PDA

View Full Version : Spam Mails



Voodoo
26.06.2003, 12:23
Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber da ich sehr im Internet aktiv bin und oft meine Email Adresse angebe, bekomme ich täglich etwa 50-70 Spam Mails. Davon fliegen etwa 40 sofort durch meinen Spamfilter raus. Dennoch ärgere ich mich über den Haufen Schrott der noch übrig bleibt und ich täglich löschen darf.

Da freut man sich richtig solche Nachrichten zu hören:


Spam-E-Mails mit Kredit-Angeboten erreichen täglich auch das elektronische Postfach des reichsten Mannes der Welt. In einer neuen "Executive-Mail" greift Microsoft-Chairman Bill Gates das Thema Spam auf, das mittlerweile auch ihn selbst betrifft.

Gates Worten zufolge arbeitet sein Unternehmen eng mit Behörden und Wettbewerbern wie AOL oder Yahoo zusammen, um dem Problem der Werbe-Mails Herr zu werden. Microsofts Online-Dienst MSN blockiert zudem täglich 2,4 Milliarden Spam-Mails. Studien zufolge besteht schon heute die Hälfte des weltweiten E-Mail-Verkehrs aus unerwünschten Werbe-Botschaften.

Auch mit neuen Technologien will Microsoft seine Kunden künftig vor Spam schützen. Laut Gates befasst sich seit kurzem eine "Anti-Spam Technology and Strategy Group" mit der Entwicklung von Werkzeugen und Lösungen, die elektronische Werbeflut einzudämmen. In Zukunft sollen "intelligente" Filter in neue Versionen von MSN, Hotmail, Exchange und Outlook integriert werden.

Outlook 2003: Spam-Schutz per Online-Update
Die für den Herbst dieses Jahres erwartete, neue Version von Microsoft Outlook wird nach Angaben von Gates mit einem eigenen Spam-Filter ausgerüstet sein. Um auf neue Strategien der Spam-Versender regieren zu können, sollen sich die Schutz-Mechanismen von Outlook künftig wie Windows über eine eigene Update-Website aktualisieren lassen.

A-TOM-IC
26.06.2003, 14:00
Wird auch Zeit. Was ich bei web.de nicht kapieren ist, dass seit neustem die Dinger nicht mehr gefiltert werden, obwohl ich genau weiss, dass ich dafür einen Filter gesetzt habe ...

Voodoo
26.06.2003, 14:04
bei mir funktioniert der filter gott sei dank noch. Ich muss hier mal ein Screenshot posten. Ihr lacht euch tot wieviel filter ich gesetzt hab :D

A-TOM-IC
26.06.2003, 14:08
Ich könnte mein Zimmer mit den Ausdrucken davon tapezieren :(

Voodoo
26.06.2003, 14:19
ich hab ganze Länderdomains gesperrt. Mir kann man nur noch von .de, .com und .net emails schreiben. Dann sind da noch ewig viele Filter drin, die die .com und .net Emails auf komische Betreffs oder Absender prüft. Und dennoch hab ich noch soviele Spam Mails. SCHREEEEEEEEECKLICH!

Tarion
26.06.2003, 17:17
das kommt mir so bekannt vor :D, mein Filter umfasst ca. 200.000 gesperrte Domains, Emails oder IPs, im übrigen für Outlook gibts einen erweiteretn filter von M$ auf deren Website, der das Filtern verbessert.

Selan
26.06.2003, 17:24
Also der GMX-filter hate die ersten 2 wochen noch mein ganzes eMailfach freigehalten.. inzwischen sind es wieder 5-x täglich :(
Ätzend.
Aber sehr nett ist, dass ein amerikanisch Spammailverfasser/-programmierer (was auch immer) in einer amerik. Talkshow auftauchte und meinte, es würde doch nicht schlimm sein.
Leider mahcte der Mann den Fehler seine Adresse zu nennen. Resultat: Spamhasser meldeten ihn bei allen Werbebriefen an die sie fanden --> er bekommt 10.000 Briefe täglich.

rieke
26.06.2003, 19:50
rooofl :D

rage
27.06.2003, 13:38
jaja ich bekomm auch spammails, aber yahoo macht das schon ;)

Voodoo
27.06.2003, 14:15
von yahoo bekomm ich fast die meisten spammails zugeschickt :) nicht mit... "yahoo macht das schon" :P

Ach ja. Seit gestern hat Web.de jetzt einen verbessterten Spamfilter. Es nennt sich "3-Wege-Spamfilter" und ist meiner Meinung nach sehr gut gelöst. hab heute erst 2 Spammails gesehen.

le Shu
27.06.2003, 17:56
Bei GMX ist der Ordner Spammails bei mir alle 5 Tage randvoll. Nun habe ich aber mal neulichs gelesen, dass ein amerikanischer Provider ( weiss leider nicht mehr, welcher..) eine Gruppe von Spam-Mail-Versender auf Unterlassung verklagt hat. Wenn im Sinne dieses Providers entschieden wird, hätte wenigstens das Versenden von Spam von .com-Domains ein Ende. Mich wundert auch, dass die grossen deutschen Mail-Anbieter nicht schon längst eine ähnliche Klage eingereicht haben, das deutsche Recht könnte jedenfalss dafür eine Grundlage bieten.

Voodoo
27.06.2003, 23:30
ich denke in Zukunft wird es auf jeden fall eingeschränkt. ist schließlich echt extrem in letzter Zeit.

A-TOM-IC
30.06.2003, 11:15
Kann mich Voo nur anschließen, von yahoo kommt der meiste Müll :D

rage
30.06.2003, 12:33
tjaja ich hab noch NIE !!! spammails von yahoo bekommen. meine spammalis sind eh nur von 17 jährigen mädels die mich f****n wollen :grins:

Voodoo
30.06.2003, 12:36
loooooooooool. Die zufällig auch noch blond sind *fg*

A-TOM-IC
30.06.2003, 15:11
Von mir wollen diese Yahoo-Tussen auch nix anderes, nur wollen die immer, dass ich vorher so ein komischen Programm herunterlade oder so 'ne komische Nummer anrufe :D

Selan
30.06.2003, 15:50
Aber mich würde mal interessieren, was die von mir wollen.
:?:

Voodoo
30.06.2003, 15:51
Denk mal drüber nach :twisted:

Selan
30.06.2003, 15:53
Naja, aber da nehm ich zumindest nicht jede dahergelaufene (bzw gemailte) Blondine.
ich weiß nicht wie es bei dir ist.

A-TOM-IC
30.06.2003, 16:20
Mit der einen die ich hab, bin ich voll zufrieden, allerdings kam die auch nicht über Yahoo und wollte so komische Sache :wink:

Voodoo
30.06.2003, 16:26
läuft beides auf das selbe hinaus harharhar *fg*

A-TOM-IC
30.06.2003, 16:39
Bei dir vielleicht :D

Selan
30.06.2003, 17:00
@voo: ich weiß nicht, aber ich ziehe eine(n) vor die/den ich nicht aus einem Katalog/einer Mail beordert habe...
Aber der weg ist ja einfacher und wenn dir das so lieber ist.
Und vielleicht gibt es ja mehr in manchen Beziehungen...

Voodoo
30.06.2003, 17:28
Nein, ich rede vom SEX :D Nicht von Frauen ordern oder so... oh mann...

Selan
30.06.2003, 17:30
Das ist mir auch klar.
Aber für SEX kannst du dir auch eine Frau ordern da musst du nicht lange suchen.
Und wenn es dir nur um SEX geht ist es ja auch ganz egal was für eine Frau das ist.
Aber normalen Menschen geht es halt nicht nuzr um SEX.
Mehr wollte ich garnicht sagen.

Voodoo
30.06.2003, 17:46
*klatsch*

Oh Mann Selan, man kann auch aus jedem Späßle eine Diskussion entfachen. Ich sag zu diesem Thema nichts mehr. Atomic hats als Spaß empfunden...

Selan
30.06.2003, 19:09
@voo: *g*
schön das du mich missverstehst
Der text weiter oben war ein kleiner versuch und das unten nur die klarstellung, keine diskussion, nur eine aufhebung eventueller missverständnisse

A-TOM-IC
01.07.2003, 15:30
*muhahaha* ICH WILL MEHR !!!! *muhahaha* :D

Selan
01.07.2003, 16:15
Ich enthalt mich von jetzt an.

A-TOM-IC
01.07.2003, 16:17
:(

rieke
01.07.2003, 19:11
das will ich sehn !!!!!!!! :grins: :grins: :grins: :grins:

Voodoo
16.07.2003, 10:28
München (smk) – Die Europäische Union will zusammen mit ihren Mitgliedsstaaten verstärkt gegen unerwünschte Werbe-E-Mails vorgehen. Die EU-Staaten sollen bis Ende Oktober dazu eine Richtlinie in geltendes Recht umsetzen, die das unaufgeforderte Versenden von Spam-Mails beispielsweise für Pornografie und Finanzdienste verbietet.

Wie der für die Informationsgesellschaft zuständige EU-Kommissar Erkki Liikanen erklärte, geht seine Behörde davon aus, dass bis Ende des Sommers etwa die Hälfte aller versendeten E-Mails unerwünschte Werbung ist. "Die Bekämpfung des Spammings geht uns alle an und ist mittlerweile zu einem Hauptaspekt des Internets geworden", sagte Liikanen.

Die EU erließ bereits im Juli vergangenen Jahres eine Richtlinie, die zu einem europaweiten Verbot unerbetener Post an Privatpersonen führen soll. Mit einer Ausnahme, die Kunden-Beziehungen betrifft, ist E-Mail-Marketing nur mit vorheriger Einwilligung der Teilnehmer zulässig.

Diese so genannte "Opt-in"-Regelung gilt auch für Handy-Kurzmitteilungen und andere elektronische Nachrichten, die an Endgeräte im Mobilfunk- oder Festnetz versandt werden. Die Mitgliedstaaten können auch unerbetene kommerzielle E-Mails an Unternehmen verbieten. Spätestens zum 31. Oktober 2003 müssen sie diese Regelung anwenden und durchsetzen.

Info: europa.eu.int (http://europa.eu.int/rapid/start/cgi/guesten.ksh?p_action.gettxt=gt&doc=IP/03/1015|0|RAPID&lg=DE&display=)

Voodoo
23.10.2003, 15:30
Wenn es nach einem gestern verabschiedeten Gesetzesentwurf geht, gehen Spammer ab nächstes Jahr nicht mehr über Los und ziehen auch keine 2000 Euro ein, sondern direkt in den Knast. Der "CAN SPAM Act of 2003 S. 877" wurde gestern vom US-amerikanischen Kongress verabschiedet.
Sollten die letzten rechtlichen Hürden auch noch genommen werden, so könnte das neue Gesetz bereits 2004 in Kraft treten. So soll der unerwüschte Versand von E-Mails (Spam) sowohl zivil- als auch strafrechtlich verfolgt werden können.
Als Grundlage sieht der Gesetzentwurf vor, spezielle "Opt-Out" Listen zu führen, in denen sich potenzielle Empfänger von Spam-Mails eintragen können um so der unliebsamen Post zu entgehen. Diese Liste soll die FTC (Federal Trade Commision) in zentrailsierter Eigenverantwortung führen. Des Weiteren sollen E-Mails mit pornografischem Inhalt entsprechend gekennzeichnet werden um dem Empfänger die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden wie er mit solchen Mails verfahren möchte.
Der "Klage-Weg" für den einzelnen Nutzer stellt sich dann so dar, dass er bei gehäuften Spam-Mails zunächst seinen Provider informiert. Der Provider kann dann selbst oder in Zusammenarbeit mit der FTC und der Staatsanwaltschaft, Klage gegen den Urheber der Mails einreichen.
Dem Spammer drohen dann Geldstrafen bis zur dreifachen Höhe des entstandenen Schadens oder lange Haftstrafen von bis zu 5 Jahren.
Als Frontmänner des neuen Gesetzentwurfes stossen die beiden US-Senatoren Ron Wyden und Conrad Burns bei den Unternehmen und privaten Internetnutzern auf volle Zustimmung. Ob der Gesetzesentwurf von der letzten Entscheidungsgewalt, dem House of Representatives, den Fahrschein in die Realität erhält, ist jedoch noch nicht hunderprozentig klar. Derzeit stehen nämlich mehrere Gesetzesentwürfe zu dieser Problematik zur Abstimmung. Aber egal welcher Gesetzesentwurf das Rennen macht, man kann jetzt schon prognostizieren, dass es den Spammern in Zukunft nicht leicht gemacht wird und hoffentlich auch an den Kragen geht.

A-TOM-IC
23.10.2003, 15:44
Na endlich, wird ja langsam auch Zeit.

Voodoo
25.02.2004, 18:14
Microsoft will im Sommer ein System gegen Spam-Mails einführen. Wie das Wall Street Journal berichtet, will das Unternehmen eine "Caller ID" einführen, die ähnlich wie die Anruferkennung im Telefonnetz arbeitet.

Die "Caller ID" soll es Usern ermöglichen, nur noch Nachrichten von bekannten Absender zu empfangen und Spam abzublocken. Unternehmen und Internet Service Provider sollen Listen mit zulässigen E-Mail-Adressen führen. Diese Listen dienen den Usern dann zur Identifikation von erwünschten Nachrichten.

Microsoft testet das neue System derzeit bei Hotmail, im Sommer soll es offiziell eingeführt werden. (mb)

CHIP Online meint:
Es ist ja grundsätzlich eine gute Idee, gegen Spam vorzugehen. Etwas bedenklich ist allerdings, dass dieses System auf der Sammlung von E-Mail-Adressen beruht. Und wenn dann noch Microsoft mit im Spiel ist, sollte jeder Datenschützer nervös werden.

Voodoo
25.05.2004, 17:21
Noch nie wurden in einem Monat so viele Spam-Mails verschickt wie im April. Die Sicherheitsfirma MessageLabs hat insgesamt 840 Millionen Mails untersucht und dabei festgestellt, dass zwei Drittel Spam-Mails darunter waren. Doch nicht alle Länder sind gleichermaßen von dem Problem betroffen.

Die USA beispielsweise steht unangefochten auf Platz 1 mit 83% Spam-Mails. Danach kommen Großbritannien mit 50% und Deutschland mit 47%. Es schließen sich Australien und Niederlande mit 32% bzw. 30% Spam-Mails an.

Oh je, die armen Amis tun mir ja leid...... obwohl..... die habens verdient! *spammailnachUSAschick*

klein Anja
26.05.2004, 20:33
Ihr habt Probleme... Ich bekomme immer Spams mit Penisvergrößerungen... Was will ich dennn damit :?:

Sgt Ultra
26.05.2004, 20:47
tja, vielleicht hast du einen bestimmten teil deines körpers noch nicht "entdeckt" ;)

Voodoo
24.06.2004, 17:43
Ein Mitarbeiter des US-Providers AOL hat illegal 92 Mio. E-Mail-Adressen von AOL-Kunden an einen Spammer verkauft. Der 24-jährige Computeringenieur wurde gestern im US-Bundesstaat West Virginia verhaftet, berichtet die New York Times heute.

Sein Partner, ein von der Anklage als E-Mail-Broker bezeichneter 21-jähriger Mann, wurde in Las Vegas verhaftet. Den beiden droht nun eine Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Dollar. Die Verhaftungen sind die ersten größeren Fälle seit dem im Januar 2004 in Kraft getretenen CAN-SPAM-Gesetz, das Spamming zur Bundessache macht.

AOL wurde auf den Missbrauch der Daten im Zuge seiner Ermittlungen gegen eine Gruppe von Spammern aufmerksam und verfolgte die Spur bis zu dem Computeringenieur zurück. Der Mitarbeiter benutzte die Zugangsidentität eines anderen AOL-Mitarbeiters, um auf die Liste der E-Mail-Adressen zugreifen zu können. Zum damaligen Zeitpunkt im Mai 2003 zählte die Liste 92 Mio. E-Mail-Adressen, inklusive Telefonnummern, Postleitzahlen und die Kreditkartenfirma. Kreditkartennummern und Passwörter waren nicht in der Datenbank enthalten. Der AOL-Mitarbeiter hat die Liste an den Broker verkauft, der sie wiederum an einen Spammer für Penis-Vergrößerungs-Pillen weiterreichte. Auch zur Promotion seiner eigenen Online-Gambling-Seite wurden die Adressen verwendet.

Voodoo
08.07.2004, 13:02
In Deutschland ist ab sofort das Verbreiten von unerwünschten Werbe-Aussendungen per E-Mail, SMS und Fax verboten. Das so genannte Spamming verbietet das neue Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), welches am heutigen Donnerstag in Kraft getreten ist.

Zum Schutz der Verbraucher wird dabei auch ein so genannter Gewinnabschöpfungsanspruch eingeführt. Wer etwa durch Werbung per Fax zahlreiche Verbraucher vorsätzlich um kleine Beträge prellt, soll diese wettbewerbswidrig erzielten Gewinne künftig nicht mehr behalten dürfen.

Die Gesetze sollen die Verbraucher auch außerhalb der virtuellen Welt vor unlauterem Wettbewerb schützen. In dem Gesetz werden Praktiken aufgeführt, die nun verboten sind. Dazu gehören Schleichwerbung, das Ausnutzen der Unerfahrenheit von Kindern und Jugendlichen, die Belästigung durch ungebetene Telefonwerbung und die Koppelung von Gewinnspielen mit dem Erwerb von Waren.

Weiter Sommer- und Winterschlussverkäufe
Mit der Neuregelung fallen auch die bisherigen Vorschriften über Räumungsverkäufe weg. Künftig können Händler selbst entscheiden, ob und wann sie ihr gesamtes Sortiment im Preis reduzieren. Sommer- und Winterschlussverkäufe sind damit jedoch auch weiterhin möglich.

Viele Geschäfte in haben sich dem Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) zufolge entschieden, vom 26. Juli bis zum 7. August einen Schlussverkauf zu veranstalten. Das Interesse der Verbraucher an diesen Aktionen sei groß, sagte Hauptverbandssprecher Hubertus Pellengahr. (ddp)

Voodoo
20.07.2004, 16:20
Spam-Versender müssen in Deutschland mit keinen strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, obwohl der deutschen Wirtschaft jährlich rund 300 Millionen Euro Schaden durch unerwünschte Werbe-E-Mails entsteht. Das von der Bundesregierung Anfang April verabschiedete Gesetz zum Verbot von Spam-E-Mails ist deshalb ein Schlag ins Wasser.

Heute ist etwa jede vierte E-Mail in den elektronischen Postkästen der Betriebe Spam. Bis 2005 werden es sogar zwei von fünf sein. Unternehmen geht deshalb die Arbeit der Mitarbeiter verloren, da sie ständig wichtige Nachrichten von Junk-E-Mails trennen müssen. Deutsche Unternehmen mit mehr als 500 E-Mail-Accounts erhalten im Durchschnitt mehr als 400.000 Spam-E-Mails pro Jahr. Der finanzielle Schaden beläuft sich auf rund 600.000 Euro. Mitarbeiter benötigen etwa zehn Sekunden pro E-Mail um sie einzuordnen, auszusortieren oder zu löschen. Weiters beanspruchen Junk-E-Mails zusätzlichen, teuren Speicherplatz.

Solange keine klare gesetzliche Regelung existiert, müssen E-Mail-Dienstleister die Verantwortung übernehmen. Obwohl wirkungsvolle Spam-E-Mail-Filter auf dem Markt sind, zeigt sich ein großer Teil der Anwender damit überfordert. Anbieter wie AOL rühmen sich zwar, im vergangenen Jahr 500 Milliarden Spam-E-Mails durch Filter blockiert zu haben. Laut Marktforscher wissen 53 Prozent der deutschen Internetnutzer jedoch nicht, wie ein solcher Filter überhaupt zu bedienen ist.

RadeoN
19.11.2004, 11:26
also ich bekomm nur von incredimail einmal in 5 monaten eine mail
weil ich dazu mal meine addy angeben musste um mir das runterzuladen alle anderen werden von GMX gefiltert hab da selber aber NICHTS eingestellt

aber es kommt auch drauf an auf was für seiten man seine email addy angibt...:-)

rieke
19.11.2004, 11:34
wenn du viel im Internet bist ergibt sich das von selbst. Irgendwelche Zugänge, irgendwelche Downloads, irgendwelche Verträge....

Ich bin froh, dass gmx ENDLICH mal seinen Spamfilter auf den neusten Stand gebracht hat. Ich hab täglich 10 -20 Spammails im normalen Posteingang gehabt. Ganz zu schweigen vom Spamordner.
Nu hab ich Ruhe. Leider werden die mails immer noch an meine Adresse weitergeleitet von gmx, aber sie landen alle samt im Spam ordner den ich alle 2 Wochen wegen Überfüllung löschen muss. Ab un zu hab ich noch ne Spam mail im Posteingang, so 5-6 die Woche.

Voodoo
19.11.2004, 11:52
Mir gehts ähnlich wie Susi.... nur alles ums fünffache gesteigert. Mein Web.de Spamschutz ist aber so gut auf mich eingestellt, dass ich vielleicht eine Spam-Email in der Woche zugeschickt bekomme. In Unbekannt sinds noch 20 E-Mails in der Woche und im Spam Ordner etwa 800 E-Mails in der Woche. Von diesen 800 E-Mails in der Woche ist nur ein einziges fälschlicherweise als Spam erkannt worden. Denke das ist ein guter Schnitt.

Vor allem für Orgas und im Internet sehr aktive Menschen wie mich, lässt sich nicht vermeiden die E-Mail Adresse irgendwo preiszugeben. Ich bin in mind. 20 Foren eingetragen und da braucht man eine korrekte E-Mail Adresse um die Bestätigungsmail zu bekommen. Zwischenzeitlich gibt es zwar schon so wegwerf-E-Mail Adressen doch vor 6-7 Jahren gab es sowas noch nicht wirklich :) jaaaaaaaaa, solange habe ich meine E-Mail Addy schon.

Voodoo
19.11.2004, 11:54
Apropos Spam


Wie Microsoft-Chef Steve Ballmer am Donnerstag in Singapur bei einer Rede erwähnte, bekomme Bill Gates am Tag ca. 4 Millionen Mails. Ein Großteil dieser Mails sei Spam, so Ballmer.


Bill Gates, der Grüder von Microsoft, ist somit ohne Frage der am meist "bespammte" Mensch der Welt. Jedoch wird dem einst reichsten Mann der Welt die Arbeit von einem Spam-Filter um ein vielfaches erleichtert. Dieser Filter wurde speziell für den Firmengründer entwickelt. Neben diesem Filter sei auch noch eine ganze Abteilung von Microsoft dafür zuständig, dass Bill Gates auch nur die wichtigsten Mails bekommt.

rieke
19.11.2004, 11:57
jo meine hab ich jetzt auch seit ca. 5 Jahren ^^

Voodoo
19.12.2004, 15:47
US-Gericht verurteilt Spammer zu Milliardenstrafe


Ein Bundesrichter aus Iowa hat einem Internetprovider mehr als eine Milliarde Dollar Entschädigung zugesprochen. Er hatte gegen die Versender von Werbemails geklagt.

In den USA sind in einem Verfahren gegen die Versender von Spam-Mails einem Internetprovider mehr als eine Milliarde Dollar Entschädigung zugesprochen worden. Das Urteil sprach ein Bundesrichter im US-Staat Iowa.

Robert Kramer, dessen E-Mail-Service rund 5000 Kunden abonniert haben, hatte 300 Versender der unerwünschten Werbemails verklagt, nachdem sein Mailserver im Jahr 2000 täglich bis zu zehn Millionen Spam-Mails erhalten hatte.

Eine Sprecherin der Anti-Spam-Organisation SpamCon Foundation sagte, dies sei die bislang höchste Summe, die einem Provider in einem solchen Verfahren an Entschädigung zugesprochen worden sei.

Das Bezirksgericht in Iowa verurteilte einen der Beklagten am Freitag zu einer Strafe von 720 Millionen Dollar, einen weiteren zur Zahlung von 360 Millionen. Ein dritter muss 140.000 Dollar zahlen.

Der Kläger wird von dem Geld wahrscheinlich wenig haben. Seine Anwältin sagte, sie hoffe, dass er wenigstens seine Kosten wieder hereinbekomme. Das Urteil erging auf Grundlage eines Gesetzes des Staates Iowa, das Entschädigungsforderungen von zehn Dollar pro Spam-Mail zulässt.

rieke
20.01.2005, 18:58
es geschehen noch Zeichen und Wunder:

Von: net-DESIGN - Der InternetPartner <info@net-design.de>
An: ups.world@gmx.de
Kopie:
Betreff: Versehentlicher Mailversand - Entschuldigung
Datum: Thu, 20 Jan 2005 17:46:53 +0100



Sehr geehrter Empfänger dieser E-Mail,
aufgrund des Fehlers eines von unserem Werbepartner verwandten Programmes haben wir Ihnen am 10./17.01.2005 eine E-Mail mit einer Kurzvorstellung eines unserer Produkte (xnetcreate) zugesandt. Aufgrund unserer Unternehmensphilosophie versenden wir E-Mails ausschließlich an Kunden, die vorher eine entsprechende Anfrage an unser Unternehmen gerichtet haben. Lediglich aufgrund des dargestellten technischen Defektes wurde die E-Mail in diesem Einzelfall an einen größeren Personenkreis versandt.
Wir möchten uns ausdrücklich bei Ihnen dafür entschuldigen, dass wir Ihnen die E-Mail ohne Ihre vorherige Einwilligung zugesandt haben.
Die Versendung erfolgte ohne Verschulden unseres Unternehmens. Gleichwohl haben wir zur Beseitigung eines eventuell hierin liegenden Rechtsverstoßes noch am Abend des 17.01.2005 die rechtsverbindliche und unter Vertragsstrafeversprechen gestellte Verpflichtung gegenüber dem Erstabmahner abgegeben, es zu unterlassen, ohne ausdrückliches Einverständnis des jeweiligen Empfängers, E-Mails mit werbendem Inhalt zu versenden oder versenden zu lassen. Ein eventuell in der Versendung liegender Rechtsverstoß ist damit ausgeräumt.
Sofern Sie uns in dieser Angelegenheit bereits angemailt haben, werden Sie kurzfristig auf Ihre Mail noch Antwort erhalten.
Wir möchten uns nochmals für die Versendung der E-Mail an Ihre Adresse entschuldigen und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg im Internet.
Mit freundlichen Grüßen
Brian Klanten
Geschäftsführung
.................................................. .........
net-DESIGN - Der Internet Partner
Oranierring 70, 47798 Krefeld
http: www.net-design.de
email: info@net-design.de
fon: 02151/597790
fax: 02151/597276
.................................................. .........

ich dachte erst es sei nen Trick und da wär auch nen Wurm. Aber ich bin langsam der Meinung es ist seriös . Ich finds richtig professionell und zuvorkommend. Ich denke damit kann man sogar Kunden gewinnen ^^

Voodoo
20.01.2005, 19:13
dann bist du ja auf den Trick reingefallen :D

rieke
20.01.2005, 19:33
Reingefallen bin ich noch lange nicht. Ich hol mir doch keinen Service für 1000€s, da müssen se sich schon was anders einfallen lassen :p

gooze
20.01.2005, 19:36
meine neue mail adresse lief jetz übern halbes jahr ohne spammails und jetz auf einmal seit ein paar tagen bekomm ich jeden tag 5-10 so mails.. kann ja wohl nich angehn :wallbash:

D@YWaLKeR
20.01.2005, 22:08
genau die gleiche mail hab ich auch bekommen

Sith
21.01.2005, 15:37
die mail ist spam wie jede andere Mail auch....

wenn ihr keinen grafikladeblocker in eurem Mailprogramm habt, dann haben die Herren, die die Mail verfasst haben jetzt einen neuen Mailempfänger ausfindig gemacht :P Schonmal in den Header geguckt? Die Mail ist keinesfalls authentisch

Danke Thunderbird, dass du externe Grafiken nur auf meinen ausdrücklichen Klick lädst ^^

Voodoo
31.01.2005, 16:30
Die Rot-Grüne Regierungskoalition plant hohe Bußgelder für Versender von Spam-E-Mails. Bis zu 50.000 Euro Bußgeld seien vorgesehen, erklärt die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen Ulrike Höfken. Der Gesetzesentwurf soll Mitte März 2005 im Bundestag zur Abstimmung gebracht werden.

Hilli
31.01.2005, 16:48
Toll nur wenn die Adresse des Spammer auf den Virgin Islands oder sonst wo is :hm:

Voodoo
01.02.2005, 12:02
ich hab keine Ahnung wie die Regierung das durchziehen möchte. Nur deutsche Spamverschicker zu belangen würde gar nichts bringen.

Totenhand
03.02.2005, 23:29
njo wäre doch mal nett, wenn Bush seinen "Kampf gegen den Terror" in "Kampf gegen den Spamterror" umbenennen würde. Eine Weltweite fahndung gegen Spamversender.

Ich bin bei GMX und da hat sich der Service enorm verbessert. Ich bekomme kaum noch Spammails.

Außerdem benutze ich sowieso mehrere Emailaccounts. Und einer davon dient quasi als Spamaccount.
Meine "richtigen" Accounts werden nur von GMX selbst zugespamt :)

niko
16.02.2005, 16:32
Also web.de hat zumindest in der kostenfreien Version einen Spamfilter der zwar funktioniert, aber immer noch nicht alles rauswirft.
was mich zum Beispiel echt ankotzt dass da ewig viele mails durchkommen mit griechischen Buchstaben!!!!!!!!!!
Letztens hat sich sogar eine automatisch ausgedruckt ohne dass ich was gemacht habe!!!!!! da platzte einem aber dann echt der Kragen!!!

und jede mail mit dem Wort viagra gehört mal direkt in den Mülleimer ! egal von wem wieso und weshalb...

die sollten ruhig mal n Gesetz entwerfen, und die Jungs mit Gefängnis und fetten Geldstrafen einbuchten...

Voodoo
16.02.2005, 17:04
Ich bin auch bei Web.de aber premium Kunde. Und bekomme in einer Woche eine Spam Mail. Dabei sind täglich im Spam Filter etwa 230 Mails drin.

Also bei mir funktioniert es gut.

riKkTer^
16.02.2005, 19:11
hmmmmm . ich weiss ned was ihr habt .
ich bekomm im monat vllt 2 spammails , welche auch zuverlässig vom GMX spamfilter gefiltert werden ! :top:

Voodoo
16.02.2005, 19:41
Die wissen halt, dass bei dir Hopfen und Malz verloren ist.

Voodoo
23.09.2005, 10:23
Verbraucherschützer richten Spam-Beschwerdestelle ein

vzbv will Spam-Versendern und Auftraggebern an den Kragen
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) will mit juristischen Mitteln gegen Spam-Versender vorgehen und richtet dazu eine Spam-Beschwerdestelle ein. Die Verbraucherschützer wollen dort eingehende Fälle überprüfen und in geeigneten Fällen gegen Spam-Versender und deren Auftraggeber mit rechtlichen Mitteln vorgehen.



Spammer aus dem Ausland will der vzbv an Verfolgungsstellen im Ausland melden, damit diese effektive Maßnahmen vor Ort ergreifen können. Die Beschwerdestelle ist Teil eines vom Bundesverbraucherministerium geförderten Projekts zur Bekämpfung von Spam und unter beschwerdestelle@spam.vzbv.de per E-Mail zu erreichen.

Mit der Rechtsverfolgung soll eine abschreckende Wirkung auf Spammer erzielt werden: "Neben Unterlassungsklagen werden wir auch versuchen, Spammern gezielt ihre Gewinne abzunehmen", kündigt Patrick von Braunmühl, Leiter Fachbereich Wirtschaftsfragen im vzbv, an. Empfänger von Spams sind aufgefordert, unerwünschte Spam-Mails an den vzbv weiterzuleiten.

Dazu sollen Spam-Opfer in jedem Fall die Header-Zeilen der Spam-Mails einreichen, die Angaben seien für eine etwaige Rechtsverfolgung notwendig.

Als Begründung für das Vorgehen nennt der vzbv die stark gestiegene Zahl an Spam-Mails in den vergangenen Jahren. Mittlerweile habe Spam ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen, der Spam-Anteil in Deutschland liege derzeit bei bis zu 80 Prozent. Spamming sei kein Kavaliersdelikt, es koste Zeit, Geld sowie Nerven und schädige Wirtschaft und Verbraucher gleichermaßen, so von Braunmühl weiter. Spamming müsse unbequem werden und dürfe sich als Geschäftsmodell nicht rechnen.

Um dies zu erreichen, fordert der vzbv weitergehende Aktivitäten des Gesetzgebers. Dazu gehören die Verfolgung sämtlicher unerwünschter Werbemails als Ordnungswidrigkeit sowie die Einführung eines Straftatbestands für Spam-Mails, die Empfänger bewusst täuschen und Vermögensschäden nach sich ziehen können (Beispiel Phishing). Darüber hinaus forderte der vzbv, dass die Bundesnetzagentur als zentrale Kontrollinstanz für die Sanktionierung von Spam zuständig werden sollte. Damit gäbe es in Deutschland auch endlich einen zentralen Ansprechpartner für internationale Netzwerke zur Bekämpfung von Spam wie den London Action Plan oder das EU-Behördennetzwerk CNSA.

Der vzbv startet am 1. Juli 2005 ein vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) gefördertes Projekt zur Bekämpfung von Spam. Mit Unterstützung der Verbraucher will der vzbv unseriöse Geschäftemacher ausfindig machen und Spam juristisch verfolgen. Neben der Rechtsverfolgung und der Einrichtung einer Mail-Beschwerdestelle ist eine breit angelegte Aufklärungs- und Informationskampagne Teil des Projekts. So soll im Januar 2006 eine Internetseite online gehen, die Verbraucher und Internetnutzer für das Thema Spam sensibilisieren und umfassend informieren soll.

MaX PoWeR
23.09.2005, 15:49
Wäre schön, wenn da mal etwas passieren könnte, vorstellen kann ich es mir allerdings nicht. Meinetwegen könnte man einführen, das jede Mail 1 Cent kostet. Das würde mich im Jahr nichtmal 1 Euro kosten, aber mit spammen wäre ersma Schluß. Nur scheise für Leute die täglich 10 Mails oder mehr an Freunde verschicken.

Voodoo
23.09.2005, 15:53
Ich lasse meine Mails durch den spam-Filter von GMX UND Web.de wandern. Letztendlich bekomme ich wöchentlich höchstens eine Spam-Mail durchgestellt. Im Filter hängen dann täglich 200 Mails Spam :D.

MaX PoWeR
23.09.2005, 16:03
Jo bei gmx klappt das ganz gut, da kommt relativ wenig durch den Filter. Bei arcor krieg ich aber bestimmt 10-15 Stück am Tag.

Totenhand
23.09.2005, 16:32
tjo also ich lass nur durch gmx filtern. Und ich muss sagen es werden immer weniger. Drei Spammails pro Tag kommen noch ca. durch.

Im Spamfilter hängen allerdings auch nur ca. 20 oder weniger pro Tag.

Zahlen für mails find ich aber doof, auch wenns nur 1 Cent ist :\
da leere ich lieber alle paar Wochen den Spamfilter, sind ja auch nur drei klicks.

Ja und irgendwann biste ma auf Viagra oder so angewiesen und dann weißt du nicht mehr wo du es herbekommen sollst XD Da wünscht man sich den Spam dann wieder zurück -gg-

freak
23.09.2005, 16:44
Warum bekommt ihr soviel spam? Im meinem Spamfilter hängen pro Tag grad mal 5-7 stück wenn überhaupt.

riKkTer^
23.09.2005, 17:02
komisch ich bekomme vllt 2 im monat, und die bleiben im filter hängen. und ich hab 4 email-adressen. bis jetzt wohl glück gehabt :)

Voodoo
23.09.2005, 18:36
ich bin im internet stark aktiv. Bin bestimmt in 20 Foren angemeldet. Hab Accounts auf mind. 50 Seiten und trage meine E-Mail Adresse in hunderten Gästebucheinträge ein. Dadurch macht man es den Spidern ziemlich einfach meine E-Mail Adresse zu cashen. Ich hab übrigens 19 E-Mail Adressen, die letztendlich alle auf eine Adresse umgeleitet werden :D (bis auf eine).

reen
23.09.2005, 19:42
es gibt einen der heißt freak und es gibt freaks, siehe voodoo.

freak
23.09.2005, 19:54
sehr schön gesagt :O

Voodoo
23.09.2005, 23:36
Wollt ihr einen guten Orga oder nicht? *g*

freak
24.09.2005, 15:56
:heulnich:

Voodoo
14.10.2005, 13:41
Der Computersicherheits-Spezialist Sophos stellt die Liste der Länder vor, aus denen zwischen April und September 2005 die meisten Spam-Mails versendet wurden. Das Ranking basiert auf den Untersuchungen der SophosLabs, in denen die Forscher weltweit alle Spam-Mails analysieren, die in extra bereitgestellten Spam-Fallen eingehen.

Land Anteil Vorjahr
USA 26.35% 41.50%
Südkorea 19.73% 11.63%
China (inkl. Hong Kong) 15.70% 8.90%
Frankreich 3.46% 1.27%
Brasilien 2.67% 3.91%
Kanada 2.53% 7.06%
Taiwan 2.22% 0.86%
Spanien 2.21% 1.04%
Japan 2.02% 2.66%
Großbritannien 1.55% 1.07%
Pakistan 1.42% –
Deutschland 1.26% 1.02%
Sonstige 18.88% 18.10%

Voodoo
15.05.2006, 10:29
Erster Entwurf des Anti-Spam-Gesetzes vorgelegt


Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen haben einen Entwurf (http://dip.bundestag.de/btd/16/014/1601436.pdf)des Anti-Spam-Gesetzes vorgelegt. Demnach wird das Versenden von Spam-Mails als Ordnungswidrigkeit betrachtet und soll mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Laut dem Gesetzentwurf soll für die Umsetzung das Teledienstgesetz geändert werden. Der entsprechende Paragraf 7 soll das Verschleiern des Mail-Absenders sowie des kommerziellen Inhalts der Mail im Betreff unter Strafe stellen. Wird eine Spam-Mail also mit korrektem Absender und Betreff verschickt, ist sie laut Gesetzentwurf legal.

Die Umsetzung der Strafe soll die Bundesnetzagentur übernehmen, die auch für die Deregulierung des Telekommunikationsmarktes verantwortlich ist. Auch die digitale Signatur, die Rufnummernvergabe sowie die Schienennetze werden von ihr verwaltet.

reen
15.05.2006, 14:15
guter schritt auch wenns nix bringt.

rieke
16.05.2006, 11:34
Maximale Anzahl Blacklisteinträge erreicht, es konnten nicht alle Absender eingetragen werden!

GMX will mich verarschen. meine 7 Jahre alte email adresse hat zu viele backlist einträge GNAAAAA

Voodoo
16.09.2006, 11:00
Spam-Gegner sollen 11 Millionen Dollar zahlen


Ein amerikanisches Gericht hat Spam-Gegner verurteilt. Die wollen den Richterspruch jedoch ignorieren.

Nach dem Willen des Bezirksgericht im amerikanischen Illinois, soll der Blacklist-Betreiber Spamhaus 11,715 Millionen Dollar Schadenersatz an die Firma «e360insight» bezahlen. Das berichtete die amerikanische IT-Webseite «News.com» am Donnerstag (Ortszeit).


Urteil ignorieren

Geklagt hatte David Linhardt aus Chicago, da die Werbemails seiner Firma «e360insight» aufgrund der Spamhaus-Liste massenhaft blockiert wurden.

Die in Großbritannien ansässige Organisation Spamhaus betreibt eine schwarze Liste von Spam-Verbreitern, die vielfach als Grundlage für Spamfilter verwendet wird. Die 1998 gegründete private Vereinigung hat nach eigenen Angaben 25 Ermittler auf vier Kontinenten im Einsatz, um Verbreiter von Spam auszuforschen.

Ein Sprecher der Organisation teilt mit, man werde das Urteil einfach ignorieren, also weder zahlen noch den Namen aus der Liste entfernen. Ein US-Gericht sei für die in Großbritannien ansässige Organisation nicht zuständig.

Echt unglaublich :). In USA kann jeder auf Millionen verklagt werden.

Sgt Ultra
31.05.2007, 13:57
Wegen jahrelanger massenhafter Verbreitung unerlaubter Werbe-Mails im Internet droht einem Unternehmer aus Seattle eine langjährige Haftstrafe.

Der von den US-Ermittlern als "König des Spams" bezeichnete Besitzer einer Marketingfirma werde wegen Betrugs, Geldwäsche und Annahme falscher Identitäten angeklagt, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Washington mit. Dem Angeklagten drohen bis zu 65 Jahre Gefängnis und eine Geldbuße von bis zu 250.000 Dollar (rund 185.000 Euro). Zudem will die Justiz versuchen, Schadenersatz geltend zu machen.

Spams seien eine "Plage des Internets" und der 27-Jährige einer ihrer schlimmsten Quellen, sagte Staatsanwalt Jeffrey Sullivan. Der Angeklagte soll zwischen Herbst 2003 und Mai diesen Jahres zig Millionen unerbetene Mails versendet haben, um für Internet-Seiten zu werben, für die seine Firma arbeitete.

Um unentdeckt zu bleiben, wechselte der Mann nach Erkenntnis der Staatsanwaltschaft regelmäßig seine Internet-Adressen und benutzte dafür auch Internetprovider in China. Im Datenkopf der E-Mails habe er Adressdaten anderer Firmen eingesetzt, um selber nicht belangt werden zu können.


Vielleicht eine Entlastung für unsere mail-postfächer? :rolleyes: :D ;)

Voodoo
31.05.2007, 13:58
ich bezweifle es. Soviel Spam wie in den letzten Tagen, hab ich noch nie bekommen. Die schaffen es tatsächlichen die 3 Spamfilter von mir zu umgehen.

MaX PoWeR
31.05.2007, 21:39
ich bezweifle es. Soviel Spam wie in den letzten Tagen, hab ich noch nie bekommen. Die schaffen es tatsächlichen die 3 Spamfilter von mir zu umgehen.

Ich habe gestern ein Emailkonto ausm Outlook genommen, weil ich einfach kaum mehr mit dem löschen der Spammails hinterhergekommen bin. Ist das bei arcor, was ich eigentlich nur für unwichtiges Zeug angebe. Aber deren Spamfilter kann man auch total vergessen, da ist der von gmx schon deutlich effektiver.

f3rd
06.08.2007, 00:53
ey ohne spamfilter.. ich wär aufgeschmissen ^^

Voodoo
06.08.2007, 12:02
Mein derzeitiger Stand. Etwa 500 Spammails und 4 richtige Mails täglich .