PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alexander



Voodoo
06.12.2004, 17:21
Kategorie: Abenteuer, GB/Deutschland 2004

Kinostart: 23.12.2004

FSK: ab ? Jahren, ? Minuten

Besetzung:
olin Farrell, Angelina Jolie, Val Kilmer, Sir Anthony Hopkins, Rosario Dawson, Jared Leto, Christopher Plummer, Erol Sander, Elliot Cowan, Joseph Morgan, Jonathan Rhys-Meyers


Info:
Im vierten Jahrhundert vor Christus schwingt sich der junge Alexander (Colin Farrell) nach branchenüblichem Vatermord auf den Thron der Mazedonen. Unter seiner Führung gelingt es, die Griechen gewaltsam zu einen und die ständige Bedrohung aus Persien in die Schranken zu weisen. Damit noch nicht zufrieden, rücken Alexanders Truppen bis weit nach Kleinasien vor und beherrschen schließlich 95 Prozent der damals bekannten Welt.

Oliver Stone nutzt die Gunst der Monumentalfilmwelle und widmet einem der schillerndsten Eroberer der Antike ein durchaus modernes Portrait. Anthony Hopkins, Angelina Jolie, Jared Leto, Rosario Dawson und Val Kilmer stehen mit auf der Besetzungsliste. Gedreht wurde unter anderem in Marokko, Indien, England und Thailand.

Offizielle Homepage: http://www.alexanderthemovie.com/

Multimedia:
Trailer (http://www.apple.com/trailers/wb/alexander/) (Quicktime, 6. Dezember)
Soundtrack (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00067R4B0/germanelitera-21)
Wallpaper 1 (http://alexanderthemovie.warnerbros.com/images/downloads/wallpapers/wp1_1280.jpg), 2 (http://alexanderthemovie.warnerbros.com/images/downloads/wallpapers/wp2_1280.jpg), 3 (http://alexanderthemovie.warnerbros.com/images/downloads/wallpapers/wp3_1280.jpg), 4 (http://alexanderthemovie.warnerbros.com/images/downloads/wallpapers/wp4_1280.jpg)
Extreme Desktop (http://pdl.warnerbros.com/wbmovies/alexander/xtremedesktop/alexanderxtremedesktop.zip)



Interview mit Oliver Stone

Hatten Sie Zweifel, dass Sie Alexander zum Leben erwecken können?

Immer! Bis zur letzten Sekunde beim Schneiden!

Wie nah ist Ihr Film an den historischen Tatsachen Geschichte?

Wir wollten immer so realistisch wie möglich sein. Die berühmte Biografie von Robin Lane Fox war unser Leitfaden. Deshalb haben wir Fox auch als wissenschaftlichen Berater angeheuert. Aber es gibt Episoden, wie zum Beispiel Alexanders Hochzeit mit Roxane, über die nicht viel bekannt ist.

Während Historiker nicht spekulieren, habe ich mir gewisse dichterische Freiheiten herausgenommen. Denn für mich ist diese Beziehung ein entscheidender Wendepunkt seines Schicksals. Filme wie "Braveheart" oder "Gladiator" gehen ohnehin viel laxer mit der historischen Wahrheit um.

Was faszinierte Sie an Alexander?

Der Mann war kein brutaler Schlächter wie Dschingis Khan, sondern ein Idealist. Er förderte Handel und Kultur in den Ländern, die er erobert hatte. Er predigte Toleranz zwischen den Völkern. Hätte er länger gelebt, dann hätte er so etwas wie die Vereinten Nationen der Antike geschaffen. Gleichzeitig war er ein militärisches Genie.

Es dauerte lange, bis Sie ein brauchbares Drehbuch hatten.

Die erste Fassung entstand 1996. Damals dachte ich an Tom Cruise als Hauptdarsteller. Aber ich fand keinen Zugang zur Materie. Seither habe ich mich verändert, ich bin reifer geworden. Deshalb klappte es dann auch mit dem Drehbuch, als Moritz Borman eine neue Fassung in Auftrag gab.

Mit seiner Hilfe haben Sie "Alexander" unabhängig finanziert. Wäre Ihr Epos auch als Studioproduktion denkbar gewesen?

Die Studios hätten das Drehbuch nicht akzeptiert. Es war für ihren Geschmack viel zu düster. Aber man muss die dunklen Seiten der Hauptfigur zeigen, sonst kommt etwas völlig Banales heraus. Nehmen Sie Filme wie "Patton - Rebell in Uniform" oder "Der Pate", das sind die Vorbilder, die man im Hinterkopf behalten muss.

Bei einer Indie-Produktion waren Sie höherem Budget- und Zeitdruck ausgesetzt. Waren Sie sich sicher, dass Sie diesen Rahmen nicht sprengen?

Ich habe nie mehr als 75 Tage Drehzeit gebraucht. So gesehen hatte ich für "Alexander" mit über 90 Tagen sogar einen relativ großen Spielraum. Diesen Plan hatte ich mit meinem Regieassistenten und den Produzenten aufgestellt, und es war Ehrensache, ihn auch einzuhalten.

Das Problem in der Filmbranche ist doch, dass die meisten Leute die Verantwortung von sich schieben. Aber wenn ich etwas sage, dann gilt das auch. Ich habe den Ruf, ehrlich zu sein. Den möchte ich nicht verlieren.

Bei der Postproduktion haben Sie länger gebraucht als geplant.

Theoretisch hätte ich ewig an diesem Film herumfeilen können. Wenn man mir noch drei Monate mehr gegeben hätte, dann hätte ich die auch noch genutzt. Ich habe versucht, die Themen klarer und schlichter auszuarbeiten. Ich möchte ja, dass das Publikum meinen Film versteht - auch wenn ihn einige Leute wohl nie verstehen werden.

Sie haben den Film auf unter drei Stunden gekürzt. War das ein Zugeständnis an das US-Publikum?

Für Europa hätte "Alexander" länger sein können. Andererseits ist es in meinem Interesse, meine Geschichte so schnell und ökonomisch wie möglich zu erzählen. Für die Kürzungen gab es keinen finanziellen Hintergrund. Es hat keine Auswirkungen auf die Zahl der Vorstellungen pro Tag, ob der Film zwei Stunden 45 Minuten oder eine halbe Stunde länger dauert.

Gibt es dann eine längere Version auf DVD zu sehen?

Wahrscheinlich werden wir uns da wirklich ein bisschen spielen. Aber es gibt noch keine detaillierten Pläne.



Bilder:
http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/mbiz/gal420/z0446502.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380007.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre03/mbiz/gal420/z0346401.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre03/mbiz/gal420/z0346402.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380002.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380005.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380006.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380010.jpg
http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380013.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380019.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380021.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380022.jpg http://www.kino.de/pix/FLBILDER/pre04/auto/gal420/04380026.jpg

Voodoo
06.12.2004, 17:26
Super Schauspieler, super Regiseur, super "Story"... da kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Nicht nur für mich Pflichtprogramm.

Selan
06.12.2004, 19:14
Das 5. Bild von unten stammt jedoch aus Bridget Jones

Voodoo
06.12.2004, 19:20
Danke für Info

Totenhand
06.12.2004, 19:31
jap den werde ich mir auch auf jeden Fall zu gemüte führen, nicht zuletzt wegen Angelina :p

In Griechenland wollten n paar Anwälte den Film stoppen, da Alexander im Film Bisexuel dargestellt wird. Die Griechen meinen aber Alex ist quasie der Hetero überhaupt und der Film ist ne verfälschung der Geschichte.

Die spinnen die Griechen :stupid2: :stupid2:

Voodoo
06.12.2004, 19:34
Wer in so kurzen Miniröcken rumrennt kann ja nur Schwul sein ;)

Totenhand
06.12.2004, 19:35
lol du sagst es Voo! :top:

Damals hat doch eh jeder mit jedem. Da ging es nur ums vergnügen und nicht darum was sich gehört und was nicht.

Nirvana
07.12.2004, 09:26
Super Schauspieler, super Regiseur, super "Story"... da kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Nicht nur für mich Pflichtprogramm.

Da sollte (hoffentlich) echt nichts bei schiefgehen :)

rieke
07.12.2004, 12:29
naja nen bissl tuckig sehen se alle aus :O

Sleip`
07.12.2004, 17:55
Guckst du hier (http://movies.go.com/moviesdynamic/movies/movie?id=594273)

will ja kein spielverderber sein, aber der film is ja ma voll der megaflop! schlechte kritiken und ein unterirdisches einspielergebnis... aber evtl. geh ich trotzdem rein, grad so aus protest. 8)

Voodoo
07.12.2004, 17:58
Obs wohl daran liegt, dass der Film in Deutschland und GB gemacht wurde und sowas in USA eh immer schwieriger hat?

Sleip`
07.12.2004, 18:14
hab mir die kritiken garnich durchgelesen, find's aber trotzdem extrem schade. is auch so ein film, auf den ich mich schon seit monaten freue... und jetzt diese entäuschung. aber vielleicht ist die kritik in deutschland ja besser?! abwarten und tee trinken... :)

Voodoo
07.12.2004, 18:40
alien vs predator hat auch eine grottenschlechte Kritik bekommen. Dabei fand ich den Film ehrlich gesagt gut. Siehe Bewertung...

Denke die Kritiken in den USA sind meist... *hust*... ungerechtfertigt.

Totenhand
07.12.2004, 20:02
njo ich denke auch mal das man nach Kritiken nicht gehen sollte. Man bedenke mal das der Spiegel grundsätzlich mehr oder weniger jeden Film schlecht bewertet und im Endeffekt gefallen mir die meisten davon sehr gut.

Bestes Beispiel ist doch Fluch der Karibik. Im Spiegel hat der ne schlechte Kritik bekommen und war dann insgesammt voll der Erfolg

Voodoo
07.12.2004, 20:18
hatte es echt ne schlechte Bewertung? Ich fand den Film dermaßen geil. Einer meiner drei Lieblingsfilme.

Sleip`
07.12.2004, 22:03
stimmt zwar, aber selbst die durschnittswertung der zuschauer ist miserabel... avp hat da gut und gerne 3,5 bis 4 bekommen, aber selbst da schafft es alexander nicht über die 2,5 hinaus! und das ist wahrlich bei den doofen amis ein armutszeugnis!

und im grunde ist die bewertung echt egal, aber schöner wär's trotzdem, wenn einfach alles mal passen würde... :rolleyes:

Nirvana
08.12.2004, 00:21
Also Fluch der Karibik war ja nun wirklich nicht der Reißer - oder ?!
Naja - alles Geschmackssache :D

Spiegel hat übrigens Kill Bill super gehypt und ich als eingeschworener Quentin Fan muss sagen: es war so ziemlich der schlechteste Film von ihm :rolleyes:

freak
08.12.2004, 07:55
btw: ihr müsst in bad santa rein wenn ihr auf schwarzen humor steht oder kinder hasst und besoffene weihnachtsmänner mögt ;)

Voodoo
22.12.2004, 16:31
** Daten aktualisiert **

Voodoo
29.12.2004, 00:00
ui ui ui, schon 2 meiner Freunde haben mir gesagt, dass der Film totaler scheiss wäre. Großteil des Filmes dreht sich um die bisexuelle Ader von Alex. Nur eine Schlacht wäre wirklcih interessant gewesen. Ansonsten wären diese Kampfszenen viel zu verwackelt gewesen und immer per Hubschrauber übeflogen.

Die beiden Kumpels hätten die Note 5 gegeben.

D@YWaLKeR
29.12.2004, 01:12
japp stimmt, ich war auch gestern drinne. meine freundin ist sogar eingepennt..... und ich fand ihn jetzt auch nicht so toll. manche szenen waren ganz nett und finde es immer beeindruckend zu sehen was damals angeblich einzelne menschen bewirkt haben, aber von den schlachten her war er nicht gut gemacht. total verwackelt, man erkennt fast garnix in der nahkampf-perspektive. also ich gebe note 3-
meine freundin eher 5- , hehe.

Totenhand
29.12.2004, 15:24
Also am Anfang wollte ich den Film ja auch unbedingt sehen, aber mitlerweile ist die Alexandereuphorie echt schon wieder abgeklungen. Und wenn ich jetzt noch eure Kritiken lese ... naja ich weiß nicht. Meine Freundin möchte ihn trozdem sehen wegen der Angelina Jolie, weswegen ich ihn mir wohl trozdem anschaue.

Zu Fluch der Karibik:
Jo der hatte im "Spiegel" wirklich ne schlechte Kritik bekommen. Ist auch einer meiner persöhnlichen Favoriten. Ham den uns auch gleich auf DVD gekauft. Naja also dem Spiegel traue ich echt nicht mehr bei Kritiken ...

Sleip`
29.12.2004, 18:15
na gott sei dank bin ich nich reingegangen, hätt wahrscheinlich nur noch abgekotzt! :rolleyes: echt schade, aber vielleicht wird ja dann was mit der leonardo di caprio-verfilmung nächstes jahr!? :p *schonmalimvorauskotz*

Voodoo
29.12.2004, 22:05
Rofl @Sleip :D

Toni, bin echt froh, dass wir beide net da rein sind. Hab nur super schlechte Meinungen von Bekannte gehört. Noch keiner hat was positives drüber verloren!

rage
05.01.2005, 22:26
ihr nehmt mir ja alles die vorfreude auf den film;)
btw fluch der karibik suxxx0rs extreeem

rieke
11.06.2005, 00:48
so habt den mir mal heute mit Freunden angeschaut. Ich muss sagen ich hab selten so einen schlechten Film gesehen, über den man auch noch so Lachen muss, weil er so schlecht ist. Hab ich bestens amüsiert. :D

Aber da es hier meiner Meinung auch um das Objektive geht, d.h. wie ist der Film insgesamt: Note 5. Unglaublich schlecht, Szenenschnitt, Darstellerwahl (im übrigen haben die sich ganz schön in der Maske vergriffen: so viele Schwule auf einen Haufen im Historienfilm hab ich noch nicht gesehn. UND DIE TREIBENS AUCH NOCH MITEINANDER. Ich weiss nicht ob das Dokumentation von Liebesbeziehungen in Kriegszeiten sein soll, wo es halt net so viele Frauen gab. ABer neeee das war echt voll daneben.) und zu guter letzt die Logik bzw. gerade weil es ein historischer Film sein soll, der Ablauf und die Zeitabhandlung im Film. Selten so wenig durchgestiegen durch die Handlung (wenn es überhaupt eine gab). Ich weiss nicht was der Regisseur die ganze Zeit gemacht hat. Aber sowas eigensinniges hab ich noch nicht gesehn.

Und zu guter letzt: der GROSSE Alexander.... heult in jeder zweiten Szene. Ich glaubs geht nimmer viel... das war sowas von ermüdent 2 h 40 min dumme Schnulze, sinnloses Geschwafel und schwules Männergetue.

Ich hatte zwar meinen Spass aber das Geld für den DVD Verleih würde ich fast zurückfordern, aber.... man ist nachher schlauer ;)