PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit 800er Rohlingen



niko
31.01.2005, 12:37
Ich kann seit über nem Jahr diese Blöden 800MB Dateien nicht brennen, nun haben sich aber inzwischen soviele angesammelt ,dass die jetzt mal gebrannt werden müssen. ich hab extra 25 Rohlinge gekauft auf denen steht: 90min/800MB
So mein Brenner ist ein Plextor irgendwas, 40fach brennen kA wie der genau heißt ich weiß aber dass er auch 99min rohlinge schreiben kann (laut chip damals)
Sooo wenn ich jetzt mit nero brennen will, dann geht das nicht, weil er sagt CD hat zu wenig speicherplatz.
wenn ich mit diesem WinXP Brennprogramm brennen will gehts genausowenig, da werden dann nur 702 MB angezeigt. Wobei das auch so ist, wenn ich n 99min Rohling reinlege.
Kann mir irgendwer ne Lösung anbieten ?? :wallbash: :wallbash:
ich wer nämlich bald :weird:

thx im vorraus, gruß

Voodoo
31.01.2005, 12:43
Bei Nero gehst du in den Einstellungen, dort in den Register Experteneinstellungen und aktiviere das Überbrennen. Dort kannst du eine Minutenzahl eingeben. Geb da einfach mal 95 Minuten ein. Das sollte reichen.

Ach ja, wenn du die Image brennen möchtest, achte drauf, dass du im Disc-at-one Modus brennst. Ansonsten geht es auch nicht.

Hilli
31.01.2005, 15:31
Falls das nicht funktioniert brauchst du vielleicht die neusten Treiber für den Brenner. Hatte das gleiche Problem mit meinem alten LG Brenner.

Voodoo
31.01.2005, 15:46
und die neuesten Treiber findest du hier (http://forum.rpc1.org/portal.php).

niko
01.02.2005, 21:26
geht nicht, hab aktualisiert. Im gerätemanager wird es nicht angezeitgt.

Aber das Programm sagt, es hätte geupdated.

800er Rohling rein, und immer noch zu wenig Speicherplatz.
Auch das bei Nero geänader, wobei da n Häkchen schon drin war.

Noch irgendwelche Ideen ?

niko
01.02.2005, 21:53
http://www.chip.de/artikel/c_artikelunterseite_8815953.html

Plextor PlexWriter 40/12/40A

Der Test: Kaum schneller, aber viel besser

Die Messdaten lügen - meistens - nicht: Der schnelle 32fach-Brenner von Brainwave ist in Sachen Daten-CDs immer noch drei Sekunden schneller als der Plextor-Brenner. Aber das ist nur die eine Seite der Medaille.


Der Plextor brennt die Test-Daten-CD in 213 Sekunden, der Brainwave BP1600 schafft das als annoncierter 32fach-Brenner in 210 Sekunden. Offensichtlich nähert sich das Brenntempo mit den aktuellen Geräten dem möglichen Maximum an: Es spielt eigentlich keine Rolle mehr, wie weit der Brenner über der 24fachen Geschwindigkeit liegt - der volle Rohling ist in 3,5 bis 4 Minuten gebacken.

Die Reserven des Plextor-Brenners sind allerdings nicht ganz nutzlos: Einen eingelegten 16fach-Rohling von Verbatim brannte der Plextor mal eben mit 24facher Geschwindigkeit. Ja - lesen konnten wir den Rohling dann auch noch. Neben den mitgelieferten Rohlingen - in der Plextor-Box finden sich derer fünf, weil 40fach-Rohlinge noch nicht handelsüblich sind - verabreichten wir dem Plextor einige der ersten 40fach-Rohlinge von TDK. Noch schneller wurde Plextor damit natürlich auch nicht, aber 40fach ist keine Hexerei - und eben auch kein Wunder.

Testparcours mit Bravour
Alle anderen Hürden, die wir vor den Eingang in die Testdatenbank gestellt haben, meistert der Plextor mit einer Hand auf dem Rücken: Überbrennen bis 99 Minuten, irreguläre EFM-Muster für ultimativen Kopierspaß auch bei modern geschützten Audio-CDs, das Auslesen von Audio-CDs mit 25facher Geschwindigkeit und schließlich das Wiederbeschreiben von 12fach-CD-RWs mit eben dieser Geschwindigkeit.




Schwarze Seele: Die schwarze Schublade soll bessere CDs ermöglichen.


Als Bonbon legt Plextor VariRec nach: Mit dieser Funktion, die sich nur im 4fachen-Brennen von Audio-CDs nutzen lässt, kann man die Klangfarbe beeinflussen. Wie wichtig diese Funktion ist, muss jeder Anwender für sich entscheiden. Da ist der Ansatz von Yamaha, einfach nur die möglichen Fehler (Jitter) zu minimieren, sicher der schlüssigere. Wer am Sound seiner CDs herumschrauben möchte, sollte dies besser mit mächtigeren Werkzeugen wie etwa Cooledit erledigen.

Kritik
Wenn man unbedingt am Plextor herumkritteln will: 121 Millisekunden mittlere Zugriffszeit sind eher viel und die Dokumentation ein wenig dürftig.

das isser, nur dass ihr mir glaubt dass mein Brenner das kann ;)

Voodoo
22.02.2005, 16:25
Das heir habe ich gerade gelesen:


Da VCD- und SVCD-Streams eigene Fehlerkorrekturen haben, kann auch der Platz auf dem CD_Rohling beschrieben werden, der sonst für die Fehlerkorrektur genutzt wird. So passen etwa 830 Megabyte auf einen 700-Megabyte-Rohling. Um mit dem Brennprogramm Nero eine Video-CD zu brennen, schließen Sie den Wizard und wählen in der linken Spalte des erscheinenden Fensters die Option Video CD.

Wenn Sie hochwertigere Super- Video-CDs erstellen wollen, brauchen Sie das MPEG-2-Plug-in DVD-Video Plug-in (25 Euro, www.nero.com/de/631925694984345.html). In Nero ab Version 5.5 ist das Plug-in bereits enthalten. Zum Brennen der Video-CD-Formate MVCD, AVCD, XVCD und KVCD benötigen Sie kein spezielles Plug-in: Wählen Sie die CD-Vorlage SVCD aus, entfernen Sie aber das Häkchen bei Standardgemäße CD erzeugen. Schließen Sie das Eingabefenster per Klick auf Neu. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Igel, um zu Nero Express zu wechseln, von wo aus Sie die Film-Dateien auf die CD ziehen und brennen.