PDA

View Full Version : Politik



basel!ne
04.09.2005, 22:38
Ich wollt mal eure Meinung zum Thema Tv-Duell von heute abend abfragen.
Wer hat eurer Meinung nach gewonnen, wer hatte die besseren Argumente und was war lustig?

Ich persönlich finde Schröder hatte grundsätzlich die überzeugenderen Argumente, was natürlich daran liegt, dass er um einiges erfahrener ist als Angie. Er hat, fast, jeden Angriff auf seine Regierung und Regierungsweise ihrerseits souverän geblockt und sofort sie, mit überzeugenden Argumenten angegriffen. Er hat aber, nach meiner Sicht, zu sehr auf seinem "In Deutschland ist alles gut"-Standpunkt festgehalten. Es hörte sich fast so an als würde er nichts mehr ändern wollen.

Angie hatte, gerade wegen der guten Redekunst unseres lieben Herren Bundeskanzler, einen schlechten Stand. Für mich hat sich jedes Argument von ihr eher schlecht als recht angehört, was auch daran liegt, dass Schröder mich so überzeugt hat. Ein guter Redner eben.

Wenn ich nach Punkten gehe, hat ganz klar Schröder gewonnen.

Aber ganz ehrlich würde ich lieber das Kompetenz Team von Angie wählen als einen von denen beiden :P

ALSO: Eure Meinung ist gefragt. Wenn ihr keinen Bock habt was zu schreiben, gebt wenigstens ne Stimme in den Poll!

D@YWaLKeR
04.09.2005, 23:17
Ich fand den Schröder auch um einiges besser. Er ist nicht nur um einiges besser rüber gekommen als Merkel sondern ich fand seine Standpunkte um einiges besser und überzeugender. Klar ist er geübter und erfahrener als Merkel und er hat alle Tricks drauf um gut rüber zu kommen, aber ich finde auch dass er die viel besseren lösungen für deutschland und seine probleme parat hat. Und eines darf man auch nicht vergessen, die ganze scheisse hat uns doch die CDU in den 90er Jahren eingebrockt, die haben damals geschlafen als skandinavien, die niederlande, england den umbruch gemacht haben............und noch bei einigen dingen mehr!
klar bin ich jetzt auch nicht zufrieden wie es läuft in deutschland, nur denke ich dass es normal ist das bei einem umbruch (was schröder teilweise eingeleitet hat) der anfang immer schwer ist und die zukunft wird den erfolg noch bringen. hoffen wir es zumindest......................

rieke
05.09.2005, 00:08
jo ich denke auch, dass die spd aus ihren Fehlern schlau geworden ist, bzw den Prozess der Reformen jetzt so langsam in Gang bekommen. Ich finde es ein Fehler wenn jetzt eine neue Regierung daher kommt und sich auch mal an Standpunkt Deutschland versucht und wir da stehen wo wir vor einem Jahr waren...

Dazu kommt noch dass ich mit der aussenpolitik der CDU nicht zurecht käme...

demnach dito was daywalker gesagt hat.

Voodoo
05.09.2005, 08:19
Ich hab zwar die Diskussion nicht mitverfolgt, sondern nur einmal kurz reingeswitched, dennoch möchte ich hier meine Meinung dazu äußern.

Ich finde es auch schlecht, wenn jetzt eine neue Regierung kommt. Denn diese Packt es anders wie die bisherige an und alle schon eingeleiteten Maßnahmen, die erst in einigen Jahren Früchte tragen werden, sind fürn Arsch. Keiner kann erwarten, dass wenn eine Regierung antritt, alle Probleme innerhalb eines Monats behoben sind. Auch die CDU/CSU wird es nicht schaffen.

In der Situation Deutschlands muss man langfristig planen und daher sollte jeder ein wenig Geduld mitbringen. Wie Daywalker schon schrieb bin ich auch nicht wirklich sonderlich begeistert mit der Situation, doch wird sie mit einer neuen Regierung auch nicht besser. Im Gegenteil... es wirft uns wieder um Jahre zurück, da die neue Regierung ihre eigene Erfahrungen machen müssen.

Aber im Grunde wurde alles schon von Day und Su gesagt. Ich schließe mich also an :D

freak
05.09.2005, 12:16
Ihr habt alle Recht doch könnten auch positive Veränderungen gut tun. Wer sich auskennt weiß dass der Kirchhoff ein schlauer Kopf in seinem Gebiet ist und 10 mal mehr kompetent ist als Eichel und einen guten Finanzminister brauchen wir diese Tage aufjedenfall. Der Großteil der Reformen die fruchten können sind mit der CDU zusammen entwickelt worden. Dass soll jetzt alles nicht heissen dass ich CDU wähle, dennoch sehe ich keinen Nachteil falls es einen Umschwung gibt, wonach eigentlich es im Moment aussieht.
Oder eben eine große Koalition, die zweite nach der von Kiesinger, wäre doch auch extrem interessant finde ich.

Totenhand
05.09.2005, 13:42
Bin noch sehr zwiegespalten. Wie ihr schon vorher festgestellt habt sind jetzt Reformen angelaufen, die solangsam Wirkung zeigen und bald schon Besserung in Aussicht stellen.

Aber ich schließe mich auch freak an: Die Steuerreform die Herr Kirchhof geplant hat, würde Deutschland auf jeden Fall weiterbringen. Gerade für die Multis müssen die Steuerschlupflöcher gestopft werden.

Hab das Duell nicht gesehen, da ich das gesappel von denen nicht mehr hören kann.
Im Prinzip wird viel gesagt, aber hinterher ist man auch nicht schlauer.

A-TOM-IC
05.09.2005, 13:49
Hätte CDU/CSU und FDP eine vernünftige Führungsspitze (statt Angie, Stoiber und Westerwelle) dann wäre die Wahl einen klare Sache. Aber leider geht das Rosinenpicken hier eben nicht.

Voodoo
05.09.2005, 13:55
Stimmt... wäre Stoiber und Merkel nicht, wäre CDU auch für mich interessanter als jetzt im Moment.

Kirchhoff hat wirklich Ahnung. Der sollte doch bei SPD einsteigen. Das würde mir gefallen :)

MaX PoWeR
05.09.2005, 14:52
Also zunächst mal hat Schröder das Duell erwartungsgemäß ganz klar gewonnen, auch wenn die Union das etwas anders sieht. Das Angela ich Merkel gar nichts sich nicht total verheddert hat, scheint dort Grund genug zu sein, sich als Sieger zu fühlen.
Das hier aber einige das Steuermodell vom Kirchhoff dem jetzigen vorziehen würden, ist mir nicht ganz begreiflich. 25% Steuern für alle, egal ob reich oder arm, gegenfinanziert durch den Wegfall von Wochenend-, Feiertags-, und Nachtzuschlägen - fair?
Man sollte aber auch nicht immer nur den wirtschaftlichen Aspekt im Auge haben. Man stelle sich die letzten Jahre ein unionsgeführtes Deutschland vor, schön mit Soldaten und Panzern im Irak - abgesehen davon, das Krieg nie die richtige Wahl ist, erst recht wenn es um Ölreserven und nicht um Menschenrechtsverletzungen geht - wer sagt mir denn, dass die jüngsten Terroranschläge dann nicht in London, sondern Berlin stattgefunden hätten?

Noch etwas am Rande: Für diejenigen, die sich immer noch nicht sicher sind, gibts auf http://www2.wahlomat.de/bundestagswahl2005/main_app.php ne kleine Hilfe :)

rieke
05.09.2005, 15:38
hmm hätte ich mir fast gedacht ^^

http://62.4.65.190/bundestagswahl2005/main_app.php?cb_themen=change&womt2005bw=579040b71 7192c2d5b321270ee76677e&servername=server4.wahl-o-mat.de&x=28&y=42

MaX PoWeR
05.09.2005, 15:47
http://62.4.65.190/bundestagswahl2005/main_app.php?status=4&cb_themen=change&womt2005bw= 1206782763dc8cbceaa6b8b1fa556cc6&servername=server 4.wahl-o-mat.de

:)

A-TOM-IC
05.09.2005, 15:58
Ohne jetzt Partei ergreifen zu wollen (was ein Wortspiel), aber so stimmt das auch nicht. Das Steuerrecht soll vereinfacht werden, Steuerschlupflöcher wie z.B. die Verlustverrechnung von Schiffs- und Flugzeugbeteiligungen sollen abgeschafft, die MWSt erhöht und dafür die Grundfreibeträge erhöht und die Einkommensteuersätze gesenkt werden. Du kannst niemandem das Märchen erzählen, dass momentan ein Spitzenverdiener tatsächlich effektiv oder gar annähernd den Spitzensteuersatz bezahlt. Deshalb denke ich, dass etwas Neues her muss.

MaX PoWeR
05.09.2005, 16:18
Die Höhe der Steuern und Steuerschlupflöcher sind 2 verschiedene Paar Schuh, da sollte man nicht alles in einen Topf werfen. Das absolut niemand möchte, das sich grade die Topverdiener um die Steuern drücken können, steht doch ausser Frage.
"Die Einkommensteuersätze sollen gesenkt werden."
--> Der Eingangssteuersatz ist von ehemals 25,9 Prozent im Jahr 1998 auf 15 Prozent gesunken. Jetzt soll er wieder auf 25% gesetzt werden. Wo ist das eine Senkung? Gesenkt wird der für Spitzenverdiener, von 42 auf 25%.
"MWSt erhöhen und dafür die Grundbeiträge erhöhen."
--> Was bringt mir das als Student? Was bringt mir das als Arbeitsloser? Was bringt mir das als Hausfrau mit 400€ Nebenjob?

Wo ich mit Dir übereinstimme, ist die Geschichte mit den Schlupflöchern, aber das sollen grade CDU/FDP in den Griff kriegen? Hallo? Wer ist denn bitte Weltmeister im Steuernhinterziehen???

Voodoo
05.09.2005, 16:30
Für Studenten und co ist die Sache verdammt ärgerlich. Das haben wir bei uns auf der Arbeit auch schon durchgekaut (einer ist Student).

A-TOM-IC
05.09.2005, 16:41
Die Höhe der Steuern und Steuerschlupflöcher sind 2 verschiedene Paar Schuh
Das eine hebelt das andere aus, insofern ist es doch von Bedeutung. Die Schlupflöcher sind ja nichts illegales.


Der Eingangssteuersatz ist von ehemals 25,9 Prozent im Jahr 1998 auf 15 Prozent gesunken. Jetzt soll er wieder auf 25% gesetzt werden. Wo ist das eine Senkung? Gesenkt wird der für Spitzenverdiener, von 42 auf 25%.
Der Eingangsteuersatz soll lt. CDU auf 12% und der Spitzensteuersatz auf 39% gesenkt werden.


"MWSt erhöhen und dafür die Grundbeiträge erhöhen."
--> Was bringt mir das als Student? Was bringt mir das als Arbeitsloser? Was bringt mir das als Hausfrau mit 400€ Nebenjob?
Es ist 'ne Finanzierungsmaßnahme. Wer viel kauft bezahlt viel Steuern. Die Erhöhung der MWSt betrifft nicht den ermäßigten Steuersatz von 7% für Lebensmittel, Bücher, etc.

MaX PoWeR
05.09.2005, 17:13
Den Zusammenhang zwischen Höhe der Steuern und Steuerschlupflöchern begreife ich noch immer nicht. Auch wenn die Steuer nur bei 10% lägen, würden die Leute doch die Schlupflöcher nutzen, sofern vorhanden?


Der Eingangsteuersatz soll lt. CDU auf 12% und der Spitzensteuersatz auf 39% gesenkt werden.


Ich habe in meinem Beispiel Bezug auf die Pläne von Herrn Kirchhoff genommen, da diese hier ja ordentlich Zustimmung finden, und dort ist von einem einheitlichen Steuersatz von 25% die Rede.
Die SPD hat die Steuersätze in 7 Jahren immerhin deutlich senken können, das ist der CDU in 16 Jahren Kohl nicht gelungen, und deshalb traue ich denen auch jetzt keine Senkung auf 12 bzw 39% zu. Abgesehen davon ist der Spitzensteuersatz auch niedrig genug. Bei unseren Managern und co wird halt auf gewohnt hohem Niveau gejammert. Während die Hausfrau jammert, dass sie ihre Kinder nicht ordentlich anziehen kann, jammert der Manager, dass er seine Segeljacht nur noch mit Mahagoni-Imitaten ausstatten kann ;)


Es ist 'ne Finanzierungsmaßnahme. Wer viel kauft bezahlt viel Steuern. Die Erhöhung der MWSt betrifft nicht den ermäßigten Steuersatz von 7% für Lebensmittel, Bücher, etc.

Natürlich ist es eine Finanzierungsmaßnahme, was denn auch sonst? Aber was ist das denn für eine Argumentation, "Wer viel kauft bezahlt viel Steuern", willst Du die Leute so zum Einkaufen bewegen um die Wirtschaft anzukurbeln? Eine Mehrwertsteuererhöhung würde den Effekt, dass die Leute ihr Geld auf die Hohe Kante legen, nur noch verstärken. Mein Vorschlag wäre ja "Wer viel verdient bezahlt viel Steuern."
Das die Lebensmittel nicht teurer werden ist ja prima, aber ich bräuchte ab und zu schon mal was Neues zum Anziehen, und hier und da mal ein neues Teil zB. für den PC möchte ich mir als Student auch mal leisten können. Es ist wie es ist, eine Erhöhung der Mehrwertsteuer trifft am härtesten immer die sozial schwachen.

reen
05.09.2005, 17:43
naja wir haben verschiedene probleme, schroeder hat ein beschissenes kabinett und die cdu hat eine noch beschissenere führungsriege. ich bin nach wie vor hin und her gerissen, aus vernunft müsste man cdu wählen, da die alles durchboxen können (mehrheit bundesrat), meinem gefühl nach liebäugele ich aber eher mit herrn schröder. die spd hat aber ein riesenproblem, weil schröder sagt klipp und klar er geht nicht mit der linkspartei zusammen, aber spd und grüne kommen sicher nicht über 50%, da sind sich wohl die meisten einig, d.h. falls cdu und fdp nicht die nötige mehrheit bekommt, wird schröder abgesägt und irgendwelche typen alla wowereit koalieren mit den linken. das wiederum wäre wohl das schlimmste was uns passieren könnte weil eine drei parteienkoalition den reformprozess sehr verlangsamen würde. und das können wir auch net gebrauchen.....

05.09.2005, 18:05
Den Zusammenhang zwischen Höhe der Steuern und Steuerschlupflöchern begreife ich noch immer nicht. Auch wenn die Steuer nur bei 10% lägen, würden die Leute doch die Schlupflöcher nutzen, sofern vorhanden?
Wenn ich sage Du bezahlst 30% deines Einkommens ohne Möglichkeit irgendwelcher Anrechnungen, Verlustverrechnungen oder sonst irgendwas, dann kommen 30% beim Fiskus an. Im Moment gibt es Leute die einen persönlichen Steuersatz von z.B. 42% haben, wovon jedoch nur ein Bruchteil dessen ankommt. Was ist daran so schwer zu verstehen?


jammert der Manager, dass er seine Segeljacht nur noch mit Mahagoni-Imitaten ausstatten kann :)
Das ist auch wichtig. Das ist eben potzen und prollen im großen Stil :D Das kuriose daran ist, dass sich die Hausfrau das noch nachmittags im Fernsehen anschauen und sich dabei nicht verarscht vorkommen ...


aber ich bräuchte ab und zu schon mal was Neues zum Anziehen, und hier und da mal ein neues Teil zB. für den PC möchte ich mir als Student auch mal leisten können
Da gibt's 'nen alten Spruch: Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Ich hab nebenher zu meinem Job studiert und anfangs die Vollzeitstudenten darum beneidet, dass diese bis kurz vor Ende des Semesters sich ein schönes Leben machen bis sie dann bis kurz vor knapp auch mal paucken müssen. Ich hab über 3 Jahre lang kein richtiges Wochenende und fast nur Urlaub zum Lernen gehabt. I'm sorry, aber kein Mitlied von mir für die Studenten ;)

A-TOM-IC
05.09.2005, 18:05
Ups, das war ich :)

niko
06.09.2005, 15:00
Leider bekommt auch eine neue rot grüne Regierung nix gebacken, es geht einfach gar nicht!
Wie will denn bitte die SPD was ändern, wenn in dem Bundesrat mehr als 50% CDU sitzt ?

basel!ne
06.09.2005, 18:23
röchtöchhhh!

Alle wählen die Regenbogenpartei.Sie machen Mittagspause. Das
Leben ist schön.

rieke
07.09.2005, 11:11
rofl grad im zdf live Bundestag geschaut:

Westerwelle war grad am reden und ein ABgeordneter musste immer latent dazwischen reden. Da meinte WEsterwelle nur: Ja Herr XYZ, einer im großen Saal ist immer der dümmste, schön, dass Sie sich gleich zuerst melden.

edit: nochn Brüller

Die Bundestagsaufsicht, naja auf jeden Fall die die die Micros steuern haben grad gesagt: Der Kollege Schily möchte ihnen eine Frage stelle.

Westerwelle: welche KOllege SChily?

er guckt sich um

Westerwelle: ich sehe keinen

BT-aufsicht: Herr Schily von den Sozialdemokraten

Westerwelle: ja ich habe ihn nicht auf der Regierungsbank gesehen, deswegen dachte ich er sei nicht da.

Schily saß bei den SPD Abgeordneten.

Lachen im Saal.

Westerwelle: Is doch ok, jeder sollte langsam an seine zukünftige Rolle herangeführt werdn.

Aplaus und Lachen... :D

Voodoo
07.09.2005, 11:17
lol. Den Westerwelle fand ich irgendwie immer Sympathisch. Wobei ich noch nicht wirklich genau bei ihm zugehört habe. Interessiere mich erst seit 2-3 Monaten für Politik.

In wenigen Tagen sind ja Wahlen... jetzt sollte man sich allmählich entscheiden was man wählt.

D@YWaLKeR
08.09.2005, 09:24
ich mochte die FDP eigentlich immer schon, ihre standpunkte sind ziemlich klar und nicht schlecht nur ich würde die nicht wählen weil sie alleine sowieso keine chance haben und ich möchte keine schwarz-gelbe politik!

MaX PoWeR
08.09.2005, 17:35
FDP lol :D
Naja, son paar Sachen muss ich nochmal kommentieren, wenn ich die Zeit dazu finde. Wollte nur mal eben sagen, dass das Endergebnis der Wahl leider nicht sehr schnell feststehen wird, weil: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,373680,00.html

Naja und noch was:
http://home.arcor.de/gsg9paula/arschgeweih.jpg

einfach zu geil muhahaha :muhihi: http://www.my-smileys.de/smileys2/emotlol_2.gif

basel!ne
13.09.2005, 19:51
Beim TV Duell am gestrigen Abend konnte mich die FDP rumreißen. Ich bin sowieso für eine liberalere Politik und die FDP ist eine der wenigen, neben der Linkspartei, die liberale Elemente in ihrem Programm hat. Könnte ich wählen würde ich auf jeden Fall die SPD wählen, auch wenn ich FDP besser finde, weil ein Wechsel, jetzt nachdem alle Reformen und Gesetze eingeführt wurden, uns wieder vier oder sogar acht Jahre zurückwerfen würde.

Wie ist eure Meinung dazu, wer hat sich die "Debatte" bzw. Vorstellung der Parteien gestern angetan?

reen
13.09.2005, 22:34
ich habs mir angeschaut.
ich fand im prinzip alle auf ihre weise ganz gut, nur merkel, fischer und stoiber haben meiner meinung nach extrem fertig ausgesehen.
ich muss sagen gestern hat die spd ziemlich boden bei mir verloren. die stellen sich selbst in ein zu gutes licht, sie tun in etwas so, als wären die letzten sieben jahre das paradies in deutschland gewesen und das es uns so schlecht geht liegt an der einschlagegenden ereignissen dieser zeit...
cdu hat boden gutgemacht bei mir und das nicht nur weil sie die menschen nicht einzeln angegriffen haben, sowie schroeder und fischer, sondern weil sie alles in allem eine sehr gute argumentationskette hatten.
ich werde aber wohl allerdings fdp wählen. westerwelle kam meiner meinung nach sehr gut rüber. einerseits sehr fachlich professionell andererseits hat er den beiden sprücheklopfern schröder und fischer ganz gut paroli geboten.
er hat seine standpunkte klar und deutlich geäußtert und bei ihm hatte man den eindruck er hat eine grundidee die funktionieren muss. die anderen haben sich in details verloren und die fdp will erstmal einiges grobe verändern, was meiner meinung nach nötig ist.
was mir die merkel gestern etwas sympathisch gemacht hat war ihre menschlichkeit. teilweise war ihr es einfach zu blöd oder man hatte den eindruck sie hat keine lust mehr mit den deppen weiter zu diskutieren und ihre argumente ein viertes und fünftes mal zu erläutern und auf die gehässigkeiten der anderen nochmal einzugehen, das fand ich irgendwie positiv.
wie auch baseline das ganze schon richtig erläutert hat schafft die fdp in absehbarer zeit es nicht zur volkspartei. der rot-grüne wahlkampf scheint mir aber mehr und mehr in geschichtenerzählerei überzugehen. ich finde sie beurteilen den IST-zustand nicht richtig, und das sage ich obwohl ich auf einer der oasen in deutschland lebe.

zusammenfassend: diejenigen die es packen sollten, können es aufgrund der mehrheiten nicht. rot-grün hat genug gewurschtelt, jetzt muss wieder richtig was verändert werden und zwar grundlegend. dazu sehe ich am ehesten die schwarz-gelbe koalition fähig. da mir aber die fdp immer noch lieber ist als die cdu, merkel und stoiber sind einfach zu unsympathisch (westerwelle ist zwar auch net viel besser aber....), wähle ich wohl fdp.
geld war sowieso schon immer eine meiner lieblingsfarben

D@YWaLKeR
13.09.2005, 23:14
nur ein kurzes statement von mir..........
CDU hat in den 90ern geschlafen und soviel mist gebaut, deswegen haben wir jetzt die Probleme. Als andere Länder den Umbruch gemacht haben hat Deutschland (CDU-Kohl) geschlafen! Jetzt hängen wir total hinterher, am allermeisten mit der Bildungspolitik!
Die SPD hat angefangen den schon längst überfälligen Umbruch zu machen, natürlich ist es am Anfang mehr als nur schwer und jeder sieht nur die negativen dinge, aber vorallem jetzt wo langsam aber sciher der Umbruch wirkung zeigt soll man die Regierung wieder ändern und von vorne anfangen!?
Dann waren all die Jahre umsonst ! Und mit der Politik wie die CDU fahren will kann man den Umbruch nicht vollenden!
Die CDU haut sich doch seit wochen schon selbst in die Pfanne mir ihren aussagen, der stoiber sollte währen der Wahlzeit einen Maulkorb verpasst bekommen. Weil er mit seinen Statements doch der CDU alles versaut. Genauso wie Müller, Kirchhoff usw usw Den schlimmsten Fehler was CDU gemacht hat ist dass sie jetzt schon gesagt haben dass sie die Mehrwertsteuer um 18Prozent erhöhen wollen oder indirekt sagen dass die reichen in unserem land wichtiger sind als die arbeiterklasse, mit dem Kurs wie sie fahren wollen werden leute wie wir (arbeiter) noch mehr nieder gemacht. Abschaffung von Nacht, Wochenend, Feiertagszuschlägen! HALLO!? Der kleine Mann soll also auch in Zukunft für kleinen Lohn den Reichen Feiertags den arsch abwischen?!
Ich habe schon wieder viel zu viel geschriebe und könnte noch seiten damit füllen. Aber ich reg mich schon wieder nur auf :).
greetz
Marc

basel!ne
14.09.2005, 08:49
einmal zum mist den die cdu in den 90ern gebaut hat:
es kamen alle ddr bürger dazu und die mussten alle aus unseren sozialen kassen gefüttert werden ohne vorher irgendwas gegeben zu haben.
ich bin der meinung das das den grundstein für jegliche verschuldung und probleme gelegt hat...

und zum fertig aussehen von merkel und stoiber:
ich hab merkel letztens in hamburg gesehen, und die frau sieht so fertich aus das geht nimmer klar, aber is auch klar bei sonem kurzem intensiven wahlkampf is glaub ich jeder politiker, ausser schröder, derbe fertich.

Voodoo
14.09.2005, 09:04
Merkel sah schon immer so aus :twisted: Gestern ein Bild von 1995 gesehen. LOL, wie die da aussah ;)

Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

Voodoo
14.09.2005, 09:11
Wie ein Experte das zweite TV-Duell einschätzte:


In seiner zweiten TV-Begegnung mit Unions- Kanzlerkandidatin Angela Merkel (CDU) hat Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) erneut mit Souveränität gepunktet. Nach Ansicht von Kommunikations- und Politikberater Ulrich Sollmann fehlte der Herausforderin in der ARD-Debatte am Montagabend der «Biss».

Der Sender hatte die Diskussionsrunde mit Schröder und Merkel, an der auch die Spitzenpolitiker Joschka Fischer (Grüne), Guido Westerwelle (FDP) und Gregor Gysi (Linkspartei) teilnahmen, als «Rückspiel» zum TV-Duell deklariert. Die Netzeitung sprach mit dem Kommunikationspsychologen über den Auftritt der Kandidaten und den möglichen Sieger.

Netzeitung: Nach dem TV-Duell vor gut einer Woche sind Bundeskanzler Gerhard Schröder und die Herausforderin der Union, Angela Merkel, ein zweites Mal in einem Fernsehstreitgespräch aufeinander getroffen. Wer hat die bessere Figur gemacht?

Ulrich Sollmann: Jeder hat wohl erwartet, dass Schröder die bessere Figur abgibt. Ich denke, das hat er eingelöst. Ein Kriterium, an dem man das festmachen kann: die Souveränität in seinem Lächeln. Seine Gestik war ruhig und kraftvoll. Mit seinen Gesprächspartnern hielt Schröder Augenkontakt, auch das wirkte souverän.

Rhetorisch war Schröder sehr flexibel. Beispielsweise konnte er sich unterbrechen lassen, konnte ein anderes Mal heftig dagegen wettern, wenn er unterbrochen wurde und er konnte sich zurücknehmen, wenn Frau Merkel ihm Unterbrechen vorwarf. Kurz: Er hatte alle Spielarten drauf.

Mit Fischer gab Schröder ein gutes Gespann ab. Es entstand der Eindruck, die gehören zusammen und die stehen zueinander. Allerdings konnte bei dem Lächeln der beiden auch der Eindruck der Überheblichkeit entstehen, als wäre das Rennen für sie schon gelaufen. So ein Eindruck von zu viel Siegessicherheit kann auch nach hinten losgehen.

Netzeitung: Und Angela Merkel? Hat sie aus den Erfahrungen mit dem TV-Duell gelernt?

Sollmann: Sie war am Montagabend schlechter als beim Duell. An der Debatte beteiligte sie sich zu wenig. Als andere redeten, saß sie dabei und guckte fast unbeteiligt. Wenn man von was überzeugt ist, kämpft man und ist immer dabei.

Ihren stärksten Part hatte sie in der Mitte der Sendung. Da lieferte sie dominant-prägnant vorgetragene Beiträge und konnte auch adäquat auf Unterbrechungen reagieren. In den Teilen davor und danach ließ sie sich die Butter vom Brot nehmen.

Anders als Schröder und Fischer gaben Merkel und Stoiber kein gutes Team ab. Stoiber wollte den Terrier spielen und Merkel verteidigen, aber das passte nicht ganz. Ich wundere mich sehr, dass Merkel ihre Position gegenüber den anderen nicht selbst mit mehr Biss eingenommen hat.

Netzeitung: Kann der TV-Auftritt die Wahlentscheidung der Zuschauer noch beeinflussen?

Sollmann: Aus der Körpersprache allein lässt sich das sicher nicht ableiten. Im Zusammenhang mit den politischen Entwicklungen der vergangenen Tage ergibt sich folgendes Bild: Schröder ist weniger in seiner Partei, dafür stark in der Bevölkerung verankert und wird auch so wahrgenommen. Bei Merkel ist es umgekehrt. Schröder ist damit ein Kanzler fürs Volk, Merkel ist die Kanzlerkandidatin für die Partei.

Meiner Ansicht nach wird Merkel daher eher von Anhängern der Union gewählt. Anders als Schröder fehlt ihr der Zugang zur Gruppe der Nichtwähler und noch nicht Entschlossenen.


Ehrlich gesagt ist meine Motivation zu wählen und das Interessefür die Politik schon wieder verflogen. Ich weiß schon, warum mich das die ganzen Jahre nicht interessiert hat. Alle labern nur und versprechen das Paradies und nach der Wahl siehts ganz anders aus. Auf ARD kam gestern Nacht eine sehr interessante Sendung in der sie solche "Meinungsänderungen" aufgezeigt haben.

Zum Beispiel war Merkel vor gar nicht so langer Zeit noch absolut für eine Ökosteuer und verlangte, dass die Preise deutlich nach oben gehen sollten. Jetzt ist sie natürlich absolut dagegen und wettert so gegen die Regierung.

Schröder ist auch nicht besser und versprach auch vieles, das gar nie eintraf oder er schon Wochen später durch eine andere Meinung revedierte. Da ich schon halb schlief, fällt mir ein genaues Beispiel nicht mehr ein. Müsste ich Edith fragen.

Es ist auf jeden Fall nicht so, dass sie ein Ziel vorgeben, es aber nicht erreichen... das wäre ja nicht ganz so schlimm. Sondern sie sagen erst Hü und dann hott. Auf keinen Fall die Ökosteuer hoch und nach der Wahl ... zack.... die Ökosteuer hoch.

Der einzige von dem kein Widerspruch gezeigt wurde war von Westerwelle. Von allen Spitzenpolitikern ist er mir auf jeden Fall am symphatischten.

Ach ja, und nur eine Partei zu wählen, weil sie die Mehrheit hat finde ich auch net wirklich pralle. Denn so bekommt die andere Partei, für die man eigentlich ist, nie die Mehrheit oder zusätzliche Plätze im Parlament.

freak
14.09.2005, 12:18
Habs auch teilweise gesehn. Und wie immer: SPD schwätz nur Dünnscheiss...was machen die ausser die CDU zu kritisieren? Nichts.
Die ganzen Stimmen der SPD sind entweder traditionell (einmal - immer) oder einfach von den Leuten die zu dumm sind um was zu checken, die jenigen die nur auf die Beleidigungen und Anschuldigungen von der SPD bezogen auf die CDU hören. Und nochmals muss ich klar stellen: ich bin bestimmt kein CDU fan, aber eine Veränderung muss her, weitere 4 Jahre Stillstand in Deutschland kann nicht angehen. Was hat die SPD in 7 Jahren geleistet? Mir fällt nichts ein.

@ Daywalker: Vollkommen Recht, aber is das ein Grund die Partei gar nicht mehr zu wählen? Kohl hat echten Mist gebaut und sich total verkalkuliert mit den Kosten im Osten.

basel!ne
14.09.2005, 12:41
ma zum thema ökosteuer die benzin preise in österreich :

http://x1.putfile.com/9/25605404140-thumb.jpg (http://putfile.com/pic.php?pic=9/25605404140.jpg&s=x1)

Totenhand
14.09.2005, 13:29
jo ihr sagt es, im Moment kann ich mir die Politiker nicht mehr anhören.
Jetzt im Wahlkampf reitet die SPD drauf rum das die CDU die Mehrwertsteuer erhöhen will. Sowas würde die SPD ja niemals machen ... dabei liebäugelte Eichel ja auch schon längst damit, und nun wird dagegen gewettert. In SPD Kreisen forderten Spitzenpolitiker eine Erhöhung auf über 20!!!%

Naja eigentlich hoffe ich ja das die SPD gewählt wird und dann z.B. die Mehrwertsteuer erhöht, weil damit werden sie sich 100% sämtliche Glaubwürdigkeit verspielen.

Bin froh, wenn Sonntag vorbei ist

MaX PoWeR
14.09.2005, 15:40
Naja Freak, ich seh das genau andersrum. Wer nichts gemacht hat, das war die CDU in den 90ern, abgesehen von ner horrenden Neuverschuldung. Die Reformen angepackt hat die SPD, also erzähl hier nicht die hätten 7 Jahre nichts gemacht. Die ganze Kritik jetzt kommt ja daher, dass sie soviel gemacht haben. Nur am kritisieren ist die CDU, was anderes haben die nämlich die letzten 7 Jahre nicht gemacht. Ach ja, nen paar Gesetze haben sie noch blockiert und der SPD später vorgeworfen, sie hätten verschlafen genau die Gesetze zu machen...Und genau das machen sie auch jetzt noch grösstenteils, sie werfen der SPD vor was sie alles falsch gemacht haben (alles), aber nur sehr selten und auch dann meistens nur auf Nachfrage sagen sie mal, wie sie es denn besser machen wollen.
Was ich auch ganz interessant finde ist, dass die meisten Wirtschaftsverbände, die ja sonst stets pro CDU waren, auf einmal die Pläne von CDU/CSU und FDP für Schwachsinn erklären und sich hinter Schröder stellen. Wird ja auch seine Gründe haben, und die Leute wissen wirklich, wovon sie reden.
Ich bin auch kein Fan der SPD, und ich frage mich auch nach jeder Wahl, warum das kleinere Übel immer so groß sein muss. Aber bitte bloss keine schwarz-gelbe Regierung, das wäre ein Schritt zurück Richtung Mittelalter....

kru3m3L
14.09.2005, 16:18
nur soviel

hat zwar nix mit politik ansich zu tun aber ne bundeskanzlerin kommt mir nicht ins haus :shakehea:

reen
14.09.2005, 16:33
an dem punkt war ich auch schonmal.. aber das wird wohl nicht zu verhindern sein, lass mal alle schoen merkel wählen und wir üben dann einanschlag aus, ich pack die awp aus und du deckst mich mit flashes :top:

freak
14.09.2005, 16:42
Ich glaub dann hast du gepennt bei den TV-Duells wenn du sagst die CDU hätte nur die SPD kritisiert. Allerhöchstens beide gleich aber die CDU mehr als die SPD? Niemals...

Ich versteh die Leute einfach nich die jetzt SPD wählen, was bringt das wenn die CDU im Bundestag ne 2/3 Mehrheit hat (dass muss man sich mal geben!!!)?
Für die wo weniger Ahnung habn: Dadurch kann jedes Gesetzt oder sonst was geblockt werden -> Stillstand...sehr schlau dann SPD zu wählen.

rieke
14.09.2005, 16:49
du meinst "Bundesrat"

Voodoo
14.09.2005, 16:55
Freak, die ganzen Wahlprognosen sagen nicht all so viel aus. Bei der letzten Wahl hat auch schon fast jeder zu Stoiber "Bundeskanzler" gesagt. Was kam raus. SPD hatte die Regierung.

Es kommt immer drauf an in welchem Gebiet man fragt und wieviele dran teilnehmen. Und deine Aussage, dass es kein Sinn mehr macht SPD zu wählen ist sehr bescheiden. Dummes Beispiel: Wenn jetzt die damalige NSDAP die Mehrheit hätte (laut Umfragen) müssen dann alle NSDAP wählen, weil es sonst kein Sinn mehr macht? Haben ja eh schon die Mehrheit. Warum also nicht gleich 100% stimmen geben ohne zu wählen. Schließlich sagt die Prognose schon wer gewinnt.

Und zum Thema Stillstand... Ich bin auch kein sonderlicher Fan von SPD (hört man zur Zeit oft), aber auch kein Fan von CDU. Beide Lügen bis sich die Balken biegen. Beide versuchen den Gegenüber auszubremsen, schlecht zu reden oder zu beschimpfen. Das wurde mir nach intensiven anschauen beider TV Duelle klar. Ich geh jede Wette ein, wenn SPD jetzt sagt, dass Kirchhoff eigentlich Recht hat und das die Idee super wäre, würde CDU ganz klar mit so Argumente ala "totaler Quatsch" dagegen sein.

Anders herum natürlich auch. Jetzt bin ich aber wieder ein bissle abgeschweift. Zum Thema Stillstand: Nur damit es kein Stillstand gibt würdest du eine schlechtere Partei wählen? Eine Partei die du gar nicht magst? Die dann Veränderungen herführen, die dir das Leben schwer machen. Nein? Dann verstehst du vielleicht jetzt, warum doch einige noch SPD wählen.

MaX PoWeR
14.09.2005, 17:06
Die Zeiten ändern sich ja auch wieder, der Abwärtstrend der SPD ist gestoppt und nach den nächsten Landtagswahlen wird die Sitzverteilung im Bundesrat wieder ganz anders aussehen.

freak
14.09.2005, 17:58
Voo ich glaub mit der Mehrheit hast du es net ganz gerafft. Und ja Susi hat mich richtig verbessert, Bundesrat :)

Mit dem "schlechtere" Partei wählen hast mich au falsch verstanden: Ich mein damit die Leute die immer traditionel SPD wählen. (Klar gibts auch bei CDU) Aber auch diejenigen die einfach kein Plan haben und dann sagen: Hey Schröder war im TV-Duell besser..den wähl ich. Dabei hat er 7 jahre nichts bewegt und 2 wochen vor der Wahl rethorisch besser gesprochen als Merkel (Inhaltlich hat übrigens jeder Experte gesagt Merkel vorne, auch die Reporter beim Duell waren verblüfft dass Schröder als Sieger gehandhabt wird, weil die Leute draussn einfach zu wenig Ahnung von Politik habn..)

MaX PoWeR
14.09.2005, 18:10
Immer diese Polemik..."dabei hat er 7 Jahre nichts bewegt" :muhihi:
Die Montagsdemos entstanden wahrscheinlich durch die Langeweile der Leute.....

freak
14.09.2005, 18:32
loool Danke dass du es ansprichst, er hat was bewegt -> mehr arbeitslosigkeit und dadurch bewegte er viele Menschen auf die Straße um gegen hartz IV zu protestieren...

naja lassen wir das.

Voodoo
14.09.2005, 18:37
Freak. Schön dass du der einzige bist, der alles vesteht. Du solltest dich als Bundeskanzler bewerben :D

Und wenn du schreibst "Ich versteh die Leute einfach nich die jetzt SPD wählen, ..." dann gibts da nicht viel falsch zu verstehen. Von Traditionswähler war da nie die Rede. Muscht dich scho richtisch ausdrückn.

Hades
14.09.2005, 18:42
Meine persönlilche Meinung ist, dass man auf keinem Fall Grün wählen darf und kann.
Grünenwähler sind für mich absolute Wohlstandskinder, denn niemand sonst kann sich solche Politik leisten. Denn anstatt Alternativen zum Erdöl attraktiver zu machen, haben sie es lediglich geschafft Erdölprodukte unbezahlbar zu machen. Führt zwar zum gleichen Ziel aber auf kosten der kleinen.
Achja und die Grünenpolitiker Fischer und Tritin sind Verbrecher.

Rot geht nicht, weil man da grün mitwählt und Schröder, Eichel und Co. nix ausser SHOW zu bieten haben.

FTP: ohne worte freie Marktwirtschaft, alles Privatiesieren und der Staat ist Problemfrei.

CDU: Kirchhoff hat was aufm Kasten, die Merkel weiss im Gegensatz zu Schröder was Sache ist und kann mehr sagen als Schlagworte und heisser Luft. Sie kennt im Gegensatz zu ihm Sogar die Konzepte und Modelle die sie vorstellt und vertritt.


Fazit: Das einzige was was bringen kann ist ne Schwarz-Gelbe-Koalition mit nem FTP Wirtschaftsminister.

Achja und was ja wohl garnet geht, ist Linke zu wählen, weil wenn die in der Regierung sitzen, dann is alles Vorbei, weil kein vernünftiger ausländischer Investor in ein Land geht, wo eine kommunistische Regierung an der Macht ist.

In diesem Sinne...

Aufschwung muss her.

Voodoo
14.09.2005, 18:55
Ich bin auf jeden Fall für einen Aufschwung. Doch irgendwie verspricht mir keine der Parteien diesen Aufschwung. Ich will nicht wirklich SPD wählen aber auch nicht die Grünen, CDU oder FTP. Viel Alternativen hat man da ja nicht mehr.

Wenn ich bis zum Wahlsonntag noch unschlüssig bin, dann werde ich das wählen, was mir der Wahl-o-mat empfohlen hat.... die SPD. Bis dahin heißt es informieren, informieren und informieren.

freak
14.09.2005, 19:01
Ich sag ganz klar dass ich mehr versteh wie mindestens 50 % der Bürger hier, hatte Politik als Hauptfach und deshalb weiß ich auch was die Mehrheit im Bundesrat bedeutet ;) nich wie manch andere *hust* :huch:
was lange nicht bedeutet dass ich beim TV-Duell alles verstanden hab, da gabs viel wo ich gedacht hab "was labbern die grad".
Und deshalb find ich die Leute blöd die dann sagn, hey schröder war besser im duell ganz klar. So einfach is es. Und zum zehnten mal: Dass heisst nicht dass ich 100% dran glaub dass die CDU das alles regeln kann was falsch gemacht wurde. Aber immerhin kann ich sagn dass in den 7 Jahren nichts! (ich sags auch immer wieder gern ;)) getan wurde und deshalb meine Hoffnung bei der CDU liegt. Vom Wahlprogramm selber würde ich der FDP meine Stimme geben, da die CDU sie eher benötigt wähle ich die.

MaX PoWeR
14.09.2005, 19:26
Hmm Harzt IV --> Demos aber nix getan, passt einfach nicht zusammen. Das die Leute auf die Strasse sind weil die Reformen erstmal wehtuen ist auch normal. Ich habe aber auch genug Leute gesehen die meinten, für sie persönlich würde mehr rausspringen als vorher, aber sie würden aus Solidarität zu den anderen mitdemonstrieren...
http://home.arcor.de/gsg9paula/POSTER-MerkelKanzler-PK.jpg

freak
14.09.2005, 20:07
lol ich hab nix über harzt IV gesagt, nur gegen deine aussage die sich absolut widersproch hat ;)

MaX PoWeR
14.09.2005, 23:51
loool Danke dass du es ansprichst, er hat was bewegt -> mehr arbeitslosigkeit und dadurch bewegte er viele Menschen auf die Straße um gegen hartz IV zu protestieren...

So viel zu nix zu Hartz IV gesagt...Der einzige der sich hier des öfteren widerspricht bist wohl Du.

kru3m3L
15.09.2005, 00:57
das einzige was ich weiss dass mir die cdu nicht in die tüte kommt.
sie haben zwar das klarere konzept aber was bringt ein konzept in dem die arbeitnehmer benachteiligt werden wie z.b. dass man den kündigungsschutz angreifen will. auch die mehrwertsteuererhöhung finde ich nicht so der brüller.
ausserdem kann ich die aussagen von stoiber einfach nicht ab.
und zu guter letzt merkel nein danke. soll jetzt nicht heissen dass ich absolut pro spd bin, weil wer ein jahr bevor seine reguläre amtszeit zu ende geht neuwahlen ansetzt überzeugt mich auch nicht gerade. was ich wähle weiss ich bisher auch noch nicht :\

Totenhand
15.09.2005, 10:29
das Problem ist doch einfach: Wenn SPD/Grüne die Mehrheit bekommen hat sich letzten Endes gar nichts verändert. Die CDU blockiert weiterhin im Bundesrat und feddich. Außer Rot/Grün würde ne 2/3 Mehrheit im BUndestag bekommen, weil dann könnten sie den Rat überstimmen, aber die Vorstellung ist wohl utopisch.

Aber der Bundesrat würde auch nicht alle Gesetze der eigenen Bundesregierung bewilligen, den Bund und Länder sind zwei paar Schuhe und die Länder haben ihre eigenen Interessen, ham wir ja bei der Föderalismusdebatte gesehen, da haben CDU und SPD zusammen einen Reformversuch gestartet, welcher letzten Endes im Bundesrat gescheitert ist!

Und die Finanzpolitik von Herrn Kirchoff stinkt auch vielen Länderchefs, weswegen ne Steuerreform a la Kirchoff wohl kaum ne Chance im Bundesrat hätte.


Und Hades wenn du sagt das Fischer und Tritin Verbrecher sind, dann müsstest du auch über den Innenminister Schilly wettern, der hat nämlich in seiner vergangenheit die Terroristen von der RAF verteidigt. Und ein Innenminister der Terroristen verteidigt hat kann doch nicht für Innere Sicherheit sorgen?
Außerdem: Gehen sie immer noch auf Demos und schmeißen Steine? Glaube nicht, also waren sie höchstens Verbrecher.

Und ist doch klar das sich die großen Konzerne hinter Schröder stellen und der CDU den Rücken kehren. Unter der SPD Regierung ham sie gewinne ohne Ende machen, was nicht zuletzt auf die über 400 Steuerschlupflöcher zurück zuführen ist. Und die will die CDU ja nun bekanntlich stopfen.

Und wer 1 und 1 zusammen zählen kann, weiß was das bedeutet: Ab nächstes Jahr (sollte die CDU gewählt werden) müssen diese Konzerne auch mal n bissi bluten. Und das find ich gut.

Und Schröder hat nach seiner ersten Wahl damals gesagt das man ihn und seine Leistung an den Arbeitslosenzahlen messen soll. Wenn er es nicht schaft sie zu halbieren, ist er es nicht wert der Kanzler dieses Landes zu sein. Das hat er gesagt und da sollte man ihn wörtlich nehmen.
Er hätte schon längst seinen Hut nehmen müssen.
Ihm wurde das Vertrauen nicht ausgesprochen und dennoch lässt er sich wieder wählen? Im Bundestag vertraut ihm doch niemand mehr, das ist doch die größte Lachnummer überhaupt!
Schröder ist sowas von verlogen das gibts nicht.

Voodoo
15.09.2005, 11:03
Sehr überzeugende Aussage Totenhand. Letztendlich ist es doch so, dass man in einen sauren Apfel beissen muss. Denn beide Parteien werden wohl irgendwas machen, das mir nicht passt. Deshalb sollte man das wählen, was letztendlich das beste für Deutschland ist und hoffen, dass es einem selbst nicht zu sehr trifft.

freak
15.09.2005, 12:11
Yuhu, jemand der es auch mit der 2/3 mehrheit versteht :)
spd/grüne = stillstand.

Ich sag nur: Wer rot grün wählt sieht bald schwarz *hähä*

Voodoo
15.09.2005, 12:53
:rolleyes: Der Freak :rolleyes:

MaX PoWeR
15.09.2005, 13:47
1. Rot-Grün hatte in den gesamten 7 Jahren niemals eine 2/3 Mehrheit im Bundesrat, wie man sieht kann man Gesetze auch ohne verabschieden. (Tschüß Gesetz.)

2. Lieber Stillstehen als Rückwärtsgehen!

3. So einfach kann das mir den Steuerschlupflöchern nicht sein, sonst würden nicht so viele Firmen ins Ausland gehen.

4. Wie Schröder damals auf den Trichter kam, die Arbeitslosenzahlen halbieren zu wollen, ist mir ein Rätsel. Allerdings haben Parteien immer schon unmögliche Dinge versprochen, und deshalb is noch lange keiner zurückgetreten. Seit 2002 war das Ziel 3,5 Mio zu erreichen, also sollte man langsam mal mit diesem Vorwurf aufhören. Oder wollt ihr 2020 der SPD immer noch vorwerfen, sie hätte die Halbierung der Arbeitslosenzahlen nicht erreicht?

5. http://home.arcor.de/gsg9paula/wahltnichtstoiber_lo.mp3 Zieht euch die mp3 rein, ist zwar von der Wahl 2002, aber immer noch witzig :)

Hades
15.09.2005, 14:47
zu 2. lieber zurück aber dafür aufwärts

zu 3. Kriegen die Firmen die ins Ausland gehn Subventionen vom Deutschen Staat und haben in anderen Ländern von Haus aus geringere Steuersätze, weswegen es sich nicht rentiert nach Steuerschlupflöchern zu suchen und sich somit noch gleich das Geld für Steuerberater und Steueranwälte sparen können.

zu 4. Schröder ist einfach ein Showman und wenn er sagt der Schnee ist schwarz glauben ihm das die hälfte der Deutschen

zu 5. Wenn man nemmer sagen darf was man denk ohne von den Medien verurteilt zu werden, dann ist es ja wohl klar, dass man als Politiker zum Lügen verurteilt ist.

Totenhand
15.09.2005, 15:23
Sehr überzeugende Aussage Totenhand. Letztendlich ist es doch so, dass man in einen sauren Apfel beissen muss. Denn beide Parteien werden wohl irgendwas machen, das mir nicht passt. Deshalb sollte man das wählen, was letztendlich das beste für Deutschland ist und hoffen, dass es einem selbst nicht zu sehr trifft.

seh ich genauso Voo :)
Wichtig ist nur das man wählt, weil sonst darf man sich hinterher auch nicht beschweren :twisted:

reen
15.09.2005, 17:32
auch wenn ich bis vor einer woche überzeugter spd wähler war, muss ich freak und totenhand recht geben, teilweise.
das die spd in den letzten sieben jahren nichts gemacht hat , ist natürlich schwachsinn und das weiß der freak ja auch.
ich würde sagen der schritt ging in die richtige richtung aber noch lange nicht weit genug.
im prinzip glaube ich das man mit allen lösungsansätzen zu besseren verhältnissen kommen kann, sei es spd, grüne, cdu oder fpd, das problem an der geschichte ist jedoch, wer ist die partei die es in den nächsten jahren schaffen kann ihr programm umzusetzen? und da gewinnt klar die cdu, aufgrund der bundesratkonstellation.
das sich die bundesratmehrheiten in der regel konträr zur bundestagsmehrheiten einpendeln ist kein geheimniss, das liegt einfach daran, dass egal wer regiert, die bekommen immer aufn sack, die opposition hats da einfach, die kann immer sagen, ja wenn wir ... dann wärs viel besser..
und ich sags nochmal: in den letzten debatten ist mir einfach aufgefallen, dass die cdu-fdp mehr mit agrumenten arbeitet und die spd-grünen mit alten geschichten und eine sehr überspitze personenkritik betreibt und das ist einfach fehl am platz. ich kann nicht den bundestag auflösen und mich dann so hinstellen, als wenn ich in den letzten sieben jahren alles richtig gemacht hätte. lieber ne hässlige kanzlerin die was in der birne hat und die möglichkeiten hat etwas aus eigener kraft umzusetzen (parteipolitisch und strategisch), als ein kanzler der sehr sympathisch rüberkommt, aber dafür nicht den nötigen rückhalt in der partei hat und alle gesetze nur mit fremdhilfe durchsetzen kann.

basel!ne
15.09.2005, 20:27
sehen wir es doch mal realistisch:
egal was man wählt, es wird nicht viel bringen. es ist im grunde nicht die politik der menschen die sich ändern muss, sondern die einstellung der menschen. ich sag einfach mal das die menschen und unternehmen in deutschland asozial und egoistisch sind. so gehört es sich in einer marktwirtschaft, da sag ich nichts gegen, aber solange die einstellung der menschen bleibt, kann man reformen und gesetze verabschieden bis man popelgelb wird. man wird kein gesetz gegen gewinn machen wollen rausbringen können oder die einstellung der menschen umhauen indem man lustige plakate aufstellt.

ich bin im moment an dem punkt angelangt in dem ich marx rechts gebe. wir müssen noch 10 bis 20, vielleicht 40 jahre warten und dann hat die bourgeoise genug. einfach gesagt: dann kommen die niedireiglöhner, von denen gibts genug, dazu kommen die leute mit minderqualijobs, und geben den chefs auf die fresse....

zwar hab ich das gefühl, dass die arbeiter klasse konsequent weniger wird, aber irgendwas muss passieren und so kann es nicht weiter gehen....



nein, noch bin ich kein überzeugter kommunist oder marxist. bin eher der liberale typ :D

D@YWaLKeR
15.09.2005, 22:32
also kann ich nur sagen dass ich die CDU auf garkeinen fall wählen werde. und ich zu paula´s aussagen stehe! Stimme dir bei allem komplett zu.
Ich werde am Sonntag SPD wählen........................

MaX PoWeR
17.09.2005, 13:41
Bin echt schon gespannt wie das nun ausgehen wird morgen. So richtig verlässlich waren die Prognosen ja nie, hat man ja erst 2002 wieder gesehen :)

MaX PoWeR
17.09.2005, 14:24
Hab noch einen ganz netten TAZ-Artikel (http://www.taz.de/pt/2005/09/17/a0180.nf/text) zu dem Thema gefunden :)

reen
17.09.2005, 15:10
klar das du den artikel nett findest, die taz ist ja auch das linkeste was es überhaupt gibt und so ist auch der artikel gefärbt. die antworten auf die fragen, wie auch die fragen selbst sind nicht wirklich ojektiv meiner Meinung nach.