheinlich auch Schmerzen beim Blutdruckmessen....

@Deadman: Dürfte aber ganz gut dauern, wenn ich mein Medikament durch nen "Haar" zwängen muss ^^

Myrie
23.07.2008, 17:02
Weichereier. Da da jemand Angst vor Spritzen?


<-- tryphanophob! (Angst vor Spitzen quasi). Wenn einem mehrfach spitze Dinge in Nervenstränge gesteckt werden, mag man Spritzen irgendwann nicht mehr. :(

Deadman
23.07.2008, 17:03
@Deadman: Dürfte aber ganz gut dauern, wenn ich mein Medikament durch nen "Haar" zwängen muss ^^

Mit genug Druck dahinter geht alles

Ewok
23.07.2008, 22:31
Sauber, da werden sich die Abhängigen freuen, dass die Elbogenkehle net mehr so zerstochen ist :D

MaX PoWeR
24.07.2008, 00:29
Genau, hau Dir mal was mit richtig Druck durch ne Haarnadeldünne Kanülle.... :confused:

clubic
24.07.2008, 00:57
Man kann dann ja auch mehrere nebeneinander bauen, daran sollte es dann nicht mehr scheitern

rieke
24.07.2008, 07:58
Da braucht man dann fürs normale Blutabnehmen 15 Minuten bis die 3 Monovetten voll werden oder wie... is ja jetzt schon fast unmöglich wenn einer feine Venen hat.

Für Diabetiker naja... die haben sowieso schon eine Hornhaut an den Fingern, da kommste mit sonem Furzteil nicht durch, weil die Haut sich schon angepasst hat. zudem spüren Diabetiker sowieso weniger Schmerzen weil die Nervenstränge durch den erhöhten Zuckerspiegel im Blut geschädigt sind und das Schmerzempfinden dadurch deutlich beeinträchtigt ist (siehe Herzinfarkt bei Diabetikern, teilweise merken die das garnicht).

MaX PoWeR
24.07.2008, 15:05
Ich hab mal nen Diabetiker gesehen, der hat sich sein Insulin irgendwo im Bauchraum reingespritzt, mit sonem Stift, weiss nichtmehr, wie diese Stifte heissen, aber auf jedenfall spürt man da sicherlich auch nicht mehr viel von.

rieke
24.07.2008, 15:10
jo das sind diese sogenannten "Pens" . Sehen aus wie nen größerer Stift und haben eine Ampulle mit Insulin drin, was man sich dann jedesmal dosieren und spritzen kann. Die Nadel ist hauchdünn und ca 3-4mm lang.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d6/Insulin_pen.JPG/800px-Insulin_pen.JPG

MaX PoWeR
24.07.2008, 15:15
Jojo, die Dinger kenne ich noch aus meiner Apothekenzeit, gingen weg wie warme Semmeln :) Nur der Name des Herstellers will mir nicht einfallen... Irgendwas mit "opti" oder so stand da immer druff, naja, ist ja völlig Banane ;)

rieke
24.07.2008, 15:17
gibt glaub verschiedene :)

löl... hab 3-4ml lang geschrieben, bin auch sone Banane :D

Deadman
24.07.2008, 15:35
Optifast?

MaX PoWeR
24.07.2008, 15:48
Nee, irgendwie anders, aber wie gesagt, unwichtig ;)