PDA

View Full Version : Review - Der Tempel des elementaren Bösen



Voodoo
08.01.2004, 14:27
Hat jemand von euch schon Der Tempel des elementaren Bösen gespielt? Wie ist es? Ich als großer Baldurs Gate Fan bin doch versucht dieses Spiel mal anzutesten.

lockenrocker
02.02.2004, 18:03
is ganz in >Ordnung, wenn man den schwieriegen einstieg erst einmal geschafft hat (viel abspeichern).
wenn man sich dann bis in die 3. oder 4. stufe hochgearbeitet hat( und bis dahin die gesamte dreckwäsche der Hommlet bewohner kennengelernt hat) wird es erst richtig lustig. dann sind die helden soweit, dass sie auch zu was gebrauchen sind und die quest erreichen auch einen annehmbahren rollenspiel standard. empfehlenswert is dies spiel für pen&paper süchtige die keine gruppe haben oder nicht genug bekommen, wie ich. So kann ich auch bis in die tiefsten nachtstunden mein Heldendasein fristen. Nur halt mit imaginärem Meister und Mithelden.
Der Kaufpreis würde sich lohnen aber ich würde empfehlen es sich einfach für ein paa Monate aus der Videothek auszuleihen ;) .

hab es übrigends mit paladin versucht und sehr weit gekommen. der paladin kann auch böse sachen machen, wie z.b. Dörfler morden, nur dürfen diese Handlungen nichts mit einer quest zu tun haben
also viel spass

Voodoo
02.02.2004, 18:06
aaaaaaaaaaaah, als Pen&Paper fedischist dreht sich mir der Magen um, wenn ich von Dörfler mordende Paladine höre...

Zwischenzeitlich hab ich das Spiel schon gespielt und mir war der Einstieg als alter D&D'ler und Baldursgate-Fan relativ einfach. Ich werde in den nächsten Tagen mal einen ausführlichen Bericht drüber schreiben.

.:Balin:.
16.02.2004, 09:49
Ich find das Spiel sooooooooooooo goil. Ist meiner Meinung nach sogar besser als Baldurs Gate... kauft es euch!

Voodoo
22.06.2004, 10:14
hmmm, ist zwar ein bissle spät, aber ich hatte vorher nie so richtig Lust.

http://www.atari.de/products/pc/the_temple_of_elemental_evil_us_version/screenshots/105192_screen_b_001.jpg

Das Spiel war im Großen und Ganzen eine Enttäuschung. Das Interface und die Grafik ist zwar wirklich geil. Die haben alles von Baldurs Gate genommen und es deutlich verbessert. Die Grafik sieht Detailreicher und hochauflösender aus. Das Interface ist leichter zu bedienen, bringt aber viele Neuheiten mit sich. Soviele Aktionen konnte man in noch keinen Baldurs Gate ähnlichen Spiel durchführen. Sei es einen Sturmangriff oder eine Finte, Starker Angriff oder Ausfall. Alles ist dabei.

Der Kampf lief in Runden ab. Also kein Echtzeit wie in Baldurs Gate. Das find ich wirklich sehr gelungen und brachte noch taktische Tiefe ins Spiel. Man konnte so die Fähigkeiten seiner Scherken besser einsetzen und musste net so übereilt handeln. Großes Lob! Vor allem da die Monster gut rüberkommen. Ein Ogerschamane wirkt wirklich sehr groß und mächtig und bringt den Boden mit einem Schlag seiner riesigen Keule zum erbeben.

Doch was mir sehr gefehlt hat, waren die vielen Infos von der Spielewelt, die man bei Baldurs Gate zu genüge hatte. Die Waffen geben keine schönen Beschreibungen was sie für Fähigkeiten haben und Geschichten dazu findet man schon zweimal nicht. Eine Waffe heißt halt einfach "Schwert +3". Es ist nichtmal sauber dargestellt, ob die zusätzlich einen Flammenschaden machen oder nicht.

http://www.atari.de/products/pc/the_temple_of_elemental_evil_us_version/screenshots/105192_screen_b_002.jpg

Eben das haben viele Fans vermisst und das Forum von Atari zugepostet. Die brachten dann vor 6 Monaten ein Update für die englische US Version heraus. Dort wurden auch einige wichtige Bugfix gemacht. Zum Beispiel kann man an einer wichtigen Stelle den Herzstein nicht aufheben, den man aber braucht um zum "Endgegner" zu kommen. Für die deutsche Version ist das Update noch nicht erschienen und soll laut Atari auch nicht erscheinen!!!! Auch die Engländer schauen dumm aus der Wäsche. Denn das englische US Update funktioniert nicht mit der europäischen UK Version. Lachhaft!!!!! Dafür gehört Atari eigentlich an den Pranger!

Durch Zufall und nach 30 Minuten rumprobieren, hab ich den Herzstein doch irgendwie aufheben können und konnte so das Spiel durchspielen. Witzig war, dass sich das Spiel an vielen Stellen gemerkt hat, wie man vorgegangen ist, und es am Schluss-"Intro" (Abfolge von Einzelbilder) einbaute. So wollten mich im Laufe meiner Rente viele Attentäter killen, weil ich einen berüchtigten Gauner-Boss gelyncht habe. Keiner der Attentäter kam je zurück harhar.

http://www.atari.de/products/pc/the_temple_of_elemental_evil_us_version/screenshots/105192_screen_b_004.jpg

Doch dennoch war der Schluss sehr enttäuschend. Eine Story ist nämlich so gut wie nicht vorhanden. Ich weiß nicht warum ich ständig irgendwelche Leute metzle oder warum die mich metzeln wollen. Woher das Böse kommt. Warum es diese Absichten hat. Es wurde einfach sinnlos gemetzelt bis zum Ende. Ab und zu sind ein paar Rätsel vorhanden, die man aber auch wieder durch pures Metzeln lösen kann. Eigentlich kannste jeden Metzeln, was nicht am lösen des Spiels hindert. Hab ich schon erwähnt, dass das Spiel sehr metzellastig ist? Da hat es ein bisschen von Icewind Dale. Wobei die Gegner scheints ein Eigenleben (pro Level) haben. Also die bleiben nicht sinnlos irgendwo in Trauben stehen.

Hmm, ich glaub Zwischensequenzen kamen keine vor. Oder nur ganz kurze unscheinbare. Das Anfangsintro war zwar gut gemacht, sagt aber nichts aus. Ist dennoch sehenswert.

http://www.atari.de/products/pc/the_temple_of_elemental_evil_us_version/screenshots/105192_screen_b_005.jpg

Fazit: Im Großen und Ganzen hätte es ein so geniales Spiel werden können. Was mir lieber wäre, wenn die Macher von Baldurs Gate 1 + 2 die Grafik Engine und das Benutzer-Interface von "Temple of elementary Evil" nehmen und Baldurs Gate (mit der Hammers-Genialen-Story und vielen Infos vom Spiel) neu herausbringen.

Bewertung: 72%

A-TOM-IC
24.06.2004, 12:11
Klingt für mich eher nach einer Fortsetzung von Icewind Dale. War im Prinzip auch wie Baldur's Gate (Grafik, Steuerung), allerdings ging es da auch mehr um Hack&Slay als um die Story.