PDA

View Full Version : Der Fall Williams



Voodoo
12.12.2005, 09:05
Ein Aufschub der für Dienstagnacht geplanten Hinrichtung des US-Häftlings Tookie Williams ist vom Gericht abgelehnt worden. Nun hofft der Todeskandidat auf Gouverneur Schwarzenegger.

Der Gründer der Straßengang «Crips» und derzeit berühmteste Todeskandidat in den USA hofft auf eine Begnadigung durch Gouverneur Arnold Schwarzenegger. Lehnt Schwarzenegger eine Umwandlung der Todesstrafe in lebenslange Haft ab oder schreitet nicht noch in letzter Minute ein Bundesgericht ein, wird Williams in der Nacht zum Dienstag kurz nach Mitternacht Ortszeit (Dienstag 9.01 Uhr MEZ) durch eine Giftspritze sterben.

In der Nacht zum Sonntag hatten die Anwälte des Todeskandidaten einen Aufschub der Vollstreckung beantragt. Die Verurteilung Williams 1981 wegen vierfachen Mordes sei nicht rechtmäßig gewesen, hieß es in dem Antrag.

Williams, der sich nun als Kinderbuchautor aus seiner Zelle heraus gegen Gewalt engagiert, hat die Mordtaten abgestritten. Komplizen hätten ihn fälschlicherweise beschuldigt.

Das Oberste Gericht in Kalifornien hatte bereits Ende November einen Exekutionsaufschub abgelehnt, den die Verteidigung mit dem Hinweis auf «schlampige gerichtsmedizinische Arbeit» bei den seinerzeitigen Ermittlungen beantragt hatte.


Was meint ihr zu diesem Thema? Soll Schwarzenegger ihn begnadigen?

freak
12.12.2005, 20:09
Is wieder so ne scheiss Sache...Zwiespalt! Einerseits muss er ja was daraus gelernt haben nachdem man so lang einsitzt. Er schreibt ja auch Kinderbücher, ist auch ne gute Sache find ich. Nur 4 facher Mord is halt auch wieder krass.
Aber hmm ja so spontan bin ich für die Freilassung ;)

Best_of#EJT
12.12.2005, 20:25
die Sache is ja sowieso die, dass man die toten durch einen neuen toten nicht lebendiger machen kann. Egal wie schuldig der täter au sein mag.
KP was man machen soll, vor allem da wohl jeder mensch ein gefühlsmensch is und sich durch seine gefühle beeinflussen lässt.
Ich plädiere aber auf begnadigung von der todesstrafe. Aber zum glück muss ich des ja nicht entscheiden :)

rieke
12.12.2005, 22:24
immer gegen Todesstrafe! Ich finde der Mensch kann sich entwickeln und wie berichtet wird hat er das schon getan. Eine Lebenslange Strafe (die ja wohl in den USA wirklich bedeutet, dass er solange sitzt bis er stirbt) ist wohl Strafe genug meiner Meinung nach.

Totenhand
13.12.2005, 08:00
immer gegen Todesstrafe! Ich finde der Mensch kann sich entwickeln und wie berichtet wird hat er das schon getan. Eine Lebenslange Strafe (die ja wohl in den USA wirklich bedeutet, dass er solange sitzt bis er stirbt) ist wohl Strafe genug meiner Meinung nach.

denk ich auch mal. Vorallem meint er er wäre unschuldig. Wenn er wirklich mit sich im reinen ist, wie der Spiegel schreibt, warum sollte er dann noch lügen?

Finde es albern von Schwarzenegger zusasagen, er hätte sich für die Morde nicht entschuldigt, deswegen gibts keine Begnadigung.

Voodoo
13.12.2005, 08:44
das hat er wirklich gesagt? Dann ist Arni ja dummer als ich dachte. Schließlich meint Williams ja, dass er unschuldig ist. Warum sollte er sich für eine nicht gemachte Tat entschuldigen?

vamp
13.12.2005, 08:48
Dann wird wohl Williams nur noch ein wunder retten können...

Voodoo
13.12.2005, 09:01
Wenn nichts dran geändert wurde, dann erlebt er jetzt im Moment seine letzten Sekunden. Um 9 Uhr soll er hingerichtet werden (hmmm, ich frag mich gerade nach welcher Zeit)

vamp
13.12.2005, 09:11
ich hab gelesen 9 Uhr MEZ

rieke
13.12.2005, 11:00
Stanley "Tookie" Williams in den USA hingerichtet
Der wegen vierfachen Mordes in den USA zum Tode verurteilte Stanley "Tookie" Williams ist am Morgen hingerichtet worden. Die Hinrichtung des 51-Jährigen per Giftspritze war für eine Minute nach Mitternacht Ortszeit (Dienstag 09.01 Uhr MEZ) angesetzt gewesen.

Der Oberste Gerichtshof hatte ein letztes Ersuchen der Verteidigung zurückgewiesen und einen Aufschub der Exekution ohne Begründung abgelehnt. Damit war das letzte Rechtsmittel für den 51-Jährigen ausgeschöpft. Zuvor hatte der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger ein Gnadengesuch von Williams abgelehnt.

Für den Begründer der berüchtigten Gang "Crips" hatten sich viele prominente Bürgerrechtler, Musiker und Schauspieler eingesetzt, da er sich vom Gefängnis aus gegen die Bandenkriminalität engagiert hatte. Tausende Menschen hatten sich in der Nacht vor dem Gefängnis in San Quentin im Bundesstaat Kalifornien zum Protest gegen die Todesstrafe versammelt; einige Demonstranten forderten auf Schildern Gnade für Williams.

Schwarzenegger hatte jedoch erklärt, er habe "keine Rechtfertigung" für eine Begnadigung gefunden. Nachdem er die Beweislage geprüft, der Geschichte der vier Morde nachgegangen, sich die Argumente angehört und "mit den weitreichenden Konsequenzen" seiner Entscheidung gerungen habe, habe er jedoch keine Gründe für eine Begnadigung ausmachen können. Die "Fakten" in diesem Fall rechtfertigten nicht, das Urteil der Geschworenen und die Entscheidungen der Gerichte aufzuheben. Er wies damit bereits das dritte Gnadengesuch von Todeskandidaten während seiner Amtszeit ab. Die bislang letzte Begnadigung eines zum Tode Verurteilten im dem US-Westküstenstaat datiert bis in das Jahr 1967 zurück.

Williams' Anwälte hatten damit argumentiert, dass sich dieser in der Haft geläutert und einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Bandenkriminalität geleistet habe. Auch seine prominenten Unterstützer wie der Rapper Snoop Dogg, selbst früher ein Mitglied der "Crips"-Bande, der südafrikanische Friedensnobelpreisträger Bischof Desmond Tutu und Hollywoodstars wie Russell Crowe, Tim Robbins, Susan Sarandon und Jamie Foxx verwiesen auf das Engagement des Todeskandidaten gegen die Gewalt.

In seinen Kinderbüchern warnt Williams vor der Bandenkriminalität, weshalb er mehrfach für den Friedens- und Literaturnobelpreis vorgeschlagen wurde. Er beteuerte, dass er in der Haft zu einem anderen Menschen geworden sei. Doch bestritt er stets, die vier Raubmorde begangen zu haben, für die er 1981 verurteilt worden war.

Voodoo
13.12.2005, 11:09
Das stellt die Sache schon anders da, als Totenhand geschildert hatte :). So hat der Arni schon sich bemüht um Klarheit rein zu bringen...

freak
13.12.2005, 11:09
Arni ist für mich ein Mörder, man hat die Macht jemanden das Leben zu schenken aber tut es nicht, das finde ich so krass...! Bei manchen Extremfällen klar aber nach der langen Haftstrafe, Nominierung für den Friedensnobelpreis...haaallo???? .... !!!

Voodoo
13.12.2005, 11:15
Du musst es so sehen. Ein staatliches Gericht hat das Urteil gefällt. Es war (so sollte es zumindest sein) ein faires Gericht, indem alles sehr ausführlich aufgerollt wurde.

Würde er jedem nach Gut dünken frei sprechen, weil er vorgibt (möchte William nichts unterstellen) ein guter Mensch jetzt zu sein, dann wäre das Gericht entmündigt. Es ist also keine leichte Entscheidung gewesen für Arni. Ich möchte nicht in seiner Haut stecken.

Ich selbst hab jetzt gut reden und behaupte mal ihn Freigesprochen zu haben

niko
13.12.2005, 11:40
Also ich glaube dass ich Ihn freigesprochen hätte egal wieviel Leute dann böse auf mich gewesen wären. Klar gibts genügend Hintermänner ich möchte nicht wissen wieviele, die da Ihm gesagt haben was er zu tun und und dass dies und jenes passiert wenn er das nicht macht....
aber jetzt find ich Ihn auch nicht mehr toll. Das spricht auf jedenfall gegen Ihn ich hasse Leute die einfach so haja, meins ist es ja nicht, zack weg...
es gab halt mal echt genügend argumente die dagegen sprachen Ihn hinzurichten aber wirklich GENÜGEND, wer soll denn sonst so begnadigt werden ??

Voodoo
13.12.2005, 11:55
zum Beispiel jemand, der unschuldig in der Todeszelle sitzt und das nach etlichen Jahren durch einen DNS Test nachgewiesen wurde oder der wahre Täter gefunden wurde. Das wäre der einfachste Fall :)

rieke
13.12.2005, 13:14
Jesse Jackson hatte sich grad im Fernsehn zu der Hinrichtung geäussert und hat die Sache auf schärfste verurteilt.
Er meine niemandem wird dadurch geholfen, letztendlich stirbt mit ihm nur die Hoffnung auf einen Umbruch.

Voodoo
13.12.2005, 13:20
stimmt. Ich finds irgendwie auch nicht gut. Man hätte die Strafe doch auch auf Lebenslänglich abändern können statt totesstrafe. Dann hätte er noch mehr gutes tun können.

vamp
13.12.2005, 13:26
Da kann man nur sagen: "Das is das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!"

MaX PoWeR
13.12.2005, 14:03
Einfach nur traurig die ganze Geschichte. Ich versteh die Leute hier auch nicht, die die Praktiken der Amerikaner nicht aufs schärfste verurteilen. Da sitzt man erst 24 Jahre lang in der Todeszelle, nie wissend, ob man den nächsten Sommer noch erleben wird, und trotz eines unglaublichen Lebenswandels wird man am Ende im wahrsten Sinne terminiert.
Was soll man zur Todesstrafe schon sagen, als dass es der grösste Unfug ist? Es will mir einfach echt nicht in den Kopf, wie ein Mensch mit gesundem Verstand über das Leben eines anderen urteilen kann - was auch immer passiert ist. Jeder dieser Richter ist schlimmer als jeder Mörder, denn sie machen es so vorsetzlich wie es nur geht, mit vollständigem Wissen über die Tragweite ihrer Entscheidung. Und dabei geht es nicht um mögliche Fehlentscheidungen. Im Zeitalter der Gentechnologie werden ja z.Zt. immer mehr Fälle bekannt, in denen die Unschuld eines Verurteilten nach beispielsweise 20 Jahren Knast bewiesen wird. Da ist es schon nicht einfach, denjenigen anständig zu entschädigen, 20 Jahre des Lebens sind unbezahlbar - aber wie geht man mit einem um, der schon nicht mehr lebt?
Viel mehr ist es die Sinnlosigkeit des Tötens an sich. Kein Ermordeter wird dadurch wieder lebendig, kein Mörder kann tot Buße tun. Vielleicht sollten die sonst so christlichen Amis mal ans 5. Gebot denken: Du sollst nicht töten!

freak
13.12.2005, 16:34
stimm paula zu und kann einige sachen immer nur wieder unterstreichen..24 Jahre im Knast ey..da hörts doch auf dann die Todesstrafe zu verkündigen..egal kein bock mehr mich drüber aufzuregen

Voodoo
13.12.2005, 16:46
soviel ich weiß, ist es in USA normal bei einer Todesstrafe noch etliche Jahre hinter Gitter zu verbringen.

Nicht falsch verstehen. Ich bin kein Verfechter der Todesstrafe. Im Gegenteil... in der Schule hatte ich einen ausführlichen Referat dagegen geschrieben.

Best_of#EJT
14.12.2005, 19:01
welche demokratischen länder haben heutzutage noch die todesstrafe? richtig die USA. (sonst ist mir keienes geläufig)

Neben china und iran und anderen achso "demokratischen" ländern ;) .
Da passt Amerika richtig gut dazu nicht?

freak
15.12.2005, 13:43
jap vollkommen recht hast du!

Totenhand
15.12.2005, 14:15
welche demokratischen länder haben heutzutage noch die todesstrafe? richtig die USA. (sonst ist mir keienes geläufig)

Neben china und iran und anderen achso "demokratischen" ländern ;) .
Da passt Amerika richtig gut dazu nicht?

Na in den USA ist halt das Problem das die Bundesstaaten sehr souverän sind. Wenn du sagst: in den usa ist die Todesstrafe erlaubt, stimmt es ja auch nicht ganz. Denn in vielen Bundesstaaten gibt es die todesstrafe gar nicht mehr. Auch in Kalifornien war sie Zeitweise mal abgeschaft.

Allerdings geb ich dir auch recht: in keinem Land sollte es sowas wie die Todesstrafe geben ...

MaX PoWeR
15.12.2005, 14:31
Echt krank, die weider einzuführen, wenn man sie schon mal abgeschafft hatte, was ein Schritt in die Vergangenheit. Allerdings gibt es ja auch in Deutschland Bekloppte, die für die Wiedereinführung der Todesstrafe plädieren, die sollte man gleich in Zwangsjacken verfrachten...

basel!ne
19.12.2005, 19:43
Du musst es so sehen. Ein staatliches Gericht hat das Urteil gefällt. Es war (so sollte es zumindest sein) ein faires Gericht, indem alles sehr ausführlich aufgerollt wurde.
Würde er jedem nach Gut dünken frei sprechen, weil er vorgibt (möchte William nichts unterstellen) ein guter Mensch jetzt zu sein, dann wäre das Gericht entmündigt. Es ist also keine leichte Entscheidung gewesen für Arni. Ich möchte nicht in seiner Haut stecken.
Ich selbst hab jetzt gut reden und behaupte mal ihn Freigesprochen zu haben

um nochmal auf voos comment zurück zu kommen:

1. wurde er von einem gericht verurteilt, in welchem nur weiße saßen....
das ist im allgemeinen nicht schlimm, aber man ist leider voreingenommen, selbst ich würde das sein.

2. hat er alle morde auf droge begangen. mir ist nicht mehr bekannt wie diese droge heißt, aber auf jeden fall ist man eine woche lang weggetreten und tut im grunde alles was einem gesagt wird...

jetzt im nachhinein kann man nix machen, aber das selbst die berufung abgelehnt wurde, obwohl so schwerwiegende fakten vorlagen finde ich einfach nur scheisse!