PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bericht von Frontal 21 "Videogemetzel im Kinderzimmer&q



rieke
11.11.2004, 11:59
Vielleicht haben einige von euch diese Woche Dienstag auf ZDF den Bericht "Videogemetzel im Kinderzimmer" gesehen. Es ging dabei um gewaltverherrlichende Spiele wie doom3, resident evil, mortal combat usw. die immer mehr Einzug in das Kinderzimmer erreichen. Ich verfolge die Reaktionen auf mymtw.de und wollte nun auch mal hier drüber diskutieren.

Wer den Ausschnitt nicht gesehn hat, hier ist der Beitrag noch ma zum anschaun: http://www.zdf.de/ZDFmt/mediathek/0,3496,MT-2211992,00.html

http://www.mymtw.de/news/showdetail.aspx?news_id=10146 hier sind gute Links von mymtw.de gesammelt worden, die sehr interessant sein dürften.

Ich selbst habe den Bericht gesehen und kann nur meinen Ärger über ein solch einseitigen Beitrag los lassen.
1. werden dort Fakten verzerrt
2. haben sie mal wieder die richtigen zu den Spielen befragt....
3. hätte ichs schön gefunden, wenn auch die andere Seite zu Wort kommt und damit den Zuschauer, die nichts davon verstehen wenigstens die CHance geben ihre eigene Meinung drüber zu bilden.

Die Spiele die dort aufgeführt werden, sind so falsch kommentiert wie es CS nach dem Amoklauf von Erfurt war. "Ziel ist es Geiseln umzubringen und unschuldige Polizisten zu ermorden" usw. ... ihr kenn es sicher noch

Bei GTA3 wird dann behauptet Ziel sei es unschuldige Rentner auf der Strasse zu verprügeln un sie zu erschiessen, hinzu kommt noch, dass der Interviewpartner wie schon gesagt, noch nicht mal ein korrekten deutschen Satz zu Stande bekam... un sich über den Sinn des Spieles äussern sollte....


Bin mal gespannt auf eure Meinungen

Voodoo
11.11.2004, 12:11
Ich hab mir das nicht angetan. Wusste zwar, dass es dort kommt, aber solche Medien verabscheue ich. Seit dem Skandal-Bericht der FAZ zu Erfurt boykotiere ich diese Zeitschrift. Ich war seit dem auch nicht mehr auf ihrer HP drauf.

Zuhause wissen meine Freunde und Verwandte was ich spiele und wie das Spiel abläuft. Die verstehen das und sehen es als Sport wie z.B. im Fußballverein an. Arbeitskollegen fragen mich öfters nach Spielergebnisse und interessieren sich sogar für Spielerwechsel in unserem Clan.

Ich denke durch diese Art von Aufklärung die ich betreite solche Klatsch-Berichte wie von ZDF, FAZ usw entgegenwirken zu können.

Ich hoffe, dass die Zuschauer, die Ahnung von der Materie haben, sehen wie falsch Fernseh-Medien berichten, nur um Einschaltquoten zu bekommen. Denn die Berichte sind bestimmt nicht nur bei Computerspielen-Berichte so verzerrt dargestellt, sondern auch bei Berichte über Jugendkriminalität oder andere Themen. Lasst euch nicht vom Fernsehen in euerer Meinung beeinflussen! Selbst seriöse Zeitschriften wie der Spiegel haben schon einen Scheiss berichtet (ich postete es in den News).

Ich bin dennoch gelassen. Den Kampf können nämlich die "alten Säcke" eh nur verlieren. Die spielende Jugend wird irgendwann alt und nimmt die Plätze von Fernseh-Produzenten usw ein. Spätestens dann, werden Computerspiele in Medien akzeptiert worden sein. Die alten, untolleranten jetzigen Produzenten werden sich zwar im Grab umdrehen, aber das kann mir reichlich egal sein.

So genug geschrieben. Ich muss jetzt weiter an meinen Amoklauf-Plänen feilen und diesen mit Counter Strike üben... cya-

Totenhand
11.11.2004, 18:02
Also hab mir gerade den Bericht angeschaut und es ist echt wie Susi gesagt hat: Tatsachen werden einfach verzerrt.
Erstmal der Punkt das Spiele verboten werden ... stimmt ja so schonmal nicht, die Spiele werden injiziert, bedeutet sie dürfen nur nich im Regal ausstehen, wenn du über 18 bist kannst du den Verkäufer danach fragen und er wird dir das Spiel entweder aushändigen oder zumindest bestellen. Und der kleine Spieleladen um die Ecke verkauft das Spiel dann bestimmt auch an jüngere, da er einfach auf den provit den er damit macht angewiesen ist. Ist zwar scheiße, ist aber so.

Neulich hab ich bei Saturn n Spiel für meine Freundin gekauft welches ab 18 war, und die Frau an der Kasse hat mich nach meinem Ausweis gefragt. In den großen Kaufhäusern haben die Verkäufer anweisungen das alter zu überprüfen, wenn sie es nicht tun kann man sie anzeigen. Ich denke mal das Beispiel was sie im Film gezeigt haben war ein einzelfall wo die Verkäuferin das alter des Jungen nicht richtig geschätzt hat. Okey dann müsste sie den Ausweis verlangen, hat sie nicht gemacht, ihr Fehler.

Außerdem, wenn das Spiel ab 18 freigegeben wird dann muss das auch von den Eltern geprüft werden, die Eltern sind schließlich dafür verantwortlich was ihre Kinder spielen. Wenn der Vater seinen Sohn das Spiel kauft dann isses schwachsinn auf dem Jugendschutz rumzuhacken.
Ich finde es wirklich ne sauerei das immer wieder auf sowas rumgehackt wird. Der Sportliche Aspekt bei cs wird überhaupt nicht gesehen, und wenn dann wird sich drüber lustig gemacht, oder als schwachsinn abgestempelt.

Früher oder später werden die "Alten" das schon verstehen, nämlich spätestens dann wenn solche Spiele interessant fürs TV werden.
In Korea ist es schon standart, und ich denke das es der eSport früher oder später auch hier im Fernsehen etablieren wird.

Freu mich schon drauf wenn FRONTAL dann über die tollen eSportler nen Bericht macht wo die Regeln von counterstrike erklärt werden -gg-

Nirvana
12.11.2004, 10:04
Also für mich ist es wirklich erschreckend, dass Frontal so einen Bericht ohne genaue Recherche sendet. Vielleicht waren die Quoten in den letzten Sendungen ja zu schlecht und die brauchten mal wieder einen "Aufreißer", allerdings kann man sowas echt nicht bringen. Wenn ich gleich am Anfang vom Moderator schon wieder höre "der Amokschütze von Erfurt hat durch Ballerspiele das Zielen gelernt" wird mir echt schlecht ...

Ich frage mich da nur, ob er jemals ein Ego-Shooter gespielt hat und danach sein doch so tolles erlentes Können im Schützenverein gezeigt hat.
Einfach nur lächerlich sowas !

Gerade bei Zeitungen und Sendungen die eigentlich für seriöse Berichterstattung stehen ist das ein Trauerspiel.

Totenhand
12.11.2004, 11:47
Ham sie zur Zeit keinen Promi oder Politiker dem sie was anhängen können das sie auf der PC Welt rumkacken müssen?

Aber naja eigentlich müssten wir es ja gewöhnt sein. Bin schonmal gespannt was die ganzen Zeitungen und Sendungen zu HL2 sagen, wenn es dann nächste Woche erscheint

rieke
12.11.2004, 12:16
also ich hab mir mal den ( völlig überfüllten und zugespammten ) Chat nach der Sendung angetan, wo der Moderator mitgechattet hat. Ein wenig konnte man dann doch aus dem Chaos entnehmen... Er hat wohl die besagten PC Spiele gespielt und war auch schon auf LANs. Er konnte sich eigentlich nur verteidigen, mit argumenten kam er kaum rüber. Er meinte die Computerspiele werden nicht auf den LANs gespielt weil sie zu gewalttätig seien.... ou man
Das Problem bei der ganzen Sache ist und bleibt, dass wenn man das Spiel einmal spielt ( so wie der Moderator), dann kann man sich nicht ein komplettes Bild machen was es bedeutet dieses Spiel die ganze Zeit zu spielen und sogar im eSport. Aber es wurde der eSport auch bewusst rausgelassen... weil es ja ein Argument für das Gamen ist...

Voodoo
12.11.2004, 12:36
Einfach lächerlich.... Painkiller ist sogar ein offizielles CPL Spiel und ist massig brutal. Doom 3 werden schon turniere gespielt andem Fatality sich wieder dumm und dämlich verdient.

Aber naja.... der Mod wird schon recht haben, dass solche Spiele nicht auf Lans gespielt werden. :wallbash: :motz:

Totenhand
12.11.2004, 14:52
hm ich war noch nie auf Lan, aber sind die nicht meistens eh erst ab 18? Und wenn man noch nicht 18 ist, braucht man ne Unterschrift von nem Erziehungsberechtigtem oder?

Wenn man davon ausgehen kann das alle Teilnehmer 18 sind isses doch eh scheiß egal was da gespielt wird

rieke
12.11.2004, 21:09
eben.....

Aber am geilsten war echt der Tüp von der USK oder. "Es geht euch um den Schutz der Erwachsene, wir müssen sie vor ihrer Unwissenheit schützen..."

lol

Voodoo
18.11.2004, 14:36
Frontal21 hat nun öffentlich auf die vielen E-Mails aus der Spielecommunity geantwortet. Für sehr viel Empörung sorgte der Beitrag des renommierten Magazins Frontal21 in ihrer vorletzten Sendung.

Nun hat das Magazin des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) eine öffentliche Stellungnahme auf ihrer Website geschrieben, in der die fünf wichtigsten Kritikpunkte angesprochen werden, welche Sie sich ausführlich auf der Frontal21-Website durchlesen können.

Fazit der Frontal21-Redaktion: "Die inhaltliche Kritik an unserem Film können wir auch nach nochmaliger Prüfung nicht teilen."



Stellungnahme (http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,2219410,00.html)

rieke
18.11.2004, 15:25
sehr konstruktiv, aber sehr einseitig...

Sie beziehen sich wirklich NUR auf den Film, anstatt auch mal Thesen zu überdenken, dass man den Film nicht so einseitig lassn kann, weil nicht die Spieleindustrie an dem ganzen Rechtsstreit schuld hat. Sondern die Eltern sind dafür verantwortlich, dass solche Spiele in den Kinderzimmern nicht gespielt werden....

RadeoN
26.11.2004, 10:14
hat den berichzufällig jemand aufgenommen würde ihn furchtbar gerne sehen......

Voodoo
26.11.2004, 11:22
Ähm Radeon. Schau dir mal den ersten Posten in diesem Thread an.

RadeoN
26.11.2004, 12:39
ja ich hab gedacht da war im TV auch ein bericht da ist ja nur der link zum ZDF artikel O_o oder bin ich blind?

Voodoo
26.11.2004, 12:45
Ich würd sagen du bist blind. Wenn du auf den ersten Link überhaupt im ersten Post klickst, dann kommst du auf eine Seite in der du eigentlich nur Play drücken brauchst. Vorher noch aussuchen ob du Vollbild oder RealPlayer haben möchtest und los gehts.

RadeoN
26.11.2004, 13:03
OH sorry
OH sorry
OH sorry
OH sorry
OH sorryOH sorry
OH sorry
OH sorry
OH sorry
OH sorry
OH sorryOH sorryOH sorryOH sorryOH sorry
OH sorryOH sorry
OH sorry
OH sorry
OH sorryOH sorry
OH sorry




sry hab ich ehct nicht gesehen....
muss mir wohl ne ausreden überlgen....
ahh genau ähm ich bin noch müde deswegen weiste *SUKFG*

Nirvana
26.11.2004, 13:49
wie alt bist Du eigentlich noch mal @ Radeon und hast Du auch an der Pisa Studie teilgenommen ? ...

RadeoN
26.11.2004, 17:12
alta wasen der komich pisa stutie was tut man da machen?

nein hab ich nicht bin 15!?

rieke
26.11.2004, 22:12
:hm:

SpaxX
22.12.2004, 23:33
das bestätigt die studie wieder mal ungemein :stopfi:

Totenhand
21.01.2005, 16:53
Gestern lief eine Reportage über Computerspiele auf Arte. Hat die jemand gesehen?

Hauptthema waren da zum einen Süd Korea (StarCraft) und zum anderen MMO's wie "Ever Quest."

Hier mal die Beschreibung von Arte:

Hardcore-Fans von Computerspielen verbringen zwischen 40 und 80 Stunden pro Woche in virtuellen Fantasielandschaften. Der Film zeigt anhand von vier Lebensgeschichten, wie die Scheinwelt der Spiele und die Lebenswirklichkeit derer, die sie nutzen, immer mehr verschwimmen. So wurde der 20-jährige Kanadier Guillaume Patry dank seiner Spielleidenschaft zum Popstar. Er lebt seit drei Jahren als Profi-Gamer in Südkorea und verdient mit Spiel-Turnieren, die live im Fernsehen übertragen werden, 80.000 Dollar pro Jahr. Süd-Korea ist eines der wenigen Länder, in denen Profi-Gamer als Sportler anerkannt sind. Der Rummel um die jungen Champions hat eine wahre Spielbesessenheit im Land ausgelöst. Weltweit zeigen immer mehr Game-Fans Symptome von ernsthafter Spielsucht. Zu ihnen gehören auch Brandon Whitehead und Shawn Woolley, der vor zwei Jahren Selbstmord beging. Während Brandon anhand eines Videotagebuchs schildert, wie Computerspiele ihm geholfen haben, seine Unsicherheit und Depression zu überwinden, ist Shawns Mutter überzeugt, dass manche Games ihre Spieler bewusst gefangen nehmen wollen. Sie hat einen Kreuzzug gegen die Spiele-Industrie begonnen. Die Entwickler solcher Role-Playing-Games haben freilich ein ganz anderes Selbstverständnis: Spiele-Guru Peter Molyneux aus London möchte vor allem die Kreativität der Spieler herausfordern. In der Tat nimmt "Fable", das jüngste Produkt seiner Talentschmiede, auf eindrucksvolle Weise die Zukunft der interaktiven Unterhaltung vorweg. Das Spiel konfrontiert Benutzer mit ihren geheimen Sehnsüchten und nutzt das Medium Computerspiel für eine ebenso amüsante wie intelligente Form der Selbstreflexion.


Und nochmal ein Zitat der Regiseurin Monika Halkort:

Es war mir sehr wichtig, die Spieleentwickler und die Fans gleichermaßen zu Wort kommen zu lassen", sagt Filmemacherin Monika Halkort. "Computerspiele pauschal zu verteufeln wäre genau so falsch wie die Risiken zu ignorieren." Ihr Film zeichnet das Zukunftsszenario einer globalisierten Mediengesellschaft - doch die Zukunft hat schon begonnen.


Ich denke es ist Arte wirklich gelungen eine sachliche und objektive Reportage zu erstellen. Wie seht ihr das?

p.s.: hab leider keinen Link gefunden, wo man sich die Reportage nochmal hätte anschaun können.

gast
21.01.2005, 18:48
ja war ziemlich gut die reportage was mich fazienierd hat waren die starcraft spieler wie die in die tasten hauen und wenn die sich ma verklicken is aus das is schon heavy.. die reportage kommt aber noch mal am 24.1 zur wiederholung dran wann allderdings ist mir nicht bekannt

Voodoo
17.03.2006, 16:25
Frontal 21» erhält Preis für «hohes Niveau»


Der diesjährige Hanns-Joachim- Friedrichs-Preis geht an das ZDF-Magazin «Frontal 21». Das Format gilt als ein Aushängeschild des investigativen Journalismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.


Der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus geht dieses Jahr an die Redaktion des ZDF-Magazins «Frontal 21». Stellvertretend geehrt werden der Redaktionsleiter Claus Richter und der Moderator Theo Koll. «Frontal 21» findet nach Ansicht der Jury von Woche zu Woche «neue Formen der kritischen Vermittlung aktueller politischer Themen auf hohem Niveau».

Auch gelinge es der Redaktion, über längere Zeit hinweg eine Vielzahl von Problemfällen im Blick zu behalten und für den Zuschauer transparent zu machen, teilte das Gremium am Freitag in Berlin mit. «Frontal 21» gilt neben Sendungen wie «Panorama» und «Monitor» als Aushängeschild des investigativen Journalismus im öffentlich- rechtlichen Fernsehen.

Mit dem 1995 in Leben gerufenen Preis werden jährlich Fernsehjournalisten für kreative, kritische und unabhängige Arbeit ausgezeichnet. Er wird in Erinnerung an den «Tagesthemen»-Moderator Hanns Joachim Friedrichs (1927-1995) von einem 16-köpfigen Freundeskreis des ARD-Journalisten vergeben und ist mit 5000 Euro dotiert. 2005 waren Frank Plasberg und sein «Hart, aber fair»-Team ausgezeichnet worden.

Die Jury sehe die Auszeichnung für «Frontal 21» auch als ein Votum für jene politischen Magazine im deutschen Fernsehen, «die es angesichts verkürzter Sendezeiten und abnehmender Neigung, zur Nachricht auch den Hintergrund zu liefern, immer schwerer haben, ihrem Anspruch an kritischen Journalismus gerecht zu werden». Viele Politiker hätten die Gewohnheit, lieber in Talkshows aufzutreten, als sich für ein politisches Magazin interviewen zu lassen. Der Preis wird im Herbst in Köln verliehen.

LOL, das ich nicht lache.....

rieke
17.03.2006, 16:49
naja nur weil sie in Punkto Computerspiele und eSport nicht objektiv waren heißt es noch lang nicht dass die anderen Berichte genauso in den Müll zu schmeißen sind.
Häufig waren sehr interessante Themen dabei und die waren sehr gut beleuchtet.

Voodoo
17.03.2006, 18:41
Ich wette, dass viele Nicht-Zocker die viele Berichte von Frontal 21 über ESports auch als gut recherchiert betrachten :).

Ich habe bisher nur 5 Sendungen von Frontal 21 gesehen (davon 4 Esports Sendungen) und die waren alle nicht wirklich gut.