PDA

View Full Version : XBox360 - Games on Demand: Erste Titel und Preise enthüllt



Voodoo
06.08.2009, 16:33
Games on Demand: Erste Titel und Preise enthüllt

In rund einer Woche wird man der Xbox 360 ein Dashboard-Update spendieren, das die Konsole durch verschiedene Features erweitern wird. Unter diesen befindet sich auch der so genannte "Games on Demand"-Service, der euch die Möglichkeit bieten wird, komplette Xbox 360-Titel herunterzuladen. Auf Grund technischer Begebenheit werden zunächst jedoch nur ältere Titel veröffentlicht.

Wie man anlässlich des bevorstehenden Starts des Angebots bekannt gab, werden die Download-Titel je nach Aufwand für 1.600 bis 2.400 MS-Punkte den Besitzer wechseln. Insgesamt 21 Titel sollen zum Start des Angebots am elften August zur Verfügung stehen. Welche dies sind, entnehmt ihr der folgenden Liste.


Assassin's Creed
Need for Speed: Most Wanted
Burnout Paradise
Perfect Dark Zero
Call of Duty 2
Prey
Elder Scrolls IV: Oblivion
Rockstar Games Presents Table Tennis
Fight Night Round 3
SEGA Rally
Kameo: Elements of Power
Test Drive: Unlimited
LEGO Star Wars: The Complete Saga
Tom Clancy’s Rainbow Six Vegas
Mass Effect
Tomb Raider: Legend
Meet The Robinsons
Viva Piñata
MX vs. ATV Untamed
Viva Pinata: Trouble in Paradise
Need for Speed Carbon

Sleip`
11.08.2009, 20:48
Genaue Preisgestaltung für Games on Demand Titel bekannt

Wie wir schon vor kurzem berichteten werden mit dem Sommer-Update ältere Xbox 360 Software Klassiker zum Download angeboten. Über den Preis der Titel hüllte sich Microsoft lange in Schweigen, doch jetzt wissen wir genaueres: Ein Titel kostet auf dem deutschen Marktplatz stolze 29,99€. Dabei kann man nicht mit Microsoft-Punkten, sondern nur per Kreditkarte bezahlen.

Dazu kommt noch, dass Kontinentaleuropäer im internationalen Vergleich zu US-Amerikanern auch noch deutlich höhere Preise bezahlen müssen. Der Standardpreis liegt in den USA nämlich nur bei 29,99$, was tagesaktuell umgerechnet etwa 21,22€ entspricht. Dazu kommt noch, dass manche Spiele, unter anderem Mass Effect und Need for Speed Carbon für 19,99$ (~14,14€) angeboten werden.

Britischen Spieler, die mit 19,99£ (~23,29€) zur Kasse gebeten werden sollen, wird von unseren Kollegen von weeklygeekly.co.uk gar vorgerechnet, wie viel Geld sie beim Kauf der normalen Version des Spiels sparen können.

Zum Preisrechner (http://www.weeklygeekly.co.uk/geekly-news/2009/8/6/xbox-360-games-on-demand-pricing.html)

Quelle: Gaming-Universe (http://xbox360.gaming-universe.de/news/kommentare-3286.html)

dreckige abzocke - n1 @ MS... :wallbash:

Voodoo
11.08.2009, 21:14
Lol, gerade nachgeschaut. Kameo kostet satte 30€. Als ich meine Xbox360 im Dezember 06 gekauft habe, habe ich mir dieses Spiel für 39€ (oder 35€) gekauft gehabt. Dafür heute noch 30€ zu verlangen ist frech. Ich werde diesen Service wohl genau so wenig nutzen wie das Video ausleihen.

Sgt Ultra
11.08.2009, 21:15
heftig heftig, und ich dachte schon das Nintendo mit den Virtual Console Titeln gut hinlangt :stupid2:

zierfisch
12.08.2009, 12:03
ok kameo ist wirklich teuer aber mass effect für 15€ klingt fair!

mal schaun was sony verlangen wird. die ps1 spiele für zumeist 9,99€ find ich angemessen.

Sleip`
12.08.2009, 12:18
die 15 € für mass effect gelten nur für die USA, in deutschland kosten alle spiele 30 €. ;)

zierfisch
12.08.2009, 14:01
kann man sich nicht einen amerikanischen account zulegen?

Voodoo
12.08.2009, 14:31
Nicht mehr ohne größeren Aufwand.

zierfisch
12.08.2009, 14:32
Kann man games "sharen", also durch kurzzeitigen accounttausch spiele tauschen?

Voodoo
12.08.2009, 14:32
nein. Solange man mit dem fremden Account verbunden ist schon. Danach nicht mehr.

zierfisch
12.08.2009, 14:41
hm schade.

Voodoo
12.08.2009, 23:12
Dabei kann man nicht mit Microsoft-Punkten, sondern nur per Kreditkarte bezahlen.

Das kann ich nicht bestätigen. Gerade rein aus Neugierde geschaut, wie viel das Spiel "Rockstar präsentiert: Tischtennis" kostet. Da habe ich gesehen, dass auch Lastschrift möglich ist. Ich habe bei mir vor längerer Zeit schon in den Einstellungen meine Kontodaten hinterlegt, was mir z.B. auch ermöglicht Gold zu beziehen (wäre es nicht so teuer).

Das Spiel kostet übrigens 30€. Der absolute Witz. Am 17.6.2007 habe ich das Spiel neu beim Media Markt für 10€ gekauft. Für mich damals ein absolutes Schnäppchen, da ich nicht kannte, dass Konsolenspiele so günstig verkauft werden. Über 2 Jahre später dafür wieder 30€ zu verlangen ist .... naja.... Abzocke!!!!! :flop:

Nirvana
13.08.2009, 14:56
dagegen sind die Preise im PS3 Store ja fast Schnäppchenangebote ;)

Voodoo
14.08.2009, 12:43
Hier eine Erklärung vom deutschen Microsoft Sprecher Boris Schneider-Johne




Die laute Kritik an den Spiele-Preisen im Online-Direkt-Vertrieb läßt eins vermuten: Viele Leute würden sich Spiele online kaufen, wenn sie denn dort billiger sind als im Laden oder zumindest im Preis identisch. Logisch, wer gibt schon gerne zu viel Geld aus?

Genau das ist aber auch ein Knackpunkt für jedermann, der einen Direkt-Verkauf betreibt. Sobald der Händler im Laden eher unwichtig ist, kann man mit den Preisen spielen, wie man lustig ist. Wenn man den Händler im Laden aber noch braucht, weil eben die meisten Leute ihre Ware physisch und nicht digital kaufen, weil es dort ein großes Angebot gibt, weil man das Abspielgerät ja auch irgendwo verkaufen muß.

Wer im Verkauf von Firmen an Händler arbeitet, kennt das Problem: Wenn Händler A etwas X Euro billiger anbietet, ruft Händler B gleich an: “Ich will auch den Rabatt geben, senk mir den Preis”. Dabei sind in Deutschland die Preise völlig frei, jeder kann das machen was er will, und wer Ware unter dem Einkaufspreis verkauft, um Leute anzulocken dann auch mal was teureres zu kaufen, ist halt ein scharf kalkulierender Geschäftsmann. Wenn ein Hersteller anfängt, Ware unterhalb des Preises zu verkaufen, den er seinen Händler empfiehlt (die “Unverbindliche Preisempfehlung”), wird der Händler also den Hersteller fragen “Kann ich bitte den Rabatt haben, den du dir selber gerade gibst?”. Bei Apple auf der Webseite kostet ein Mac oder ein Iphone immer genau das, was als “Unverbindliche Preisempfehlung” gilt. Bei anderen Marken, die auch direkt verkaufen, ist es genau das Gleiche.

In der Branche gibt es einen Spruch, wann denn die digitale Distribution wirklich den echten Handel ablösen wird. Antwort: Wenn man auch Konsolen durch die DSL-Leitung schicken kann. Solange die Konsolen-Hersteller den Handel brauchen, um Hardware und auch noch das meiste der Software an den Mann zu bringen, solange werden sie online niemals mit Kampfpreisen diesen Handel herausfordern können.