PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Activision Blizzard: Chef ist für teurere Spiele



Diablo
10.08.2009, 12:33
Wie teuer werden Spiele noch?

Bobby Kotick, Firmenchef von Activision Blizzard, ließ im Verlauf einer Telefonpressekonferenz folgende Aussage zum Preis von Videospielen vom Stapel:


Wenn es nach mir ginge, würde ich die Preise noch höher ansetzen.

Die Aussage steht nicht bedeutungslos im leeren Raum, denn erst vor einigen Tagen ließ Activision Blizzard den empfohlenen Verkaufspreis für die Konsolen-Variante des Shooters Call of Duty: Modern Warfare 2 auf 70 Euro ansetzen; die PC-Version kostet 59 Euro, was 10 Euro teurer als der normale Verkaufspreis von Videospielen ist; in England beträgt der Verkaufspreis gar 55 Pfund.

Ende Juni forderte Kotick hingegen, Sony solle den Preis seiner Playstation 3 senken, denn sonst erwäge der Konzern, die Entwicklung von Spielen für die Sony-Konsole einzustellen.

Trotz des hohen Preises bricht Modern Warfare 2 nahezu alle Verkaufsrekorde.


Kommentar von consolewars.de



Ich frage mich, wohin das noch führen wird. Wenn schon ein großer Hersteller wie Activision Blizzard eine Preiserhöhung fordert, wie lange dauert es dann, bis andere Publisher/Entwickler auf den gleichen Zug aufpsringen?

Andererseits kann man es auch verstehen, da die Entwicklung von Titeln, insbesondere für die HD-Knsolen, immer teurer wird; dies jedoch auf den Kunden abzuwälzen, halte ich für die falsche Entscheidung. Irgendwann werden das die Hersteller hoffentlich kapieren und dem Wahnsinn, stets teurere Spiele zu produzieren, ein Ende setzen.

Das ist keine Entwicklung, die der Industriere zugute kommt... ich persönlich bin nicht bereit, 70 Euro oder gar mehr für ein Spiel zu zahlen.

Dem kann ich nur zustimmen!!!

Mondragon
10.08.2009, 13:01
Seh ich genauso, 70€ werd ich sicherlich auch nicht für ein Spiel ausgeben.
Dann warte ich lieber bis es in ein paar Monaten billiger wird. Ist echt ne Frechheit 70€ für nen Spiel zu verlangen.

Voodoo
10.08.2009, 13:13
Ich finde 65€ schon viel zu teuer. Ich kaufe Spiele bei höchstens 55€ (Special Editionen) und im Schnitt bei 45€. Das sind faire Preise, die ich ausgeben würde.

Allerdings kann ich die Publisher auch verstehen. Die Entwicklung eines Spiels wird immer umfangreicher. An Assassins Creed werkelten über 200 Personen für mehrere Jahre. Das kostet Geld. Die Spieler wollen super durchdachte Story (Drehbuchautor), einen professionellen Soundtrack (Kino Komponist) und eine sehr lange, aber ausgefeilte und abwechslungsreiche Story (viele Texturen, viele Quests, viele unterschiedliche Gegenden zum designen, viele Entscheidungsfreiheiten, viel Bugfixing) und das ganze noch mit einem Multiplayer gekrönt. Wenn man sich anschaut, dass Spitzenspiele um 1990 teilweise mit nur 2-10 Leute programmiert wurden...

Diablo
10.08.2009, 13:15
Einen guten Film zu drehen kostet mehr Personal, mehr Zeit und mehr Resourcen und dvd's/br bekomm ich für weniger als 20 euro. Gut das kaufen auch mehr :P

Voodoo
10.08.2009, 13:17
mehr Personal? Durchaus. Mehr Zeit? Beileibe nicht. Die ganzen großen Spiele-Entwicklungen dauern 3-4 Jahre. Manche einzelne auch Länger. Ein Film wird meist in einem Sommer gedreht. Einzig der Schnitt und die Musikunterlegung dauert dann noch an. Mehr Ressourcen? Kann ich schlecht beurteilen.

Diablo
10.08.2009, 13:23
kannste ja mal Herr der Ringe als beispiel nehmen. Jeder teil hat so ungefähr 1 Jahr gedauert und die dauer des Films waren 2 Stunden. Relation Filmdauer/drehdauer zu Spieldauer/Produktionsdauer würde nen film sicher länger dauern für ein ergebnis. Bei Herr der Ringe 3 warens glaube ich 11 Minuten abspann bis alle namen aufgelistet wurden. Dann braucht man Equiptment usw. Die ham bei Hdr ja Hobbington komplett neu gebaut und alles. Die ganzen Requisiten, Schauplätze und Kostüme die man braucht. Dann noch das ganze Equiptment für Animierte figuren wie z.b. golum, Computer animationen kameras und was weiss ich net alles.

reen
10.08.2009, 13:37
bei filmen hast du einfach ein ganz anderen markt und musst nicht für jeden dvd player ein neuen film machen, da hast also riesige skaleneffekte und die erfolgswahrscheinlichkeit kannst von anfang an halbwegs abschätzen.
bei spielen und den verschiedenen konsolen sieht es da halt anders aus. -> erheblich höheres risiko

man sollte einfach nicht äpfel mit birnen vergleichen!

Voodoo
10.08.2009, 13:41
Mit Herr der Ringe hast du natürlich auch das größte Projekt heraus gesucht. Das kann ich natürlich auch für den PC. Schau dir Duke Nukem Forever an. Daran wird schon seit 7-9 Jahren gearbeitet. Und jetzt?

Ich würde eher sagen, bleiben wir beim Durchschnitt. Ein Film geht 110 Minuten. Allein das billige Monkey Island SE hat 6-7 Stunden Spielzeit. An Fallout 3 (könnte aber auch Lost Odyssey, Gothic 2-3, Drakensang, Oblivion, Baldurs Gate 2 aufzählen) kann man gar über 70 Stunden spielen. Das sind natürlich Rollenspiel Ausnahmen. Doch selbst bei Shooter wie Crysis spielt man inzwischen gute 15 Stunden.

Und ich glaube nicht, dass sie für ein 2 Stunden Jump & Run in Paralax Scrolling Grafik 70€ verlangen wollen. Es geht eher um so Spiele wie Metal Gear 4, Final Fantasy 13, Fallout 3, die Unsummen an Entwicklungskosten verschlingen.

Aber dennoch... ich werde wohl kaum 70€ für ein Spiel ausgeben. Doch sollte man deren Ansicht auch versuchen zu verstehen.

Diablo
10.08.2009, 13:54
Ok lassen wir mein Beispiel weg. War vielleicht doch ne blöde Wahl.

Allerdings ist es dumm da die Nachfrage für solche Spiele wahrscheinlich ziemlich sinken wird. CoD ist da ne gewaltige ausnahme weil der Name schon seit über 5 Jahren schon für hohen erfolg gesorgt hat. Außerdem denke ich das Blizzard allein durch WoW mehr als genug kohle schäfelt. Weltweit (untertrieben) 15 millionen spieler die im monat 12 euro bezahlen sind 180 Millionen euro Garantierte einnahmen im Monat allein für WoW bzw. fürs nix tun. Ich denke neue contents zu entwerfen ist mittlerweile routine Arbeit und da lassen die sich ja meistens viel Zeit dafür.

Blizzard kann einfach nicht genug Kohle bekommen das ists. Die haben titel wie CoD,Diablo und starcraft und machen sich gedanken über ne preiserhöhung?:stupid2:

Sleip`
10.08.2009, 14:00
kannste ja mal Herr der Ringe als beispiel nehmen. Jeder teil hat so ungefähr 1 Jahr gedauert und die dauer des Films waren 2 Stunden.

1. insgesamt wurden alle drei teile in 12 - 15 monaten gedreht und nicht ein jahr für jeden teil... :confused: die nachproduktion gab es natürlich auch, aber daran ist dann nur noch ein kleiner teil des personals beteiligt.

2. jeder teil war mindestens drei stunden lang! ;)

und gerade kotick sollte sein maul halten, hatte er doch vor kurzem erst den preis der PS3 (http://forum.myrabbits.de/showthread.php?t=19869) beanstandet... :lol:

Diablo
10.08.2009, 14:02
1. insgesamt wurden alle drei teile in 12 - 15 monaten gedreht und nicht ein jahr für jeden teil... :confused: die nachproduktion gab es natürlich auch, aber daran ist dann nur noch ein kleiner teil des personals beteiligt.

2. jeder teil war mindestens drei stunden lang! ;)

und gerade kotick sollte sein maul halten, hatte er doch vor kurzem erst den preis der PS3 (http://forum.myrabbits.de/showthread.php?t=19869) beanstandet... :lol:

stimmt hast recht. hab das grade total verwechselt. aber 3 stunden gehen nur die extended.

Sleip`
10.08.2009, 14:03
stimmt hast recht. hab das grade total verwechselt. aber 3 stunden gehen nur die extended.

die gehen 4 stunden! :D :D :D

Diablo
10.08.2009, 14:06
hää..bin ich jetzt verrückt oder was... hast natürlich recht...

greenmachine
10.08.2009, 14:08
Is ja jetzt auch egal wie lang der Film geht :D War ein etwas schlecht gewähltes Beispiel.

Back to topic: Ich find 70 € einfach zu viel, egal welcher Aufwand dahinter steckt.

reen
10.08.2009, 14:10
@Blizzard: Ja die haben ihre Sachen ganz anständig gemacht, aber man muss halt auch immer schauen wie es weitergeht und auch bei WoW wird es irgendwann sinkende Gewinne geben. Wer 2005 in Blizzard investiert hat, hat außerdem ein guten Schnitt gemacht. Trotz drastischem Kursverlust durch die Turbulenzen an den Finanzmärkten hat die Aktie immer noch ungefähr denn drei-fachen Wert als 2005.
http://tool.boerse.de/index.php?WKN=A0Q4K4&zeitraum=11&typ=1

@Voo: Wenn man von der Zeitspanne ausgeht was ein Spiel einem für ein Nutzen stiftet, müssten die Spiele in der Tat noch viel teurer werden. Du zahlst für ein Monatsabo von WoW sagen wir mal 15€ und nehmen wir mal an soviel kostet auch ne DVD. Ein Feierabendspieler dürfte aber schon locker auf 20h Spielzeit pro Monat kommen. Was den Unterhaltungsfaktor angeht sagen wir jetzt einfach mal, sind Filme und Spiele gleich gut.
D.h. aus einem Spiel ziehst du einen 10-fach höheren Nutzen als aus einem Film. Wenn man jetzt bedenkt dass der Großteil der Spieler sehr viel mehr als 20h pro Monat spielt, dafür wohl aber auch Filme einen höheren Nutzen stiften als Spiele, dann kommt die Rechnung schon so ungefähr hin. Wenn man alle laufenden Kosten (Premium-Acc, Game-Server, Clan-Gebühren :P ) von aktiven CS Spielern mitberücksichtigt, kommt man wahrscheinlich auch so auf 15€ pro Monat.

Wieviel kostet es eigentlich wenn ich heute neu mit WoW anfange und gleich den kompletten Content spielen möchte?

Voodoo
10.08.2009, 14:18
Online Rollenspiele habe ich extra nicht aufgezählt, weil die wieder was Besonderes sind. Eher zu vergleichen mit einer TV Serie oder so.

Malinalda
10.08.2009, 14:23
Wieviel kostet es eigentlich wenn ich heute neu mit WoW anfange und gleich den kompletten Content spielen möchte?

Bei Amazon bezahlste gerade 45€ für Spiel und beide Addons, darin ist ein Freimonat glaub ich enthalten. Dann fallen halt die üblichen monatlichen Kosten an.

freak
10.08.2009, 14:24
Wie reen schon gesagt hat: Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Für mich macht der Vergleich von Filmen und Spielen überhaupt keinen Sinn.

Zum Topic: Mir macht die Entwicklung so langsam Angst. Das Problem ist eben das Angebot und die Nachfrage. Der Kunde verlangt, wie Voodoo schon beschrieben hat, tolle lange Storys, eine super Grafik und möglichst noch innovative Elemente. Dagegen ist er nicht bereit viel Geld auszugeben und die Produktpiraterie kommt noch dazu. Aber gerade dieser Aspekt macht eine Preiserhöhung wirklich unsinnig, da die Leute die Spiele dann erstrecht nicht kaufen. Was man benötigt ist allgemein ein neues Konzept um den Spieleverkauf wieder attraktiv zu machen. Und wie gesagt: Eine Preiserhöhung gehört bestimmt nicht dazu.

Voodoo
10.08.2009, 14:28
Ich finde, dass neue Konzepte bei mir schon sehr gut fruchten. Ich gebe inzwischen fast genau so viel Geld für Arcade Games und Zubehör (Premium Themes, Spielerbilder usw) aus, wie für Vollpreistitel. Wenn mit dem Sommerupdate von XBox360 auch aktuellere Vollpreistitel etwas günstiger zu haben sein werden, werde ich dort bestimmt auch zuschlagen. Das selbe wie bei Steam. Ich brauche keine Verpackung und in seltensten Fällen ein Handbuch. Ein Datenträger brauche ich auch nicht. Somit geht der Preis für das Spiel, wenn ich es Downloade stark zurück. Und so will ich Spiele haben und nicht für 70€.