PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Software Google bastelt am eigenen Browser der Zukunft



Deadman
23.07.2008, 12:30
Google bastelt am eigenen Browser der Zukunft

Google GearsImmer wieder gab es Gerüchte, Google werde einen eigenen Browser auf den Markt bringen, Google dementierte immer wieder. Zwar unterstützt das Unternehmen die Entwicklung von Firefox aktiv, beschäftigt einige Entwickler des Browsers, finanziert Mozilla über die Integration der Google Suche in den Browser und zahlt Webmastern Geld, wenn deren Nutzer Firefox samt Google-Toolbar herunterladen. Doch einen eigenen Browser bietet Google nicht.

Dennoch beschäftigt sich Google in größerem Umfang mit Browserentwicklung, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Denn die Arbeit an künftigen Browserversionen spielt sich eher unbeachtet ab, wenn auch keineswegs heimlich.

Der Schlüssel dazu ist die Software Gears (http://gears.google.com/), die früher Google Gears hieß und zunächst eine Browsererweiterung war, mit deren Hilfe sich Webapplikationen auch offline nutzen lassen. Doch Gears 0.3 ist mittlerweile viel mehr als eine Offlineerweiterung, es ist Googles Implementierung von Browsertechnik der nächsten Generation, die aktuellen Browsern wesentliche Teile von HTML 5 (http://www.w3.org/html/wg/html5/) durch die Hintertür beibringt.

Um nicht warten zu müssen, bis eine fertige Spezifikation für HTML 5 (http://www.golem.de/0801/57199.html) vorliegt, und dieser auch vom Browser unterstützt wird, prescht Google mit Gears vor. Für Webentwickler wichtige Funktionen setzt Gears schon heute um, für Windows, MacOS X, Linux und Windows Mobile sowie die Browser Internet Explorer und Firefox. Unterstützung für Apples Browser Safari soll ebenso folgen wie die weiterer mobiler Betriebssysteme, wobei Google Gears mit Safari bereits demonstriert hat. Schon jetzt stellt Gears eine browser- und plattformübergreifende Implementierung von neuen Webtechnologien dar.[...]


Quelle: Golem.de (http://www.golem.de/0807/60946.html)

Deadman
02.09.2008, 13:30
Google will eigenen Browser 'Chrome' veröffentlichen


Google ChromeGoogle gab die Einführung des "Chrome" genannten Browsers jetzt bekannt, nachdem man ein zu Werbezwecken geschaffenes Comic-Heft (http://www.google.com/googlebooks/chrome/) zu früh versandt hatte. Chrome soll noch heute zum Download bereit gestellt werden. Anfangs wird es nur eine Windows-Version geben, Varianten für Mac OS X und Linux sind aber bereits in Arbeit.

[...]Google bezeichnet Chrome als fortgeschrittenen Browser, der die dynamischen und interaktiven Inhalte, welche im Rahmen des Trends weg von TV, Radio und Zeitung überall im Web immer häufiger angeboten werden, besser anzeigen können soll. Sundar Pichai und Linus Upson von Google nannten Chrome "eine weitere Option", die "hoffentlich dazu beiträgt, das Web noch besser zu machen".

Google will mit Chrome die eigenen Erfahrung aus der Web-Nutzung verwenden, um insgesamt ein besseres Web-Erlebnis zu ermöglichen. Man verbringe viel Zeit im Internet, so dass man sich irgendwann ernsthaft gefragt habe, was für eine Art Browser entstehen würde, wenn man noch einmal von vorne beginnen würde und nur die besten Elemente einfließen lässt. Da sich das Web mittlerweile stark weiterentwickelt hat, habe man festgestellt, dass man das Konzept des Browsers vollständig überdenken müsse.

Statt eines einfachen Browsers brauche es heute eine moderne Plattform für Webseiten und Anwendungen, so dass man sich zur Entwicklung von Chrome entschlossen habe. Der Google-Browser soll ein einfaches und übersichtliches Interface bieten, denn der Browser selbst trete immer mehr in den Hintergrund. Heute sei es oft nicht mehr der Browser, der im Mittelpunkt steht, sondern die Webseiten und Anwendungen, die das Internet bilden.

Unter der Haube soll Chrome die Basis eines Browsers bieten, der mit aktuellen Webapplikationen besser umgehen kann. Alle Tabs laufen dabei in einem isolierten "Sandkasten", so dass der Absturz eines Tabs die anderen unberührt lässt und ein besserer Schutz vor gefährlichen Seiten besteht. Hinzu kommt eine leistungsfähige JavaScript-Engine namens V8, welche "die nächste Generation der Webanwendungen, die in heutigen Browsern noch nicht möglich sind, befeuern soll.

Google bedient sich bei den Grundlagen seines Browsers nach eigenen Angaben verschiedener "Komponenten" von Apples Webkit, Mozilla Firefox und anderen freien Projekten. Der eigene Browser wird daher ebenfalls unter einer Open-Source-Lizenz stehen, so dass eine große Entwicklergemeinschaft daran mitarbeiten kann. [...]

Quelle: Winfuture (http://winfuture.de/news,41946.html)

Castor
03.09.2008, 13:00
das Ding ist ja jetzt schon veröffentlicht. Download hier: Google Chrome DL (http://www.google.com/chrome/index.html?hl=de)

Habs mal etwas getestet - ist wirklich um einiges fixer als Mozilla und insgesamt sehr gut bedienerfreundlich, wie ich finde...

Sith
03.09.2008, 13:01
Sackschnell das Ding!

Voodoo
03.09.2008, 13:02
und das Speichern deines Surfverhalten tut auch gar nicht weh :D

Ich will ihn auf jeden Fall auch testen, allerdings warte ich noch einige Monate bis alle Sicherheitsexperten das Ding mal auseinander genommen haben.

Deadman
03.09.2008, 13:48
Und ich bis eine src vorliegt D:

MrB
03.09.2008, 14:10
Ich erstmal garnet :D hab da so eine Abneigung gegenüber die Weltherschafft des Internets durch Google :D :D

Castor
03.09.2008, 14:14
und das Speichern deines Surfverhalten tut auch gar nicht weh :D

Ich will ihn auf jeden Fall auch testen, allerdings warte ich noch einige Monate bis alle Sicherheitsexperten das Ding mal auseinander genommen haben.

naja, das Speichern wird halt für einige Features genutzt, macht daher schon Sinn. Die Frage ist halt, ob jemand die Daten illegal nutzen könnte, und insbesondere, ob Google diese Daten nutzt.
Man kann allerdings auch anonym browsen, keine Verlaufsspeicherung, keine Cookies, etc...

Aber wie gesagt, die Schnelligkeit ist echt verblüffend...

MrB
03.09.2008, 14:18
Achja hier ein netter Heise.de Bericht.

Heise.de Bericht (http://www.heise.de/newsticker/Googles-Webbrowser-Chrome-wuehlt-das-Web-auf--/meldung/115371)

Ich steh der Sache erstmal sehr skeptisch gegenüber und werde den Teufel tun und an diesem Beta Test teilnehmen.

Voodoo
03.09.2008, 14:18
Bekannt ist, dass selbst beim anonymen Surfen, Google die Daten speichert. Zusammen mit den Daten aus Google, Google Map, Google News usw kann Google schon einen User ziemlich genau durchleuchten.

Nirvana
03.09.2008, 14:24
hier noch ein spiegel.de (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,575935,00.html) Artikel über den neuen Browser Chrome.

MaX PoWeR
03.09.2008, 14:52
Werde den Betatest noch abwarten, dann aber ziemlich sicher mal installieren das Ding. Alle Alternativen zum IE haben mir bisher nicht wirklich gefallen, und Google misstraue ich auch nicht mehr, als Microsoft ;) Zudem liest sich das, was der Spiegel schreibt, ja fast schon phänomenal...

Castor
03.09.2008, 16:42
kannst auch jetzt schon installieren, hab noch keinen Bug gefunden - es sei denn Du willst ein Security Review abwarten :=)

Nirvana
03.09.2008, 16:51
bei google könnte das aber auch noch laaaange dauern, bis die Beta Phase zu Ende ist. :)

MrB
03.09.2008, 18:09
Paar Interessante Gründe Chrome nicht zu benutzen :

1. Die aktuelle Version ist eine erste Beta, Probleme sind damit teils vorprogrammiert.
2. Die vom Firefox bekannten und beliebten Add-ons sucht man in Chrome vergeblich - Google beabsichtigt auch nicht, eine entsprechende API zur Verfügung zu stellen.
3. Der Firefox lässt sich problemlos synchronisieren, das heißt, Sie können von verschiedenen Rechnern aus immer auf "Ihren" Firefox zugreifen.
4. Chrome nutzt wie Safari Apples Webkit, daher ist die Textformatierung teils auf Safari zugeschnitten.
5. Google sammelt Daten - jetzt auch durch Chrome. Das gefällt längst nicht allen.
6. Chrome besitzt kein Drop-Down-Menü, sondern nur die Omnibox.
7. Die History von Chrome ist sehr simpel gehalten und gibt wenig Aufschluss über das Surfverhalten.

Deadman
03.09.2008, 18:14
7. Die History von Chrome ist sehr simpel gehalten und gibt wenig Aufschluss über das Surfverhalten.

heh? Wo ist das ein Grund der dagegen spricht? ^.^'

MrB
03.09.2008, 18:30
Naja evtl was das Nachverfolgen betrifft wenn du mal einen Trojaner/Virus infect bekommen hast!

Auf meinem eigenen Rechner möchte ich schon wissen wo ich überall war usw :D

Deadman
03.09.2008, 18:33
Versteh mich nicht falsch. Ich wollte Chrome damit nicht in Schutz nehmen. Ich finde einfach nur, dass ist kein Punkt der dagegen spricht ;)

Deadman
03.09.2008, 18:35
Chrome telefoniert nach Hause


Google ChromeNachdem der Suchmaschinenbetreiber Google am gestrigen Dienstag seinen Browser Chrome vorgestellt (http://winfuture.de/news,41954.html) hat, wird nun die erste Kritik laut. Grund dafür sind die Nutzungsbedingungen, die jeder Nutzer akzeptieren muss.

Demnach bekommt jede Chrome-Installation eine eindeutige Nummer zugeordnet, die bei der Kommunikation mit den Google-Servern übertragen wird. Nach der Installation lässt sich das Unternehmen beispielsweise die installierte Version und Sprache zukommen. Gleiches geschieht bei jedem automatischen Update.
Doch Google sammelt noch mehr Daten. So wird jede URL und jeder Suchbegriff, der in die Adresszeile eingegeben wird, an das Unternehmen aus Kalifornien übertragen. Nur so kann man zukünftig individuelle Vorschläge zur Suche unterbreiten, heißt es in den Anmerkungen zum Datenschutz (http://www.google.com/chrome/intl/de/privacy.html).

Jedoch lässt sich diese Funktion auch deaktivieren. In den Optionen findet man im Registerreiter "Grundeinstellungen" den Button "Verwalten". In dem Fenster, was sich daraufhin öffnet, muss der Haken bei "Automatische Vorschläge zur Vervollständigung..." herausgenommen werden.

Quelle: Winfuture (http://winfuture.de/news,41987.html)

Deadman
03.09.2008, 18:38
Leistungsvergleich mit Firefox & Co.


Eines der wichtigsten Features von Chrome ist die integrierte JavaScript-Engine namens V8, die den Code in einer virtuellen Umgebung ausführt. Dadurch soll die Performance bei JavaScript-lastigen Anwendungen wie Google Mail (http://mail.google.com/) oder Google Docs (http://docs.google.com/) deutlich gesteigert werden. In unseren beiden Benchmarks bestätigte sich dies.

http://screenshots.winfuture.de/1220440707.jpg

Die erste Grafik zeigt die Ergebnisse des SunSpider JavaScript Benchmark (http://www2.webkit.org/perf/sunspider-0.9/sunspider.html). Hier werden eine Reihe von Tests durchgeführt, die sich an alltäglichen Aufgaben orientieren. Am Ende wird die dafür benötigte Zeit ausgegeben. Überraschenderweise gewann hier eine Vorabversion der kommenden Firefox-Ausgabe 3.1. Google Chrome schnitt nur wenige Millisekunden schlechter ab.

Weit abgeschlagen auf dem letzten Platz findet man den Internet Explorer 7 wieder, der über 30.000 Millisekunden für die Berechnungen benötigt. Die aktuelle Beta 2 des Internet Explorer 8 zeigt hier bereits deutliche Verbesserungen.

http://screenshots.winfuture.de/1220441825.jpg

Die zweite Grafik zeigt die Ergebnisse der V8 Benchmark Suite. Dieser Test wurde von den Entwicklern der JavaScript-Engine aus Chrome zur Verfügung gestellt. Den Sieg konnte sich der neue Browser aus dem Hause Google mühelos sichern. Nach einer großen Lücke findet sich dann die aktuelle Opera-Version 9.52 auf dem zweiten Platz wieder.

Quelle: Winfuture (http://winfuture.de/news,41981.html)

Sgt Ultra
06.09.2008, 15:50
Bundesamt warnt vor neuem Google-Browser "Chrome"
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat sich kritisch zum neuen Google Browsers Chrome geäußert. "Google Chrome sollte nicht für den allgemeinen Gebrauch eingesetzt werden", sagte Sprecher Matthias Gärtner der "Berliner Zeitung".

Es sei problematisch, dass Google ein Produkt in der Testversion aufgrund seiner Marktmacht einer breiten, zum Teil technisch wenig versierten Öffentlichkeit zugänglich mache. Chrome sei zwar bequem, aber kritisch, nicht nur weil das Programm noch nicht ausgereift sei, sondern auch wegen der Daten-Sammelwut von Google.

Vor dem Hintergrund, dass der kalifornische Suchmaschinenkonzern mit dem Browser nun alle wichtigen Bereiche im Internet vom E-Mail-Programm über die Suche bis zu rein internetbasierten Textverarbeitungsprogrammen abdecke, warnte der BSI-Sprecher: "Aus sicherheitstechnischen Gründen ist die Anhäufung von Daten bei einem Anbieter kritisch."

;)

MaX PoWeR
07.09.2008, 18:05
Das Bundesamt warnt auch vor Ballerspielen ;)

Sgt Ultra
07.09.2008, 18:10
woran ich mich auch halte, ich zock sowas nicht :heilig:

Deadman
07.09.2008, 22:57
Das Bundesamt opfert auch Tiere Nachts auf Friedhöfen.

Jetzt mal ehrlich, ich finde die Warnung wirklich gut und ich stimme ihr auch zu. AABER das ist gerade Trittbrettfahrerei.

MaX PoWeR
02.12.2008, 16:32
So, gestern Abend mal draufgehauen das Teil, und ich finds ganz ordentlich bisher. Die Geschwindigkeit ist echt hammer, allerdings bin ich vom IE6 umgestiegen, den zu toppen ist wohl nicht sonderlich schwierig. Allerdings komme ich mit den ganzen Einstellungen noch nicht so zurecht, aber das kommt sicher noch mit der Zeit, ausserdem rattert meine HD seitdem öfters mal minutenlang :grübel:

Voodoo
02.12.2008, 16:49
Der Google Browser wurde von Sicherheitsfirmen sowie Experten aufgrund seiner Sicherheitslücken und fahrlässigen Verhalten mit privaten Daten in der Luft zerrissen. Kann dir leider keine Quelle nennen, da es schon ein wenig her ist, seit ich das gelesen habe.

Ich empfehle dir da echt eher den Firefox zu verwenden. Vor allem weil myrabbits.de drauf optimiert ist.

MaX PoWeR
02.12.2008, 16:57
Ich meine, Firefox vor Ewigkeiten mal getestet zu haben, und er hatte mir nicht besonders gut gefallen. Schrecklich fand ich zB Opera. Naja, erstmal bischen mit Chrome befassen, dann kann ich ja immer noch über Alternativen nachdenken.

Voodoo
02.12.2008, 17:11
Firefox kannste ohne Ende an deine eigenen Bedürfnisse anpassen. Ich mochte Firefox damals auch nicht. Daher habe ich IE7 mit Addon verwendet. Doch inzwischen ist Firefox so perfekt auf mich abgestimmt, dass ich es gar nicht mehr missen möchte.

Sgt Ultra
02.12.2008, 19:11
Firefox kannste ohne Ende an deine eigenen Bedürfnisse anpassen. Ich mochte Firefox damals auch nicht. Daher habe ich IE7 mit Addon verwendet. Doch inzwischen ist Firefox so perfekt auf mich abgestimmt, dass ich es gar nicht mehr missen möchte.

Ich mochte den Firefox früher auch nicht, bis ich ihn beim Voodoo mal bissl genauer gesehen hab, so mit den ganzen Add-Ons. Seitdem is er bei mir auch auf den Rechnern :top: