PDA

View Full Version : Pen & Paper Die Zukunft von "Das schwarze Auge"



Voodoo
13.08.2011, 11:23
Ein Statement des Verlagsleiters Mario Truant


Eine der häufigsten Fragen, die uns über die feedback@ulisses-spiele.de erreicht, ist die nach der Zukunft von Das Schwarze Auge. Was wird erscheinen, wo wollen wir mit der Produktreihe hin? Dieses Interesse freut uns sehr und die Neugier soll gestillt werden. Darum habe ich mich mit Alex Spohr und Daniel Simon Richter zusammengesetzt und anhand des bestehenden Produktplans noch einmal im Detail besprochen, was in nächster Zeit passieren wird, wie die Zukunft aussehen soll und was die Wünsche der Fans aus ihrer Sicht sind. Das Ergebnis ist dieser Beitrag, der euch einen Ausblick in die nahe und mittlere Zukunft des Schwarzen Auges geben soll. Er stellt euch praktisch den Dreijahresplan in Sachen Das Schwarze Auge vor und ist ein kleiner Rundumschlag, der natürlich vieles nur anreißen kann.
Dabei ist die nächste Zeit noch sehr konkret bekannt, aber die Aussagen werden, je weiter man in die Zukunft schaut, vager werden. Auch meine Hochleistungskristallkugel hat da manchmal einige Unschärfen. Die Informationen in diesem Artikel stellen den Planungsstand nach unseren heutigen Kenntnissen dar. Es kann sich dabei noch einiges ändern, insbesondere wenn wir die Ergebnisse der großen Kundenumfrage zu Das Schwarze Auge kennen. Das wird am Ende des Jahres der Fall sein und wir sind sehr gespannt auf diese Ergebnisse. Dann können wir unsere zukünftigen Entwicklungen auf eine große Kundenbasis stützen. Bis jetzt konnten wir immer erst hinterher feststellen, was ihr euch gewünscht und gut angenommen habt und was weniger beliebt war.
In der großen Excel-Planungsliste, deren Geheimnis besser gehütet wird als der Schlüssel zur kaiserlichen Schatzkammer, stehen über 60 Produkte in den verschiedensten Stadien der Entstehung. Genug, um einen großzügigen „Dreijahresplan“ zu füllen. Eines unserer Hauptziele wird sein, regelmäßig spannende Neuerscheinungen herauszubringen und deren angekündigte Erscheinungsdaten einzuhalten. Dazu gehört auch, dass Produkte zwar nach Möglichkeit frühzeitig angekündigt werden, konkrete Termine aber erst bekanntgegeben werden, wenn wir sicher sind, dass sie auch tatsächlich eingehalten werden können. Früher mussten wir euch viel zu oft vertrösten, das tut uns leid und soll jetzt ein Ende haben.
Unser Ziel sind 20 Rollenspielbücher pro Jahr für Das Schwarze Auge. Das bedeutet also knapp 2 Titel pro Monat, auf deren Erstellung sich unser Team bereits freut.
Das Schwarze Auge-Team
Unsere Redaktion in Waldems ist mit zwei Vollzeitredakteuren besetzt – Alex Spohr und Daniel Simon Richter. Beide sind alte Hasen und seit langen Jahren planend und schreibend für Das Schwarze Auge tätig. Als Redakteur kümmert sich Daniel überwiegend um den Norden und das Mittelreich und Alex um den Süden bis hin zu Uthuria. Diese räumliche Trennung erleichtert die internen Abläufe, sorgt für klare Kompetenzen und jeder weiß, wen er im Zweifelsfall fragen muss.
Neben den Redakteuren arbeiten drei weitere Leute vorrangig an Das Schwarze Auge. Dies sindMelanie Maier als Artdirektorin, Christian Lonsing kümmert sich um das Layout, und ich (Mario Truant) übernehme die Produktion, Koordination und Verwaltung. Darüber hinaus arbeiten mehrere Dutzend freiberufliche Redakteure, Autoren und Illustratoren an Das Schwarze Auge mit, darunter alte Hasen, die bereits für viele hervorragende Produkte verantwortlich zeichnen, aber auch neue Gesichter, die unter anderem über ihren Erfolg bei Abenteuerwettbewerben zu uns gefunden haben.
Um hier nur einige zu nennen: Dominic Hladek und Alex Spohr haben das neue Einführungsabenteuer Die Quelle der Geister geschaffen, Chris Gosse macht Das Buch der Toten, Michael Masberg baut an Bahamuths Ruf , Anton Weste stellt die große Gareth-Box zusammen, Thomas Römer wird die Geschichte Aventuriens niederlegen, Katja Reinwald tummelt sich in den Grenzlanden und Florian Don-Schauen startet mit Ein Traum von Macht die Bücher, die zu unseremMotto für 2012 gehören: Alte Kulturen und neue Kontinente.
Kontakt zum Team könnt ihr auf unterschiedliche Weise aufnehmen. Zum einen kann man uns natürlich immer gerne auf Cons ansprechen, wir sind sehr oft vor Ort. Geht es um Regelfragen? Dann schaut doch mal im Redaktionsstübchen vorbei. Jeden Donnerstag gibt es im Ulisses-Forum das Redaktionsstübchen, bei dem Regel- oder Hintergrundfragen zu Das Schwarze Auge gestellt werden können. Diese Fragen und die Antworten werden wir zu einer Art FAQ bündeln, sodass sie schnell zu finden sein werden. So stellen wir sicher, dass keine Frage untergeht und erleichtern Alex die Bearbeitung des Stübchens.
Allgemeine Fragen, Probleme, Beschwerden oder auch Lob bitte an feedback@ulisses-Spiele.de. Ingo Mittas und Clemens Schnitzler beantworten hier jede Mail und leiten die Anfragen an die zuständigen Stellen weiter.
Wenn ihr an einer Mitarbeit bei Das Schwarze Auge interessiert seid, gibt es folgende Möglichkeiten:
Mitarbeit
Der beste Weg, um sich bei Das Schwarze Auge als Autor einzubringen, ist die erfolgreiche Teilnahme an einem unserer Wettbewerbe. Wir veranstalten jedes Jahr einen thematischen Wettbewerb, bei dem wir alle potenziellen Autoren aufrufen, teilzunehmen. Für die Sieger gibt es natürlich wohlverdiente Preise. Die besten Abenteuer werden darüber hinaus bei uns regulär veröffentlicht (d.h. mit Autorenvertrag und dem für Das Schwarze Auge üblichen Autorenhonorar). Zurzeit läuft die Vorbereitung (in Zusammenarbeit mit Nandurion) zum kommenden Abenteuerwettbewerb „Zwischen Wölfen und Schwertern“, thematisch in den Schattenlanden angesiedelt. Wir würden uns freuen, wenn dieser Wettbewerb wieder eine große Resonanz erfährt.
Selbstverständlich können uns Autoren auch ihre Exposés direkt einreichen. Die Bedingungen dafür könnt ihr bei feedback@ulisses-spiele.de formlos anfordern.
Das Jahr 2012: Alte Kulturen und neue Kontinente
2012 ist das Jahr der alten Kulturen und neuen Kontinente. Beides können die Helden im Rahmen zahlreicher Publikationen (wieder)entdecken und erforschen – mit allem, was an Abenteuern und Gefahren dazugehört. Das Leben eines Helden wird ja immer auch vom Unbekannten bestimmt, das er als erster erfährt und von den Weiten des Unerforschten – das zeigen uns auch eure zahlreichen Wünsche, wieder einmal mit euren Helden Neuland zu betreten. Und genau um diese Themen drehen sich die Produkte des nächsten Jahres.
Einige davon möchte ich euch im Folgenden vorstellen. Nach dem Titel des Bandes findet sich immer der Name des Bandredakteurs oder des leitenden Autoren.
Ein Traum von Macht: Florian Don-Schauen
Ein umfangreicher Einsteigerband (in Form eines roten Hardcover-Abenteuers), der die Helden in den Hohen Norden führt und in dem sie dem Geheimnis zweier magischer Artefakte nachgehen und dabei tief in die Geschichte der Elfen eindringen müssen.

Quanionsqueste – Die Lichtsucher: Stefan Unteregger
Die Quanionsqueste ist ein umfangreicher Kampagnenband, der die Suche der Praios-Kirche nach dem verlorenen Ewigen Licht erspielbar macht. Vielerlei Regionen werden eine Rolle in der Kampagne spielen und die Helden maßgeblich daran beteiligt sein, den Talisman Praios‘ zurückzugewinnen.
Passend dazu wird das Praios-Vademecum erscheinen. Es enthält aventurisches Hintergrundmaterial über die Gemeinschaft des Lichts, die Kirche des Praios: Denkschulen, Prinzipien und Geschichte werden eingehend beleuchtet und Liturgien, Gebete und Rituale der Praioten ausführlich dargestellt.
Elfenbox: Alex Spohr
Die Box liefert Hintergrund-Material zum frühen 11. Zeitalter. Es wird ein ausführlicher Blick auf die Kulturen der Hochelfen, alten Zwerge und Diener Pyrdakors geworfen. Enthalten sind zudem ergänzende Regeln und Abenteuer, um eine Heldengruppe im Zeitalter der Hochelfen zu spielen.
Uthuria
Endlich, nach vielen, vielen Widrigkeiten, wird Uthuria 2012 bespielbar werden. Aber um dem neuen Kontinent gerecht zu werden, war eine größere, allumfassende Konzeption nötig. Uns war wichtig, hier einen langanhaltenden Spielreiz zu schaffen, der alleinstehendes Spiel ermöglicht und den Spielern viel Neues und Spannendes bietet. Wir wollten nicht den ganzen Kontinent auf eine Kampagne beschränken.
Startpunkt ist die große Romantrilogie von André Wiesler. Zum Start wird die erste Expedition beschrieben, die von den Al'Anfanern ausgerichtet wird. Der erste Roman handelt von der Überfahrt und beleuchtet die internen Konflikten der verschiedenen Parteien und die äußeren Gefahren dieser großen Reise. Im zweiten Teil ernten die Al'Anfaner die Früchte Ihrer Arbeit und erregen den Neid der alten, aventurischen Nachbarn, die umgehend ihre eigenen Expeditionen ausrichten, und den Unmut ihrer neuen Nachbarn. Mehr soll hier jedoch noch nicht verraten sein, aber André arbeitet eng mit der Redaktion zusammen, um eine umfassende Verzahnung der Kampagne und der Romane zu erreichen.
An Fremden Gestaden: Alex Spohr
Dieser große Abenteuerband behandelt die Überfahrt der Helden zum sagenhaften Südkontinent Uthuria. Sie müssen sich nicht nur ihrer Konkurrenz aus Al'Anfa und dem Horasreich erwehren, sondern auch die neuen Gestade erforschen und die ersten Geheimnisse des fremden Landes lüften.
Wichtige Titel der nächsten zwei bis drei Jahre (2011 – 2013)
Dieser Überblick wichtiger Titel der nächsten Jahre ist keineswegs umfassend, soll euch aber einen Eindruck vermitteln, was euch erwartet und worauf wir unseren Schwerpunkt legen wollen. Gerade bei den späteren Produkten können und werden sich Einzelheiten noch ändern, wenn wir Ende des Jahres durch die Umfrage und eure Anmerkungen dazu genauer wissen, was sich die Das Schwarze Auge-Spieler, also ihr, wünschen.
Die Titel sind alphabetisch angeordnet. Es handelt sich oft um Arbeitstitel, die sich noch ändern können. Hinter dem Titel wird jeweils der Bandredakteur oder leitende Autor genannt.
Die zeitliche Reihenfolge der Produkte ist in weiten Teilen noch nicht konkret festgelegt, weil sie immer auch vom Fortschritt der Arbeiten daran und anderen Faktoren abhängig ist. Wir treffen darum nur einige wenige Aussagen zu Produkten, die in diesem Jahr erscheinen werden. Sobald sich aber Neuigkeiten ergeben, erfahrt ihr sie über unsere Homepage und unseren Blog.
Diese Titel stellen das Skelett unserer Veröffentlichungen dar. Es können durchaus noch weitere, weniger umfangreiche oder spontanere Produkte dazukommen. Auch hier werden wir darauf achten, euch möglichst früh zu informieren, sobald wir Genaueres mit Verlässlichkeit sagen können.
Aventurischer Atlas (4. Quartal 2011): Daniel Simon Richter
Der Aventurische Atlas präsentiert euch umfangreiches Kartenmaterial der unterschiedlichen geographischen Regionen Aventuriens in großem und spielfreundlichem Maßstab. Dazu kommen politische Karten, die die aktuellen Lehnsgrenzen des Horas- und des Mittelreiches, Araniens und der Schattenlande Provinz für Provinz zeigen.
Bahamuths Ruf: Michael Masberg
Bahamuts Ruf ist ein umfangreicher Kampagnenband mit zahlreichen Hintergrundinformationen und Szenarien, aus denen Meister eine persönliche Kampagne um das Schicksal der aventurischen Meere erstellen können. Die Entwicklung der Handlung liegt alleine bei den Helden, die die Möglichkeit haben, einen triumphalen Sieg gegen Charyptoroths Finsternis zu erzielen.
Das Buch der Toten (4. Quartal 2011): Chris Gosse
Das Buch der Toten setzt sich mit den Untoten Aventuriens auseinander, stellt viele Wiedergänger mit Regelwerten dar und enthält umfangreiches Material, das sich mit der Nekromantie beschäftigt.
Die Küche Aventuriens – Ein Kochbuch für Mittelalter und Fantasy: Mario Truant
Dieses Kochbuch beinhaltet zahlreiche Rezepte für aventurische Gerichte, die für den Spieltisch oder einfach mal so in der heimischen Küche nachgekocht werden können. Die Palette der Speisen reicht von einfachen Vorspeisen bis hin zu reichhaltigen Hauptgängen. Gewürzt wird das Ganze mit kleinen aventurischen Anekdoten und Kurzgeschichten zu den einzelnen Gerichten.
Die Quelle der Geister (4. Quartal 2011): Dominic Hladek, Alex Spohr
Dieses bereits mit den Basisregeln spielbare Einsteigerabenteuer führt eine Heldengruppe nach Nostria und Andergast. Dort müssen die Helden eine geheimnisvolle Heilquelle suchen, doch finstere Mächte versuchen genau dies zu verhindern und das Wasser für ihre Zwecke zu missbrauchen.
Die Zeit des Schwarzen Eises: Holger Raab
Eine dreiteilige Einsteiger-Kampagne (drei rote Hardcover-Abenteuer), die die Helden in die Geschichte des Herzogtums Paavi einbindet und sie in spannenden Abenteuern an der Entwicklung der Region teilhaben lässt.
Drachenband: Daniel Simon Richter
Der Band beschäftigt sich eingehend mit den aventurischen Drachen, ihren Rassen und Geheimnissen und präsentiert unbedeutende sowie prominente Vertreter dieser Spezies so, dass sie sofort im Spiel zu gebrauchen sind.

Familienbande: Jens Ullrich
Familienbande ist ein neues Einsteigerabenteuer (E8), welches in Nostria angesiedelt ist. Es führt eine junge Gruppe von Abenteurern auf die Spur eines gefährlichen Widersachers, der für seine Familie bereit ist, über Leichen zu gehen.

Fluch des Flussvaters: Matthias Freund, Dominic Hladek
In diesem umfangreichen Abenteuer können die Helden erfahren, was den Flussvater vor so langer Zeit so sehr erzürnt hat, dass er bis heute die Thorwaler mit seinem Fluch bestraft – und welcher Preis bezahlt werden muss, um sie davon zu erlösen. Das Abenteuer spielt zu großen Teilen in und um die Hafenstadt Havena.

Gareth-Box: Anton Weste
Die Gareth-Box beschreibt die größte Stadt Aventuriens und ermöglicht es, die Stadt bei der Durchreise, in einem Abenteuer und einer Kampagne intensiv am Spieltisch zu nutzen. Die Box enthält neben detaillierten Plänen und Gebäudebeschreibungen sowie Tabellen und ausgearbeiteten Meisterpersonen und auch eine Sammlung von Abenteuern.
Grenzlande: Katja Reinwald
Ein umfangreicher Abenteuerband, der es den Helden in vielerlei Szenarien und Abenteuern ermöglicht, eine Kampagne um die Landnahme in der Hardoper Ebene zu erleben. Er enthält eine ausführliche Beschreibung der Region und einflussnehmenden Parteien und lässt den Helden viele Freiräume bei der Ausgestaltung „ihres“ Landes.

Hesinde-Vademecum: Daniel Simon Richter
Das Hesinde-Vademecum enthält aventurisches Hintergrundmaterial über den Immerwährenden Hort der Hesindianischen Gaben, die Kirche Hesindes: Grundsätze, Gruppierungen und Geschichte werden eingehend beleuchtet und Liturgien werden erläutert.
Historia Aventurica: Thomas Römer
Dieser Band bietet eine umfangreiche Übersicht über die aventurische Geschichte von den Anfängen der Welt bis hin zu aktuellen Geschehnissen.

Im Griff der Schwarzen Eiche: Sebastian Thurau
Im Griff der schwarzen Eicheist ein Solo-Abenteuer und der Nachfolgeband von Die schwarze Eiche. Diesmal führen die Wege des Helden in die Stadt Angergast, wo die Geschichte des ersten Teils weitergeführt wird. Wieder gibt es einige innovative Spielmechanismen und dem Spieler wird dieses Mal auch Zauberei an die Hand gegeben.
Im Schatten des Elfenbeinturms: Franz Janson
Dieser Band verwickelt die Helden in die Forschungen der Magierin Prishya von Garlischgrötz und die Ereignisse kulminieren während der Basilius-Prüfung, bei der sich auch ein Heldenmagier den Herausforderungen stellen kann. Neben dem eigentlichen Abenteuer gibt es umfangreiche Hintergrundinformationen über den All-Aventurischen Konvent der Magie 1034 BF.

Kleines Brevier des Zauberers und Kleines Brevier des Geweihten
Die kleinenBreviere sind kleine, liebevoll gestaltete Notizbücher für Spieler und Meister und für die Benutzung am Spieltisch ebenso geeignet wie für den Einsatz im Liverollenspiel, wenn es gilt, Wichtiges festzuhalten.
Kriegerakademienband:Tilman Hakenberg, Martin Schmidt
Diese Publikation wird einen Blick auf die unterschiedlichen Kriegerakademien und Schwertmeisterschulen werfen. Der Band wird dabei Fragen zur Ausbildung, Leben an einer Akademie oder bei einem Schwermeister klären.

Krieger, Krämer und Kultisten: Alex Spohr
Dieser Band, der zuvor unter dem Arbeitstitel „Ohne Rang und Namen“ firmierte, enthält eine Sammlung von 70 Meisterpersonen. Jede Person ist illustriert und wird mit Werten und einer Kurzgeschichte versehen.
Legenden aus Dunklen Zeiten: Alex Spohr
Der Band Legenden aus Dunklen Zeiten beinhaltet 6 Abenteuer. Diese spielen allesamt in den Dunklen Zeiten und beschäftigen sich vor allem mit der Dekadenz der Bewohner und dem Verfall des alten Glanzes der großen Reiche. Entstanden ist der Band aus den besten Beiträgen des Abenteuerwettbewerbs Die Dunklen Zeilen.

Maskenspiele und Kabale: Chris Gosse
Bei Maskenspiele und Kabale handelt es sich um die Abenteuer-Anthologie zu Reich des Horas. Enthalten sind 4 Abenteuer, die allesamt im Lieblichen Feld oder den Zyklopeninseln angesiedelt sind. Im Vordergrund stehen zentrale Themen des Horasreiches, wie etwa Politik oder Intrigenspiel.

Mit wehenden Bannern: Michael Masberg
Dieser Band ist die Fortsetzung der beliebten Kampagne Von eigenen Gnaden und erzählt die Geschichte der Helden von Zweimühlen weiter und bringt die Entwicklung der Wildermark zu einem krönenden Abschluss.

Rabenblut: Heike Wolf
Das Abenteuer Rabenblutführt eine erfahrene Heldengruppe in die „Pestbeule des Südens“, nach Al'Anfa. Sie erlangen dort große Macht und Reichtum, müssen sich aber auch gegen die Intrigen der Granden durchsetzen und das Wohlwollen der einfachen Bürger, der Fana, verdienen. Zudem müssen sie sich bei einer Expedition in den Dschungel behaupten und dort ein Geheimnis aus vergangenen Zeitaltern lüften.
Rattenschatten: Daniel Simon Richter
Dieser Band beschäftigt sich detailliert mit dem Namenlosen, seinen Plänen, Geweihten und Kreaturen, so dass der Meister seine Helden zukünftig mit sinistren Gegnern konfrontieren kann, die von nicht zu unterschätzender Macht sind.
Schleiertanz: Marc Jenneßen, Alex Spohr
In Schleiertanz werden die Helden auf die Verschwörung Hinter dem Schleier aufmerksam. Sie können erste Erfolge gegen die Verschwörer erzielen, müssen sich mit den Hinterlassenschaften einer vergangenen Zeit auseinandersetzen und herausfinden, wer Freund und wer Feind ist.
Stätten okkulter Geheimnisse: Alex Spohr
Im dritten Band der Magierakademienspielhilfe werden die noch nicht beschrieben Zauberschulen vorgestellt. Dazu kommen auch vor einiger Zeit untergegangene Akademien, sowie eine Vielzahl von (neuen) privaten Lehrmeistern. Ergänzt wird der Band durch neue Professionen für die noch nicht beschriebenen Akademien und Lehrmeister.
Tempel und Heilige Stätten: Marc Jenneßen
Diese Publikation widmet sich in aller Ausführlichkeit den Tempeln der Zwölfgötter. Dabei werden auch Fragen zum Tempelleben, der Ausbildung von Novizen oder dem Aussehen von Tempeln geklärt.
Wie erwähnt liefern wir euch weitergehende Informationen, sobald diese verbrieft vorliegen. Ein guter Anlaufpunkt für die aktuellsten Infos sind immer unser Blog und unsere Homepage. Ihr könnt uns natürlich auch gerne bei Facebook besuchen und/oder ihr schaut bei der Ratcon vorbei. Auf unserem dortigen Produktworkshop werden wir zu einigen der genannten Titel bereits mehr sagen und einiges zeigen können.
Romane
Ulisses Spiele GmbH hat nun ja auch die Romanreihe zu Das Schwarze Auge übernommen. Unser besonderes Augenmerk wird sich hier auf Serien richten. Michael Masberg schreibt bereits am zweiten Teil von Drachenschatten: Der Nabel der Welten. In diesem Herbst erscheint Türme im Nebel von Bernard Craw. Es ist der erste Roman der sechsteiligen Serie um die Türme von Taladur, die in der gleichnamigen almadanischen Stadt voller intriganter Adelsfamilien spielt.
Marco Findeisen und Eevie Demirtel, die ebenfalls Bände zu Taladur beitragen werden, legen aktuell mit Tod auf dem Mhanadikräftig Khunchomer Pfeffer auf. Mit dem Tagrichter legt auch Dorothea Bergermann eine Fortsetzung vor. Und darüber hinaus versuchen wir auch die unvollendeten Reihen doch noch zu einem Abschluss zu bringen, weil uns natürlich bewusst ist, wie ärgerlich eine nicht abgeschlossene Reihe ist. Ich als Leser ärgere mich auch immer wieder über so was. Wann, wie und wo das der Fall sein wird, kann ich an dieser Stelle leider noch nicht sagen, aber wir bleiben dran!
Und mehr
Das Schwarze Auge ist ein unerschöpflicher Quell neuer Inspiration. Aus diesem werden wir in den nächsten Jahren aus vollen Händen schöpfen.
Ein Entwicklerteam arbeitet bereits am neuen Das Schwarze Auge-Miniaturenspiel. Es wird ein Skirmish Game mit kleinen Gruppen und Banden, die in einem szenariobasierten Miniaturenspiel ihre Aufgaben zu erfüllen suchen. Es handelt sich dabei jedoch nicht um eine Neuauflage von Armalion und es wird nach dem bisherigen Entwicklungsstand einen stärkeren Brettspielcharakter besitzen.
Über DSA-LARP oder DSA-LIVE sprechen wir aktuell mit interessierten Partnern und sind zuversichtlich, hier in absehbarer Zeit mit guten Nachrichten aufwarten zu können.
Ab der Ausgabe 150 wird der Aventurische Bote in einem Umschlag verschickt. Es ist immer wieder zu Beschädigungen beim Versand gekommen, die uns auch selbst sehr ärgerten. Wir geben uns ja nicht soviel Mühe mit dem Boten, damit der Postbote ihn dann zerfetzt und ihr euch über ein kaputtes Heft ärgert. Ab Nummer 150 sollte er euch also wohlbehalten erreichen. Als Besonderheit wird die Jubiläumsausgabe 150 außerdem ein neues T-Abenteuer enthalten.
Wir werden ab September zudem dafür sorgen, dass Handouts und Downloads für die neuen Produkte schneller auf der Das Schwarze Auge-Seite verfügbar sind. Ziel ist hier, den Download bereits am Erstverkaufstag des Buches online zu stellen.
Lebendiges Aventurien
Wir haben es ja schon angekündigt, aber es soll hier ebenfalls noch mal erwähnt sein: Das Engagement der Spieler ist uns sehr wichtig und wir freuen uns über eure Beiträge – auch und gerade bei der lebendigen Entwicklung Aventuriens. Darum wird euch die Möglichkeit offenstehen, an einigen Stellen die aventurische Geschichte mitzugestalten (beispielsweise durch MPAs, DPAs sowie Alveraniars-Abenteuer oder auch Abstimmungen bei bestimmten Themen).
Wir werden uns dabei auf einige wenige, aber in der Entwicklung flexiblere Metaplots in Aventurien konzentrieren. Damit alle Regionen regelmäßig mit Material versorgt werden, wird aber der Fokus der Metaplots regelmäßig wechseln. Das Mittelreich wird als zentraler Handlungsort jedoch immer im Blickpunkt behalten werden. Dabei werden natürlich auch die Briefspieler weiter den Metaplot begleiten und vertiefen können.
Allgemein sollen aventurische Ereignisse überschaubarer werden, der Meister soll am Ende eines Abenteuers nicht mit losen Fäden alleingelassen werden. Darum werden wir Hilfestellungen und Informationen im Aventurischen Boten und in den Abenteuern liefern, wie die Geschichte nach dem Abenteuer weitergehen wird, damit der Meister vorausplanen kann. Es wird Ausblicke auf die Zukunft geben, neue spannende Ansatzpunkte für eigene Geschichten und interessante Meisterpersonen werden vorgestellt.
Wir legen unseren Fokus dabei auf:


Entwicklung des Mittelreiches, Stärkung der Provinzprofile unter einer „Heldenkaiserin“ Rohaja
Fortführung der Erzählstränge um die Splitter von Borbarads Dämonenkrone
häufigerer Fokus auf Regionen außerhalb von Mittel- und Horasreich
Mischung aus kleinen Abenteuerplots und größeren Erzählsträngen, die die Entwicklung von Regionen erlebbar machen oder größere Themen haben
konsequenteres Erzählen der Geschichten der zentralen und herausragenden Meisterpersonen Aventuriens.
langsame Einführung der „Bedeutenden Nichtspielercharaktere der nächsten Generation“ (gilt für Antagonisten wie für Protagonisten)
Konsequenteres Weiterführen der Geschichte, der Regional- und Figurenentwicklung ohne jahrelange Pausen (die nicht dem Erzählzweck dienen). Umwälzungen können auch größere Folgen haben.

Damit komme ich so langsam zum Ende dieses nun doch recht umfangreichen Ausblicks. Wie ich bereits zu Beginn sagte, kann sich in einzelnen Punkten, gerade in späteren Projekten noch etwas ändern. Ein größeres Update wird es auf jeden Fall nochmal Anfang 2012 geben, dann haben wir die große Das Schwarze Auge-Umfrage ausgewertet und die Nebel für die Zukunft haben sich ein wenig gelichtet. Vielen Dank noch einmal an die Redakteure und Autoren, die mir bei der Sammlung all dieser Fakten hilfreich zu Seite standen und natürlich an euch, dass ihr Interesse zeigt und Das Schwarze Auge spielt!
Eure (Nach)Fragen sind bei Ingo und Clemens unter feedback@ulisses-spiele.de herzlich willkommen.
Natürlich kann man uns auch auf der RatCon dazu ansprechen.
Ich freue mich darauf, euch in Aventurien zu sehen, und wenn nicht dort, so doch auf der nächsten Con.
Euer Mario Truant

Voodoo
13.08.2011, 11:25
Ich finde es blöd, dass so viel in der Vergangenheit spielt. Auch die neuen Kontinente interessieren mich nicht. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich an Myranor denke. Allerdings klingt die Augenmerk-Liste am Schluss ganz vielversprechend. Auf einige Publikationen freue ich mich auf jeden Fall.

Selan
13.08.2011, 11:32
Ich finde es gut, dass sie den Augenmerk auch mal gezielt vom Mittelreich wegnehmen wollen.
Das hab ich früher vermisst.
Auf Uthuria hatte ich mich eigentlich gefreut, aber der Einstieg als Romanreihe? Weiß nicht, ob das glücklich ist.
Die dunklen Zeiten dachte ich, bleiben frei bespielbar und jetzt erscheint doch immer mehr. Irgendwie schade.
Die Einsteigerreihe finde ich gut und sinnvoll, war aber auch nötig. Es ist viel zu komplex als Einsteigerrollenspiel.
Was mich immernoch ärgert, ist dass Mit wehenden Bannern nicht mehr von Uli Lindner geschrieben wird. Hoffe Michael Maßberg versaubeutelt es nicht.
Ansonsten scheint es mir so, als erscheint immer mehr Hintergrundmateriel zusätzlich, Stichwort Gareth Box.

Voodoo
13.08.2011, 11:35
Die Frage ist ob das wirklich sinnvoll ist. Für mich zumindest eher nicht, da ich nicht wirklich wissen muss, wie jede Gasse in Gareth benannt ist und was für Hintergründe es gibt. Da ich keine eigenen Abenteuer schreibe, ist mir dieses Wissen einfach viel zu viel, um sie in irgendeinem in Gareth spielenden Abenteuer zu verwenden.

Tarion
13.08.2011, 12:46
Ob es Sinnvoll ist muss jeder für sich entscheiden und kaufen muss man es ja nicht.


---
- Gesendet vom iPhone mit Tapatalk

Voodoo
13.08.2011, 12:53
Deine Aussagen sind immer so viel sagend :P

Rot ungleich Gelb! Da hast du es!

Ein Forum ist für Meinungsmache. Und ich tue hier meine Meinung kund geben. Dass du eine andere Meinung haben kannst, ist mir klar. Die kannst du gerne hier posten, z.B. dass dir alles gefällt.

Selan
13.08.2011, 13:28
Ja, das ist was ich meine, es gibt ja schließlich schon eine ausführliche Garethbeschreibung, eine Städte-Spielhilfe...
Die Frage ist dann ja doch, wer braucht sowas? Und wer kauft es nur, damit seine Sammlung vollständig bleibt.
Weiß nicht, ob ich den Trend zu mehr Produkten, egal wie sinnlos sie erscheinen, gut finde.

Palinai
13.08.2011, 13:31
Einiges hört sich ja gut an, wobei ich es wie Voodoo sehe und mir auch ein wenig zu viel Augenmerk auf der Vergangenheit und "neuen" Kontinenten liegt.
Die Gareth-Box würde mich aber wiederum interessieren, da wir unter anderem eine Gruppe spielen, deren Abenteuer sich hauptsächlich in Gareth abspielen (so ne Art kleine Diebesgilde) und oft hab ich mir gewünscht, dass die Beschreibung von Gareth genauer sei.
Solange jetzt nicht an 5.0 gearbeitet wird bin ich eigentlich schon zufrieden.

Voodoo
19.08.2011, 08:59
Auf die zahlreichen von Xyxyx gestellten Fragen (http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?p=827475#post827475) zum kürzlich von Verlagsleiter Mario Truant im Ulisses Blog veröffentlichen Produktausblick zu DSA (Nandurion berichtete (http://nandurion.de/blog/2011/08/12/quo-vadis-dsa/)), stand Clemens Schnitzler (http://wiki-aventurica.de/wiki/Clemens_Schnitzler) heute Nachmittag ebenso ausführlich Rede und Antwort – soweit dies möglich war. Hier möchten wir die wichtigsten Neuigkeiten zusammenfassen:


Die angekündigten 20 DSA-Publikationen pro Jahr beziehen sich ausdrücklich nur auf Rollenspiel-Bücher, also z.B. nicht auf Romane oder Merchandise-Artikel.
Zur Überarbeitung von Jahr des Greifen wird es noch bis Ende des Jahres eine Aussage vom Verlag geben.
Es wird keine Anthologie zu Im Bann des Nordlichts geben, da mit dem Einsteiger-Abenteuer Ein Traum von Macht von Florian Don-Schauen und der Abenteuertrilogie Die Zeit des Schwarzen Eises von Holger Raab schon genug Material für den hohen Norden erscheint.
Einzelne NSCs aus dem gecancelten Von Rang und Namen werden in der Reihe “Meisterpersonen Aventuriens” im Aventurischen Boten veröffentlicht. Dracodan hat im letzten Boten den Anfang gemacht (Xeledon spottete (http://rezensionen.nandurion.de/2011/08/10/aventurischer-bote-148/)).
Zu Schattenlande wird es keine Anthologie geben, sondern einen Kampagnenband mit dem Arbeitstitel Zwischen Wölfen und Schwertern. In diesen Band werden die Abenteuer aus dem gleichnamigen Wettbewerb, den Ulisses Spiele gemeinsam mit Nandurion in Kürze ausrufen wird, integriert.
Katakomben & Kavernen wird trotz des thematisch passenden Grabräuber am Mhanadi welches aus dem Dungeon-Autorenwettbewerb hervorging (Nandurion berichtete (http://nandurion.de/blog/2011/03/11/wettbewerbs-anthologie-grabrauber-angekundigt/)), eine eigene Anthologie bekommen.
Bei Bahamuths Ruf von Michael Masberg handelt es sich bekanntermaßen um einen umfangreichen Kampagnenband auf den aventurischen Meeren mit Charyptoroth-Hintergrund. Neu ist, dass dabei die Erzählstränge um die Splitter von Borbarads Dämonenkrone fortgeführt werden.
Das aus der Horasreich-Anthologie ausgegliederte Abenteuer Die Wölfe Chababiens wird nach wie vor (Nandurion berichtete (http://nandurion.de/blog/2011/07/12/neuigkeiten-zu-maskenspiele-und-kabale/)) als Einzelabenteuer zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.
Auf die Frage hin, wann der Index von Mächte des Schicksals auf dem Plan stehe, verweist Clemens auf den Gezeichneten-Sammelband, in dem ein Gesamtindex der Kampagne enthalten sei.

Noch keine Aussagen konnte Clemens zu folgenden Publikationen und Themen tätigen:


Boron-Vademecum
Neu überarbeitete Geographia Aventurica
Neue Auflage von Regionalspielhilfen der grünen Reihe
Band zur braunen Reihe mit einer Expedition ins Regengebirge
Fortsetzungen der Romanreihen zu den Galotta- und Answin-Biographien
Uthuria-Kampagne auf Seiten Al’Anfas erleben
konkretere Aussagen zum Metaplot

Unvollendet eingestellt wurden folgende Publikationen:


DSA-Brettspiel Verschwörung in Havena
Abenteuer Wolfserwachen von Magnus Epping (welches ursprünglich aus der Anthologie Rittererbe als Einzelabenteuer ausgegliedert wurde)
Einsteigerabenteuer in den Tulamidenlanden von Chris Gosse
Theaterritter-Abenteuer

Und bei diesen handelt es sich um sogenannte “Geisterbände”, also Publikationen, die laut Clemens niemals offiziell angekündigt wurden und als Gerücht ihren Weg ins Internet fanden:


Ein Abenteuer aus der gecancelten Jubiläums-Anthologie Die Rache des Schwarzen Keilers von Thomas Finn und Anton Weste
Abenteuer Blutiger Horizont von Boris Eckart zum Thema “Transdimensionaler Limbushorror” (so Thomas Römer)
Abenteuer Schwarze Wasser in Selem mit Cthulhu-Flair
Regionalband zum Kosch
Umrazim-Abenteuer bzw. -Settinbox zu Großdungeons

Quelle: Clemens im Ulisses-Forum (http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?p=827707#post827707)