PDA

View Full Version : Frau wegen "Mordes" an virtuellem Freund verhaftet



Deadman
27.10.2008, 19:24
Frau wegen "Mordes" an virtuellem Freund verhaftet

MapleStoryIn Japan wurde eine 43-jährige Frau festgenommen, die ihren virtuellen Ehemann "ermordet" hat. Ihr wird das unbefugte Eindringen in ein Computersystem und Sabotage an Daten zur Last gelegt.

Die Beschuldigte ist Nutzerin des Online-Spiels MapleStory. Dort lernte sie vor einiger Zeit einen anderen Nutzer kennen. Nachdem man einige Zeit gemeinsam durch die Spielwelt gegangen war, heirateten die Online-Charaktere. Einige Zeit später kam es allerdings zum Zerwürfnis zwischen den beiden.

Da die Nutzerin das Passwort vom Account ihres Partners besaß, loggte sie sich dort ein und löschte dessen Avatar. Dieser wandte sich daraufhin an die Polizei, die wiederum ein Ermittlungsverfahren einleitete und die Frau verhaftete.

Sie sitzt nun am Wohnort ihres Ex-Freundes in Sapporo in Untersuchungshaft - 620 Kilometer von ihrem eigenen Heimatort Miyazaki entfernt. Nach Angaben der Ermittler ist sie Geständig und erklärte, dass sie äußerst verärgert darüber war, dass sich ihr Online-Partner ohne eine Vorwarnung von ihr trennte.[...]

Quelle: WinFuture.de (http://winfuture.de/news,43163.html)

h a e p i i i
27.10.2008, 19:25
:wallbash::wallbash:

greenmachine
27.10.2008, 19:30
:stupid2: Wie bescheuert is das denn??!!!

Sgt Ultra
27.10.2008, 19:33
:xlol:

The Nemesis
27.10.2008, 20:52
Naja, ist ja irgendwo auch Sachbeschädigung.

Wenn man einem Handwerker etwas zerstört an dem er monatelang gearbeitet hat, ist das ja auch eine Straftat.

Das mit dem Online-Char hört sich zwar irgendwo lächerlich an, aber das Web ist ja auch kein rechtsfreier Raum ;)

Sgt Ultra
27.10.2008, 20:55
Naja, aber gleich verhaften? :stupid2:

Mondragon
27.10.2008, 20:56
:stupid2: Wie bescheuert is das denn??!!!

Das triffts schon ganz gut. :stupid2::wallbash: :stupid2:

The Nemesis
27.10.2008, 21:05
Naja, aber gleich verhaften? :stupid2:
War doch Mord!? :D

Voodoo
27.10.2008, 21:21
naja, so ein Char kann viel Geld wert sein. Wenn jemand bei mir einbricht und mein Quellcode löscht, auch wenns nur von myrabbits ist, würde ich ihn auch anzeigen.

clubic
27.10.2008, 21:24
nur von myrabbits? Der wird vor das Forengericht gezerrt und dann wird vom Rat der Alten entschieden ;)

kRaL
28.10.2008, 08:03
also wenn das bei wow so wäre würden die gerichte garnichts anderes mehr machen können ^^

aber da kann man seinen char ja wieder herstellen lassen

Becks
28.10.2008, 08:41
Naja, ist ja irgendwo auch Sachbeschädigung.

Wenn man einem Handwerker etwas zerstört an dem er monatelang gearbeitet hat, ist das ja auch eine Straftat.

Das mit dem Online-Char hört sich zwar irgendwo lächerlich an, aber das Web ist ja auch kein rechtsfreier Raum ;)

Also auch wenn viele Online Spieler das gerne hätten ist es absoluter Quatsch, zumindest in Deutschland, dass das Sachbeschädigung oder eine andere Straftat ist - strafbar kann es allerdings sein, an ein Passwort zu gelangen mittels Trojaner oder ähnlichem, vgl. §§ 202a ff. StGB.
Letztlich kann man "nur" zivilrechtlich Schadensersatz erlangen. Welche Schadenshöhe ein Richter dabei zu Grunde legt ist aber zweifelhaft.

The Nemesis
28.10.2008, 10:08
Dann geht das Strafrecht eben wie gewohnt nicht mit der Zeit.

Becks
28.10.2008, 10:21
Naja, wo soll denn im oben geschilderten Fall das Problem sein, wenn der Mann so dämlich ist, der Frau das Passwort zu geben?
Ansonsten geht es halt nur um Daten - da sollte der Staat nicht zusätzlich durch neue Strafnormen tätig werden.

Voodoo
28.10.2008, 10:36
Es geht halt nur um Daten? Für einen Jurist ist dieser Satz ziemlich fahrlässig. Ich meine... wenn ich Mercedes die neuesten Firmengeheimnisse vom PC lösche, sind es auch nur Daten. Ein Online Char ist zwar nicht annähernd so wertvoll wie die Daten von Mercedes, aber ein 100€ Tankstellenraub wird genau so zur Anzeige gebracht, wie ein 100000€ Bankraub. Die Strafe ist nur anders.

Becks
28.10.2008, 10:41
Es geht halt nur um Daten? Für einen Jurist ist dieser Satz ziemlich fahrlässig.

Der Satz wurde sogar vorsätzlich formuliert!

Wie ich oben schonmal erwähnt hab, Daten sind ja gegen vielfältige Verhaltungsweisen durch das (Computer-)Strafrecht geschützt. Dabei geht es nach meinem Kenntnisstand vor allem gegen Personen, die unrechtmäßig Daten erlangen, aber auch löschen. Sprich: wer als Hacker in das Computernetz von Mercedes eindringt und dort Daten manipuliert oder löscht wird strafrechlich belangt, sofern er denn erwischt wird.

zierfisch
28.10.2008, 13:50
omg generell der ganze Sachverhalt ist nen bissel lächerlich! in meiner gilde haben die sich auch so komisch, grad letztens gabs eine, die wollte aus der gilde raus weil ihr "geliebter" mit einer anderen "flirtet" und die hat dann voll den Terz gemacht und ihn letztendlich aus der gilde gemobt. :confused:

alleine wenn ich den gildenchat lese kommt mir die galle hoch und man muss sich über die geistige sowie soziale verarmung unserer jugend nicht wundern. blablablub ;)

FaraMir
28.10.2008, 15:07
jo is schon ziemlich krank, aber da kann man mal sehen was Computerspielen alles so anrichten kann.

Aber wie :wallbash::wallbash::wallbash: kann die Frau sein

Maddox
30.10.2008, 09:57
Und was genau kann das Spiel nun dafür?

MaX PoWeR
30.10.2008, 14:32
Und was genau kann das Spiel nun dafür?

Wieso? Ist das Spiel auch verhaftet worden? :eek:

Maddox
30.10.2008, 22:42
jo is schon ziemlich krank, aber da kann man mal sehen was Computerspielen alles so anrichten kann.



Meine Frage war darauf bezogen.

vamp
30.10.2008, 22:44
Meines erachtens sind da sicher NICHT die computerspiele die Auslöser!!

Myrie
02.11.2008, 04:05
Meines erachtens sind da sicher NICHT die computerspiele die Auslöser!!

Rüschtüsch. In der Regel sind Computerspiele mit ausschweifenden sozialen Komponenten zwar nicht Auslöser, aber wohl als Katalysator anzusehen. Wenn ein Individuum ad hoc aus einer sozialen Netzstruktur entrückt wird, ändern sich die moralischen Paradigmen dessen. Durch den Paradigmenwechsel gerät man schnell in die Grauzone zwischen Vorsatz und Affekt. Die schiere Möglichkeit einer virtuellen Retribution, also fernab eines körperlichen Aspektes, senkt die Hemmschwelle zum Übertritt ins bewußt juristisch Greifbare.

Aber mal zurück zum Thema:
Fällt das nicht eigentlich ganz klassisch unter´s Immaterialgüterrecht? Also Verletzung geistigen Eigentums? Oder hat der Mann durch die wissentliche Herausgabe des Passwortes der Frau eine Nutzungsbefugnis eingeräumt? Weil dann wäre es wieder ´ne Lizenzrechtsverletzung, oder? Waaaah... ich hasse Iura! :ugly-conf