PDA

View Full Version : Lüge (mittel, gelöst)



Klabauter
11.04.2002, 07:42
Zwei Menschen, die sich vorher noch nie gesehen oder von einander gehört haben, treffen sich auf einer Party. Nach einer Weile ungezwungener Unterhaltung sagt der Erste: "Ich muss gestehen, dass ich nicht immer die Wahrheit sage"
Darauf erwiedert der Zweite: "Das glaube ich ihnen aufs Wort!"
Während der seitherigen Unterhaltunng hat der Erste allerdings nichts gesagt, von dem der Zweite wusste, dass es falsch sein muss.
Wie kann der Zweite dann so sicher sein?

Voodoo
11.04.2002, 10:59
hmmm, was ist wenn die Aussage "Ich muss gestehen, dass ich nicht immer die Wahrheit sage" auch schon ne Lüge war?

Dann sagt er ja die Wahrheit... argh... mein Kopf.... :konfus: ..... nicht mathematisch...... tilt... tilt....

Klabauter
11.04.2002, 11:43
Es müsste nur noch gut ausformuliert werden.

Voodoo
12.04.2002, 12:48
*denk ... denk....

Ich komme einfach nicht dahinter, wie ich das anders formulieren könnte. :) Aber verrat noch nichts. Vielleicht komme ich oder ein anderer noch auf die Lösung...

prof
12.04.2002, 13:19
also..da 1 die ganze zeit die (vermeindliche)wahrheit sagt lügt er wenn er sagt das er lügt. 8)

Klabauter
12.04.2002, 13:24
Ich lass das mal als Lösung gelten. Für alle die noch nicht folgen konnten:

Wenn "Ich muss gestehen, dass ich nicht immer die Warhheit sage" eine falsche Aussage wäre, dann wäre die Konsequenz daraus, dass er immer die Wahrheit sagt. Dann wiederum könnte es allerdings keine falsche Aussage mehr sein.
Dieser Wiederspruch beweist, dass es wahr sein muss.

gelöst von prof