PDA

View Full Version : OnLive-Dienst vorgestellt



Voodoo
26.03.2009, 09:12
OnLive-Dienst vorgestellt

Auf der Game Developers Conference hat sich mit OnLive ein frisches Start-Up-Unternehmen und seine gleichnamige Spieleplattform vorgestellt (http://news.cnet.com/8301-10797_3-10202688-235.html). Die unterscheidet sich durchaus etwas von dem, was bis dato so im Büro oder unter dem Fernseher im Wohnzimmer stand.


http://static.4players.de/premium/ContentImage/d3/eb/115613-bild.jpg

Die Firma wurde vom einstigen WebTV-Gründer Steve Perlman und dem ehemaligen Eidos-Geschäftsführer Mike McGarvey aus dem Boden gestampft und hat eigenen Angaben zufolge knapp sieben Jahre an jenem Konzept gewerkelt, das man nun offiziell ankündigte. Anders als bei herkömmlichen Konsolen oder PCs wird die Software selbst nicht auf der Box bzw. dem Computer, die der Spieler sein Eigen nennt, abgespielt bzw. berechnet. Die Titel werden stattdessen auf den OnLive-Servern gespeichert und ausgeführt. Der Nutzer benötige nur ein knapp ein MB großes Plug-In, um die dann von jenen Servern gestreamten Daten zu empfangen bzw. seine Eingabesignale an den Dienst zu schicken.

mehr in den Rabbits News (http://www.myrabbits.de/article.php?action=details&id=4202)...

The Nemesis
26.03.2009, 21:01
Der Anfang vom Ende :)
Unendliche Möglichkeiten - die nur dazu geschaffen wurden die Hardware in den Wohnzimmern abzuschaffen.
Und dann wenn niemand mehr Hardware besitzt kann man die Streampreise diktieren :)

Und vergesst nicht die Möglichkeiten, die die Politik damit in der Hand hat. Wenn das Streaming erst die Hardware verdrängt hat, kann man dem Spieler vorschreiben, was er zu spielen hat, man bietet den Rest einfach nicht zum streaming an :)
Dann sind wir Counterstrike endlich los :)
Ein kleiner Schritt für die Industrie, ein großer Schritt zur weiteren Unmündigkeit des Menschen.

clubic
26.03.2009, 21:32
Ich mag keine Streaminglösungen!

Ich mag keine reinen Client PCs

Ich mag keine zentralen Server wie die Steam server (wie oft gibts da Probleme)!

Ich mag mein eigener Herr sein!

stice
26.03.2009, 22:10
ich bezweifle dass das ernsthaft genutzt wird.. schonma nen pc per vnc gesteuert? klar.. optimiert etc... aber trotzdem schwachsinn..

meiner meinung nach wird das floppen

Voodoo
27.03.2009, 08:22
Ich kann mir das im Moment auch nicht vorstellen. Wie Stice es sagt... Es sind einfach Verzögerungen vorprogrammiert. Kann mir nicht vorstellen, dass die Serverleistung so übertrieben stark ist, dass es von allen Usern effektiv genutzt werden kann. Selbst Steam bricht regelmäßig zusammen, dabei ist es quasi nur ein "Wer ist online"- und Chat-Dienst.

Es hat aber auch Vorteile. Man kauft es einmal und hat quasi immer eine aktuelle Hardware, da die Server von der Firma aufgerüstet werden. Man braucht zuhause nicht mehr soviel Platz und kann Bequem am Fernseher zocken.

Mal abwarten...

Myrie
29.03.2009, 17:06
Mit passender Internetverbindung stelle ich mir das durchaus interessant vor. Aber nebst Sicherheitsbedenken (hat keinen zu interessieren, was ich wann, wie oft und wie lang spiele), kann ich mir kaum vorstellen, wie das Ganze derzeit rentabel sein soll.

Sleip`
29.03.2009, 18:02
...(hat keinen zu interessieren, was ich wann, wie oft und wie lang spiele)...

das geht mir auch schon bei der 360 auf den sack. ich fühle mich da immer so beobachtet... :eek:

Voodoo
29.03.2009, 18:44
Deaktiviere es halt.

Sgt Ultra
29.03.2009, 18:49
Neeeiiiin, so können wir ihn doch nicht mehr überwachen :D

Sleip`
29.03.2009, 18:52
big brother is watching you, oder wie?! :huch:

das geht wirklich? na, dann werde ich das mal einstellen.

Voodoo
29.03.2009, 18:52
harhar :D

Voodoo
30.12.2009, 12:26
Geniale Demonstration von Cloud-Gaming

Die Ankündigung von OnLive (offizielle Homepage) war für mich ein Hightlight des Jahres. Vorausgesetzt der Dienst funktioniert, könnte dieser die Videospielwelt völlig umkrempeln. Da sich OnLive & Co. nach wie vor in der Betaphase befinden stellt sich im Moment noch die Frage: Kann das überhaupt funktionieren? Es kann, wenn man der nun folgenden Präsentation Glauben schenken darf.

Darin erklärt uns OnLive-CEO Steve Perlman höchstpersönlich die Funktionsweise und führt uns auch einige der Möglichkeiten von OnLive vor. Crysis auf dem iPhone? Mit OnLive kein Problem! Satte 48 Minuten dauert das Video, welches sich jedoch lohnt. Immerhin bietet es einen Blick in die Zukunft.

Steve Perlman kann sich einige Seitenhiebe auf die Konsolenhersteller nicht verkneifen. So sei die Xbox 360 und die PS3 inzwischen technisch längst veraltet. So etwas könne mit OnLive nicht passieren, da die Server technisch immer auf dem neuesten Stand gehalten werden (er spricht von Updates alle 6 Monate). Die Nachteile von gestreamten Games sollten uns jedoch auch allen bewußt sein. Beispielsweise fällt der Gebrauchtmarkt weg und mal schnell ein Game von einem Freund ausborgen klappt auch nicht mehr wirklich. Trotzdem überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile von Cloud-Gaming. Seht euch einfach das Video an und bildet euch eure eigene Meinung.

<object classid="clsid:D27CDB6E-AE6D-11cf-96B8-444553540000" width="437" height="288" id="viddler"><param name="movie" value="http://www.viddler.com/player/751c3d65/" /><param name="allowScriptAccess" value="always" /><param name="allowFullScreen" value="true" /><param name="flashvars" value="fake=1"/><embed src="http://www.viddler.com/player/751c3d65/" width="437" height="288" type="application/x-shockwave-flash" allowScriptAccess="always" allowFullScreen="true" flashvars="fake=1" name="viddler" ></embed></object>

Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies zukünftig sämtliche Konsolen ersetzen wird. Es bietet beiden Parteien so viel Möglichkeiten. Der Spieler profitiert von der immer topaktuellen Hardware (die Spielegrafik verbessert sich quasi mit jedem Spiel) und der Hersteller von dem Fehlen von Raubkopierer.

Sleip`
30.12.2009, 12:47
ich stehe diesem dienst nach wie vor sehr skeptisch gegenüber, da ich einfach auch etwas in der hand halten will. der gedanke, zukünftig keine konsolen und spiele im materiellen sinne zu besitzen, gefällt mir irgendwie nicht. sollte der dienst jedoch ausgereift sein und preislich im rahmen bleiben, dann hat er eine chance verdient, schliesslich belebt konkurrenz das geschäft. ;)

Voodoo
30.12.2009, 12:51
XBLA Games hast du auch nicht physikalisch vor dir und du magst sie dennoch und spielst sie gerne. Es hat etliche Vorteile, die du ja auch alle von Steam kennst. Du gehst mit deinem Account zum Kumpel und kannst dort direkt weiterspielen.

Hört sich doch super an. Die Verpackungen schmeisse ich zumindest eh meistens weg.

Sleip`
30.12.2009, 12:59
wie schon gesagt, ich bin skeptisch und nicht total abgeneigt. wenn es "nur" vorteile mit sich bringt, dann ok, aber 25 jahre der gewohnheiten muss man auch erst mal abstellen können. :D

Voodoo
30.12.2009, 13:24
Naja, es hat auch Nachteile.


Man kann nur deutlich erschwert, wenn überhaupt, an Importspiele ran kommen. Ich denke man bräuchte dann einen ausländischen Account und je nachdem wie sorgfältig sie prüfen, dürfte es schwierig oder weniger schwierig sein.

Der Staat oder sonstige Konstitution können besser kontrollieren bzw steuern.

Vorhandensein einer 16MBit Leitung vorrausgesetzt. Ohne Internet.... kein Spielen

Zusammen mit dem möglichen Ausfällen beim OnLive System wären es schon zwei Gründe, warum das Spielen plötzlich nicht mehr möglich sein könnte, obwohl man möchte.

Manche sehen die Möglichkeit keine Raubkopien anfertigen zu können als Nachteil an. Für mich ist das eher ein Vorteil :p.

Was passiert mit Spielen, die man gekauft hat, aber nachträglich indiziert wurden, z.B. Fallout 3?

Es herrscht weniger Konkurrenzkampf (ist ja nur ein Anbieter) und deshalb fallen die Preise weniger schnell oder es gibt deutlich seltener Angebote. Kann aber auch anders kommen. Während MS für seine alten Games noch über 20€ verlangt, findet man bei Steam regelmäßig supergünstige Angebote.



Hmmm, mehr Gründe fallen mir im Moment nicht ein, die dagegen sprechen könnten.

Ultram
30.12.2009, 14:06
es ist meiner meinung nach garnicht effizeint umsetzbar. um ein klares bild ohne großartige latenz streamen zu können, muss (zumindest in deutschland) erstma ein groß angelegtes umstrukturieren der vernetzung durchgeführt werden. selbst in gebieten die derzeit eine gute infrastruktur betreffend internet/telefonie haben, wird das nicht ausreichen.

Voodoo
30.12.2009, 14:54
Bei Single Player Spiele könnte ich es mir jetzt schon vorstellen. Schließlich streame ich jetzt schon Full-HD Filme ohne Probleme (1920x1080). Derzeit läuft zwar noch ein 5 Sekunden Puffer, aber den kann man sicherlich noch weg bekommen.

Für Multiplayer Matches ala CS stimme ich dir allerdings zu. Bis es jedoch soweit ist, hat jeder eine 50Mbit Leitung zu Hause, was dann schon wieder ausreichen würde, wenn die Latenz nicht drunter leidet.

Deadman
05.01.2010, 12:38
Naja, es hat auch Nachteile.


Es herrscht weniger Konkurrenzkampf (ist ja nur ein Anbieter) und deshalb fallen die Preise weniger schnell oder es gibt deutlich seltener Angebote. Kann aber auch anders kommen. Während MS für seine alten Games noch über 20€ verlangt, findet man bei Steam regelmäßig supergünstige Angebote.



GaiKai macht genau das selbe.
siehe http://www.gaikai.com/
Ausser Konkurenz ist es also nicht

Voodoo
13.03.2010, 22:16
Vor ein paar Tagen hatte OnLive verkündet, dass der Dienst in den USA am 17. Juni offiziell an den Start gehen wird. Dabei gab man auch bekannt, dass für die Nutzung des Stream-Angebots eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 15 Dollar fällig wird - zu den Kosten, die für das Ausleihen oder Kaufen einzelner Spiele anfallen, wird man sich erst kurz vor der E3 äußern.

Der 'Kauf' eines Spiels kann allerdings nicht mit dem Erwerb eines Retailprodukts verglichen werden. Zum einen dürfte sich die Software nicht mehr nutzen lassen, sobald man sein OnLive-Abo aufkündigt. Mit der Anmerkungen, dass Spiele auf jeden Fall auch mehrere Jahre lang verfügbar sein werden, deutet man zum anderen an, dass diese irgendwann auch wieder aus dem Angebot entfernt werden sollen.

Der Problematik der Einstiegshürde durch die Grundgebühr ist man sich bei OnLive bewusst: Auf dem hauseigenen Blog verkündete der Anbieter jetzt, dass man mit dem OnLive Game Portal auch eine Art Sparvariante anbieten wird, bei der kein Obolus entrichtet werden muss. Dort werde man einige "ausgewählte Spiele" auf Ausleih-Basis anspielen können. Auch werde man Demos testen können - deren Verfügbarkeit wird aber auch immer davon abhängen, wie viel Serverkapazität gerade vorhanden ist.

Im Gegensatz zum gebührenpflichtigen Angebot soll das OnLive Game Portal aber erst irgendwann im Laufe des Jahres folgen.

Voodoo
22.06.2010, 10:12
Die Preisgestaltung

In hiesigen Gefilden wird OnLive frühestens im Laufe des kommenden Jahres an den Start gehen, in Nordamerika ist der Streaming-Dienst für Spiele seit ein paar Tagen am Start und schaltet nach und nach Kunden frei.

Nach der ursprünglich verkündeten monatlichen Mitgliedsgebühr von 15 Dollar hatte das Unternehmen kurz vor dem Stapellauf ein Sonderangebot unterbreitet: Im ersten Jahr ist die Mitgliedschaft kostenlos, danach werden 4,95 Dollar pro Monat fällig - mit monatlicher Kündigungsfrist.

Zusätzlich zu den Standardgebühren kommen natürlich noch die Kosten für die individuelle Software hinzu. Die Kollegen von Eurogamer.net haben jetzt die Preisgestaltung des Launch-Aufgebots dargelegt. Neuere Titel wie Assassin's Creed II oder Splinter Cell: Conviction kosten zwischen 40 und 60 Dollar. Einige Titel können auch für drei bis fünf Tage (Gebühr: vier bis sieben Dollar) gemietet werden.

Die Verfügbarkeit der Software wird derzeit bis zum 17. Juni 2013 garantiert. Der Escapist weist noch darauf hin, dass die Nutzungsbedingungen die folgende Passage enthalten: Sollte jemand seine Mitgliedschaft mehr als 12 Monate ruhen lassen, so schließt OnLive das Konto (und somit den Zugang zur 'gekauften' Software) dauerhaft.

undi
22.06.2010, 10:30
Ich würde es mir sofort kaufen! Könnte CS usw weiterhin auf meinem Rechner spielen und die coolen Games halt auf der Hardware von denen. Bleibt für mich nur weiterhin die frage, ob die es wirklich schaffen die Latenzzeiten auf ein wirkliches minimum zu reduzieren.

Voodoo
22.06.2010, 10:38
ich bezweifle es. Außerdem ist es mir zu teuer 5$ monatlich zu zahlen und dann noch 40$-60$ für ein Spiel. Aber schauen wir mal. Andererseits spart man ja ne Menge Geld an Hardware.

undi
22.06.2010, 11:30
a.) Das ganze würde sich nie durchsetzen, wenn die Reaktionszeiten unspielbar bzw als negativ empfunden werden würden

b.) 5€ im Monat? Meine Graka vor 4 Wochen hat 110€ gekostet, damit könnte ich also 22 Monate!!! das Abo bezahlen und dafür hätte ich wohl noch bessere Leistung als bei meinem jetzigen Rechner

c.) Spiele muss ich so oder so kaufen, wenn ich sie spielen will. Das es cooler wäre sie tatsächlich zu erwerben ist offensichtlich, aber ich kaufe seit 3 Jahren schon nur noch in Steam und habe es noch nicht bereut.

Voodoo
22.06.2010, 11:34
Du kaufst aber die Spiele und musst dann nicht noch 5$ oder € monatlich bezahlen. Steam hätte sich so auch nie durchgesetzt.

Ansonsten habe ich hier (http://forum.myrabbits.de/showthread.php?p=218615&postcount=16)mal meine Bedenken geäußert.

Deadman
22.06.2010, 12:38
Ok, schauen wir uns die Rechnung doch mal an.
Sagen wir ein ambitionierter PC-Gamer gibt alle 3 Jahre 500€ für Hardware aus (korregiert mich, falls ich mich irre)



3 Jahre = 36 Monate
500€ / 36Monate = 13,89€/Monat

Das ist es, was der PC-Gamer ausgibt und das nur für PC Hardware.

ON-Live kostet 5$ also umgerechnet 4,06€

Und wir haben die Ausgaben für weitere Hardware wie Spielekonsolen etc. nicht mit eingerechnet.

Klar, Voo hat recht, wenn er um die Verfügbarkeit des On-live services bangt, doch seien wir mal ehrlich, wie siehts denn aus wenn die Steam Server gerade mal down sind?
Ausserdem gehe ich schon davon aus, dass sie Redudante Fall-Back Server an verschiedenen Standorten aufbauen. Macht ja Sinn! Ich würde es zumindest so machen.

Voodoo
22.06.2010, 12:43
500€ sind sicherlich drin, wenn nicht sogar mehr. Ja okay... wenn nur der kostenfaktor rein spielt, ist es sicherlich interessant. Wenn der Service auch so funktioniert wie angekündigt.

Deadman
22.06.2010, 13:13
Ja, und deswegen ist es toll, dass die Amis Versuchskan... Labormaus spielen.

zebo
22.06.2010, 17:28
Ich hätte jetzt schon fast gesagt es sind eher 600-700€ alle 2 Jahre für ein Mittelklasse System das dann auch entsprechend lange durchhält. Sollte das wirklich ordentlich funktionieren ist das sicher sehr interessant.

The Nemesis
22.06.2010, 19:03
Und dank On-Live nie wieder Uncut Spiele in Deutschland spielen <3
Sollte es sich in so und so vielen Jahren durchgesetzt haben.

Deadman
22.06.2010, 20:15
mhm... das Glaube ich nicht.
Ich würde schon davon ausgehen, dass die Firma dahinter, Palo Alto, auflagen erhält, dass hierzulande nur genehmigte Versionen erscheinen dürfen.
Wie ist das denn gerade bei Steam? Ich hab da nicht den Überblick.

Voodoo
22.06.2010, 20:23
eben... das wars mit uncut Versionen.

The Nemesis
23.06.2010, 07:22
mhm... das Glaube ich nicht.
Ich würde schon davon ausgehen, dass die Firma dahinter, Palo Alto, auflagen erhält, dass hierzulande nur genehmigte Versionen erscheinen dürfen.
Wie ist das denn gerade bei Steam? Ich hab da nicht den Überblick.
Steam bietet nicht einmal in Deutschland erlaubte ab 18-Versionen zum Verkauf an.

zebo
23.06.2010, 07:58
Das dürfte aber eher an dem nicht vorhandenen gesetzlich sicheren Altersnachweis der Kunden liegen. Man kann nur hoffen, dass die sowas (Steam und OnLive) einführen!

Deadman
23.06.2010, 10:38
mhm...
Angenommen, OnLive würde eine überprüfung anhand der Kontodaten bzw. Kreditkartennummern einführen, dann wäre es vllt. nicht so unwahrscheinlich dass Uncut versionen verfügbar sein werden, wie es mir gestern erschien.

Voodoo
23.06.2010, 10:53
Wäre halt ein ziemlich großer Aufwand, welches man ja von Land zu Land unterschiedlich handeln muss. Ich weiß nicht, ob dies so schnell möglich wäre.

The Nemesis
23.06.2010, 12:51
Die Möglichkeit besteht mit Sicherheit, nur wenn weder Steam Bock darauf hat, wieso sollte es OnLive haben?

Nirvana
23.06.2010, 14:14
Die Idee ist wirklich ganz nett. Hatte den Thread bisher nicht gelesen ...

Aber bevor das spielt braucht man halt überall in Deutschland die Möglichkeit auf einen 25MBit - besser noch 50MBit Leitung.
Außerdem ist es für mich noch nicht ganz ausgereift ... könnte mir so einen Streamclient für eine Dreambox viel besser vorstellen, oder sowas wie T-Home Entertain und natürlich auch für Konsolen da kann man das gleich auf seinem großen LCD/Plasma im Wohnzimmer nutzen. ;)

Deadman
23.06.2010, 14:41
16Mbit sind ausreichen.
Ich weiß gerade nicht ob es Gamigo oder OnLive war, einer der beiden identischen dienste bietet eine kleine Box an, die man an den Fernseher anschließen kann, die dann ebenfalls auf den Service zurückgreift und das Bild am TV ausgibt.

Voodoo
23.06.2010, 14:47
beide machen das. OnLive genau so. Es bietet auch eigene Controller an. Also schön gemütlich auf der Couch spielen.

Nirvana
23.06.2010, 15:11
Also um Fernsehen in HD zu streamen braucht man schon 25MBit ;)
Spiele werden ja von der Auflösung ähnlich sein ...

Voodoo
23.06.2010, 15:21
Stimmt gar nicht. Ich streame schon längers 1080p Filme und benötige nur 16 MBit. Es kommt ja auch auf die Kompression an und h.264 ist da wirklich sehr stark.

Nirvana
23.06.2010, 15:36
Also ich kann über WiFi zu Hause keine BR oder FullHD Filme streamen, selbst bei 720p wirds sehr schwierig - der hat so nen Durchsatz von ca. 15 MBit - 17MBit / sek.
Über LAN ist das dann kein Thema mehr ...

T-Home Entertain bietet auch HD an, aber man muss dafür 25 MBit haben, 16 MBit reichen einfach nicht aus.

Voodoo
23.06.2010, 15:43
ich habe über wifi auch schon 1080p Filme gestreamt. Hab dort den Durchsatz aber nie gemessen. Da es 54mbit WiFi war, wird es wohl auf das selbe hinaus laufen. Hatte dort aber ab und zu einen Hänger.

und wie gesagt... es kommt auf die Komprimierung an. Ich kann dir nicht sagen, welche Komprimierung T-Online verwendet. Vielleicht machen die extra schlechte Komprimierung, damit mehr die teure Leitung buchen.

Deadman
08.07.2010, 15:55
In a best-case scenario, we counted 10 frames delay between button and response on-screen, giving a 150ms latency once the display's contribution to the measurement was removed. Unreal Tournament III worked pretty well in sustaining that response during gameplay. However, other tests were not so consistent, with DiRT 2 weighing in at 167ms-200ms while Assassin's Creed II operated at a wide range of between 150ms-216ms. ... OnLive says that the system works within 1000 miles of its datacenters on any broadband connection and recommends 5mbps or better. We gave OnLive the best possible ISP service we could find: Verizon FiOS, offering a direct fiber optic connection to the home. Latency was also reduced still further simply due to the masses of bandwidth FiOS offers compared to bog standard ADSL: in our case, 25mbps
Quelle: SlashDot.Com (http://games.slashdot.org/story/10/07/08/051248/OnLive-Latency-Tested)

Voodoo
08.07.2010, 16:01
hört sich ja sehr gut an.

clubic
08.07.2010, 18:17
hört sich ja sehr gut an.

findest du? Cs mit Ping 150 ist unspielbar und das wäre hier ja der Idealfall.

Voodoo
20.07.2010, 16:59
Spielestreaming auch für iPhone, iPad und Android

Selbst leistungshungrige PC-Spiele funktionieren mit voller Grafikpracht auf schwachbrüstigen Rechnern mit Windows-PC oder Mac OS - über Onlive. Seit Mitte Juni 2010 läuft der Streamingdienst in den USA, jetzt zieht das Unternehmen ein erstes Fazit und spricht über WLAN, Grafikauflösungen sowie iPad und Android.
"Wir haben unsere Erwartungen weit übertroffen", sagte Onlive-Chef Steve Perlman im Gespräch mit Cnet.com. Damit widerspricht er Branchenteilnehmern, die dem Mitte Juni 2010 gestarteten Streamingdienst für Spiele einen schwierigen Start vorausgesagt hatten. Auch die technischen Herausforderungen habe sein Unternehmen weitgehend im Griff, so Perlman - was sich mit den Aussagen von amerikanischen Spielern und Journalisten deckt, die Onlive Alltagstauglichkeit bescheinigen.

Mit Hilfe von Onlive laufen selbst leistungshungrige PC-Spiele auch auf langsamen Notebooks unter Windows oder Mac OS. Das funktioniert, indem die Programme auf Servern von Onlive laufen und dann Bild für Bild auf den Rechner des Endnutzers gestreamt werden. Nötig ist eine schnelle Internetverbindung - die stellt Onlive unter anderem durch Absprachen mit Internetprovidern und durch eine Vielzahl von Serverfarmen sicher, so dass die Distanz bis zum Spieler möglichst kurz ist. In Großbritannien soll Onlive Ende 2010 starten, Informationen über das Angebot für den deutschsprachigen Markt liegen nicht vor.

Perlman kündigte an, dass sein Unternehmen konkrete Pläne hat, künftig auch iPad, iPhone und Smartphones mit Android zu unterstützen. Allerdings müssten die Publisher ihre Titel so anpassen, dass sie mit der jeweiligen Steuerung funktionierten, was nicht ganz einfach sein dürfte. Außerdem ist nach Einschätzung von Perlman völlig offen, ob Apple die Onlive-Software im App Store freigibt - falls nicht, werde sie aber auf jeden Fall für Android veröffentlicht.

Außerdem kündigte Perlman an, dass Unterstützung für eine höhere Auflösung als die momentan gebotenen 720p (1.280 x 720 Pixel) derzeit im Betatest sei. Allerdings würde für 1080p - also 1.920 mal 1.080 Pixel - ungefähr die doppelte Bandbreite benötigt, also dann rund 10 Mbps. Ebenfalls getestet werde die Möglichkeit, auch an Endgeräten zu spielen, die per WLAN auf das Internet zugreifen. Der monatliche Mitgliedspreis für Onlive in den USA soll nach der einjährigen Einführungsphase bei rund 5 US-Dollar liegen; eine Zeit lang hatte das Unternehmen vorgehabt, rund 15 US-Dollar zu kassieren.

Voodoo
20.07.2010, 17:00
Ich kann mich nur wiederholen. Hört sich ja echt gut an.... hmm ja las ich da gerade was von Android? *harhar*

chromit
21.07.2010, 10:16
Also ich kann über WiFi zu Hause keine BR oder FullHD Filme streamen, selbst bei 720p wirds sehr schwierig - der hat so nen Durchsatz von ca. 15 MBit - 17MBit / sek.
Über LAN ist das dann kein Thema mehr ...

T-Home Entertain bietet auch HD an, aber man muss dafür 25 MBit haben, 16 MBit reichen einfach nicht aus.

Hab T-Home Entertain.
Es werden 16Mbit benötigt für einen 1080p Stream. Die 25 Mbit VDSL werden benötigt, weil es sonst zu viele Beschwerden geben würde, das das Inet bei gleichzeitigem Fernsehen nicht funzt.
Mit meiner VDSL 50er Leitung kann ich 2 HD Streams parallel sehen und nebenbei noch eine SD Sendung aufnehmen.... und normal im Inet surfen.

Zu den Verschwörungstheorien, von wegen Überwachung und Fernsteuerung des Staates: Als damals Dampfmaschinen erfunden worden sind, wurden denen auch teuflische Eigenschaften zugesprochen... Aber es ist, wie es ist: Ohne Fortschritt wären wir immer noch Beerensammler und würden uns mit Klick-Lauten verständigen.

Wer so einen OnLive Dienst nicht nutzen will, soll es nicht nutzen. Er wird daran nicht sterben :-)

justmy2cents

Voodoo
21.07.2010, 10:28
Die Kontrolle vom Staat ist einfach fakt. Import Spiele mit Blut, vollständiger Story und eventuellen Zusatzinhalten wären über onlive nicht mehr möglich. Das wärs mit Österreich-Versionen.

Daher werde ich onlive zwar nutzen, aber nur bei Spielen, die auch bei uns vollständig sind.

Voodoo
13.01.2011, 13:41
Während man noch am Stapellauf der hiesigen Server arbeitet, ist OnLive in Nordamerika munter dabei, die eigene Reichweite zu erhöhen.

Nachdem man Ende 2010 die versprochene Micro-Konsole veröffentlicht hat, über die sich das Angebot auch ohne PC nutzen lässt, gab das Unternehmen nun pünktlich zur CES 2011 eine Partnerschaft mit VIZIO bekannt.

Die Firma, die sich binnen kürzester Zeit zu einem der größten HDTV-Anbieter in den USA etabliert und dort laut eigenen Angaben 2009 mehr Geräte als Konzerne wie Sony und Samsung verkauft hat, wird OnLive zusammen mit einigen anderen Stream-Angeboten zukünftig in die eigenen Geräte integrieren. Neben den Fernsehern sollen dann auch Blu-ray-Player, Smartphones und Tablet-PCs aus der VIA-Reihe direkt auf den Service zugreifen können.

Steve Perlman beschreibt das Ganze dann erwartungsgemäß auch als "großen Meilenstein in der Geschichte der Videospiele" - zum ersten Mal würden Kunden dann Unterhaltungssoftware direkt über den Fernseher konsumieren können, ohne dass eine Konsole oder ein Rechner benötigt wird.

In einem Interview mit Gamasutra ließ der OnLive-Gründer außerdem verlauten, dass der Dienst noch vor Ende 2011 Output in 1080p-Qualität zur Verfügung stellen wird. Im Falle der MicroConsole bekommen die Nutzer derzeit ein auf jene Auflösung hochskaliertes 720p-Signal zu sehen.

Zudem werde es in nicht allzu ferner Zukunft ein Update für den Dienst geben, mit dem die Latenzzeiten nochmals deutlich gesenkt werden, so Perlman. Jene Optimierung sei so gut, dass einige der am Betatest beteiligten Spieler selbst bei Ego-Shootern nicht mehr genau sagen könnten, ob es sich um die gestreamte oder lokal ausgeführte Version eines Spiels handelt.


Hört sich alles ziemlich geil an.

Deadman
29.09.2011, 12:38
Nun könnte man OnLive doch endlich mal in DE veröffentlichen! Dann müsste ich mir keine Hardware für BF3 zulegen. Aber "Nein" die Herrschaften ziehen ja lieber GB und Belgien vor. BELGIEN?! Srsly.

freak
29.09.2011, 12:41
BELGIEN?! Srsly.

:muhihi: