PDA

View Full Version : Mensch/Kultur - Ruf nach Rauchverbot in Gaststätten wird lauter



Porschejägerin
17.02.2006, 10:58
Berlin - Nach dem Erlass von Rauchverboten in den etlichen europäischen Nachbarstaaten wächst auch in Deutschland der Druck, das Rauchen in Gaststätten zu verbieten. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte der "Berliner Zeitung", er plädiere für ein gesetzliches Verbot.

"An eine Selbstregulierung des Gastgewerbes glaube ich nicht im Traum." Auch in den anderen Parteien, bei den Ärzten und Krankenkassen wurden Forderungen nach strikteren Regeln laut.

Die Drogenbeauftragte der Unions-Fraktion, Maria Eichhorn (CSU), plädierte dafür, den Erfolg der Selbstregulierung der Gastwirtschaft erst abzuwarten. "Wenn es mit der Selbstbeschränkung aber nicht klappt, muss der Nichtraucherschutz durch Gesetze und Verbote gewährleistet werden." Auch die Grünen-Politikerin Ulrike Höfken forderte Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden. Der FDP-Drogenexperte Detlef Parr lehnte Gesetze zum Nichtraucherschutz ab. Es gebe gute Erfahrungen mit freiwilligen Vereinbarungen, sagte er dem Blatt.

Lauterbach beklagte den Einfluss der Interessengruppen. "In Deutschland ist der Einfluss der Tabaklobby auf die Politik sehr groß." Denn die Tabakkonzerne spendeten den Parteien großzügig. Während der Sitzungswochen in Berlin richteten sie parlamentarische Abende aus, um direkten Kontakt zu den Abgeordneten aufzunehmen. Und wer in seinem Wahlkreis eine Zigarettenfirma oder große Tabakbauern habe, könne sich über mangelnde Unterstützung ohnehin selten beklagen, sagte Lauterbach.

Auch Krankenkassen und Ärzte warben für ein Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen. "Nichtrauchen muss absolute Priorität haben. Wenn es nicht anders geht, dann eben auch über ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen", sagte ein Sprecher AOK-Bundesverbands der "Berliner Zeitung". Eine Sprecherin der Barmer-Ersatzkasse sagte, der Schutz der Nichtraucher müsse Vorrang haben. "Deshalb kann ich mir ein Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen und am Arbeitsplatz durchaus vorstellen." Der Vorsitzende des Ärzteverbandes Hartmannbund, Kuno Winn, erklärte: "Aus medizinischer Sicht wäre es grundsätzlich zu begrüßen, wenn es ein absolutes Rauchverbot geben würde."
© dpa - Meldung vom 17.02.2006 09:19 Uhr

Also von mir aus, können sie das so durchziehen, ist auch mehr als unangenehm wenn dann alles nach einem abend nach rauch riecht, die Klamotten, die Haare :-(
Dazu brennen meine Augen sehr schnell in Räumen wo geraucht wird.

niko
17.02.2006, 11:10
ich bin auch definitiv dafür.
Dann kann ich auch mal länger bleiben und ein paar Bierchen mehr treinken :)

Castor
17.02.2006, 11:17
Ich finds absolut kacke. Sollen die Gaststätten halt bessere Entlüftungssysteme einbau, technisch alles kein prob. Kippen und Bier gehören einfach zusammen

rieke
17.02.2006, 11:33
ka warum, aber mich störts zunehmend. Vor allem bei uns in der Cafeteria in der Uni Mensa. Da steht zwar groß und fett Rauchverbot, aber keiner hält sich dran. Ich kann echt nicht lächer als 30min da bleibn weils mir sonst zu stickig wird. Ganz zu schweigen, dass meine KLamotten komplett stinken danach.
Es ist ein Riesenutnerschied, wenn man wie am heutigen Freitagmorgn in die Mensa kommt, sein Kaffe schlürft und kein Schwein raucht, weil alle ins WE abgedüst sind, zu einem Mittwoch Mittag wo alle qualmen un du deinen Platz nichtmehr siehst, wenn du dir nen Getränk geholt hast.

Nirvana
17.02.2006, 11:37
Also es gibt doch schon genug Restaurants wo Nichtraucherzonen eingerichtet sind ... aber über kurz oder lang müssen wir Raucher uns wohl darauf einstellen, dass es verboten wird - die EU lebt das ganze ja schon vor.

Allerdings steigt die Terrorgefahr in Deutschland damit - wir bezahlen ja schließlich mit jeder Packung einen gewissen Anteil ^^

und volkswirtschaftlich gesehen wäre es doch super schlecht, wenn wir alle aufhören würden zu Rauchen (alle werden noch älter und das Rentensystem wird noch mehr belastet). Also wollt ihr das wirklich ? :D

rage
17.02.2006, 11:44
ihr könnt doch daheim rauchen ;) :D

Voodoo
17.02.2006, 11:51
außerdem haben wir ja die immer teurer werdende Benzinsteuer... das holt alles wieder rein :)

A-TOM-IC
17.02.2006, 12:56
Ich finde es auch gut. Die Einteilung von Restaurants in Raucher- und Nichtraucherbereich bringt ohnehin nicht viel. Die Steuereinnahmen die wegfallen wurden könnte man mit den Einsparungen im Gesundheitswesen gegenrechnen. Ich weiß zwar nicht was eine Chemo kostet, aber das wird wohl auch nicht ganz billig sein.

Voodoo
17.02.2006, 13:08
Als nichtraucher finde ich das natürlich auch sehr gut. Je weniger Kontakt ich mit Raucher habe um so unerträglicher wirds, wenn ich mal von einem belästigt werde.

Im ernst... so ein Raucher im Umfeld geht mir inzwischen extrem auf den Keks.

Klabauter
17.02.2006, 13:34
@Nirvana: Das Rentensystem wird nicht unbedingt belastet. Schließlich haben wir ja erst gesehen, wie schnell die Regierung sein kann: Schwupps musst Du bis 67 arbeiten. Wenn keiner mehr raucht und alle über 100 werden, kann man locker bis 85 arbeiten!

Für die Arbeitsplätze ist's nicht gut.
Mehr leute die länger arbeiten, weniger Ärzte, weniger.. äh.. Tabakpflücker auf den deutschen Tabakplantagen. Und .. äh... weniger Leute die gebraucht werden um Kinowerbung zu produzieren, die Jugendlichen suggeriert, dass Rauchen cool ist und freiheit bedeutet...

Castor
17.02.2006, 13:48
also sorry, von einer schachtel zigaratten bekommt der staat mindestens 3 €. da kann das gesundheitssystem gar nicht mehr beeinträchtigt werden....liegt halt einfach daran, dass der staat das geld zweckentfremdet.

Soll man halt einfach gescheite Raucher und Nichtraucher Bereiche einrichten, die dann irgendne Behörde nach Kriterien untersucht, ob des passend ist und schon passts.
Ich hasse es, wenn der Staat mich bevormunden will!

Nirvana
17.02.2006, 13:56
@ Klabauter: wo bleibt dein Smiley ? :)
glaubst Du im Ernst unsere Regierung wird das Rentenalter noch weiter hochschrauben, wenn die Industrie schon selber einsieht, dass es nichts bringt und die Angestellten wie im Falle VW schon lange vor dem 65. versucht in die betriebseigene Rente zu schicken. *g*

@ Voo: ein wenig mehr Toleranz gegenüber dem so gemeinen Raucher wäre echt angebracht. Ich halte mich schließlich auch an jedes Rauchverbot, ohne mit der Wimper zu zucken, auch wenn ich es bei offenen Bahnhöfen (als Beispiel) für extrem sinnlos halte.

btw: im Endeffekt wird auch die Gastronomie darunter leiden.

Voodoo
17.02.2006, 14:02
Sorry Nirvana, ich zeige aber keine Toleranz, wenn mir Raucher ihren Rauch ins Gesicht blasen oder ich wegen den vom Rauch ausgelösten Kopfschmerzen nicht mehr arbeiten kann. Da ich sehr empfindliche Augen habe, brennen sie mir sofort, wenn ich längere Zeite in einem Raum bin, in dem geraucht wird.

Nein, da bin ich schon ganz froh, dass bei uns in der Firma jetzt rauchverbot herrscht, denn seit dem kann ich wirklich viel angenehmer und vor allem effektiver arbeiten.

Auch habe ich wenig Toleranz, wenn ich im Restaurant bin und der Rauch von der Zigarre zwei Tische weiter zu mir rüber zieht. Deshalb bin ich auch froh, dass dort nichtraucher Bereiche gibt.

Und je weniger ich Kontakt mit Raucher habe um so schlimmer werden meine Reaktionen, wenn ein Raucher in der Nähe ist. Die beste Lösung deiner Meinung wäre jetzt bestimmt, dass ich mit Rauchen anfangen sollte :D hehehe.

Wenn jemand am Bahnhof raucht oder in einer Disco (wobei ich mir eine Disco ohne Zigarettenrauch doch recht angenehm vorstelle) oder auf der Straße, stört mich das nicht wirklich. Also mich störts nicht wenn Leute entschieden haben zu rauchen, doch sollten sie mit dem Rauch nicht unbedingt neben mir stehen :).

reen
17.02.2006, 14:05
mit einigen anderen hab ich versucht in meinem letzten jahr an der schule ein rauchverbot zu erwirken, zumindest die abschaffung der raucherecke. da aber dann die lehrer auch nicht hätten rauchen dürfen sind wir nicht überall auf zuneigung gestoßen. ich kenne viele fälle die das rauchen in der schule angefangen haben und als bildungsanstalt des staates ist es wohl das mindeste dass es erstmal dort abgeschafft wird.

ich bin bissel empfindlich was schlechte luft betrifft und mittlerweile gehe ich in viele leckere restaurants nicht mehr, weil es mir dort einfach zu versmoked ist. und das beste ist viele denken nach einer durchzechten nacht in der disco ihre kopfschmerzen kommen vom alkohol.. das ist allerdings nicht immer die hauptursache, ich war auch schon oft genug fahrer und habe keinen alkohol getrunken und hatte am nächsten morgen tierische kopfschmerzen, weil man die ganze nacht den rauchgestank seiner haare einatmet. vllt geht ihr ja immer nachm disco besuch duschen, mir ist das in der regel eindeutig zu doof... leute die selbst rauchen werden wohl davon keine kopfschmerzen mehr bekommen, da sie es ja gewohnt sind.

meine meinung: was in spanien, usa und italien geht, geht bei uns gleich dreimal..

Voodoo
17.02.2006, 14:07
ja, die Kopfschmerzen nach der Disco habe ich auch häufiger :). Ist ja witzig, dass nicht nur ich sie habe. Der Rauchgestank nach der Disco, der an einem haftet, ist ja wirklich heftig.

Nirvana
17.02.2006, 14:50
Lieber Voo, wir rauchen wirklich nicht primär um die Nichtraucher zu ärgern, da muss ich Dich leider enttäuschen ;o)

Wenn Dich aber jemand mit dem Rauch in Deiner Nähe belästigen sollte kann man demjenigen das auch einfach sagen und derjenige wird mit 90%iger Wahrscheinlichkeit mit Verständnis darauf reagieren und Deinem Wunsch folge leisten :)

Abgesehen davon, würde ich nie jemanden davon überzeugen mit dem Rauchen zu beginnen - das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich zwinge aber auch keinen Raucher (der das vielleicht auch schon 30 - 40 Jahre nicht anders kennt) in seiner Stammkneipe um die Ecke auf einmal damit aufzuhören ...

Im übrigen: wenn ich sehe wie schon 13 Jährige mit Kippe im Maul umher laufen wird mir auch schlecht !

MaX PoWeR
17.02.2006, 14:55
Tja, wer lässt sich schon gerne vom Staat bevormunden, geht ja schon beim :stopfi: los ;)
Dass die Gastronomie unter einem Verbot leiden würde, glaube ich nicht, Italien zB. zeigt, dass dies nicht der Fall ist, denn hier kommen jetzt wieder viele Familien mit Kindern, und auch militante Nichtraucher gehen wieder auswärts essen. Nichtraucherecken bringen es auch nicht wirklich, höchstens wenn sie über 2 verschiedene Etagen verteilt sind (Raucher unten :eek:).

Wie die Regierung mit den Rauchern umgeht ist allerdings auch das allerletzte. Erst macht man die Leute süchtig, dann erhöht man die Preise immer und immer wieder, und dann will man sie plötzlich aus der Öffentlichkeit verbannen.
Das beste ist und bleibt, "einfach" mit dem Rauchen aufzuhören, man schont Gesundheit und Portemonaie. Am besten alle auf einen Schlag, dann gibts nen Krater inne Steuerkasse :) Dass das allerdings alles andere als simple ist, zeigen neuste Studien, die belegen, dass Nikotin ein ähnlich hohes Suchtpotential wie Heroin hat...

Castor
17.02.2006, 15:00
natürlich bringen nichtraucher ecken nix, wenn keine vernünftige raumtrennung oder aber vernünftige klimaanlage installiert ist.
Was mir halt auf den sack geht ist, dass es einfach pauschal verboten werden wird, ohne aber ausnahmen zu genehmigen, wenn eine bar oder ein restaurant eine strikte trennung zwischen den bereichen gewährleisten kann...

@ disco: ich krieg auch kopfschmerzen von techno mugge und die verbietet auch keiner :D
@ schule: lächerlich, wenn man 16 ist kann man ohnehin das gelände verlassen, dann geh ich halt 2 schritte... hält kein schwein vom rauchen ab.

MaX PoWeR
17.02.2006, 15:03
Jo da sollte man grade die Kneipen selbst entscheiden lassen, viele leben ja fast ausschlisslich von ihren Rauchern ;)
Raucherecken werden allerdings nie etwas bringen, der Rauch zieht einfach überall hin. Das riechst Du allerdings erst, wenn du mal ein paar Tage nicht geraucht hast ;)

Porschejägerin
17.02.2006, 15:42
Kann voo nur zustimmen.
Könnte mir so auch nicht vorstellen mit einem zusammen zu sein, der raucht.
Meine Eltern rauchen wie ein Schlot, nur im Büro unten und da bin ich halt mal runter wenn was war und echt, ich kam mir vor, wie wenn im Nebel läufst.

Und dann auch noch die, die meinen, wenn man ißt, eine zu rauchen, sagt man was, kommt, mich stört es doch auch nicht, dass du ißt. Na klasse...

Und drei Mal oder öfter nur wegen so was duschen mag ich auch nicht. Gibt echt nichts schlimmeres als dieser Gestank, sorry...

Und wenn man diese "Zonen" einführt, ich mein gibts doch schon, aber es halten sich nur wenige dran und dann zieht der Rauch eh rüber. Auch wenn die mit der Kippe direkt unter einer Lüftung sitzen, als Nichtraucher merkt man die kleinste Rauchentwicklung.

Würde so auch mal länger wo bleiben wenn man wo ist, aber irgendwann hab ich echt Kopfweh und mir brennen tierisch die Augen.
Und wenn es eben jemand aus deinem Bekanntenkreis ist, der raucht, dann raucht derjenige eben direkt am selben Tisch. Also kann man da nicht mal in eine Nichtraucherecke gehen, wenn man als einziger Nichtraucher dabei ist, was macht man also, man geht nicht mit. Und so was sollte doch nicht unter einer überteuerten, sinnlosen und gesundheitsschädigenden Zigarette leiden...

Viele sagen, rauchen "schmeckt" nicht, toll... was haben sie denn überhaupt davon???
Welchen Sinn macht es zu rauchen?
Ich habe noch nie geraucht und das ist etwas wo ich ernsthaft sagen kann, dass ich es NIE machen werde. Erscheint mir völlig sinnlos... und cool ist es überhaupt nicht. So ein Schwachsinn.
Wenn ich ein Kiddy auf der Straße seh, mit einer Zigarette im Mund, sorry für die Aussprache, aber am liebsten würd ich dem die ausm Mund hauen... ABER es ist ja SOOO toll wenn man raucht... alle anderen machen es auch... aber in dem Alter kann man eh sagen was man will... nur das schlimme, man kommt sehr schlecht davon weg. Also sind die meißten ein Leben lang von abhängig. Von mir aus könnte man so Sachen nur beschränkt verkaufen, also nur über Fingerabdruck oder das Auge, wo dann geschaut wird, jünger als 20, also bekommt er nichts. Wenn man es dann später anfängt, ist man einfach selber Schuld sag ich mal...
Und in anderen Ländern klappt es auch, warum also nicht hier, und das Geld kommt auch anderst rein. So Dinge sollten viel mehr gefördert werden, von Krankenkassen, wenn man aufhört. Oder aber ne saftige Strafe zahlen, wenn man wo raucht, wo man es nicht darf, manchmal gehts eben nicht anderst...

reen
17.02.2006, 15:42
@castor so einfach ist das nicht :) wir haben da eine ziemlich verzwackte schulordnung, außerdem geht es ja genau darum, von mir aus können diejenigen die eh schon rauchen ja weiter rauchen, bei den meisten ist es eh zu spät :)

aber ich finds halt ziemlich unverantwortlich wenn junge schüler / innen jeden Tag an der Raucherercke vorbeilaufen und sich freuen bis sie endlich auch dort stehen dürfen.. weil dort ja die älteren sind und es den jüngeren nicht gestattet ist sich dort aufzuhalten. und verbotenes reizt immer und als ich das erste mal in der siebten Klasse geraucht habe fand ich das auch furchtbar cool, weil man einfach was macht, was die gleichaltrigen nicht machen. mich kotzts einfach an dass damals die lehrer nicht den mut hatten einfach mal was durchzusetzen bevor eine verordnung von oben kommt. aber das war dann wohl doch nicht drin.
Als Elternteil wäre es derzeit für mich ein Beweggrund (einer unter vielen versteht sich) mein Kind auf eine Schule zu schicken an der Rauchverbot herrscht.

Castor
17.02.2006, 16:05
also: ich war schon auf diversen flughäfen (Smoking area, extra abzug zum reinpusten) und in einigen büros, wo es super geklappt hat mit ner venünftigen klimaanlage. Riecht man nix. Ist alles eine Frage der Technik und der $$$. Wie gesagt, TüV müsste es dann abnehmen und gut ist. Also würden solche Zonen was bringen. Aber nee lieber pauschal verbieten. Glaube aber, dass dies in Deutschland noch dauern wird. Haben hier eine recht starke Tabak-Lobby. Zusätzlich sieht man ja auch immer an den schleichenden Steuererhöhungen, dass der Staat auf die Steuereinnahmen nicht verzichten will...

Ansonsten ist meine Geschäftsidee: ich machn Privatclub/Disco auf, nur für eingetragene Mitglieder. Das ist dann mein Privateigentum, da dürfen die Leute rauchen, wie sie wollen. Wems nicht passt, verpisst sich halt!
Dann leben auch die Zigarrenclubs wieder auf :)

MaX PoWeR
17.02.2006, 16:06
Die Gründe, warum jemand mit dem Rauchen anfängt, müssen hier wohl nicht weiter diskutiert werden, die sollten jedem klar sein. Selbst den meisten Kindern ist bewusst, das sie nur des Gruppenzwangs und der Coolness wegen rauchen, hindern tut sie das nicht.

@Porschejägerin: Da Du ja keine eigenen Erfahrungen hast, werd ichs Dir mal kurz erlären :D Also, als Rauchanfänger schmeckt einem ne Kippe überhaupt nicht, einem wird sogar schlecht davon. Ich musste früher zB auf Partys nie vom Alk kotze, erst wenn ich der Meinung war, jetze rauchste ma eine mit, gings dann meistens aufs Klo... Ähnlich verhält es sich, wenn man mal ein paar Tage nicht geraucht hat, da fragt man sich bei der 1. Kippe auch, ob das schon immer so beschissen geschmeckt hat. Dieser Geschmack verändert sich mit der Zeit allerdings, auch wenn eine Kippe nie so gut schmecken wird wie ne Tafel Schokolade oder so. Aber nach dem Essen, morgens nachem Aufstehen, nach ner langen Fahrt, sprich meist nach einer längeren rauchfreien Zeit, schmeckt die Kippe richtig gut, es ist einfach ein Genuß, sie zu rauchen :)

In Discos allerdings entsteht der meiste Rauch dann doch durch Nebelmaschinen und nicht durch Kippen, und den Gestank finde ich viel schlimmer.

Voodoo
17.02.2006, 16:45
Aber Nebelmaschinenrauch riecht am nächsten Tag an den Kleidern nicht so nach kalte Zigarette :D

Und ich bin da kein Experte drin, aber ich vermute, dieses leckere Schmecken einer Zigarette ist die Sucht, die einem befriedigt. Schließlich fängt es ja erst an gut zu schmecken, wenn man schon ne Weile raucht, also wenn die Sucht Wirkung erst so richtig eingetreten ist.

niko
17.02.2006, 17:10
Muhi,
wer auch immer das gesagt hat:
Wir Nichtraucher sollen die Raucher tolerieren, was ein absoluter Quatsch. Wie kommt man denn dadrauf...

Jeder Raucher gefährdet mein Leben, in dem er in meiner Nähe raucht. (etwas übertrieben :) )
Und dann sollen wir auch diejenigen Rücksicht nehmen??? hallo ???

@castor: da sparst du mit einem Privatclub noch viel mehr :D Wenn du jeden Besucher beim NAmen kennst, musst du noch nichtmal GEMA zahlen :)

Nirvana
17.02.2006, 17:36
Meine Ex-Freundinnen haben bestimmt alle ne Raucherlunge und werden dran sterben - und nur weil ich Schuld bin .... ist klar.

Aber davon abgesehen meinte ich das mit dem tolerieren auch so, dass Raucher nun mal süchtig sind (und der Vergleich mit Heroin passt da leider ...). Also schaffen es somit logischer Weise auch nicht alle, einfach mal eben dem Rauchen ein Ende zu setzen - ich hoffe das kann auch ein absoluter Anti Raucher einfach mal nachvollziehen. ;)

Und jetzt einfach pauschal zu sagen: Ist mir doch egal, seh zu wie Du mit Deiner Sucht klar kommst, aber Du darfst im öffentlichen Leben keine Zigarette mehr in den Mund nehmen ist mal alles andere als tolerant (ist halt meine bescheidene Meinung dazu).

Übrigens ist das nen gutes Beispiel mit den Flughäfen: In Frankfurt ist das Klasse gelöst mit den Raucherecken - 2 Meter davon entfernt merkst Du nix mehr von der Rauchbildung und dem Geruch ;)

Ich war selbst erstaunt darüber wie gut diese Technik funktioniert.

Sgt Ultra
19.02.2006, 11:58
also wenn in Kneipen, Discos usw geraucht wird, find ich das nicht sonderlich schlimm. Das schlimme ist nur wie die Klamotten am nächsten Tag riechen, die kannste alle gleich in die Tonne kicken. Von dem her würd ich so ein verbot auch begrüßen, weniger wegen dem rauch in dem Moment selber, sondern eher wegen dem wie man danach stinkt.

Was ich aber viel schlimmer finde, ist wie rücksichtslos manche raucher in Discos mit ihren Ziggis umgehen. Dort gehts ja meist recht eng zu und kaum einer nimmt da rücksicht darauf, ob seine ziggi die er in der Hand hält jemand anderen treffen könnte. Ist mir schon zig mal passiert und man hört meist netmal ne entschuldigung...

Deswegen:
PRO RAUCHVERBOT ;)

A-TOM-IC
20.02.2006, 09:59
Und jetzt einfach pauschal zu sagen: Ist mir doch egal, seh zu wie Du mit Deiner Sucht klar kommst, aber Du darfst im öffentlichen Leben keine Zigarette mehr in den Mund nehmen ist mal alles andere als tolerant (ist halt meine bescheidene Meinung dazu).
Darum geht's auch garnicht. Wenn jemand sich neben mir irgendwelche Pillen einwirft, dann hat er/sie sich dafür entschieden und trägt dafür die Konsequenzen. Wenn jemand neben mir eine raucht, dann hat es auch für mich mehr oder weniger starke Folgen (und wenn es nur verqualmte Haare, Klamotten sind). Das ist eben der Unterschied. Insofern halte ich es für legitim die Leute zu schützen, die sich nicht bewusst dafür entschieden haben.

0815*Sir Tom
20.02.2006, 15:26
<<<==== Raucher. :applaus:

Ich kann und will nicht darauf verzichten :) Jeder hat sein Laster und belastet somit das Gesundheitssystem. Ich rauche, andere essen vielleicht liebend gern Eier und fettes, öliges Essen und haben auch als Nichtraucher ein höheres Herzkasperrisiko als ich... Selbst extrem sportliche Menschen werden genauso krank wie Raucher.

Ich sag ja auch nicht, das jeder 2. Brillenträger die Gesundheitskasse mehr belastet, wenn dieser mehr als 8 Stunden Bildschirmarbeiten am Tag macht. Ich finde diese Vergleiche und die Anspielung auf das Gesundheitssystem echt langweilig. Raucher sollen immer Toleranz zeigen, klar hab ich auch Verständnis für, aber ich finds hier und da bissl übertrieben.

Anständige (Nicht-)Raucherzonen in Restaurants und Bars und gut ist. In Düsseldorf gibt es schon einige Läden wo das so ist, allein unsere letzte Weihnachtsfeier war im Nichtraucherbereich, da habe ICH kein Problem mit, ich geh dann eben kurz an die Bar eine paffen :D (als Genußraucher muß das sein, lecker asiatische Biersorten durchtesten geht net ohne Rauchen :D)

Warum muß die Gesellschaft immer alles kompromisslos machen? Sonst wird doch immer alles schön kleingeredet und um jeden Kompromiss gefeilscht. Ein Schritt weiter bei so einem Verbot würde ja bedeuten, das man energisch gegen jeden Verstoß vorgehen müßte.

Allein die Städte lache ich aus, die weggeworfene Kippen (und anderen Müll) bestrafen. Das ist sowas von lächerlich! Ok, ich nutze die neuartigen Mülleimer mit Aschenbecher jetzt, gab es halt vorher nicht, aber muss man bestrafen wenns mal nicht so ist? Vor allem, wenn es gerecht sein sollte müssen alle bestraft werden, sieht nämlich lächerlich aus, wenn einer der erwischt wurde 10 Euro zahlen soll und auf dem Boden um ihn herum eh schon tausende Kippen liegen :D

Entweder - oder!

Warum gibt es denn noch kaum Nichtraucher Restaurants? Wenn soviele was gegen die Raucher haben, warum ist es dann noch überall Gang-und gebe...?!

EDIT:

Hat von euch Nichtrauchern schon mal jemand im Stammlokal oder in der Disko einen Verbesserungsvorschlag eingereicht? Nichtraucherzonen einzurichten? Ich denke mal, wenn mehrere Leute dies machen würden, würden die Läden auch reagieren!

Aber nein, lieber direkt die Keule...

Autos raus aus der Stadt ab 21 Uhr abends werktags und ab 18 Uhr Wochenende. Ich wohne in der Stadt und möchte nicht soviel Smok! :p

Voodoo
20.02.2006, 16:40
Das mit dem Vorschlag kannste gleich knicken. Ist doch so wie bei CS auf dem Server, wenn ein Cheater da ist. Da schaffen es nicht mal 7 Leute ein Vote zusammen zu bekommen, obwohl es jeder gerne möchte.

Ansonsten muss ich sagen, dass dein laaaaaaaaanger Text total von Toms letztem Argument ausgehebelt wird. Leute können Pillen einwerfen, fettes essen, das alles stört mich nicht. Aber dein Rauch betrifft jeden.

Castor
20.02.2006, 17:02
aeh der post wird sicher nicht von toms argument ausgebremst.
es geht hier darum, sich in der mitte zu treffen und nich einfach eine hardcore "NEIN" Entscheidung gegen das Rauchen zu treffen. Mit ein bißchen Wille kann man nämlich beides in einem laden erreichen: unbelästigte Nichtraucher und Raucher die so viel paffen können, wie sie wollen. Und wenn die Nichtraucher unbelästigt sind, betrifft sie der rauch auch nimmer...

Voodoo
20.02.2006, 17:06
natürlich. Sollte es so kommen, stört mich der Rauch wirklich nicht mehr ---> mir ist egal ob die Rauchen.

Sollte der Rauch aber immer noch allumgebend sein ----> es stört mich dass geraucht wird

Klabauter
20.02.2006, 17:43
Ich glaub nicht wirklich daran, dass es zufriedenstellende Raucherzonen geben wird. Das müssten schon eigene Räume sein. Mit geschlossenen Wänden und Türen. Nicht diese komischen Spanischen Wände, wie sie bis jetzt in den Restaurants stehen. Irgendwo war auch schon von "vernünftigen Klimaanlagen, abzugsystemen" die Rede. Wer soll das denn bezahlen? Die Raucher? Dürfen wir von Rauchern 0,50 € mehr für's Bier verlangen, weil wegen denen die teure Klimaanlage gewartet werden muss?


sieht nämlich lächerlich aus, wenn einer der erwischt wurde 10 Euro zahlen soll und auf dem Boden um ihn herum eh schon tausende Kippen liegen

- Sieht nur deswegen lächerliche aus, weil da einer offensichtlich blöd genug war, sich erwischen zu lassen. Aber Dummheit schützt vor Strafe nicht. :D


Wenn Dich aber jemand mit dem Rauch in Deiner Nähe belästigen sollte kann man demjenigen das auch einfach sagen und derjenige wird mit 90%iger Wahrscheinlichkeit mit Verständnis darauf reagieren und Deinem Wunsch folge leisten

- Oft genug kommt mein Lieblingsspruch: "Mich störts auch nicht, wenn Du isst, während ich rauche". (Wurde hier schon erwähnt) und mir klappt da auch gleich das Messer in der Tasche auf.

freak
20.02.2006, 18:19
Oft genug kommt mein Lieblingsspruch: "Mich störts auch nicht, wenn Du isst, während ich rauche". (Wurde hier schon erwähnt) und mir klappt da auch gleich das Messer in der Tasche auf.

Wenn die Leute das antworten liegt es nicht daran dass sie Raucher sind, sie mögen dich einfach nicht :p :p :p

A-TOM-IC
21.02.2006, 09:55
Mal ein paar Fakten zum Thema "Was kostet das Rauchen":


jährlich ca. 120.000 Tote durch rauchbedingte Krankheiten in Deutschland
Kosten der medizinischen Versorgung: 7 Mrd. EUR jährlich
volkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsausfälle (Krankheit / Tod): 12,4 Mrd. EUR jährlich
Betrachtet man noch die volkswirtschaftlichen Kosten für den Ausfall unbezahlter Arbeit, so kommen nochmals 19,5 Mrd. EUR hinzu.
Einnahmen durch die Tabaksteuer: ca. 12 Mrd. EUR jährlich


Für die Zweifler:
Quelle: Studie des Bundesministeriums für Gesundheit, 2004

Man kann sich viel "schönreden" ...


Zum Thema Kompromissbereitschaft von Nichtrauchern:
Ich kann natürlich nur für mich selbst reden. Wenn ich irgend einen Grund sehen würde das Rauchen in der Öffentlichkeit wichtig ist, dann wäre das etwas anderes. Ich denke die Raucher wöllten auch nicht in einer Wolke von Lösungsmittel sitzen, nur weil jemand das gerne schnuppert und es toll findet wie das Hirn weicher wird ;)

0815*Sir Tom
21.02.2006, 10:54
Ihr mit euren Statistiken!

Dann leg bitte sofort die Alkoholiker- und Drogenstatistiken daneben.

Was stört denn nun, das im Café oder in der Disko die Klamotten und Augen zerqualmt werden oder das Raucher ein paar mehr Gesundheitsrisiken haben, als Nichtraucher.

Diese Statistiken sind doch ehrlich gesagt totaler Schwachsinn. Ich zahle jeden Tag (!) 2-3 Euro extra Steuern, das sollte für die paar Kranken mehr im Jahr reichen.

Überlegt euch mal lieber, was falsche Ernährung, Fehlstellungen bei Schreibtischtätern etc.pp. an Kosten verursachen. Jeder 2. Deutsche hat Rückenschäden, schehrt euch - was die Kosten angeht - mal da drum.

Wenn es ums Rauchen geht, lasse ich die Kostenrechnereien nicht gelten. Wenn jemand Augenbrennen und stinkende Klamotten hat/bekommt, das ist Praxis und darum geht es hier.

Und ich verstehe immernoch nicht, warum die Nichtraucher in ihren Tavernen nicht auf Nichtraucherzonen bestehen, wenn diese so dringlich wären. Wenn >50% der Stammgäste dies fordern würden, gäbe es sicher nur wenige Geschäftsführer die da nicht aktiv würden.

EDIT:

Übrigens atmet jeder Großstädter täglich mehr als doppelt soviele Schadstoffe durch den städtischen Verkehr ein, als durch passives Rauchen... Super Statistik gelle ;)

Und wenn ich in der Öffentlichkeit stehe und mir eine rauche, dann stell Dich nicht neben mich, dann kriegste auch nix ab. Schon mal was von Freiheit gehört? :p

Rauchen - Tabak ist ein Genußmittel. Ich mache mir das manchmal sehr zum Genuß, frischen Tabak herzunehmen und selbst zu drehen, ein Erlebnis im Vergleich zu jeder Automatenpackung ;) Im Sommer zum frischgezapften Hellen ein Genuß ohne Gleichen :)

Klabauter
21.02.2006, 11:15
@Sir Tom: Ich versuche mal auf jedes "Argument" einzugehen, von dem Du glaubst, es währe eines. :confused:



Dann leg bitte sofort die Alkoholiker- und Drogenstatistiken daneben.

... um die gehts hier aber nicht. Es geht um Raucher.



Was stört denn nun, das im Café oder in der Disko die Klamotten und Augen zerqualmt werden oder das Raucher ein paar mehr Gesundheitsrisiken haben, als Nichtraucher.

Es stört das Gestinke. Der Hinweis auf die Gesundheitsrisiken von Rauchern dient nur dazu, euch die Entscheidung aufzuhören leichter zu machen.



Diese Statistiken sind doch ehrlich gesagt totaler Schwachsinn. Ich zahle jeden Tag (!) 2-3 Euro extra Steuern, das sollte für die paar Kranken mehr im Jahr reichen.

:wallbash: Was für eine Milchmädchenrechnung ist das denn? Genau dafür sind Statistiken da. Um Dir zu zeigen was es für ein riiiieeeeesen Schwachsinn ist, sowas zu verzapfen.



Überlegt euch mal lieber, was falsche Ernährung, Fehlstellungen bei Schreibtischtätern etc.pp. an Kosten verursachen. Jeder 2. Deutsche hat Rückenschäden, schehrt euch - was die Kosten angeht - mal da drum.

... nochmal: Um die gehts hier aber nicht. Es geht um Raucher.



Wenn es ums Rauchen geht, lasse ich die Kostenrechnereien nicht gelten. Wenn jemand Augenbrennen und stinkende Klamotten hat/bekommt, das ist Praxis und darum geht es hier.

... aber die Kostenrechnerrei sind FAKTEN! Die kannst Du gerne wegignorieren, aber deshalb verlieren sie nicht ihre Gültigkeit.



Und ich verstehe immernoch nicht, warum die Nichtraucher in ihren Tavernen nicht auf Nichtraucherzonen bestehen, wenn diese so dringlich wären. Wenn >50% der Stammgäste dies fordern würden, gäbe es sicher nur wenige Geschäftsführer die da nicht aktiv würden.

Weil Nichtraucherzonen so wie wir sie kennen für'n Arsch sind.



Übrigens atmet jeder Großstädter täglich mehr als doppelt soviele Schadstoffe durch den städtischen Verkehr ein, als durch passives Rauchen... Super Statistik gelle ;)

HALLOOOOOO!!!! Es geht um Raucher !! Du würdest lieber Autofahren verbieten als Rauchen?! Weist Du was DAS Volkswirtschaftlich nach sich ziehen würde? Denk doch bitte mal einen Schritt weiter als bis vor die Füße!



Und wenn ich in der Öffentlichkeit stehe und mir eine rauche, dann stell Dich nicht neben mich, dann kriegste auch nix ab. Schon mal was von Freiheit gehört? :p

... ich hätte gern die Freiheit mich überall hinstellen zu können. :D

A-TOM-IC
21.02.2006, 11:23
@Sir Tom
Alkoholkonsum, falsche Ernärhung, etc. von jemanden hat allerdings keine direkten gesundheitlichen Auswirkungen auf sein Umfeld. Solange sich jemand nur selbst kaputtmacht ist das sein Bier.

Nirvana
21.02.2006, 12:01
Zitat von 0815*Sir Tom
Und wenn ich in der Öffentlichkeit stehe und mir eine rauche, dann stell Dich nicht neben mich, dann kriegste auch nix ab. Schon mal was von Freiheit gehört?
... ich hätte gern die Freiheit mich überall hinstellen zu können.

... und ich hätte gerne die Freiheit auch öffentlich meiner Sucht weiterhin nachzukommen, außer Du entwickelst für mich eine todsichere Methode mit dem Rauchen endgültig aufzuhören. Ansonsten sehe ich womögliche Gesetze, die das Rauchen in der Öffentlichkeit ausschließen für sozial ungerecht gegenüber den Rauchern.

0815*Sir Tom
21.02.2006, 12:11
HALLOOOOOO!!!! Es geht um Raucher !! Du würdest lieber Autofahren verbieten als Rauchen?! Weist Du was DAS Volkswirtschaftlich nach sich ziehen würde? Denk doch bitte mal einen Schritt weiter als bis vor die Füße!

Ich bin sicher nicht schwerhörig und ich weiß sehr genau um was es hier geht. Hier gehts darum das die Nichtraucher auf Teufel komm raus ihren Willen bekommen, eine ordentliche Diskussion ist nicht möglich, von daher schalte ich mich hier aus, könnt ihr alleine weitermachen.

Natürlich weiß ich das es hier um das Rauchen geht, aber wer hat bitteschön damit angefangen Quervergleiche zu starten. Genau darauf hatte ich eben auch hingewiesen, um zu demonstrieren wie dumm Quervergleiche sind, aber meinen Kommentar aus dem Zusammenhang zu reissen, jeden einzelnen Satz auseinanderzunehmen ist echt ein Witz.

Das könnte ich rein rhetorisch mit jedem eurer Beiträge so machen, es würde aber auf das Gleiche hinauslaufen: ihr habt in allem Recht und laßt euch dies auch nicht nehmen, Toleranzgrenzen gibt es nur im theoretischen Bereich, Kompromisse die wirklich allen dienen wird es von euch nicht geben. Der Staat sollte die Geschäfte entscheiden lassen, ob sie evtl. lieber reine Raucherlokale aufmachen möchte oder ein Nichtraucheretablissement, das wäre gerecht. Aber davon sind wir meilenweit entfernt. Demokratie ist eben nicht gleichzusetzen mit Gerechtigkeit, aber das wußten die meisten ja schon immer :stupid2: :p

So, bye bye sinnloser Thread ^^

Klabauter
21.02.2006, 12:31
... und ich hätte gerne die Freiheit auch öffentlich meiner Sucht weiterhin nachzukommen, außer Du entwickelst für mich eine todsichere Methode mit dem Rauchen endgültig aufzuhören. Ansonsten sehe ich womögliche Gesetze, die das Rauchen in der Öffentlichkeit ausschließen für sozial ungerecht gegenüber den Rauchern.

... aber ich belästige Dich nicht mit meinem Nicht-Rauchen. Der Nötigende ist immernoch der Raucher.


@Sir Tom: Jetzt schmollt er, der arme.

Ich lasse mich gern umstimmen. Aber nur von Argumenten. Eine Behauptung wie "Statistiken sind Schwachsinn, meine 2-3 Euro am Tag reichen um die paar mehr Krankheiten von Rauchern zu bezahlen" ist einfach Haltlos und ein Schlag ins Gesicht von all denen, die keine Bock haben 2-3 Euro täglich für die Krankheiten der Raucher auszugeben. Das, mein Lieber ist eine ordentliche Diskussion... und wenn Du nicht in der Lage bist, Argumente vorzubringen, bzw. Argumente wirkungsvoll zu widerlegen, dann ist das nicht unsere Schuld.

Faktisch gibt es eben leider kein vernünftiges Argument FÜR das Rauchen. Weil es einfach Shizo ist, Geld auszugeben für etwas Gesundheitsschädliches zu dem man sich noch körperlich zwingen muss, bis der Körper gar nicht anders kann - und damit auch noch seine soziale Umwelt zu belasten.

Wie kann man dafür Verständnis verlangen?!

Sich dann auch noch angepisst fühlen ist ja wohl das allerletzte.

0815*Sir Tom
21.02.2006, 13:18
@Sir Tom: Jetzt schmollt er, der arme.

Ich lasse mich gern umstimmen. Aber nur von Argumenten.

Hör auf zu "beleidigen" - ich bin nicht angepisst. Ich sehe nur nicht ein mit Typen wie Dir zu diskutieren der keine Diskussionskultur besitzen.


Faktisch gibt es eben leider kein vernünftiges Argument FÜR das Rauchen.

Leider? Aha.

Die Argumente der Raucher, warum sie dies tun scheinst Du nicht akzeptieren zu wollen, das habe ich bereits angesprochen, das ist fehlende Diskussionskultur, dazu müßte man flexibel genug sein und Argumente hinnehmen, die man (womöglich mangels eigener Erfahrung) nicht verstehen kann. Stichwort "Genuß".



Wie kann man dafür Verständnis verlangen?!

Verlange ich das? Ihr Nichtraucher wollt doch was, nicht die Raucher. Verfang Dich nicht in Deiner Art eine "Diskussion" führen zu wollen, kann nach hinten losgehen.



Sich dann auch noch angepisst fühlen ist ja wohl das allerletzte.

Siehe oben. Ich bin nicht angepisst, vielleicht bist Du es, weil Du so derb auf meine nicht persönlich werdenden Beiträge reagierst?

Die Zeit der Kreuzzüge und der Missionierung ist lange vorbei, Du kannst keinem Deine Meinung und Ansicht aufzwingen, wird sind freie Individuen und jeder kann sich sein eigenes Bild machen und seine eigene Meinung vertreten. So wie Du reagierst, hast Du damit ein erhebliches Problem. Mit Dir kann man nicht diskutieren.

Hier - mal als Anregung:



Eine Diskussion sollte unabhängig vom Thema von gegenseitigem Respekt geprägt sein. Zu einem guten Diskussionsstil gehört es u. a., gegenteilige Argumente und Meinungen zuzulassen und genau zu prüfen, anstatt sie vorschnell zu verwerfen. Oftmals ist z. B. in der Politik zu beobachten, dass die Diskussionskultur von Aggression geprägt ist.


http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion

Das sollte reichen. Macht nen Thread auf über "Diskussionskultur", da kann der Herr Klabauter noch was lernen ;) :top:

Diese Diskussion hier ist keine, die es wert ist, so genannt zu werden. Es ist eine reine Stimmungsmache. Wir Raucher ziehen uns meinetwegen in unsere Kämmerchen zurück, wir sind sowieso die (wissenschaftlich bewiesen) toleranteste Gruppe die es gibt ;)

*winkewinke*

PS: Ja, USA Recht in EU, macht ruhig ;) Noch mehr Gesetze und Bevormundungen :D Aber wenn ihr euch dadurch besser fühlt, soll das OK sein :)

reen
21.02.2006, 13:20
naja nirv und sirtom sind halt in der minderheit und mit logik das rauchen zu begründen ist halt sehr sehr schwer, bzw. eigentlich unmöglich. aber darum geht es ja hier nicht. es ging darum ob der gesetzgeber bedingungen schafft, die zum wohle der einen und zu einem vermeindlichen nachteil der anderen wären. und mal ganz ehrlich: ich denke wenn man länger drüber nachdenkt, auch als noch so überzeugter raucher, fehlen irgendwann die argumente.
um diese freiheitsdebatte, auf die scheint es ja gerade herauszulaufen, abzuschließen gibts einen netten auszug im grundgesetz:
$2
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden

Natürlich kann man jetzt so argumentieren wie SirTom und sagen, hallo ihr habt alle ein führerschein und verpestet mit euren focusn *g* und sonstwas die luft, damit gefährdet ihr meine gesundheit und der gesetzgeber tut nix dagegen.
Da muss man dir vollkommen recht geben, zumindest aus meiner Sicht, aber das Auto hat nun mal einen sehr sehr hohen Nutzwert in unsere Gesellschaft, es ist sogar eine der größten lebensverändernden Erfindungen des 20. JHDs will ich behaupten. Ob man das mit dem Rauchen vergleichen kann möchte ich einfach mal so im Raum stehen lassen.

Voodoo
21.02.2006, 13:25
SirTom, du hälst dich selbst auch nicht wirklich an deine Regeln der Diskussionskultur. :confused:.

btw: schöne Argumente Reen.

0815*Sir Tom
21.02.2006, 13:30
Wenn ich gefragt werde, warum ich rauche, dann gebe ich doch eine Antwort. Ich will hier nix logisch begründen oder lange argumentieren. Wenn man ganz flach die Fakten auf den Tisch legt, muß am Ende eindeutig stehen, das die Indianer die Friedenspfeife weglegen, damit Winnietouch gesunde Babies bekommt :D :bunny: :applaus: :p

Mir ging es hier letztendlich nur um eine anständige Diskussionskultur. Ach ja, mit dem Artikel 2 kannste bei jeder Diskussion einen Schmunzler gewinnen ;)

Die Autodiskussion wäre eine eigene, ich bin nämlich da der Meinung, das man auch dort die Nutzung beschränken müßte! Viele fahren wegen dem "Genuß" und der Faulheit, klingelts?! :D ;)

0815*Sir Tom
21.02.2006, 13:31
SirTom, du hälst dich selbst auch nicht wirklich an deine Regeln der Diskussionskultur. :confused:.


Aha. Wenn mir nachgesagt wird, das ich "angepisst" wäre und jemand die Regeln der Diskussion bricht, dann kann ich das auch ;) :p

Voodoo
21.02.2006, 13:32
Das ist allerdings ein anderes Thema und gehört nicht hier rein. :p

Klabauter
21.02.2006, 14:02
LOOOOOL :applaus:
Der Sir Tom :top:

Da ich ohnehin nix mehr sagen kann was von ihm irgendwie negativ aufgefasst, (oder hingedreht) werden würde, lass ich's bleiben.

Wenn noch jemand Sir Toms Meinung ist, dass ich nicht ordentlich diskutiere, der darf mir das gern sagen.
Ich zwinge ja niemanden zu meiner Meinung. Aber FAKTEN haben per Definition nichts mehr mit Meinung zu tun. Die muss man einfach akzeptieren und als Argument in seine Meinung einbeziehen können. Nur so funktioniert eine Diskussion. Ich finde, dass es keine Diskussionskultur ist, bockig irgendwelche Floskeln hinauszuproleten, die im Thread teilweise schon stichhaltig widerlegt worden sind. Und dann ... nachdem man (ebenfalls stichhaltigen) Konter erhält... zu behaupten, der Konternde hätte keine Diskussionskultur... :lol: :konfus:

0815*Sir Tom
21.02.2006, 14:13
Du wurdest persönlich, hast geschrieben ich wäre "angepisst", jetzt schreibst das ich Sachen "hinausprolete". Und da bist Du der Meinung mir gegenüber Respekt zu erbringen? Ich soll Dir jetzt noch respektvoll gegenüber sein?

Ob Argumente, Fakten oder Mutmaßungen - annehmen muß ich nichts davon.

Ich habe ja auch bereits geschrieben das ich diverse Argumente durchaus für berechtigt halte und meinetwegen jedes Gesetz die Nichtraucher schützen mag, was nötig ist. Wo habe ich da was negativ genommen?

Wer verdreht hier was? Dreh mal weiter :p

"angepisst", "proletig" und "bockig"

Nicht sehr freundliches Vokabular http://forum.0815clan.de/images/smilies/a10.gif

Voodoo
21.02.2006, 14:14
SirTom und Klabauter haben hier im Thread jetzt mal Redeverbot :p

Edit: hehehe SirTom :) der Weihrauch Smilie ist goil :D

niko
21.02.2006, 14:32
och mann, ich fand es wurde von post zu post amüsanter, hab mich svhon gefreut auf die weiteren :heilig: :heilig: :heilig: :heilig: :heilig:


Aber Fakt ist: SirTom ist ein Suchti :)

Nirvana
21.02.2006, 14:42
... aber ich belästige Dich nicht mit meinem Nicht-Rauchen. Der Nötigende ist immernoch der Raucher.

sorry, aber was soll das jetzt wieder ?
Nochmal: Wir Rauchen aus Genuß / Abhängigkeit und was weiß ich noch für Gründe und nicht, um Nichtraucher zu nötigen.
Wieso kann es bei diesem Punkt denn kein Kompromiss geben, indem man einfach sagt: "wir nutzen einfach die Technik, die uns zur Verfügung steht aus, um wirkungsvolle Raucherzonen zu schaffen".

Nein da müssen die Experten mit ihrer Keule ankommen und sagen: Wir verbieten es generell ... :stupid2:

0815*Sir Tom
21.02.2006, 14:43
Aber Fakt ist: SirTom ist ein Suchti :)

Ja bin ich, aber wenn ich hier schon nicht mehr posten darf, solltet ihr auch keine Wertungen mehr über mich posten http://forum.0815clan.de/images/smilies/pah.gif http://forum.0815clan.de/images/smilies/a51.gif

EDIT: los Voo, löschen! :D Aber dann auch alles weitere über mich :p

Voodoo
21.02.2006, 14:58
harhar :D

A-TOM-IC
21.02.2006, 15:02
Das Thema kann man ohnehin nur totquatschen ...

BEFREIT EUCH VON EURER SUCHT !!! DO MORE :ficken: :D

MaX PoWeR
21.02.2006, 15:22
Jo Klabauter, Du kannst nicht diskutieren ;) HRHR
Ihr könnt euch doch nicht einerseits beschweren, die Gesundheitskosten der Raucher mittragen zu müssen, aber dann das Argument nicht gelten lassen, dass wir zB die Kosten von Alkoholikern, fettleibigen Menschen etc mittragen müssen. Ich bin zB ein Mensch, der wenns hoch kommt, alle 3 Jahre mal beim Arzt ist - das ist jetzt nicht übertrieben, eher untertrieben. Trotzdem zahle ich Monat für Monat meinen Krankenkassenbeitrag, ohne rumzuheulen, die anderen damit zu finanzieren. So funktioniert unser tolles Gesundheitssystem nunmal.

freak
21.02.2006, 15:23
stimm paula mal zu und geh eine rauchen :bunny:

Castor
21.02.2006, 15:31
so noch mal paar cents von mir.

Es geht mir tierisch auf den Geist, dass man die Raucher erziehen will. Klar ist es ungesund, aber das lass mal meine Sorge sein. Ich verbiete ja auch niemanden, Computer zu spielen, Alkohol zu trinken usw. Sicher jetzt kommt wieder "passiv rauchen macht krank darum betrifft es alle..."--> deshalb vorhande technik nutzen um das auszuschließen, bzw. es den Restaurants (und damit im Endeffekt den Kunden) zu überlassen, was sie wie anbieten wollen. Ich mag kein rauch --> geh ich nicht in dieses scheiss restaurant sonder in das mit den funktionierenden Abgrenzungen bzw. das mit dem rauchverbot (Der Moslem würde ja auch in keinen Laden gehen, der Alkohol ausschenkt). Wenn genug Leute so handeln würden, erledigt sich das alles von selbst - mit dem Markt als unsichtbare Hand^^
Ok, bei Gebäuden, zu deren Besuch es keine alternative gibt (zB Ämtern ) ist ein Verbot sicherlich gerechtfertigt.

Darüber hinaus ist die Schädlichkeit des Passivrauchens nicht endgültig bewiesen (es git zig studien die das gegenteil beweisen), genauso wie die Studie vom Gesundheitsministerium zu den Volkswirtschaftlichen Kosten des Rauchens ein Scherz - da voreingenommen ist. Solche Zahlen sind doch niemals objektiv, es wäre ein leichtes, ein Studie zu erstellen, die genau das Gegenteil beweisst (gibt es , kein Bock die jetzt zu suchen :;))
Beispiel: Volkswirtschaftlicher Nutzen der Tabakindustrie als solche gegengerechnet? sicher nicht...

So das wars erstmal muss weiterarbeiten.

Schöne Grüße aus Abu Dhabi, hier kann übrigens man immer und überall rauchen^^ Was sehr angenehm war nach insgesamt 10 std flug

freak
21.02.2006, 15:37
abu dhabi, mächtig...überall gold :D

Nirvana
21.02.2006, 15:45
ich wander aus :)

*rauchen geht*

A-TOM-IC
21.02.2006, 16:02
Ihr könnt euch doch nicht einerseits beschweren, die Gesundheitskosten der Raucher mittragen zu müssen, aber dann das Argument nicht gelten lassen, dass wir zB die Kosten von Alkoholikern, fettleibigen Menschen etc mittragen müssen. Ich bin zB ein Mensch, der wenns hoch kommt, alle 3 Jahre mal beim Arzt ist - das ist jetzt nicht übertrieben, eher untertrieben. Trotzdem zahle ich Monat für Monat meinen Krankenkassenbeitrag, ohne rumzuheulen, die anderen damit zu finanzieren. So funktioniert unser tolles Gesundheitssystem nunmal.
Wenns nicht mehr mit Argumenten geht, dann eben über Ausflüchte ... Klar kosten auch die Geld. Mir wäre es ebenfalls lieber wenn der Krankenkassenbeitrag sich nach dem Gesundheitsbewusstsein des Einzelnen orientieren würde. Aber es ging um das Standard-Argument der Raucher "die Tabaksteuer fängt das alles ab".


Darüber hinaus ist die Schädlichkeit des Passivrauchens nicht endgültig bewiesen (es git zig studien die das gegenteil beweisen)
Zeig mir eine ... Ein Passivraucher atmet den Mist genauso ein wie ein Raucher, weshalb soll das keine Folgen haben?


Volkswirtschaftlicher Nutzen der Tabakindustrie
Dann müssen wir bei den Fettleibigen den volkswirtschaftlichen Nutzen der Fastfood-Ketten und der Süßigkeiten-Industrie gegenrechnen, bei den Drogenkranken den der Dealer, bei Tabletten-Süchtigen den der Pharma-Industrie ... Was gibt denn das für eine Rechnung? :D

Castor
21.02.2006, 16:32
@ Tom
Ich habe nicht gesagt, dass diese Studie besagen, dass Passivrauchen unschädlich ist, sondern das es sich nicht sicher quantifizieren lässt, wie hoch das eigentliche Gesundheitsrisiko ist. Das ist bei Strahlung der Handies ja ähnlich, von daher sind se noch nicht verboten ^^

@ Rechnung. Wenn das gesundheitsministerium meint, in der Studie die volkswirtschaftlchen kosten des rauchens durch arbeitsausfall quantifizieren zu müssen, dann macht es sehr wohl sinn, den nutzen der tabakindustrie als solche dagegen zu rechnen. volkswirtschaftlich is ja makro level, von daher. Dementsprechend ist Dein zweiter punkt richtig, du müsstest mc donalds nutzen dem schaden gegenüberstellen...

MaX PoWeR
21.02.2006, 16:46
Wenns nicht mehr mit Argumenten geht, dann eben über Polemik. Ich weiss nicht, was meine Argumentation jetzt mit Ausflüchten zu tun hat...Egal, später mehr, muss jetzt ersma w e c h.

A-TOM-IC
21.02.2006, 17:30
Spar's dir, die Diskussion führt ohnehin zu nichts. Raucher werden weiterhin qualmen und nach dem Motto leben "es trifft ohnehin immer die anderen" (z.B. die Nichtraucher ;)), während die Nichtraucher weiterhin kein Verständnis dafür haben werden. Also was soll's.

Klabauter
21.02.2006, 19:03
agree @Tom

freak
21.02.2006, 19:11
http://www.club-chantal.com/bilder/oldies/HB.jpg

Sgt Ultra
21.02.2006, 19:32
Zeig mir eine ... Ein Passivraucher atmet den Mist genauso ein wie ein Raucher, weshalb soll das keine Folgen haben?


also von meinen Ex-freundinnen waren 3 Stück Krankenschwestern. Und jede einzelne von denen hat mir bestätigt das passiv rauchen sogar noch schlimmer ist als aktiv zu rauchen. Und die werden sich das ganze ja nicht aus den Fingern gesaugt haben, sondern irgendwo gelernt haben. Insofern kann ich dem Tom da nur zustimmen...

0815*Sir Tom
21.02.2006, 21:51
Und jede einzelne von denen hat mir bestätigt das passiv rauchen sogar noch schlimmer ist als aktiv zu rauchen.

Aha! Also ich rauche weiter, dann bin ich nicht so arm dran wie die Nichtraucher :D

Sgt Ultra
31.03.2006, 17:47
Allensbach - Immer mehr Bundesbürger wünschen sich einer Umfrage zufolge Lokale ohne blauen Dunst.

55 Prozent befürworten ein Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants, geht aus einer Untersuchung des Instituts für Demoskopie in Allensbach hervor.

Vor drei Jahren waren es noch 45 Prozent, die sich gegen das Rauchen in Lokalen aussprachen. Gegenwärtig lehnen 30 Prozent ein solches Verbot ab, während es 2003 noch 41 Prozent waren. Selbst unter den Rauchern sind 22 Prozent dafür, dass in den Kneipen nicht mehr gequalmt wird. Befragt wurden 1041 Deutsche ab 16 Jahren.

Aus der Meinungsumfrage geht ferner hervor, dass Raucher in der Gesellschaft immer mehr auf Ablehnung stoßen. Waren vor drei Jahren 60 Prozent gegen die Qualmerei eingestellt, so sind es gegenwärtig 68 Prozent.

reen
01.04.2006, 14:36
ja endlich wieder leben in unserem lieblingsthread ;)

Castor
07.04.2006, 11:20
noch mal zum geldfaktor. Die tatsache, dass die regierung die letzte tabak-steuer erhöhung in schritten vorgenommen hat, damit nicht zu viele Raucher verprellt werden (das war nämlich bei der vorletzten passiert), sagt meiner meinung nach schon genug über die kosten aus. Der Staat braucht das Geld, um die im Gesundheitssystem im allgemeinen zu stopfen, damit ist klar, dass die durch Raucher verursachten Kosten bereits durch die Steuer gedeckt sind.
Sonst müssten man die Steuer eben brutal erhöhen, um möglichst viele abzuschrecken (funktioniert!)

Klabauter
07.04.2006, 11:44
YeeHaw! Ich such mal ein bissle Streit. Und wo macht man das am besten? Na hier in diesem Thread natürlich.

@Castor: Die Tatsache, dass der Staat die Tabaksteuer erhöht lässt nicht darauf schließen, dass die Kosten die durch das Rauchen entstehen, automatisch dadurch gedeckt sind.
Ein Beispiel: 1993 beliefen sich die Kosten des Rauchens Volkswirtschaftlich auf 17,27 Mrd. Euro. Dem gegenüber stand eine Einnahme aus Tabaksteuer von rund 9 Mrd Euro. Das ist mal grad die Hälfte. Aber das war ja auch noch vor der großen Preiserhöhung. 2004 waren es dann schon immerhin 13,6 Mrd. Euro. Da fehlen leider immernoch 4 Mrd. Nur um halbwegs null auf null rauszukommen.

Das ist keine Meinung. Das sind Fakten.
Quelle:
http://www.rauchfrei.info/statistik.htm
http://www.rauchfrei.de/tabaksteuer.htm

Sehr aufschlussreich.

Es geht hier ja aber nur sekundär um den Kostenfaktor sondern nach wie vor primär darum, dass ich mich durch den Qualm anderer Leute gefährdet und freiheitlich eingeschränkt sehe.
Mehr "Meinung" behalte ich für mich. Nur so viel:





Und jede einzelne von denen hat mir bestätigt das passiv rauchen sogar noch schlimmer ist als aktiv zu rauchen.

Aha! Also ich rauche weiter, dann bin ich nicht so arm dran wie die Nichtraucher

Wenn ich sowas lese, klappt mir das Messer in der Tasche auf.

Voodoo
07.04.2006, 11:46
vielleicht denken die sich auch, dass man die armen Raucher noch solange schöpfen kann, wie es noch möglich ist. Warum auf "geschenktes Geld" verzichten?

MaX PoWeR
07.04.2006, 11:50
Naja, die Tabelle bestätigt Castors Theorie doch eher, denn nach der krassen Erhöhung waren die Einnahmen 2004 erstmals rückläufig!

Wieso beschwert sich hier eigentlich niemand, dass der Tabakanbau immer noch staatlich subventioniert wird? :D

Voodoo
07.04.2006, 11:52
wos?!?..... :motz: Das sollte doch mal als erstes abgeschafft werden....

reen
07.04.2006, 11:59
oho da wird ein faß aufgemacht :)
subventionen.... da fang ich erst gar net an, da reg ich mich bloß auf.

Castor
07.04.2006, 11:59
YeeHaw! Ich such mal ein bissle Streit. Und wo macht man das am besten? Na hier in diesem Thread natürlich.

@Castor: Die Tatsache, dass der Staat die Tabaksteuer erhöht lässt nicht darauf schließen, dass die Kosten die durch das Rauchen entstehen, automatisch dadurch gedeckt sind.
Ein Beispiel: 1993 beliefen sich die Kosten des Rauchens Volkswirtschaftlich auf 17,27 Mrd. Euro. Dem gegenüber stand eine Einnahme aus Tabaksteuer von rund 9 Mrd Euro. Das ist mal grad die Hälfte. Aber das war ja auch noch vor der großen Preiserhöhung. 2004 waren es dann schon immerhin 13,6 Mrd. Euro. Da fehlen leider immernoch 4 Mrd. Nur um halbwegs null auf null rauszukommen.

Das ist keine Meinung. Das sind Fakten.
Quelle:
http://www.rauchfrei.info/statistik.htm
http://www.rauchfrei.de/tabaksteuer.htm

Sehr aufschlussreich.

Es geht hier ja aber nur sekundär um den Kostenfaktor sondern nach wie vor primär darum, dass ich mich durch den Qualm anderer Leute gefährdet und freiheitlich eingeschränkt sehe.
Mehr "Meinung" behalte ich für mich. Nur so viel:



Wenn ich sowas lese, klappt mir das Messer in der Tasche auf.

aha. wenn die kosten also so hoch sind, warum erhöht der Staat die steuer dann nicht dramatisch um die unterdeckung auszugleichen? Nein, er will lieber die Raucher bei der Stange halten, und macht es in kleinen schüben, damit es nicht so auffällt. Ist für mich paradox und konsequent gedacht schließe ich daraus, dass der staat das geld nicht braucht, die kosten also gedeckt sind.

Zu deinen "Fakten": Süß, eine Studie von "rauchfrei.info" möchtest Du mir als objektiv und als Fakten verkaufen? Witzlos! No Quellen, no nothing, very very intransparent...

Mit dem Messer musst du vorsichtig sein, dass erhöht die Gesundheitskosten ungemein und ist durch keine Steuer gedeckt...

Klabauter
07.04.2006, 12:20
Wenigsten hab ich eine Studie aufgetrieben.
Zeig mir doch mal eine, die als Argument - für - das Rauchen herhält. ;)
Hab hier leider noch von keinem Raucher auch nur den Versuch einer Quellenangabe gesehen.
Versuch doch die Quellenangaben auf rauchfrei.de auch zu beachen. Ich halte das bundesministerium für Gesundheit für Glaubhaft.

Egal. Ich reg mich schon wieder auf.
Vielleicht sollte man bei den Subventionen anfangen.

Castor
07.04.2006, 12:31
here you go...http://www.bat.de/oneweb/sites/BAT_677KXQ.nsf/vwPagesWebLive/DO67FM8F?opendocument&SID=77115A2CBE2484A465EE80174C1E14EB&DTC=&TMP=1

rieke
07.04.2006, 13:50
die Bundesregierung kannste sowieso in der Pfeife rauchen (hahahaha :ugly-lol: ). Wenn ich schon höre dass wir das einzige Land in Europa sind, welches die Tabakwerbung nicht verbietet, trotz EU-weitem Verbot und das alles (fast) nur durch einen Mann verantwortet wird.... Tabaklobby :gkuschel: HORST

Castor
07.04.2006, 14:05
was bringt ein werbeverbot? Kostet nur Arbeitsplätze!

Die zahlen ja immerhin wie blöde, weil man keinen menschen normalen verstandes zum rauchen bewegen kann :), da muss man wenigstens für lacher und sympathien werben :)

rieke
07.04.2006, 14:09
mich stört die Werbung ja auch nicht unbedingt: was mich aber enorm stört, ist dass da nur Geldschieberei hinter steckt. Die Lobby kriecht dem Seehofer immer tiefer in den Arsch bis da die Sonne rausscheint!

Voodoo
07.04.2006, 14:21
Das stimmt! Und Deutschland muss jetzt Strafe an die EU zahlen. Und Seehofer nimmt das Ganze gerne in Kauf. :schimpf:

Sgt Ultra
14.06.2006, 07:54
Berlin - Der Ruf nach einem besseren Schutz von Nichtrauchern wird lauter.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (Archivbild) sprach sich in der "Neuen Presse" für ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen aus.

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach verlangte ein Rauchverbot in Hotels und Gaststätten. Das seien die gefährlichsten Arbeitsplätze. Auch Grünen-Fraktionschefin Renate Künast forderte in der "Netzeitung" ein gesetzliches Rauchverbot in Restaurants und Kneipen. Freiwillige Vereinbarungen brächten nichts.

reen
14.06.2006, 08:45
jippi unser Lieblingsthema :)

Sgt Ultra
14.06.2006, 19:47
jippi unser Lieblingsthema :)

hehe, dachte ich muss das mal wieder ausgraben *g*

bin aber ehrlich gesagt schon enttäuscht von euch, jetzt hab ich mich den ganzen tag so darauf gefreut, das wenn ich nach hause komme hier schon wieder die riiiiiieeeesen diskussion im gange is... aber nun :(

*gg*

Nirvana
07.08.2006, 12:25
Arbeitgeber dürfen Raucher als Bewerber ablehnen

Nach Meinung von EU-Sozialkommissar Spidla dürfen Arbeitgeber Rauchern einen Job verweigern. Das verstoße nicht gegen das Antidiskriminierungsgesetz, wie aus einem Brief des Politikers hervorgeht. Den Rauchern in Deutschland drohen zudem weitere Einschränkungen.

Hamburg - In einer Stellenanzeige des irischen Callcenter-Betreibers Dotcom Directories hieß es: "Raucher brauchen sich nicht zu bewerben." Die britische Europaabgeordnete Catherine Stihler stellte daraufhin eine Anfrage im Parlament: Lag hier nicht ein Verstoß gegen das EU-Antidiskriminierungsgesetz vor?

EU-Sozialkommissar Vladimir Spidla antwortete per Brief: Arbeitgeber dürften Rauchern die Anstellung verweigern, schreibt die "Financial Times Deutschland". In dem Brief Spidlas heißt es demnach: "Die EU-Antidiskriminierungsgesetzgebung verbietet die Diskriminierung auf Grund von Rasse oder Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Religion oder Glauben im Beruf und anderen Bereichen." Der ausdrückliche Hinweis eines Arbeitgebers, Raucher bräuchten sich nicht zu bewerben, falle aber unter keinen der im Gesetz genannten Gründe.

Die rund 17 Millionen Raucher in Deutschland müssen außerdem schon bald mit einem Raucherverbot per Gesetz in öffentlichen Gebäuden und Gaststätten rechnen. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) und Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) zeigten sich darin einig, das Rauchen möglichst umfassend zu verbieten - möglicherweise schon ab dem 1. Januar 2007.

Dafür erhielten sie auch Unterstützung aus der Opposition: Die Vizefraktionschefin der Grünen im Bundestag, Bärbel Höhn, sagte in der ARD, sie sei dafür, dass in Gaststätten und Bars nicht geraucht werde. In einigen Bundesländern drängen Politiker zudem darauf, das Aufstellen von Zigarettenautomaten zu verbieten, um Minderjährigen den Zugang zu Zigaretten zu erschweren.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Laurenz Meyer, warnte in der "Financial Times Deutschland" dagegen vor Umsatzrückgängen in der Gastronomie, sollte die Regierung das Rauchverbot auf Gaststätten ausweiten. Meyer verwies auf "Millionenbeträge", die die Zigarettenindustrie in Automaten investiert habe. Es wäre "verhängnisvoll", wenn diese Investitionen jetzt in Frage gestellt würden.

Quelle: spiegel.de (http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,430392,00.html)

Dazu noch mein Lieblingseintrag im spiegel.de Forum:

Zitat von sysop
Für Raucher gelten in der Öffentlichkeit immer mehr Einschränkungen. Nach Meinung eines EU-Kommissars dürfen Arbeitgeber Rauchern einen Job verweigern. Handelt die EU richtig? Würden Sie so etwas auch in Deutschland befürworten?

---

Ja!

Es geht darum, dass ich als Nichraucher nicht die allerkleinste Rauchschwade in meiner Nase haben will. Wenn ein Raucher meint, dass er für die Zeit auf der Arbeit auf seine Sucht verzichten kann, und auch seine Arbeitsklamotten von Rauch freihält, dann kann er sich ja als "Nichtraucher" bewerben - wenn keiner mitbekommt, dass er in Wahrheit süchtig ist, dann beschwert sich auch keiner. Wenn der Süchtige aber als mein potenzieller Kollege seine Sucht NICHT im Griff hat, dann bin ich sehr, sehr froh, wenn die Stellenanzeige ihn abschreckt und wenn ich niemals mit ihm meine Zeit verschwende und um meine Gesundheit kämpfen muss. Es ist ein Zeichen hoher Unternehmenskultur, wenn es seine nichtsüchtigen Mitarbeiter vor Süchtigen schützt.

Natürlich gilt das analog auch in Restaurants. Nichts ist perverser, nichts ist abstoßender, nichts ist asozialer und verachtenswürdiger als ein Süchtiger, der mir eine Dunstglocke um mein Essen bläst. Je schneller das verboten und bei Verstoß auch strafrechtlich geahndet wird, desto schneller werde ich in vielen Restaurants auch wieder Kunde sein. Der Vorstoß der Raucherlobby, allem voran des DEHOGA, geht hier also völlig ins Leere. Je früher das generelle Rauchverbot in der Öffentlichkeit und auch in Gastronomiebetrieben kommt, desto besser.

zierfisch
07.08.2006, 12:33
Nichts ist perverser, nichts ist abstoßender, nichts ist asozialer und verachtenswürdiger als ein Süchtiger, der mir eine Dunstglocke um mein Essen bläst.

nc :stupid2:

Castor
07.08.2006, 12:39
rofl :stupid2:

Sgt Ultra
07.08.2006, 18:08
Raucht ihr beiden? also ich finds echt widerlich, wenn mir jemand beim essen gegnübersitzt und raucht...

zierfisch
07.08.2006, 18:14
dein vergleich hinkt aber, raucher mit diesen eigenschaften zu vergleichen ist mal nicht i.O.!

Sgt Ultra
07.08.2006, 18:27
momentchen, ich hab nichts verglichen ;)

zierfisch
07.08.2006, 18:52
dein zitat war auf raucher gemünzt, ich bin einer, bin süchtig nach zigaretten, aber bin ich deswegen pervers, abstoßend, asozial oder verachtungswürdig?

nochmal dein zitat: "Nichts ist perverser, nichts ist abstoßender, nichts ist asozialer und verachtenswürdiger als ein Süchtiger"!

will dich auch auf nix festnageln, war halt bloss nicht die beste art deine meinung so kundzutun!

freak
07.08.2006, 19:01
Das war nich sein Zitat, er hat nur gemeint wenn ihm jemand beim essen gegenüber hockt und raucht findet er es ecklig...und ich als Raucher find das auch häßlich :)

Sgt Ultra
07.08.2006, 21:05
genau das wollt ich sagen, das zitat is von jemand anderem ;)

freak
07.08.2006, 21:26
Aber ich finds ok wenn du ultra ankackst :D der sagt immer ihn interessierts nich was ich sag ^^

Sgt Ultra
07.08.2006, 21:52
Aber ich finds ok wenn du ultra ankackst :D der sagt immer ihn interessierts nich was ich sag ^^

who cares? *lach*

Castor
07.08.2006, 21:53
wer während des essens raucht hat keine manieren...

rieke
08.08.2006, 00:56
jau seh ich auch so. Ich kenne viele Raucher die fragen, ob sie rauchen dürfen, anstatt einfach anzufangen. Sowas muss auch mal erwähnt werden ;)

Wenns nach dem Essen ist hab ich sowieso nich so viel dagegen, wenns nich grad in meiner Wohnung ist =)

freak
08.08.2006, 12:41
who cares? *lach*


:applaus:

Sgt Ultra
01.10.2006, 00:16
Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) hat Vorwürfe zurückgewiesen, die Union sei beim Rauchverbot vor der Zigarettenindustrie eingeknickt.

Dies sei "Unsinn", sagte das CDU-Vorstandsmitglied der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mit Blick auf entsprechende Äußerungen der Grünen. Die Wirtschaftspolitik der Union sei nicht darauf ausgerichtet, eine Branche wie die Tabakindustrie zu unterstützen. "Entscheidend ist, dass die Union nicht glaubt, nur durch Verbote ein Umdenken zu bewirken", begründete Althaus die Bedenken der Union gegen ein generelle Rauchverbot in Gaststätten und öffentlichen Räumen.

Seine Erfahrung aus anderen europäischen Ländern mit Rauchverbot sei, dass "in illegalen Kneipen dann kräftig dem Laster gefrönt wird", sagte Althaus. Union und SPD hatten sich am Freitag auf Eckpunkte des geplanten Nichtraucherschutzgesetzes geeinigt. Danach soll in öffentlichen Gebäuden, Theatern, Kinos sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln ein generelles Rauchverbot gelten. Die Altersgrenze für den Kauf von Zigaretten soll zudem von bisher 16 auf 18 Jahre angehoben werden. Diskussionsbedarf gibt es weiterhin zu der Frage eines generellen Rauchverbots in Gaststätten. Die SPD befürwortet dies. Eine Arbeitsgruppe soll nun den Gesetzentwurf erarbeiten.

vamp
11.10.2006, 11:00
Rauchverbot macht Kellner gesünder


Nach nur zwei Monaten Rauchverbot in Schottlands Kneipen leiden deutlich weniger Kellner unter den Folgen der verqualmten Arbeitsstätte: Nur noch jeder zweite hat laut einer Studie brennende Augen und Atemwegsprobleme. Diese schnelle Verbesserung überrascht die Mediziner.

Das Rauchverbot in schottischen Kneipen und Bars erweist sich als Segen für deren Mitarbeiter. Bereits nach wenigen Wochen habe sich ihre Gesundheit verbessert, berichten Forscher der britischen University of Dundee im renommierten US-Fachjournal "Journal of the American Medical Association" ("JAMA"). Vor Einführung des Rauchverbots litten knapp 80 Prozent der untersuchten Theken-Männer und -Frauen unter Atemwegproblemen, brennenden Augen oder Irritationen in Hals und Nase litten. Einen Monat später war der Anteil auf 53 Prozent gesunken, schreiben der Arzt Daniel Menzies und seine Kollegen.



http://www.spiegel.de/img/0,1020,716084,00.jpg

Nach einem weiteren Monat hätten nur noch 49 Prozent der Mitarbeiter angegeben, immer noch unter den Folgen des Qualms aus der Zeit vor dem Rauchverbot zu leiden. Nach Angaben der Forscher haben sich auch die Lungen- und Blutwerte der Probanden merklich verbessert: Der Nikotingehalt im Blut sei gesunken, Atemtests hätten eine um fünf bis zehn Prozent verbesserte Lungenfunktion gezeigt. "Das ist eine sehr schnelle Verbesserung", sagte Menzies.

Die Studie ist zwar recht klein - sie stützt sich auf die Daten von 77 Angestellten, die sich für insgesamt drei Tests vor und nach dem Rauchverbot zur Verfügung gestellt und Fragebögen ausgefüllt hatten. Allerdings bestätigt das Studienergebnis in den Augen der Forscher, was bisher auch in anderen Ländern offenkundig geworden war. So hatte das drastische Rauchverbot in Italien ersten medizinischen Studien zufolge die Anzahl der Herzinfarkte spürbar verringert. Allein in der Region Piemont sank die Zahl der Patienten unter 60 Jahren, die mit akutem Herzinfarkt ins Krankenhaus kamen, in den ersten fünf Monaten nach Einführung des Rauchverbots um elf Prozent.



Alles kann man hier (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,441837,00.html) nachlesen.

Voodoo
11.10.2006, 11:03
hehehe :)

rieke
11.10.2006, 16:25
ich kann das Thema irgendwie nicht mehr lesen/hören... alles wird notorisch nach was abgesucht, was ein Argument für Rauchfreie Zonen werden könnte.

Porschejägerin
12.10.2006, 12:36
Jetzt war es schon im Radio das Thema.
Hab auf der Heimfahrt zufällig mal wieder Radio gehört und da hatte einer angerufen, meinte es sei alles dumm mit dem Verbot. Der Moderator wollte Argumente haben und der Anrufer nur so, warum warum - warum ist die Banane krumm *LOL*

Wenn Rauchen das aus einem Menschen macht... *fg* :rolleyes:

Sgt Ultra
12.10.2006, 16:32
hehe, bei uns im geschäft is wohl auch bald rauchverbot *freu*

Porschejägerin
13.10.2006, 15:51
Bei uns hier schon immer, auch in meinem alten Betrieb war es so

Sgt Ultra
13.10.2006, 16:36
naja, bei uns ist das problem das die beiden chefs auch rauchen. aber ich krieg das durch :cool:

Cobra
13.10.2006, 21:36
hihi da hab ichs richtig gut bei uns, wenn einer rauchen will dann muß er rauß...

Voodoo
01.12.2006, 09:46
Koalition einigt sich auf Rauchverbot in der Öffentlichkeit


Union und SPD haben sich beim Streit über einen besseren Schutz für Nichtraucher auf einen Kompromiss verständigt. In öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern, Verkehrsmitteln und Restaurants wird es ein grundsätzliches Rauchverbot geben. Für Kneipen, Clubs oder Bierzelte gilt dies aber nicht.

Die Arbeitsgruppe habe sich auf einen mehrheitsfähigen Kompromiss geeinigt, sagte Gesundheits-Staatssekretärin Marion Caspers-Merk "SPD) der "Berliner Zeitung". Er sieht nach ihren Angaben ein grundsätzliches Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern, öffentlichen Verkehrsmitteln und Restaurants vor. Geraucht werden darf demnach nur in extra Raucherräumen, die durch Türen vom Nichtraucherbereich abgetrennt sein müssen. In Schulen sollen selbst diese Raucherräume verboten sein.

6 Beiträge, Neuester: Heute, 09.09 Uhr von GrafZahl "Wir haben einen Weg gefunden, der den Nichtraucherschutz in Deutschland deutlich verbessert und der mehrheitsfähig ist", sagte Caspers-Merk. Von den geplanten Verboten ausgenommen sind der Politikerin zufolge Bars, Nachtclubs, Kneipen oder auch Bierzelte.

Caspers-Merk verteidigte die geplanten Ausnahmen. Ihr wären zwar weitergehende Lösungen lieber gewesen. Sie betonte aber: "Es macht keinen Sinn, jetzt eine Regelung festzulegen, die dann schon im Bundesrat scheitert oder später von Gerichten gekippt wird." Im übrigen stehe es den Ländern frei, die bundeseinheitliche Regelungen zu verschärfen. Nach Angaben von Caspers-Merk muss künftig schon von außen zu erkennen sein, worauf sich der Gast einstellen muss.

Rauchverbot an öffentlichen Orten in England ab Juli 2007

In England darf ab Anfang Juli nächsten Jahres in allen öffentlich zugänglichen Räumen nicht mehr geraucht werden. Gesundheitsministerin Patricia Hewitt gab dieses Datum in London bekannt. Das Verbot schütze zahllose Menschen vor den negativen Folgen des Passivrauchens und helfe Rauchern dabei, ihre Sucht zu überwinden. Ein ähnliches Verbot tritt in Wales am 2. April in Kraft.

Auch Schottland, Irland, Finnland, Italien, Spanien, Norwegen, Schweden, Südafrika, Neuseeland und mehrere US-Staaten haben das Rauchen in Kneipen, Restaurants, Kinos und anderen öffentlich zugänglichen Orten verboten. In England wurde das Rauchverbot im Februar vom Parlament verabschiedet. Änderungsanträge für Ausnahmen zugunsten von Pubs, in denen kein Essen serviert wird, wurden abgelehnt.

Sgt Ultra
17.02.2007, 13:09
Sodele, mal wieder das beliebte Thema rauskramen :heilig:


Die Bundesregierung erwägt nach den Worten ihrer Drogenbeauftragten, Sabine Bätzing (SPD), ein Rauchverbot in Autos.

"Wir prüfen gerade, ob und wie es möglich ist, Rauchen beim Autofahren zu verbieten", sagte Bätzing dem Bremer "Kurier am Sonntag". Sie halte ein Rauchverbot im Auto "für dringend erforderlich". Zwar würde dies einen Eingriff in die Privatsphäre des Einzelnen bedeuten. "Aber wir müssen uns ernsthaft fragen, ob Verkehrssicherheit und Gesundheitsschutz nicht höher zu bewerten sind." Diese Prüfung werde jetzt innerhalb der Bundesregierung weiter vorangetrieben.

Das Bundeskabinett hatte zuvor einen Grundsatzbeschluss für Rauchverbote in Bundeseinrichtungen und im Personenverkehr beschlossen. Zudem sollen Tabakprodukte künftig nicht mehr an Minderjährige verkauft werden dürfen. Einzelheiten sind allerdings noch offen.

MaX PoWeR
17.02.2007, 13:20
:stupid2:

Voodoo
17.02.2007, 13:29
OK. Ich bin Nichtraucher. Ich hasse Zigarettenrauch und reagiere empfindlich drauf. Aber warum zum Teufel sollte man jemanden das Rauchen in seinem Auto verbieten? Denke das geht eindeutig zu weit!

Sgt Ultra
17.02.2007, 13:36
hmm, ich denke mal, die sehen das ähnlich wie beim Handy. Das es die Raucher wohl vom Fahren abhalten soll. Ich rauch nich, deswegen kann ich dazu auch nix sagen...

Nirvana
17.02.2007, 14:13
wegen der verkehrssicherheit kann ich das ganze ja akzeptieren, aber ansonsten ist das lächerlich ...

btw: ich rauche im auto generell nicht, aber das hat eher was mit möglichen brandflecken in den ledersitzen und der asche die sich weit mehr als nur im aschenbecher verteilt zu tun als alles andere.

JackY
18.02.2007, 05:02
hm ... mal so allgemein gesprochen , ich bin Raucherin , aber eine von der "lieben" Sorte!

Wenn ich irgendwo hinkomme , frage ich erstmal ob die Anwesenden etwas dagegen habe , wenn ich mir ne Zigarette anmache .

sagen 19 von 20 Leuten "nein" und nur einer "ja" , dann lass ich es halt .Soweit kann ich mich echt beherrschen .
und in Anwesenheit von Kindern rauche ich schon mal gar nicht !

Solang mir keiner in meinen eigenen 4 Wänden was verbietet ist alles okidoki ! :top:

Sgt Ultra
18.02.2007, 10:52
respekt, respekt, sowas is echt selten :top:

Selan
22.02.2007, 19:18
Es ist ja typisch, Handy nutzen wird direkt verboten, aber rauchen verbieten ist ein zu großer Eingriff in die Privatsphäre.
Kein Wunder, dass wir das Rauchverbot hier nie durchbekommen werden...
Und dabei ist rauchen am Steuer genauso schlimm wie telefonieren.

MaX PoWeR
22.02.2007, 19:20
:stupid2:

btw, nen Steuer haste aufm Schiff ;)

Selan
22.02.2007, 19:24
Ein Lenkrad halt, aber stell dir vor du rauchst, dir fällt die Kippe in den Fußraum... und dann suchste, verbrennst dich, verreißt... Unfall..
Ja ok, aber rauchen lenkt halt auch ab. Und dann muss man die Kippe suchen, anzünden, ausdrücken, da guckt man dann ja immer auf die Straße?!?

MaX PoWeR
22.02.2007, 19:31
Anzünden, rauchen, ausmachen, alles kein Problem. Runterfallen lassen sollte man sie nicht, aber wie wahrscheinlich ist das schon? Ist mir bisher ein einziges mal passiert in 11,5 Jahren, und dann kann man auch schnell ranfahren und das Ding suchen. Eine Unterhaltung mit dem Beifahrer ist ja auch nicht verboten, und das kann teilweise viel ablenkender sein.
Was mir viel wichtiger ist, das predige ich ja schon seit Jahren, ist eine Kontrolle der Rentner ab 60 oder 65 Jahren, im 5 Jahresrhythmus. Die stellen mE neben übermüdeten LKW-Fahrern die grösste Gefahr im Strassenverkehr dar.

Edit: Ich drehe mir beim fahren sogar noch Kippen ;)

Sgt Ultra
22.02.2007, 20:26
...was ich während dem Fahren alles futter und trink, das lenkt bestimmt genauso viel ab wie ne zigarette rauchen. Nichtsdestotrotz bin ich für das Verbot :D ;) :p

Nirvana
22.02.2007, 23:01
dann nenn mir mal nach deinem plausiblen letzten beitrag noch nen vernünftig grund :D ;) :p

JackY
23.02.2007, 17:24
Eine Unterhaltung mit dem Beifahrer ist ja auch nicht verboten, und das kann teilweise viel ablenkender sein.


oh ja ! vorallem wenn man meine Schwiegermutter neben sich sitzen hat , blablabla...:confused: :confused: :confused:

MaX PoWeR
24.02.2007, 08:40
NICHTRAUCHER-GIPFEL

Kippenverbot in Kneipen kommt - mit Ausnahmen

Verbraucherminister Seehofer jubelt über einen "Quantensprung": Bund und Länder wollen mit einem weitreichenden Rauchverbot Zigaretten aus Kneipen verbannen. Niedersachsen und NRW beharren aber auf einem Sonderweg: Wirte sollen ihre Lokale zur Qualmzone erklären können.

Hannover - Erleichterung und Schulterklopfen nach dem Nichtraucher-Gipfel: Nach wochenlangen Diskussionen und einem an der Föderalismusreform gescheiterten Anlauf für eine bundesweite Regelung haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern doch noch auf ein grundsätzliches Rauchverbot in Gaststätten geeinigt. Das teilte Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) nach dem Treffen am Nachmittag in Hannover mit. Es sollen aber Ausnahmeregelungen für komplett abgetrennte Raucherzimmer möglich sein. Zudem haben sich Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen weitere Ausnahmeregelungen vorbehalten.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,809685,00.jpg

Schulen und Kindertagesstätten, Theatern, Kinos und Museen, Krankenhäusern und Pflegeheimen, in Diskotheken sowie Verwaltungseinrichtungen von Ländern und Kommunen soll das Rauchen generell verboten werden. An diesen Orten seien Ausnahmen nur zulässig, wenn "konzeptionelle oder therapeutische Gründe" dies rechtfertigten, heißt es in dem Beschluss der Ministerkonferenz. Solche Ausnahmen könnte es zum Beispiel in Alten- und Pflegeheimen geben. Die Beschlüsse der Bund-Länder-Arbeitsgruppe, die nach Ross-Luttmanns Worten einstimmig getroffen wurde, sollen als Grundlage für die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz am 22. März in Berlin dienen.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) begrüßte die gemeinsame Linie der 16 Länder. "Ich glaube, dass der Gesundheitsschutz damit einen entscheidenden Schritt nach vorne macht", sagte Schmidt. Nach der Entscheidung der Gesundheitsminister rechne sie damit, dass es, wie in anderen öffentlichen Einrichtungen, bald auch im Deutschen Bundestag ein Rauchverbot geben werde. Dafür sei jedoch nicht die Bundesregierung zuständig, betonte Schmidt.

Alles (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,468365,00.html)

MaX PoWeR
24.02.2007, 09:06
SCHUTZ VOR ZIGARETTENQUALM

EU fordert totales Rauchverbot in Deutschland

Der EU gehen die gestern zwischen Bund und Länden getroffenen Regeln zum Nichtraucherschutz nicht weit genug. Gesundheitskommissar Markus Kyprianou fordert, Deutschland soll langfristig ein totales Rauchverbot erlassen.

Berlin - Während die Gesundheitsminister noch den Erfolg ihrer langen Verhandlungen über eine Rauchverbot in Gaststätten feiern, forderte Kyprianou Deutschland auf, langfristig ein totales Rauchverbot zu erlassen. "Ein komplettes Rauchverbot ohne Ausnahmen ist die Lösung, die den effektivsten Gesundheitsschutz bietet, die meisten Anhänger hat und am einfachsten durchzusetzen ist", sagte der EU-Gesundheitskommissar der "Bild am Sonntag". "Dies ist das Ziel, das ich gerne in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union erreicht sehen würde."

http://www.spiegel.de/img/0,1020,789882,00.jpg
Rauchen: Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gehen einen Sonderweg

Kyprianou betonte, er verstehe, "dass manche Mitgliedstaaten lieber schrittweise vorgehen. Dies ist in Ordnung, so lange wir das Ziel im Auge behalten, ein rauchfreies Europa zu schaffen."

Krebshilfe warnt vor Flickenteppich

Auch in Deutschland stießen die geplanten Ausnahmen bei Politikern und Wissenschaftlern auf Kritik. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) steht einer Sonderregelung zu Gunsten von Raucherkneipen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen sehr skeptisch gegenüber. Eine solche Regelung gebe es in Belgien, sagte sie. "Die Belgier sagen, dass das zu Wettbewerbsverzerrungen führt. Es sei besser, eine Gleichbehandlung aller vorzunehmen. Man wird mit der Gastronomiebranche reden müssen." Die Grünen-Politikerin Bärbel Höhn sagte der "Braunschweiger Zeitung", die Ausnahmeregelungen seien "der Türöffner für einen faulen Kompromiss". Sie befürchte, dass weitere Landesregierungen spezielle Forderungen ins Spiel bringen werden.

Die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Dagmar Schipanski, warnte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor einem bundesweiten "Fleckenteppich beim Nichtraucherschutz". "Unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern können wir nicht akzeptieren", sagte die Präsidentin, die sich zugleich gegen die Einrichtung von Raucherräumen in Gaststätten wandte.

Der Bundesvorsitzende des "Netzwerks Rauchen" in Bonn, Christoph Lövenich, kritisierte die am Freitag erzielte Einigung von Bund und Ländern wiederum als "Schritt in Richtung Gesundheitsdiktatur".

Künftig sollen Restaurants abgeschlossene Raucherräume einrichten, falls sie ihren Gästen das Qualmen weiter ermöglichen wollen. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen möchten Gastronomen jedoch gestatten, ihre Gaststätten und Kneipen zu Raucherlokalen zu erklären. Damit solle vor allem den Betreibern von Eckkneipen, die keinen eigenen Raum für Raucher einrichten könnten, geholfen werden. Dies seien nur etwa zehn Prozent der Gastronomiebetriebe, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Nordrhein-Westfalen hat sich noch nicht entschieden, inwieweit das Land eine Sonderregelung für Gaststätten treffen will. "Wir behalten uns eine gesonderte Regelung für Eckkneipen vor. Da ist die Willensbildung des Kabinetts nicht zu Ende", sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Er betonte, es sei durchaus auch möglich, dass NRW am Ende auf ein Ausscheren und einen eigenen Weg für kleine Gaststätten verzichte.

Bayern will Bußen bis 250 Euro

Einig sind sich alle 16 Länder darin, dass in Schulen, Kindertagesstätten, Krankenhäusern, Theatern, Museen, Discotheken und Behörden der blaue Dunst spätestens Anfang 2008 generell verboten wird. Wer gegen das Rauchverbot verstößt, muss mit Bußgeldern rechnen.

Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) sagte der "Abendzeitung" in München, er könne sich Geldbußen von 50 Euro für Raucher und 250 Euro für Wirte vorstellen. Diskutiert worden sei die Höhe der Sanktionen aber noch nicht.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), verwies darauf, dass die deutschen Restaurants und Gaststätten ihre Selbstverpflichtung, bis Ende Februar in mindestens 60 Prozent der Speisebetriebe mindestens 40 Prozent der Plätze für Nichtraucher auszuweisen, nicht eingehalten hätten. Der "Welt am Sonntag" sagte Bätzing, das Ziel sei "deutlich" verfehlt worden. "Es scheint nur mit einem generellen Verbot zu funktionieren." Genauere Zahlen will sie erst am Montag nennen.

:stupid2:

Sgt Ultra
24.02.2007, 11:37
Also ich find das is jetzt erstma genug. N totales rauchverbot würde meines Erachtens nach zu weit gehen...

Positiver Aspekt ist jetzt jedoch, in ne Disco gehen zu können ohne am nächsten Tag wie ne Räucherkammer zu stinken :cool:

Voodoo
24.02.2007, 12:50
ja, würde mir auch gefallen. Gestern in einer Cocktail Bar gewesen. nach 2 Stunden haste gestunken wie sau. Am nächsten morgen hätte ich die Kleider am liebsten in einem Sumpf versenkt so gestunken haben die O_o

rieke
24.02.2007, 12:53
naja ich seh das so wie Niedersachsens Ministerpräsident Wulff, der meint jeder sollte selbst entscheiden ob er in eine Raucher Bar geht oder nicht. Niedersachsen hat ja selbst den Entwurf angenommen, allerdings unter der Bedingung dass es auch reine Raucherkneipen geben darf.

Find ich gut!

Nirvana
24.02.2007, 13:23
Der Markus Kyprianou ist mir ja echt sympatisch ... komplettes Raucherverbot, vielleicht auch noch gleich den Alkohol verbieten und Süßigkeiten wo man dabei ist - ist ja auch sehr schädlich oder ... und wenn wir das geschafft haben, sollten wir uns Gedanken darüber machen alle Fast Food Ketten zu verbieten.

:confused: :stupid2:

MaX PoWeR
27.02.2007, 20:12
Mann mann mann.... Eben hab ich mich mal wieder komplett bestätigt gesehen... Fahre Richtung Innenstadt, und komme an die Stelle, an der ich immer einen U-Turn machen muss. Für die Linksabbiegerspur gibt es eine extra Grün-Phase (für diejenigen, die keinen Führerschein oder keine Ahnung haben: Das bedeutet, ich kann einfach abbiegen und muss nicht auf den Gegenverkehr Rücksicht nehmen, weil es wie gesagt meine eigene Phase ist. Sieht man leider trotzdem oft genug, dass die Leute vorfahren auf die Kreuzung und dort erstmal anhalten, um den Gegenverkehr abzuwarten...) Naja, ich wollte grade rumziehen, da seh ich im letzten Moment nen Auto von vorne auf mich zu rasen. Wäre ich da nicht voll in die Eisen, würde ich jetzt nicht hier sitzen! Was ist passiert? Ne Oma hats voll verplant und ist einfach mal mit 50-60 Sachen bei Rot über die Kreuzung geballert. Ich konnte es einfach nicht fassen in dem Moment...Das war so haarscharf, und die hat es nichtmal im Nachinein kapiert.... Also lasst die Raucher in Ruhe und SCHAFFT MIR DIE RENTER VON DEN STRASSEN!!! :wallbash:

Sgt Ultra
23.03.2007, 00:09
Unser Lieblingsthema mal wieder rauskramen *g*


Faule Zähne, Krebsgeschwüre und ein nackter Fuß unterm Leichentuch - Horrorfotos von den Folgen des Rauchens gehen in Belgien immer häufiger über die Ladentheke: Auf Zigarettenschachteln aufgedruckt sollen die drastischen Motive Rauchern per Gesetz den Spaß am Glimmstengel verderben.

Belgien ist das erste der 27 EU-Länder, das solche Schockfotos vorschreibt. Warnhinweise allein waren der Regierung längst zu wenig, denn jährlich sterben in dem Land mit seinen rund zehn Millionen Einwohnern mehr als 20.000 Menschen durch Tabakkonsum - ihren eigenen oder den von anderen.

Bis zum 1. Juli müssen alle bisherigen Zigarettenpäckchen ohne Bild durch die Schock-Schachteln ersetzt worden sein, denn dann läuft die Übergangsfrist ab. Wer in Belgien pro Tag eine Schachtel raucht, würde dann im Jahr mehr als 7000 Mal im Jahr mit abschreckenden Fotos konfrontiert - mit jedem Griff zur Schachtel. Damit die Fotos ihre schockierende Wirkung nicht verlieren, wechseln sich 42 Motive ab. Einige sind allerdings recht subtil, wie das Bild des verschrumpelten Apfels, der vorzeitige Hautalterung durch Rauchen symbolisieren soll.

Das Vorbild für die Schocker-Schachteln kommt aus Übersee: In Ländern wie Kanada haben sich drastische Fotos auf den Zigarettenpackungen längst durchgesetzt und vergällen den Bürgern nachweislich die Lust am Rauchen. Rund ein Drittel der Ex-Raucher habe aufgrund derartiger Bilder aufgehört, meldet die EU unter Berufung auf eine kanadische Studie. Mehr als ein Viertel gaben demnach an, dass die Fotos sie abhielten, wieder anzufangen.

EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou hingegen gratulierte den Belgiern jüngst überschwenglich zum entschlossenen Kampf gegen den blauen Dunst. Die aggressive Foto-Kampagne ins Laufen gebracht hatte sein Amtsvorgänger David Byrne, ein militanter Nichtraucher. Er belieferte 2004 sämtliche EU-Länder mit einer Gruselbild-Galerie für Zigarettenschachteln, die Regierungen konnten sich aussuchen, ob sie mitmachen wollten oder nicht. Damals wollte nur Belgien.

Mittlerweile haben auch andere Mitgliedstaaten wie Lettland und Großbritannien Interesse bekundet. Deutschland gibt sich noch abwartend. Aus der Geschäftsstelle der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing, heißt es, man stehe der belgischen Initiative wohlwollend gegenüber. Wenn sie Wirkung zeige, werde eine Übernahme auch für Deutschland geprüft.

http://magazine.web.de/images/558/3795558,h=156,pd=2,w=420.jpg

Den ganzen Artikel gibts hier (http://magazine.web.de/de/themen/gesundheit/medizin/rauchen/3794988-Mit-Horror-Fotos-gegen-das-Rauchen,page=0.html)

Cobra
23.03.2007, 15:49
aha, da bin ich ja mal gespannt.

aber irgendwie kann ich mir schon vorstellen das es einige mehr abhalten würde, schließlich geht so ein Bild direkt ins Hirn, nicht wie ein Text den man auch einfach ingnorieren kann.

Nirvana
23.03.2007, 16:17
schönen dank an die militanten nichtraucher ;)

MaX PoWeR
23.03.2007, 16:25
Zur Vervollständigung dieses Schwachsinns hätte ich dann gerne:

- Bilder mit schwarzen Zähnen auf jeder Tafel Schokolade, Gummibärchen usw.
- Völlig zerstörte Lebern auf jeder Flasche Bier, Wein usw.

Könnte noch mehr schreiben, aber ich denke mal, you`ve got the message....

A-TOM-IC
23.03.2007, 17:40
Für die Raucher unter euch die es noch nicht kappiert haben sollten: Wenn ihr das alles nur selbst bekommen würdet, dann hätten wir keine Probleme mit euch ... ;)

Passivfüttern oder -trinken gibt's nunmal nicht, da ist jeder für sich selbst verantwortlich.

Sgt Ultra
23.03.2007, 19:01
Für die Raucher unter euch die es noch nicht kappiert haben sollten: Wenn ihr das alles nur selbst bekommen würdet, dann hätten wir keine Probleme mit euch ... ;)

Passivfüttern oder -trinken gibt's nunmal nicht, da ist jeder für sich selbst verantwortlich.

:top:

Voodoo
23.03.2007, 19:11
Für die Raucher unter euch die es noch nicht kappiert haben sollten: Wenn ihr das alles nur selbst bekommen würdet, dann hätten wir keine Probleme mit euch ... ;)

Passivfüttern oder -trinken gibt's nunmal nicht, da ist jeder für sich selbst verantwortlich.

:top: :top: Genau aufm Kopf getroffen

MaX PoWeR
24.03.2007, 03:07
Klar, vielleicht nicht so sehr bei Alkohol, aber wieviele Mütter stopfen ihre Kinder voll mit Süßkram, die haben dann ihre erste Karies, bevor sie eingeschult werden. Da können die Kinder auch nix für ;) :D
Ich könnte hier jetzt noch sehr weit ausholen, macht aber keinen Sinn.

freak
24.03.2007, 11:05
Tom hat aufjedenfall Recht, aber irgendwie seh ich trotzdem alles als Freiheitsberaubung und einen immer stärkeren Eingriff ins Privatleben. Und ja, ich weiß, für einen Passivraucher ist es auch unangenehm wenn jemand neben ihm raucht und dadurch ebenfalls eine Art Eingriff. Ich seh halt die Gefahr, dass es alles ein Anfang ist (beliebtes Filmszenario +g+) und immer weiter geht. Irgendwann mal kein Alkohol, dann darf ich nur noch 100 fahren mitm Auto, dann nur noch 80, dann darf ich nur noch Solitär spielen (Die Karten in Deutschland und EU Farben) und meine geliebte Musik mit Ausdrücken wird ebenfalls vollends indiziert :( natürlich alles zu meiner Sicherheit!

Castor
26.03.2007, 10:00
sowas schreckt doch keine sau ab. überflüssig.

Deadman
26.03.2007, 10:34
Ich seh die Bilder nichteinmal als so abschreckend an. Ich meine micht würde es nicht weiter stören, ausser dass die Packung der Zigaretten nichtmehr so schön aussehen würde. But wayne...

JackY
26.03.2007, 21:41
mir ist es vollkommen Schnuppe was auf den Schachteln abgebildet ist , ich stopfe nämlich selbst , hehe ;)

Deadman
26.03.2007, 23:01
Ich hab zu aktivieren Zeiten noch selbst gedreht. Ich liebe bis heute den Geruch von frischem Half Zware

Voodoo
31.07.2007, 11:25
JUHUUUU :hopping: ab morgen herscht in Baden-Württemberg Rauchverbot in Gaststätten und Kneipen (Discos weiß ich leider nicht). Erst neulich war ich mit Frau und Kind essen und setzen sich 2 Raucher neben uns und legten direkt los. Egal ob wir gerade beim Essen waren oder ein Baby daneben lag. Sowas hört in Zukunft jetzt auf. Zum Glück!

Schade nur, dass es eine 3monatige Übergangszeit gibt, wo keine Strafen verteilt werden.

Maddox
31.07.2007, 11:44
Das ich das noch erleben darf! *schnüff*:D

Nirvana
02.08.2007, 12:47
Hier mal ein ganz netter Bericht zur Umsetzung der Gesetze des Nichtraucherschutzes:

klick (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,497782,00.html)

Voodoo
02.08.2007, 13:57
juhuu? hab ich das richtig gelesen? In Discos ist in BaWü auch Rauchverbot? Juhuuu, jetzt wird die RoFa noch geiler!!!!!

Das es in allen Bundesländern verschieden ist, ist totaler Quatsch!!!

freak
02.08.2007, 14:03
Finds aber in Kneipen immernoch schwachsinn, Restaurant usw. alles klar, versteh ich. Aber dass sich Kneipen nicht selber entscheiden dürfen: klare Nichtraucher Kneipe oder Raucherkneipe :stupid2: kann der Gast sich ja dann selber entscheiden, okay ich geh zur nichtraucherkneipe.

clubic
02.08.2007, 16:48
Gott sei Dank. Es gibt wirklich nichts nervigeres und vorallem störenderes als Raucher!!! Am schlimmsten sind 20 jährige Mütter die vor sich einen kinderwagen schieben aber dauernd ne Fluppe im Mund. Man sollte die alle wegen versuchten Mordes anzeigen grml.

Ja ich hab eine extreme Abneigung gegen Raucher

MaX PoWeR
02.08.2007, 17:48
Ich und Du, wir gehn ins Trou! Jaja, den Insider wird hier wohl keiner kennen, aber beim Lesen der ganzen göttinger Kneipennamen werd ich ganz nostalgisch! :)

Ansonsten sehe ich das so wie freak, in einem Restaurante fühle ich mich auch als Raucher durch den Qualm gestört, in einer Kneipe gehört das einfach dazu. Und von den 55% Befragten, die die neue Regelung begrüssen, gehen warscheinlich grade mal 20% regelmässig in Kneipen...

greenmachine
02.08.2007, 18:18
Ich finds Rauchverbot in Kneipen und Restaurants super. :top:
In Discos sollte man allerdings trotzdem noch nen extra abgetrennten Raucherraum einführen dürfen, wie in den Restaurants.

Voodoo
02.08.2007, 19:03
ich geh seltener als früher in die Kneipen, weil ich hier in der Gegend einfach keine Nicht-Raucher Kneipe finde. Der ganze Rauch geht mir voll auf den Sack. Deshalb musste ich zwangsläufig mit Kneipen aufhören.

Sgt Ultra
03.08.2007, 07:03
Also ich finds genial bis jetzt. In der Sports-Bar in welcher wir immer Squash spielen, wars diese Woch gleich viel angenehmer. Nimmer dieser Dunst, wenn aus Court kommst und voll am Arsch bist...

Voodoo
21.12.2007, 11:11
Erste Verfassungsklage gegen das Rauchverbot

Das Rauchen in Gaststätten soll weiter erlaubt sein, fordert die Dehoga

BildDer Gaststättenverband will nach einem Medienbericht vor dem Verfassungsgericht gegen das Rauchverbot klagen. Es verletze die Grundrechte auf Berufsfreiheit und Eigentumsfreiheit, heißt es in der Klage.

Das Rauchverbot in der Gastronomie wird ein Fall für das Bundesverfassungsgericht. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, will der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) die entsprechende Klage eines Gastwirtes aus Baden-Württemberg am Freitag bei den Karlsruher Richtern einreichen. Zur Begründung für die Klage heißt es, das Rauchverbot verletze die im Grundgesetz geschützten Rechte Berufsfreiheit und Eigentumsfreiheit. Das Verbot vertreibe die Gäste aus der Gaststätte und bedrohe damit die Existenzgrundlage des Wirtes.

Wie das Blatt weiter schreibt, wurde die Verfassungsklage von namhaften Verfassungsrechtlern vorbereitet, unter ihnen der ehemalige Bundesverteidigungsminister Rupert Scholz (CDU).

clubic
21.12.2007, 11:30
lächerlich, egal in welche Bar Kneipe Disco oder ähnliches ich gehe, sie ist bis zum Rand gefüllt. Wer zu dumm ist eine gut gehende Kneipe/Bar zu betreiben der sollte es nicht auf das Rauchverbot schieben, das Leute schützt. Die würden wahrscheinlich auch gegen die Promillegrenze klagen, weil dadurch weniger getrunken wird, da die Leute ja sonst nicht nachhause kommen.

greenmachine
21.12.2007, 13:13
Das is doch echt gesponnen. Vor allem passt der Artikel des Grundgesetzes mal gar nicht zum Rauchverbot in Gaststätten!!! :confused:
Also ich finds besser mit Rauchverbot, da lässt es sich im Restaurant viel geschmackvoller genießen. Und die Kneipen/Restaurants sind noch genauso gut besucht wie davor auch. Also was soll das denn??? :stupid2:

zierfisch
21.12.2007, 14:55
Immer diese doofen Nichtraucher oder Ex-Raucher...

Am besten müsste an Kneipen nen Schild draussen sein mit "Nichtraucher müssen draussen bleiben!".

Sogar meine Freundin hat mehr Verständnis als ihr...

Ich hab schon mit einigen Wirten und Besitzern von Bars (hauptsächlich Pokerbars) geredet und jeder meinte das es durch das Nichtrauchergesetz zu Einnahmebußen kommen wird, egal wie gut die Kneipe läuft. Bier und Kippe gehören einfach mal dazu...

Voodoo
21.12.2007, 15:14
ich geh nicht mehr in Kneipen weil mich der Rauch stört. Es gibt immer mehr Nichtraucher ... ergo... gehen immer weniger in Kneipen weil der Rauch stört. Raucher können ohne Probleme in Räume von Nichtraucher rein. Nichtraucher aber nicht in Räume von Raucher. Daher ist deine Aussage mit Verständnis ein wenig schlecht gewählt.

Wer raucht oder nicht ist mir völlig egal. Seine Gesundheit.

lotze
21.12.2007, 15:51
bin zwar kein kneipengänger aber trotzdem stimme ich dem fisch zu
zum bier gehört die kippe einfach dazu
ich kenn jede menge leute die normal im leben nichtrtaucher sind aber wenn sie ein bier trinken sich dann auch mal kippe gönnen

und wer nich mit dem rauch in kontakt gebracht werden möchte der sollte dann auch keine kneipe besuchen wo geraucht wird

und nur mal am rande voher ging es auch ohne dieses scheiss gesetzt
is immer wieder lustig wie der deutsche statt sich einmischt in sachen wo man doch selber entscheiden kann geh ich da rein oder geh ich nich rein

ich würde lieber die kiddis mehr von der scheisse wegholen

alkohol und kippen ab 21-25 usw

die kinder sind unsere zukunft darum sollte der deutsche statt sich mal gedanken machen und nich um so eine scheisse

f3rd
21.12.2007, 16:01
Immer diese doofen Nichtraucher oder Ex-Raucher...

Am besten müsste an Kneipen nen Schild draussen sein mit "Nichtraucher müssen draussen bleiben!".

Sogar meine Freundin hat mehr Verständnis als ihr...

Ich hab schon mit einigen Wirten und Besitzern von Bars (hauptsächlich Pokerbars) geredet und jeder meinte das es durch das Nichtrauchergesetz zu Einnahmebußen kommen wird, egal wie gut die Kneipe läuft. Bier und Kippe gehören einfach mal dazu...

ich bin selber nicht raucher.. und kann die meinung von fisch nicht so wirklich teilen, finde sie schlicht und ergreiffend zu drastisch.

es mag stimmen, dass umsätze sinken, jedoch wird das keine änderung auf immer sein! in englad klappt das schon lang und die umsätze sind wieder gestiegen, sogar höher als vorher.

fantasy
21.12.2007, 16:11
also ich finde ja auch das rauchen in restaurants echt nicht sein muss.(bin auch raucher sollte man da erwähnen) aber kneipen sind solange ich denken kann voller rauch und alkdunst und ich finde das genau das auch eine kneipe ausmacht. Also da kann ich es nicht verstehen und das die meisten besitzer da dicht machen müssen liegt mit sicherheit auch am rauchverbot !

f3rd
21.12.2007, 16:32
restaurants ja ! kneipen nein oder geteilt ;D..

Nirvana
21.12.2007, 16:48
Ich bin mal gespannt wie das Urteil der Verfassungsrichter ausfällt.
Da hier ja viele Juristen im Forum aktiv sind, die die Klage jetzt schon als lächerlich und dumm hinstellen - lasst uns einfach mal abwarten was passiert ;)

Es ist glaub ich auch nicht verkehrt mal einige Zahlen zur Raucherstatistik hier reinzuschreiben, um einfach mal Spekulationen und Vermutungen zu entkräften:

Tabelle: Gesamtanteil der Raucher

Alte Bundesländer Neue Bundesländer
Jahr männlich weiblich männlich weiblich
1992 36% 22% 39% 20%
1999 34% 23% 37% 21%
2005 33% 22% (Gesamtdeutschland)

Die Entwicklung ist also eher gleichbleibend und nur minimal rückläufig.
Besonders wenn man sich im Vergleich dazu einmal die Entwicklung der Preise für Tabak und Zigaretten anschaut und zusätzlich die Gelder die dafür ausgegeben werden, die Menschen davor zu schützen und zu warnen.
Ebenso kann ich mich erinnern, dass ein vollständiges Tabakwerbeverbot eingeführt wurde.
Ich weiß, dass ich mir hier keine Freunde mache ... ich weiss auch, dass Tabak eine Droge ist und dass es für den Körper schädlich ist. Die Frage die ich habe ist nur: was kommt als nächstes ? Ein Verbot das in der Öffentlichkeit überhaupt nicht mehr geraucht werden darf, sondern nur noch in den eigenen 4 Wänden ? Ein Einstellungskriterium bei der Arbeit ?
Wir sind zwar nur 1/4 in Deutschland und haben nicht primär vor Nichtraucher zu schädigen, sondern unser Laster zu befriedigen.

Und als letztes noch: Warum wird Fastfood, Alkohol und Süßkramm nicht auch noch verboten: es ist doch erwiesen, dass es schädlich ist !
Jetzt kommt nicht damit an: Das kann ja jeder selber entscheiden und schädigt mich als Unbeteiligter nicht in der Öffentlichkeit ... (aber wenn Euch ein Betrunkener mal überfährt oder grundlos zusammenschlägt seht ihr das vll. auch anders ? ich hoffe nur das es dazu nie kommen wird)

Sgt Ultra
21.12.2007, 17:05
Und als letztes noch: Warum wird Fastfood, Alkohol und Süßkramm nicht auch noch verboten: es ist doch erwiesen, dass es schädlich ist !
Jetzt kommt nicht damit an: Das kann ja jeder selber entscheiden und schädigt mich als Unbeteiligter nicht in der Öffentlichkeit ... (aber wenn Euch ein Betrunkener mal überfährt oder grundlos zusammenschlägt seht ihr das vll. auch anders ? ich hoffe nur das es dazu nie kommen wird)

Die Antwort die immer kommt. Wenn Du neben mir so n Ding qualmst, schädigst Du meine Gesundheit, ganz einfach. Dem kann ich aus dem Weg gehen, wenns irgendwo ungezwungen is, in dem ich einfach n paar Schritte weggehe. Wenns aber in der Gaststätte, im Zugabteil, in der Warteschlange usw is, kann ich nix dagegen machen. Wenn sowas an nem Abend in maßen bleiben würde, hätt ich da auch kein Problem mit. Aber meist wird dann eine nach der anderen gedampft und auch noch alle Raucher am Tisch gleichzeitig. Da nimmt kein einziger Rücksicht auf die am Tisch sitzenden Nichtraucher. Es ist meist schon ein Wunder, wenn sich einer keine Anzündet, wenn man grad beim Essen is. Früher hat mir das gequalme anderer nix ausgemacht, aber mittlerweile wird mir schwindelig und ich muss mich fast übergeben, wenn ich zu viel Rauch auf einmal abbekomme. keine ahnung woher das kommt, is jetzt auch nich gelogen oder erfunden.
Und Dein Vergleich hinkt etwas, auch ein nüchterner, der die Kontrolle über sein Auto verliert kann mich überfahren, son Schwachsinn zählt nich...

Voodoo
21.12.2007, 18:13
Die Statistik kann ich irgendwie auch nicht glauben. Denn in meinem, nicht gerade kleinen Bekanntenkreis, sind kaum noch Raucher vorhanden. Wenn, dann sind sie aber gerade dabei aufzuhören. Ich komme, da ich Kneipen konsequent meide, kaum noch mit Rauchern in Kontakt. Und ich merke deutlich, wie das für ein deutlich angenehmeres Klima sorgt. Wenn ich mir Süßigkeiten ohne Ende reinhaue werde ich sicherlich nicht dafür sorgen, dass es dir schlechter geht (Außer du musst bei meiner fülligen Körpermasse dann weinen ;)), aber wenn neben mir geraucht wird, ist es so dass es mir schlechter geht.

Ob jetzt in Kneipen das Rauchen verboten wird ist mir egal. Denn wenn das Rauchen weiterhin erlaubt ist, meide ich die Kneipen einfach wie bisher. Wenn es irgendwann mal Rauchfrei sein sollte, freue ich mich und werde sicherlich wieder öfters in eine Kneipe gehen.

MaX PoWeR
21.12.2007, 18:32
Wo ist da dann noch der Unterschied zu einem Restaurante? Kannste doch auch da Dein Bierchen trinken gehen. Ne Kneipe ohne Rauch ist wie ne Tüte ohne Weed ;) Es ist mir einfach unbegreiflich, warum man nicht den Wirt entscheiden lassen kann. Am Ende liegt die Entscheidung dann ja beim Gast, geh ich rein oder lieber nicht. Laute Musik in Discos ist auch nicht verboten, obwohl sie massiv die Hörkraft beeinträchtigt. Da kann ich auch entscheiden, nein, das ist mir zu laut da, ich geh lieber woanders hin. Warum wird den Discothekenbesitzern keine Dezibelgrenze vorgeschrieben?
Auf Schokolade hätte ich dann auch gerne entsprechende Bilder:
http://www.bio-net.de/Bilder/KARIES1.jpg

Im übrigen wurde doch gesagt, dass die Klage von führenden Verfassungsschützern unterstützt/vorbereitet wurde, dann wird das wohl auch etwas mit dem Grundgesetz zu tun haben ;)

Becks
21.12.2007, 18:34
Diese Klage gegen das Rauchverbot hat wenig Chancen durchzugehen. Es wird argumentiert, dass die Berufsfreiheit der Kneipiers eingeschränkt wird - der Nachweis, dass nun viele Kneipen dicht machen wegen dem Rauchverbot wird wohl nicht zu erbringen sein.

Meine sonstige Meinung zum Rauchverbot: früher dachte ich immer, es stört mich nur wenig. Mittlerweile ists doch ziemlich unangenehm mit dem Rauch. In Irland hab ich gesehen, wie man das Problem lösen kann. Das ging sehr gut mit Raucherbereichen draussen! Die sind zwar etwas unbequem im Winter auch mit Heizstrahlern, aber dafür rauchen die raucher vll. etwas weniger ;)

Update:
klar hat die Klage was mit dem Grundgesetz zu tun, sonst könnte man nicht zum Verfassungsgericht ;P Aber ob die wirklich erfolgreicht sein wird bezweifel ich, da es zu wenig Angriffspunkte gibt. Unterstützung von wichtigen Verfassungsrechtlern ist ja schön, aber die sind vermutlich einfach Raucher und wollen was gegen das Gesetz unternehmen.

Sgt Ultra
21.12.2007, 18:38
@ MaX: Weil sich alle Wirte dann für Raucherkneipen entscheiden werden. Wenn sie auf Nichtraucherkneipe machen, bleibt der großteil der Raucher weg. Wenn sie ne Raucherkneipe machen, kommen weiter wie bisher beide Klientels, bis halt auf die militanten Nichtraucher... ;)

Die schönen Schokoladenbilder hin oder her, jeder der das isst, schadet nur sich selbst und nicht seinem Tischnachbarn. Von demher kannst da 1000 so Bilder posten...

Edit: ich kannte nen DJ aus ner Großraumdisco sehr gut und da gibts schon Vorschriften, wie laut die das maximal zu machen haben. Da kam auch öfter einer vorbei, der das kontrolliert hat...

greenmachine
21.12.2007, 18:44
Als ich noch Raucher war hat sogar mich der Rauch in manchen Kneipen/Diskos (z.B. Rockfabrik) total gestört bzw. mir ist sogar schlecht von geworden. Das Prolbem ist einfach, dass die Lüftungssysteme zu schlecht waren, wenn es denn überhaupt welche gab.
Ansonsten find ich in Restaurants Rauchverbot zwingend erforderlich. In Kneipen ist mir das egal, da bin ich eh selten .... :D

Nirvana
21.12.2007, 18:54
Wenn hier einer nicht in Kneipen geht und das "nur" auf das Rauchen abwiegelt und sagt vll. oder sicherlich würde sich das ändern, wenn es rauchfrei ist handelt es sich dabei immernoch um konjunktiv futur ... und ganz ehrlich glaub ich Dir jetzt nicht, dass es der einzige Grund ist - ansonsten wäre es Dir schließlich nicht egal ;)

und weil meine These mit dem besoffenen Autofahrer ja so schrecklich aus der Luft gegriffen ist: Jährlich sterben in Deutschland ca. 1000 Menschen als Unfallopfer durch Alkoholeinfluss am Steuer. Natürlich sage ich jetzt nicht, dass diese Menschen noch leben würden, wenn sie nüchtern gefahren werden - aber zumindest ist die Wahrscheinlichkeit hoch, oder ?

Als Vergleichswert wird geschätzt, dass 3300 Menschen durch die Folgen des Passivrauchens sterben. Wenn mir jetzt einer den Beweis bringt, dass diese Menschen nicht durch das Passivrauchen in der Familie, durch verantwortungslose Mütter die während der Schwangerschaft rauchen, sondern durch Passivrauchen in der Öffentlichkeit/Kneipen sterben gebe ich mich geschlagen.

btw: ich rede hier von Kneipen - in Restaurants bzw. wo Menschen essen sieht die Sache ganz anders aus.

MaX PoWeR
21.12.2007, 19:00
Also zu den Discotheken, entweder, die scheissen auf die Grenze, oder die ist viel zu hoch gesetzt, oder willst Du mir erzählen, dass die Lautstärke nicht zu hoch und schädigend ist?? Wie oft bin ich mit fiepen im Ohr nach Hause getorkelt... Nicht dass ich nicht auf Laute Musik stehen würde, im Gegenteil, aber es könnten sich ja welche dran stören.

Zur Schokolade: Kinder können nicht wirklich begreifen, wie sehr sie sich damit schädigen ---> Schoki erst ab 16.

Und ich sehe sehrwohl Chancen für die Klage. Kann die Betreiber auch sehr gut verstehen. Da eröffnet jemand nen Laden mit der Absicht, Getränke zu verkaufen und für eine gesellige Athmosphäre zu sorgen. Irgendeiner fühlt sich durch den Rauch belästigt und klagt. Das führt jetzt dazu, dass in Kneipen nicht mehr geraucht werden darf, ich meine, das ist verdammt nochmal sein scheiss Laden in dem er zu bestimmen hat was darf und was nicht! Dann sollen die halt wegbleiben, zwingt sie doch keiner dahin zu gehen! Ich verklage sonst demnächst alle Frauen, die in S-Bahnen so nach ekelhaftem Parfum stinken, dass mir speiübel wird....

Voodoo
21.12.2007, 19:05
Ich für meinen Teil brauch dir nichts beweisen. Ich merke selbst, wie mich der Rauch stört und deshalb meide ich Raucher oder Restaurants/Kneipen. Soviel wie früher werde ich sicherlich nicht mehr in Kneipen gehen, auch wenn sie Nichtraucher-Kneipen werden. Inzwischen ist bei mir im Alter auch das Interesse geschwunden. Doch angefangen diese Kneipen zu meiden hab ich wirklich wegen dem starken Rauch.

Da zwischenzeitlich meine Tochter meistens in meiner Nähe ist zögere ich auch nicht meinen Vater rauszuschmeissen, sollte er nur daran denken eine Kippe in der Nähe anzumachen.

Edit: LOL ja, manche übertreiben es echt mit dem Parfüm. Neulich sogar im Schwimmbad. Die schwomm im Wasser und stank dennoch übelst nach Parfüm. Wäh!

Sgt Ultra
21.12.2007, 19:36
Also zu den Discotheken, entweder, die scheissen auf die Grenze, oder die ist viel zu hoch gesetzt, oder willst Du mir erzählen, dass die Lautstärke nicht zu hoch und schädigend ist?? Wie oft bin ich mit fiepen im Ohr nach Hause getorkelt... Nicht dass ich nicht auf Laute Musik stehen würde, im Gegenteil, aber es könnten sich ja welche dran stören.

Hehe, sehr gut beobachtet. Der Pegel wird jedes mal dann genau eingestellt, wenn der angemeldete Prüfer kommt. Danach gehts wieder rauf ;)

m e t h
21.12.2007, 23:51
ihr müsst mal die Regionen sehen in denen es einen hohen Arbeitslosen Anteil gibt. Nur mal das fiese Bsp Bitterfeld. geschätzte 70% langzeitarbeitslose und circa 4-6 Kneipen. Diese Kneipen leben nunmal einfach von diesen Menschen die definitiv zum grossteil Raucher sind.
Wenn von den paar Lokalitäten noch 3 zu machen müssen gibts dann gar nüx mehr hier.

Becks
22.12.2007, 12:28
Also ihr Raucher übertreibt schon etwas! Es müssen ja längst nicht alle Kneipen zu machen. Einmal hab ichs in Irland mitbekommen, da ging es ganz gut - da gabs in den Pubs nichtmal ne Möglichkeit eine Zweiteilung zu machen, das Rauchen wurde ganz verboten. Irgendwo draussen gab es eigentlich immer eine Möglichkeit zu rauchen. Notfalls vor der Tür...
Hier in Vechta, also Niedersachsen, bin ich früher vor allem in 3 Kneipen gegangen. Die eine war schon immer zweigeteilt, so dass es kein Problem ist. Die andere war ein Raum und immer voll - die haben einfach den Laden nebenan angemietet und zum Raucherraum ausgebaut. Und die dritte war bischen ausserhalb und hat draussen genug Platz um Regenschutz und Heizstrahler aufzustellen - ist ganz angenehm zwischendurch mal an die frische Luft zu gehen.
Es gibt übrigens etwas, das mich am Rauchverbot sehr stört: man riecht jetzt wieder alle anderen unangenehmen Gerüche! Fängt an bei Toiletten"duft" oder schlecht saubergemachtem Kneipenraum und hört auf bei Achselschweiss, Deo-/parfümkeule und Mundgeruch. Nervt schon ziemlich ;)

Deadman
22.12.2007, 13:47
Vechta? Das Vechta neben Lohne mit dem "Banana"?

MaX PoWeR
22.12.2007, 15:41
Wäre ja noch schöner, wenn alle Kneipen zumachen müssten, ist wohl schlimm genug, wenn es 10-15% der Wirte erwischt. Und rausgehen zum Rauchen, nee danke, da bleib ich lieber ganz zH, bin ich ja mehr draussen als drinnen ;)

Aber meint ihr nicht, dass jeder in seinem eigenen Laden das Sagen haben sollte?

Edit: Ja, Vechta ist bei Lohne ;)

clubic
22.12.2007, 15:46
nur mal so nebenbei, das Anti Raucher Gesetzt beruht meines Wissens nach auf dem Arbeitsschutz. Und solange niemand nen Kellner mit Gasmaske will, wird das gesetz auch nicht gekippt :)

JackY
29.12.2007, 12:31
mittlerweile ist mir das Verbot ehrlich gesagt schnuppe , denn die Kneipen , in die ich früher gerne gegangen bin , haben eh zu gemacht ( verschiedene Gründe , von einer weiss ich dass es MIT am Verbot lag/liegt , aber nicht nur )und für die 1-2 wo noch offen sind , hab ich eh nicht das nötige Kleingeld .

Also hole ich mir am WE lieber en sixpack mit nach Hause , da kann ich dann qualmen soviel ich will ;)

Voodoo
01.01.2008, 10:20
In acht weiteren Bundesländern gilt ab sofort ein umfassendes Rauchverbot in Kneipen und Restaurants. Auch in Frankreich wird es für Raucher immer ungemütlicher.

mehr bei Focus Online (http://www.focus.de/politik/deutschland/gesundheitspolitik/neue-verbote_aid_231132.html).

Sgt Ultra
01.01.2008, 13:45
:top:

Nirvana
01.01.2008, 13:55
NRW rockt :p

rieke
01.01.2008, 17:45
in RLP erst wenn Fassenacht um is :muhihi:

janni
01.01.2008, 20:17
also da es in Berlin ein halbes Jahr Übergangsfrist gibt denke ich da in 6 Monaten wieder drüber nach und rauche erstmal weiter ....

da es auf dem Arbeitsschutzgesetz beruht sehe ich auch gute Chancen das in Kneipen in denen nicht gegessen wird und alle Angestellten Raucher sind bald erlaubt sein wird. Ansonsten ist die Regelung mit den Privatclubs in denen jeder einen obligatorischen Euro als Jahresmitglied bezahlen muss auch nicht so schlecht ....
bzw. wer wird das Rauchverbot bitteschön kontrollieren ? Soll ich in meiner Bar wo die Aschenbecher als Dekoration herumstehen jeden rauchenden Gast von den kleinen Bartenderinnen gewaltsam entfernen lassen ? wohl eher nicht .... was passiert dann wenn man alle 15 Minuten die Polizei anruft weil sich Gaeste nicht ans Rauchverbot halten ?

greenmachine
02.01.2008, 08:54
was passiert dann wenn man alle 15 Minuten die Polizei anruft weil sich Gaeste nicht ans Rauchverbot halten ?

Tja da wird sich die Polizei aber freuen. Denn jedesmal wenn man die Polizei ruft (ich hatte vor kurzem das Vergnügen...) muss man auf alle Fälle 35.- € für das Erscheinen zahlen.... :confused:

JackY
02.01.2008, 11:50
Tja da wird sich die Polizei aber freuen. Denn jedesmal wenn man die Polizei ruft (ich hatte vor kurzem das Vergnügen...) muss man auf alle Fälle 35.- € für das Erscheinen zahlen.... :confused:

Echt , das wusste ich ja gar nicht , also wenn ich mich durch meinen Nachbarn in der Ruhe extrem gestört fühle und die Blauen rufe , muss ich dafür löhnen ?
Na dann leg ich ich mich lieber selbst mit dem Nachbarn an ;)

*sorry , weil´s nicht zum Thema gehört*

Castor
02.01.2008, 13:45
Tja da wird sich die Polizei aber freuen. Denn jedesmal wenn man die Polizei ruft (ich hatte vor kurzem das Vergnügen...) muss man auf alle Fälle 35.- € für das Erscheinen zahlen.... :confused:

na das kommt wohl auf den fall drauf an. man muss nicht in jedem falle zahlen.

Voodoo
02.01.2008, 13:59
ich hab 1x beim autounfall gerufen (7 Jahre her) und da hatte es zumindest noch nichts gekostet.

MaX PoWeR
02.01.2008, 14:16
Ist in dem Fall wohl auch Ermessenssache der Polizei. Hab in den letzten 6 Monaten 3 mal angerufen, beim ersten mal (Auffahrunfall) erwähnte die Polizistin zwar, dass sie mir eigentlich ein Bußgeld abknöpfen musste, sie es aber bei einer mündl. Ermahnung belässt, da ich ja sehr einsichtig sei. Fand ich sehr korrekt. Beim 2. Anruf (die Geschichte mit dem Geländewagen + Hänger, der fahrerlos in ein parkendes Auto gerollt ist, siehe Gehirndunstablassungsthread) musste ich natürlich auch nichts bezahlen, wäre auch noch schöner, so völlig unverschuldet. Dann würde ja niemand mehr anrufen in so einem Fall. Beim letzten mal (wieder nen Auffahrunfall :heilig:) haben die Bullen dann auf ihre scheiss 35€ bestanden, war klasse direkt vor Weihnachten ;)

Castor
02.01.2008, 18:14
ja aber das ist das bußgeld weil du einen unfall verschuldet hast.... hat ja nichts damit zu tun, dass man die bullen ruft...

das kann auch gerne mal mehr als 35€ werden, wenn der unfall andere personen gefährdet hat...

MaX PoWeR
02.01.2008, 18:23
Hmm, auf seinem Quittungsblock war 35€ der höchste Betrag :)

Castor
02.01.2008, 18:39
das ist korrekt, alles andere ist dann auch keine ordnungswidrigkeit mehr sondern eine straftat(?) und kommt dann per einschreiben und gibt punkte :)

Sgt Ultra
02.01.2008, 18:57
Punkte wenn Du unerlaubt rauchst? Das wird ja immer besser :muhihi:

greenmachine
02.01.2008, 19:40
das ist korrekt, alles andere ist dann auch keine ordnungswidrigkeit mehr sondern eine straftat(?) und kommt dann per einschreiben und gibt punkte :)

Also bis 35.- € ist Verwarnung und alles was drüber geht ist n Bußgeldbescheid. Soweit ich mich noch an die Zeit im Ordnungsamt erinnern kann als die mir das erklärt haben.....

Auf alle Fälle alles scheiße. Wenn man n Unfall hat muss man eh schon so viel zahlen, und dann kommen auch noch die Bullen und wollen kassieren....

Castor
02.01.2008, 20:44
Punkte wenn Du unerlaubt rauchst? Das wird ja immer besser :muhihi:

das ist ja das thema... die 35€ für die bullen musst du nur blechen, wenn Du einen Verkehrsunfall hast :)

stimmt, verwarnung und bußgeldbescheid, so hieß das.

janni
02.01.2008, 22:59
also einen ganzen Tag später:

Ich muss kotzen .... nun ist das rauchen in Berlin noch ein halbes Jahr lang erlaubt bzw. geduldet aber sämtliche Lieblingslokalitäten von uns halten sich jetzt leider schon ans Rauchverbot und ich stelle fest es ist belastend!

1. was ist ein leckerer Kaffee ohne Zigarette
2. was ist das schönste nach dem Essen
3. und das ist fast ebenso belastend wie der Zwangsentzug, sieht man nun wirklich plötzlich weniger Menschen UND dafür gelangweilte Nichtraucher die sich denken "oh schoen lass uns mal ausgehen" einen billigen Tee trinkend, nicht wissend warum sie überhaupt ihr Heim verlassen haben.
4. ist es mal wieder unglaublich mitanzusehen wie folgsam die Deutschen Bürger geführt werden wollen und sich führen lassen ..... das war immer schon so und wird immer so sein, leider .....

Sgt Ultra
02.01.2008, 23:05
2. was ist das schönste nach dem Essen

Die frische Luft, welche mir nicht mehr von einem Raucher neben mir verpestet wird :muhihi:

clubic
02.01.2008, 23:23
3. und das ist fast ebenso belastend wie der Zwangsentzug, sieht man nun wirklich plötzlich weniger Menschen UND dafür gelangweilte Nichtraucher die sich denken "oh schoen lass uns mal ausgehen" einen billigen Tee trinkend, nicht wissend warum sie überhaupt ihr Heim verlassen haben.


ja alle Nichtraucher sind langweilige Teetrinkende Manschen die nur zur Tür rausgehen um an die frische Luft zu gehen.
Hallo du liebes Vorurteil. In BaWü sind die Kneipen bis zum Rand gefüllt und das trotz Nichtrauchergesetz.

Für mich klingt das alles sehr Subjektiv und Negativ, vor allem weil du direkt betroffen bist.

Schauen wir mal was du in einem Jahr zu dem Gesetz sagst.

Ich bin froh das ich geschützt werde.

janni
03.01.2008, 02:19
war klar das jemand damit kommen wird ... nur, wenn es doch so schoen ist und für alle viel besser, warum funktionierte es nicht einfach parallel nebeneinander anstatt ein entweder bzw. das nun erzwungene oder ???

nun sollte man auch gleich Alkohol wieder verbieten ... Nichtraucher trinken eh viel weniger ... und nein nicht alle Nichtraucher sind langweilig, sondern dies war nur eine heute gemachte, natürlich subjektive, doch in meinen Stammlokalen sehr klare Erkenntnis.

und Autos ebenso wie alle anderen Luftverschmutzenden Dinge erst recht !!! Passivrauchen ist gefährlich und stinkt ? Ich sage wir stinken, egal ob wir rauchen oder nicht.

Am Ende landen wir dort wo die westliche Welt eh schon langsam hineingerät und um mal kurz ein wenig zu provozieren (leider ist es dafür etwas zu ernst), verbiegen wir uns so verquer es nur geht um dem immer stärker werdenden fundamentalen Islamismus nicht entgegenzusprechen, wobei nicht nur die Meinungsfreiheit, sondern inzwischen auch jede Art von Privatsphäre und Selbstbestimmung flöten geht ... das ist zwar ein ganz anderes Problem und wie ich finde sehr viel ernster, das Rauchverbot taugt aber dennoch als Beispiel für eine komplett überwachte Welt (wie so vieles andere auch), was meiner Meinung nach zu wenige Menschen stört. wir sind Völker von Mitläufern, überall, immer der Masse nach oder dem größeren Meinungsmacher, Hauptsache man lässt mich in Ruhe leben. Wie ich lebe ist doch egal ... wie war das mit Hitler noch gleich ? und es passiert tagtäglich noch heute auf der Welt ...

:scratch:

es ist nicht einfach das Gut-scheinende vom Gut-seienden zu unterscheiden ... doch was passiert wenn die Masse es einfach gar nicht mehr selbstständig versucht ???

Voodoo
03.01.2008, 08:20
hab Havannas Post nicht gelesen. Schon nach den ersten 2 Sätzen fand ich es ein wenig so als ob ich einem Drogenjunkee zuhören muss, dem man seine Drogen weg genommen hat.

In einem Jahr, und ich versuche wirklich daran zu denken, werde ich diesen Thread hier reaktivieren. Dann werden wir sehen ob die Änderung wirklich so schlimm gewesen ist.

Maddox
03.01.2008, 09:35
Nichtraucher sind also langweiliger als raucher, interessante erkenntnis.:rofl:
Und weil man so nen gesetz begrüßt und nicht auf die straße geht ist man ein mitläufer...

Bei solchen posts muss man sich echt an den kopf fassen.:confused:

greenmachine
03.01.2008, 11:21
Klaro, alle Nichtraucher sind saulangweilige Leute die sonst nie ihre Wohnung verlassen und nur daheim rumsitzen und sich den ganzen Tag zu Tode langweilen und absolut keinen Spaß in ihrem Leben haben....

Oh man, wasn das für n unsinniges Geschwätz??!! :confused:

Hier in Stuttgart/Esslingen sind die Kneipen/Restaurants trotz des Rauchverbotes noch sehr gut besucht. Ich merke keinen Unterschied zu davor! Vielleicht wirkt sich das in irgendwelchen Käffern anders aus..... Das Rauchverbot hält doch die Leute nicht davon ab sich in ner Kneipe zu treffen. Gut, es ist halt schon ne Umgewöhnung jetzt nicht mehr zum Bierchen eine rauchen zu können, aber was solls es gibt schlimmeres!! Zum rauchen kann man ja immer noch kurz rausgehen und im Sommer gibts ja auch noch die Biergärten die eh immer gut gefüllt sind.

clubic
03.01.2008, 12:50
Da ich grade in Nürnberg bei meinen Eltern bin und hier ja das vermeintlich härteste Nichtrauchergesetz Deutschlands eingeführt wurde, muss ich doch sagen, dass die Resonanz der Wirte, überwiegend positiv ist. Und die wenigen die Mecker oder schließen Leben wohl sowieso schon am Existenzminimum und suchen nur nen Grund.
Ist wie mit Arbeitslosen und den Ausländern die ja alle Jobs wegnehmen....

Nirvana
03.01.2008, 13:53
Also bei deinen Aussagen wäre ich aber auch ein wenig vorsichtiger, clubic.
Oder hast Du grad bei allen Wirten/Bedienungen in Nürnberg ne offielle Umfrage gemacht, um diese Behauptungen vorzutragen ?
Und da es ja anscheinend doch ein paar Kneipen gibt in Nürnberg, die jetzt schließen wie ich deinem Post entnehme finde ich es erstaunlich, dass Du weisst aus welchen Gründen diese schließen. Zum Glück ist sowas dann keine Meinungsmache. ;)

janni
03.01.2008, 15:25
voodoo: hab Havannas Post nicht gelesen. Schon nach den ersten 2 Sätzen fand ich es ein wenig so als ob ich einem Drogenjunkee zuhören muss, dem man seine Drogen weg genommen hat. ja. die Frage ist aus meiner Sicht berechtigt .... warum? kann mir kein Nichtraucher vernünftig beantworten ... und schade das Du nicht weiter gelesen hast ... denn Deine Antwort ist ebenso wie z.B.
greenmachine: Oh man, wasn das für n unsinniges Geschwätz??!! keine Antwort sondern vielmehr das einfache Kriminalisieren von rauchenden Menschen ...

tut mir leid wenn ihr euch auf Grund meines Posts an den Kopf fassen muesst ich muss es ebenso wenn ich sehe was hier geantwortet wird! ..... demnächst gebe ich mir auch keine Muehe mehr meine Meinung und Erfahrung kundzutun, sondern texte nur noch "toll" oder "scheisse" oder "du bist doof"

greenmachine
03.01.2008, 15:36
...UND dafür gelangweilte Nichtraucher die sich denken "oh schoen lass uns mal ausgehen" einen billigen Tee trinkend, nicht wissend warum sie überhaupt ihr Heim verlassen haben.


Also sorry, aber bei diesem Satz musst du doch mit solchen Reaktionen rechnen.... Vielleicht ist es in deiner Gegend ja der Fall dass Nichtraucher nur gelangweilt in der Gegend rumsitzen und genüsslich ihren billigen Tee trinken und es bereuen überhaupt das traute Heim verlassen zu haben... bei uns is es definitiv nicht der Fall.

Das Thema wird immer Nummer 1 Streitthema zwischen Nichtrauchern und Rauchern bleiben... ich klink mich jetzt aus.... :]

kRaL
03.01.2008, 15:38
Ich rauche seit ich 17 Jahre bin. Und kann zu dem Nichtrauchergesetz nur sagen ... ich finds ok warum soll ich denn auf die anderen Leute keine Rücksicht nehmen? Warum darf ich mir erlauben anderen mein Rauch aufzuzwingen?
Was mich allerdings ankotzt sind Leute die mich dann im Freien noch anpöbeln.
Nen kleines Erlebnis:
Letzten Sommer saß ich draußen im ner Eisdiele hier bei uns dh. 1. noch kein Rauchverbot 2. draußen. Hinter uns am nächsten Tisch saßen nen Ehepaar mit 2 Kindern (hatte ich nicht drauf geachtet). Irgendwann hör ich nur so im Hintergrund das Kind zum Vater "Papa warum bist du denn so sauer?" der Vater zum Kind "Weil diese scheiß Raucher immer die ganze Luft verpesten müssen und auf niemanden Rücksicht nehmen!" dann hab ich mich zu ihm umgedreht und zu ihm gesagt "Erstens kann ich nicht in Sie hineinsehen vielleicht rauchen sie ja auch und zweitens wenn sie zu mir gesagt hatten: könnten Sie vielleicht die Zigarette ausmachen der Wind treibt den Rauch genau auf uns zu, wäre ich der letzte gewesen der nein gesagt hätte"
Was ich damit sagen will es sind nicht nur die Raucher die an allem die Schuld tragen die sind nämlich einfach nur süchtig sondern oftmals die Nichtraucher die sich angegriffen fühlen weil jemand raucht aber man sieht nunmal nicht wenn jemand ein Nichtraucher ist sonder nur wenn jemand Raucher ist.

so ne 1/4 Stunde weniger arbeiten ....

Voodoo
03.01.2008, 15:59
Du solltest runter kommen. Ich wollte dich nicht beleidigen oder angreifen. Ich hab hier nur schon ewig lange Texte dazu geschrieben und müsste mich schlicht und einfach nur noch wiederholen. Das wollte ich euch ersparen.

Hab aber deinen Text, dir zu liebe, jetzt vollständig gelesen und musste aber meiner Befürchtung Recht geben. Deine Aussagen sind mir viel zu krass, haltlos und total wie ein Abhängiger geschrieben (Sorry für die Direktheit. Das wird sicherlich nun in einem Streit enden). Das Lesen hätte ich mir sparen können. Ich erwarte auch nicht, dass du jetzt noch meinen Text zuende liest.

Ich wollte mit meinem Text schlicht und neutral aussagen, dass man vielleicht einfach ein paarmal drüber schlafen sollte und nicht wie ein geschlagenes Kind überreagieren sollte. In einem Jahr kann man schön zurückschauen und die dortige Situation neu betrachten. Dann wird man sehen, dass es nicht so schlimm ist, wie Manche es hier derzeit schildern. Die Nichtraucher haben es angenehmer und die Raucher sind froh ab und zu mal etwas weniger rauchen zu können und das Manko vor die Tür Rauchen zu müssen gar nicht mehr so schlimm finden.

@kRal
schön geschrieben! :top: Ich fühl mich oft auch von Rauchern gestört, doch hab ich noch nie einen Raucher deshalb angepöpelt. Man kann schließlich auch vernünftig miteinander.

MaX PoWeR
03.01.2008, 16:08
...die Raucher sind froh ab und zu mal etwas weniger rauchen zu können...
sicher :muhihi:

Voodoo
03.01.2008, 16:12
War ne reine Vermutung :D. Ich weiß jetzt nicht ob du Raucher bist oder nicht, aber denkst du nicht, dass manche Raucher manchmal eine rauchen, weil es aus Langeweile oder "Gruppenzwang" her kommt? Mein Arbeitskollege (Raucher) hat sich, nachdem er erstmal kräftig abkotzte, gefreut gehabt als bei uns im Geschäft der Rauchverbot eingeführt wurde. So wird er nicht mehr sooft zum Rauchen verführt.

Nirvana
03.01.2008, 16:34
das wollte ich auch grad sagen :) - wir freuen uns auch ungemein dann mal vor die Tür zu gehen, Bewegung tut nämlich gut. *g*

Ein letztes Statement noch zu diesem Thread: Das Gesetz ist für die Mitarbeiter in der Gastronomie gedacht, nicht für Euch. *ironiean* Obwohl ich es gut finde, dass ihr euch auch dafür einsetzt, dass es bei Kneipen durchgesetzt wird wo jeder Mitarbeiter selbst Raucher ist. Vielleicht werden ja auch mal andere Berufsschichten davon profitieren. Ich könnte mir das gut vorstellen bei Handwerkern, Malern etc. die wenn bei mir mal was tun ist mich dann bitten zum Rauchen meine Wohnung zu verlassen. *ironieaus*

Voodoo
03.01.2008, 16:39
Jede Kneipe, Gastronomie und ähnliches zählt nicht als Privat. Also das Missverständnis, dass dies eine Private Zone des Geschäftsführers ist, sollte endlich mal vom Tisch. Wäre es nämlich private Angelegenheit, dann dürften auch keine Leute vom Wirtschaftskontrolldienst mal in die Küche schauen.

Sgt Ultra
03.01.2008, 18:04
in dem Thread werden alle Argumente von beiden Seiten ewig und ewig wiederholt. Keiner wird/will von seinem Standpunkt runter und so wird das hier endlos weitergehen...
hab langsam keine Lust mehr jeden Tag 10 neue Posts hier drin zu lesen die alle immer den gleichen inhalt haben.

zierfisch
04.01.2008, 12:18
Fakt ist einfach das die meisten Raucher dieses Gesetz für riesigen Müll halten ( Bevormundung, Diskriminierung, etc. ) und die Nichtraucher natürlich applaudieren ( saubere Luft in Restaurant, kein Passivrauchen etc. )

Das dann immer wieder die gleichen Argumente genannt werden ist kein wunder, da sich ja auch jeder im Recht wähnt und die Gegenargumente nicht verstehen kann ( stell sich mal einer nen verständnisvollen Nichtraucher vor oO ). Ich pers. finde solche Sachen wie am Arbeitsplatz Rauchverbot i.O. und in Restaurants auch.

Bei Diskotheken kann man gespaltener Meinung sein, obwohl das in einigen dann doch schon zur Belastung wird wenn der ganze Raum vollgequalmt ist, sogar für Raucher.

In Kneipen ein Rauchverbot einzuführen versteh ich aber in keinster Weise. In Kneipen wird gesoffen, Karten gespielt und geraucht. Wer nen ruhigen Abend will, der geht ins Restaurant aber nicht in ne Kneipe. kA was hier einige von euch unter ner Kneipe verstehen aber es kommt manchmal so rüber als ob manche nen Familienausflug inne Kneipe machen... Mit Kneipe ist keine Cocktailbar o.ä. gemeint, sondern enfach ne Kneipe. Und dazu gehört der Qualm wie das Wasser im Schwimmbad.

so long
räucherfisch

Castor
04.01.2008, 12:46
Fakt ist einfach das die meisten Raucher dieses Gesetz für riesigen Müll halten ( Bevormundung, Diskriminierung, etc. ) und die Nichtraucher natürlich applaudieren ( saubere Luft in Restaurant, kein Passivrauchen etc. )

Das dann immer wieder die gleichen Argumente genannt werden ist kein wunder, da sich ja auch jeder im Recht wähnt und die Gegenargumente nicht verstehen kann ( stell sich mal einer nen verständnisvollen Nichtraucher vor oO ). Ich pers. finde solche Sachen wie am Arbeitsplatz Rauchverbot i.O. und in Restaurants auch.

Bei Diskotheken kann man gespaltener Meinung sein, obwohl das in einigen dann doch schon zur Belastung wird wenn der ganze Raum vollgequalmt ist, sogar für Raucher.

In Kneipen ein Rauchverbot einzuführen versteh ich aber in keinster Weise. In Kneipen wird gesoffen, Karten gespielt und geraucht. Wer nen ruhigen Abend will, der geht ins Restaurant aber nicht in ne Kneipe. kA was hier einige von euch unter ner Kneipe verstehen aber es kommt manchmal so rüber als ob manche nen Familienausflug inne Kneipe machen... Mit Kneipe ist keine Cocktailbar o.ä. gemeint, sondern enfach ne Kneipe. Und dazu gehört der Qualm wie das Wasser im Schwimmbad.

so long
räucherfisch

dem stimm ich doch mal 100% zu :top:

MaX PoWeR
04.01.2008, 18:08
Gut gebrüllt, Löwe :)

@Voodoo: Bin Raucher. Sicherlich ist die Einsicht da, dass man sich mit jeder Kippe, die man nicht raucht, etwas gutes tut, aber entscheiden möchte ich das schon alleine ^^ Zum Rausgehen, im Sommer ist das ja kein Problem, aber bei den Temperaturen, die wir hier seit 2 Tagen haben, nee danke, ich renn teilweise schon zum Auto :D

JackY
06.01.2008, 12:53
Ist wie mit Arbeitslosen und den Ausländern die ja alle Jobs wegnehmen....

wollte dazu was posten , hab´s mir aber überlegt...besser nicht , ist es nicht wert . Finde diese Aussage nur ganz schön frech !

clubic
06.01.2008, 13:03
wollte dazu was posten , hab´s mir aber überlegt...besser nicht , ist es nicht wert . Finde diese Aussage nur ganz schön frech !

Wieso? Für mich ist es eine reine Sündenbocksuche.

Voodoo
06.01.2008, 13:24
Er hat es nicht so gemeint, wie du es verstanden hast. Es sollte als Beispiel dienen, was es sonst noch für eine falsche landläufige Meinung im Umlauf ist.

clubic
06.01.2008, 13:31
wenigstens der voo versteht mich :) :top:

lass uns tf2 spielen :)

MaX PoWeR
15.01.2008, 23:21
Nichtraucherschutzgesetz: Rauchen als religiöse Handlung - Wirt gründet Kirche
Ein schleswig-holsteinischer Gastwirt plant die Gründung einer Kirche, um das Rauchen in seiner Gaststätte zu legalisieren. In der neuen Glaubensgemeinschaft ist Rauchen eine religiöse Handlung.
So wie der Weihrauch bei der katholischen Kirche sollen die Zigaretten durch die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft verbrannt werden. "Unsere Christlich-Jüdische Kirche hat inzwischen mehr als 400 Mitglieder", erklärte der 46 Jahre alte Gastwirt.
Ein Gründungsprotokoll wurde der Staatskanzlei in Kiel zugeschickt. Für den Gastwirt, der sich die religiöse Prozedur von Staats wegen nicht untersagen lassen will, fand das Gesundheitsministerium klare Worte: Damit kommt der Mann nicht durch.

greenmachine
16.01.2008, 07:24
:D Das is ja mal ne nette Idee!!

Aber denke nicht dass er damit durch kommt, wobei es echt witzig wäre wenn.

Voodoo
16.01.2008, 08:28
lol gute Idee, dafür sollte er fast belohnt werden. :top:

Cobra
16.01.2008, 14:11
:rofl: darauf muß man auch erstmal kommen :D

Nirvana
17.01.2008, 17:23
Der Religion trete ich bei, keine Frage :D

Nirvana
12.02.2008, 15:49
In Rheinland-Pfalz darf weiter geraucht werden

Gute Nachrichten für alle Raucher in Rheinland-Pfalz: Der Verfassungsgerichtshof des Landes hat am Dienstag entschieden, dass in kleinen Kneipen weiter gequalmt werden darf.

In einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss ordneten die Koblenzer Richter per einstweiliger Anordnung an, dass in Eckkneipen, die über nur einen Gastraum verfügen, zunächst weiter geraucht werden darf. Voraussetzung sei, dass das Lokal vom Inhaber selbst geführt und für jedermann sichtbar als Raucherlokal gekennzeichnet werde.

Bei dem Beschluss handelte es sich um eine einstweilige Anordnung. Eine endgültige Entscheidung will das Verfassungsgericht im Hauptsacheverfahren treffen.

Das Rauchverbot in Gaststätten und anderen öffentlichen Räumen sollte in Rheinland-Pfalz am kommenden Freitag in Kraft treten. Es sieht bislang nur Ausnahmen für Gaststätten vor, die einen separaten Raucherraum ausweisen können. Gegen das Gesetz hatten unter anderen fünf Wirte von kleinen Lokalen mit nur einem Gastraum geklagt.

Die Koblenzer Richter erklärten, trete das Rauchverbot in Kraft, drohe den Inhabern von Eckkneipen in kurzer Zeit die Vernichtung ihrer beruflichen Existenz, da ihre Kundschaft zu 80 Prozent aus Rauchern bestehe. Den Wirten sei daher nicht zumutbar, bis zur Entscheidung des Gerichts in der Hauptsache zu warten.

Dagegen sei es Familien mit Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Atemwegserkrankungen zumutbar, mit der momentanen Situation zunächst zu leben. Denn sie zählten nicht zu den typischen Gästen kleiner, aus nur einem Raum bestehender Gaststätten.

CDU und FDP in Rheinland-Pfalz begrüßten die Entscheidung. Der Fraktionschef der Liberalen im Mainzer Landtag, Herbert Mertin, kündigte einen Gesetzentwurf an, mit dem das Rauchen in speziell gekennzeichneten Kneipen grundsätzlich zulässig sein soll: "Der Gast sollte frei wählen können, ob er eine Nichtraucher- oder Raucherkneipe besuchen will." Die CDU-Abgeordnete Dorothea Schäfer erklärte, ihre Partei sei für ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen. Die Union trete zugleich aber für praxisnahe Lösung ein, die den Betreibern von Eckkneipen nicht die Existenzgrundlage entziehe.

Castor
12.02.2008, 23:36
Guter Kompromiss - hoffe, das findet auch in anderen BL Anklang - in Berlin hab ich bisher noch nicht viel gemerkt, die Ausnahme-Regelung ist in den allermeisten Kneipen/Clubs noch in Kraft...

Nirvana
05.03.2008, 12:13
CSU will Rauchverbot rasch ändern

In der Politik kann es manchmal erstaunlich schnelle Entscheidungen geben. Eine solche soll heute in Bayern fallen: Die CSU-Spitze will eine Lockerung des Rauchverbots beschließen - schließlich gilt das restriktive Gesetz vielen als Ursache für deren schlechtes Kommunalwahlergebnis.Bild

München - Die CSU-Führung will eine Lockerung im Schnellverfahren beschließen. Noch heute ist ein weiteres Treffen in der Staatskanzlei geplant, wie CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid in München sagte. Bereits in der kommenden Woche soll die CSU-Landtagsfraktion die Aufweichung beschließen. Gedacht ist dabei vor allem an eine Regelung für große Festzelte wie auf dem Münchner Oktoberfest. Schmid betonte, es werde bei einer "klaren Linie für den Nichtraucherschutz" bleiben. "Es wird das Gesetz nicht geändert, weder für die Gaststätten noch für die Bierzelte." Geplant seien Änderungen bei den Vollzugsregelungen.

Noch am Montag hatte im CSU-Vorstand die Linie gegolten, es solle keine Schnellschüsse geben. Schmid, Ministerpräsident Günther Beckstein, Gesundheitsminister Otmar Bernhard und Parteichef Erwin Huber hatten jedoch bereits am Dienstag in einer eilig einberufenen Krisensitzung über eine Lockerung des Rauchverbots gesprochen. Auslöser waren die Verluste der CSU bei den Kommunalwahlen. "Man kann so ein Thema nicht auf den Sankt Nimmerleinstag verschieben", sagte Schmid. Der Fraktionschef betonte gleichzeitig, das Rauchverbot sei nicht wahlentscheidend gewesen. Er räumte ein, es träfen mittlerweile bereits Protest-Mails von Nichtrauchern gegen eine Lockerung des Rauchverbots ein.

Die Drogenbeauftragte der Unionsfraktion im Bundestag, Maria Eichhorn, hat ihre Partei vor Änderungen am Rauchverbot in Bayern gewarnt. "Eine Lockerung des Rauchverbots in Bayern wäre fatal für den Gesundheitsschutz in Bayern und für die Glaubwürdigkeit der Politiker", sagte die CSU-Politikerin heute der dpa in Berlin. Das Nichtraucherschutzgesetz in Bayern sei nicht nur das umfangreichste in Deutschland, sondern auch das fairste. "Die Streichung von Ausnahmeregelungen schafft für alle Lokale die gleichen Bedingungen."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,539507,00.html

clubic
05.03.2008, 18:34
HAHA WORTBRUCH ;)

Wie das Fähnlein im Wind. Sorry aber man kann ein Gesetz doch nicht ändern wie man gerade gewählt wird.

Becks
05.03.2008, 18:41
Zum Thema interessant viellecht der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 14.1.2008 zum hessischen Nichtrauscherschutzgesetz. Dabei ging es um eine einstweilige Anordnung gegen das Gesetz. Dazu Leitsatz in der NJW 2008, S. 638:

...überwiegen das Interesse der Nichtraucher... und .. Gastwirte.. das Interesse von Rauchern, bis zur Entscheidung über die Verfassungsbeschwerde in Gaststätten weiter rauchen zu dürfen.
Das heißt, dass das Nichtraucherschutzgesetz jedenfalls nicht offensichtlich verfassugnswidrig ist. Ansonsten würde dagegen auch einstweiliger Rechtschutz zugelassen. Bis zur endgültigen Entscheidung kann es natürlich noch lange dauern!

Sgt Ultra
15.03.2008, 18:54
Gestern das erste mal wieder seit längerer Zeit in nem Club gewesen. Ich sach euch, is jetzt richtig klasse da reinzukommen und nicht gleich in ner Dunstglocke zu stehen. Noch geiler ists früh morgens den Schuppen zu verlassen ohne das einem die Augen brennen und man stinkt wie wenn man sich 3 Tage nicht gewaschen hätte. Also ich find das Rauchverbot sehr fein :p

MaX PoWeR
30.07.2008, 15:22
KARLSRUHE

Verfassungsrichter kippen Rauchverbot

Die Rauchverbote in Baden-Württemberg und Berlin sind teilweise verfassungswidrig. Das Verfassungsgericht gab den Beschwerden zweier Kneipenwirte und eines Discothekenbetreibers statt. Da die meisten anderen Bundesländer ähnliche Vorschriften haben, hat das Urteil Signalcharakter.


Hamburg/Karlsruhe - Erfolg für die Raucher: Das Bundesverfassungsgericht erklärte am Mittwoch die Rauchverbote in Baden-Württemberg und Berlin wegen unzureichender Ausnahmevorschriften teilweise für verfassungswidrig. Die Richter gaben dabei zwei Wirten aus Berlin und Tübingen sowie einem Discothekenbetreiber aus Heilbronn Recht.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,1255858,00.jpg
Berliner Gastronomin Thimm: Ihre Klage war erfolgreich


Die Regelungen bleiben vorerst in Kraft, bis Ende 2009 muss eine Neuregelung erlassen werden. Bis dahin darf in Schankkneipen mit weniger als 75 Quadratmetern Gastfläche und nur einem Raum ab sofort wieder geraucht werden. Voraussetzung sei auch, dass die betroffene Kneipe "keine zubereiteten Speisen" anbietet. Zudem muss Personen unter 18 Jahren der Zutritt verwehrt sein.

Auch im Fall der baden-württembergischen Discothek hoben die Richter bis zu einer Neuregelung das generelle Rauchverbot für Discos auf, die nur von Volljährigen besucht werden dürfen. Dort dürfen nun Raucherräume eingerichtet werden, in denen sich allerdings keine Tanzfläche befinden darf.

Zwar wäre den Karlsruher Richtern zufolge sogar ein absolutes Rauchverbot in Lokalen zulässig. "Denn der Schutz der Bevölkerung vor Gesundheitsgefahren - wozu der Gesetzgeber auch das Passivrauchen zählen darf - ist ein überragend wichtiges Gemeinschaftsgut", sagte Präsident Hans-Jürgen Papier bei der Urteilsverkündung.

Wenn aber - wie in Baden-Württemberg und Berlin - größere Gaststätten abgetrennte Raucherzimmer ausweisen dürfen, dann müssen auch Ausnahmeregelungen für kleine "Eckkneipen" geschaffen werden. Denn durch die gegenwärtigen Regeln werde die "getränkegeprägte" Kleingastronomie wirtschaftlich besonders stark belastet. Dies verletze die Berufsfreiheit der Beschwerdeführer, entschied der Erste Senat.

Das Urteil der Karlsruher Richter wird auch Auswirkungen auf die anderen Bundesländer haben. Seit 1. Juli sind in allen Bundesländern Rauchverbote in Kraft. In mehreren Regionen sind die Vorschriften durch Gerichtsentscheide bereits wieder gelockert worden.

Im vierten Quartal 2007 ging der Umsatz in Kneipen und Discos in Bundesländern mit Rauchverbot im Vergleich zum Vorjahresquartal um ganze 14 Prozent zurück. In Nordrhein-Westfalen hingegen, wo das Rauchverbot zum Zeitpunkt der Erhebung noch nicht galt, sank er im Schnitt um 8,8 Prozent.

Spiegel.de (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,568963,00.html)

janni
30.07.2008, 15:52
na toll ... nun wird rauchen eben ganz verboten :(

MaX PoWeR
30.07.2008, 15:59
In der Tat nur ein scheinbarer Erfolg für die Raucher. Trotzdem bleibt die Hoffnung, dass sich vernünftige Regelungen finden lassen, die Nichtraucherschutz und die "freie Persönlichkeitsentfaltung" in Einklang bringen.

greenmachine
30.07.2008, 16:16
Auch im Fall der baden-württembergischen Discothek hoben die Richter bis zu einer Neuregelung das generelle Rauchverbot für Discos auf, die nur von Volljährigen besucht werden dürfen. Dort dürfen nun Raucherräume eingerichtet werden, in denen sich allerdings keine Tanzfläche befinden darf.


Also ich kenne keine Diskos hier in der Umgebung in denen der Besuch nur Volljährigen erlaubt ist... Von daher finde ich diese Regelung nicht wirklich eine Veränderung.
An sich stört mich das Rauchverbot momentan aber nicht; vielleicht seh ich das im Winter ja anders.

Becks
30.07.2008, 17:19
Hmm, ich weiss nicht so recht, was ich von der Entscheidung halten soll. Anscheinend ist ein Rauchverbot prinzipiell aber ja in Ordnung, das ist schonmal sinnvoll finde ich. Mittlerweile nerven mich Raucher schon, weil ich's nicht mehr gewohnt bin. Hätte nicht erwartet, dass es so schnell geht, sich an die "gute" Luft zu gewöhnen.

Fabi
31.07.2008, 09:53
mir völlig unverständlich wie mensch so fern jeder moral sein kann andere vollzuquartzen.

zu der gesundheitsgefährdung durch passivrauchen kommt ja auch die nicht unerhebliche belästigung durch das rumgesstinke und klamottenwaschen nach jedem kneipenbesuch.

scheele wäre mit sicherheit nen supernazi geworden, der sich jederzeit die welt so zurechtschiebt, wie sie gut zu seinen durchgeknallten ideologien passt ohne rücksicht.

aber anwählte und moral ...

MaX PoWeR
31.07.2008, 18:18
Mir völlig unverständlich, wie man als Nichtraucher in ne Kneipe gehen kann, wenn man doch weiss, dass dort geraucht wird ;) Denke mal, die Regelung mit abgetrennten Raucherzonen ist die beste Lösung für beide Seiten. Btw, morgen rauche ich seit 2 Wochen keine Zigaretten mehr ;)

Ewok
31.07.2008, 19:53
Naja... diese Regelung war ja eben nicht die beste für beide Seiten, da kleine Lokale nicht die Möglichkeit haben extra Raucherräume einzurichten.

Ist wieder großer Sport was unsere Regierung da geleistet hat. Zunächst die Tatsache, dass die Entscheidung an die Bundesländer abgetreten wurde und dann diese Gesetze mit lauter Ausnahmen und Sonderregelungen.

Denke mal wenn das so weiter geht, wird es wieder zurück auf Bundesebene gehen und dann kommt hoffentlich das generelle Rauchverbot. :)

Voodoo
31.07.2008, 22:15
Heute war ich mit meinen Arbeitskollegen essen. Das war das erste Mal seit Jahren, dass mehr Raucher als Nichtraucher im meinem Umfeld waren. Ich fands schrecklich. Wir saßen im Freien, was jeder ausgiebig ausnutzte. 5 Raucher und 2 Nichtraucher. Jeder hat gefühlte 10 Zigaretten geraucht in diesen zwei Stunden.

Ständig zog mir der Rauch ins Gesicht... bäh.

Sorry, aber ich versteh Raucher einfach nicht, wie die sich sowas freiwillig antun können.

Voodoo
01.08.2008, 11:07
Baden-Württemberg will Rauchverbot erneuern

Während noch über eine bundeseinheitliche Lösung diskutiert wird, will Stuttgart Tatsachen schaffen. Da das bisherige Nichtrauchergesetz gegen die Verfassung verstößt, soll schnell ein neues beschlossen werden.
Mehr auf Netzeitung.de (http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1109297.html)

MaX PoWeR
01.08.2008, 16:27
Diese Regelung auf Läderebene ist doch eh hinfällig oder wie, ich meine, die Verfassung gilt schliesslich in ganz Deutschland?

janni
01.08.2008, 23:03
ja aber das Rauchverbot kommt ja nicht in die Verfassung ... natürlich könnte es die Regierung einheitlich gestallten aber sie hat letztes Jahr entschieden das den Ländern zu überlassen.

MaX PoWeR
01.08.2008, 23:35
Ja, schon klar, ich mein ja auch nur, dass man auch auf Landesebene keine verfassungwidrige Regelung finden kann ^^

JackY
02.08.2008, 11:50
Wir haben ja eigentlich nur kleine Kneipen hier in unseren Dörfchen und 95% der Gäste sind nun mal Raucher und viele haben schon angekündigt , dann ihr Bierchen doch lieber auf dem heimischen Balkon zu schlabbern , wenn´s zum endgültigen Rauchverbot kommt . Würde wohl für die 5-6 kleinen Kneipen hier das aus bedeuten ...

Mir persönlich ist es relativ egal , ich schlabber mein Bierchen schon seid langem lieber zu Hause , da kann mir wenigstens keiner was vorschreiben ;)

Voodoo
13.08.2008, 08:16
Karlsruhe erlaubt «Raucherclubs» in Bayern

BildDas Rauchverbot in bayerischen Gaststätten ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Damit wies das Gericht die Beschwerden zweier Wirte und einer Raucherin ab.

Der Gesetzgeber darf dem Gesundheitsschutz den Vorrang geben und ein absolutes Rauchverbot ohne Ausnahmen anordnen, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Beschluss.

Ende Juli hatten die Richter die Rauchverbote in Baden-Württemberg und Berlin beanstandet, weil danach zwar Raucherräume für größere Lokale erlaubt, Ausnahmen für «Eckkneipen» mit nur einem Raum dagegen nicht vorgesehen waren. Dadurch werde die «getränkegeprägte» Kleingastronomie unangemessen benachteiligt, hieß es in dem Urteil.

Gericht rechtfertigt eingeschrännkte Berufsfreiheit

Zugleich hatte das Gericht jedoch die Zulässigkeit absoluter Rauchverbote klargestellt, weil dadurch alle Wirte gleich behandelt würden. Der Schutz der Bevölkerung vor Gesundheitsgefahren gehöre zu den «überragend wichtigen Gemeinschaftsgütern», so dass die Berufsfreiheit der Wirte eingeschränkt werden dürfe. Bayern ist bundesweit das einzige Land mit einem solchen strikten Rauchverbot.

Gegen die in Bayern verbreiteten «Raucherclubs» sowie die vorübergehende Ausnahmeregelung für Festzelte erhob das Karlsruher Gericht keine Einwände (Az: 1 BvR 3198/07 u. 1431/08 - Beschluss vom 6. August 2008). Nach den Worten einer Kammer des Ersten Senats führen die Clubs nicht zu einer Ungleichbehandlung der Gastwirte. Ihre Berufsfreiheit werde dadurch nicht verletzt, weil jeder Betreiber eines Lokals die gleiche Möglichkeit habe, einen solchen Club einzurichten.

Übergangsregelung noch bis zum Jahresende

«Raucherclubs» werden von den bayerischen Behörden akzeptiert, weil das Rauchverbot nur für «öffentlich zugängliche» Gaststätten gilt. Die Richter wiesen allerdings darauf hin, dass ein Club einen festen Mitgliederbestand haben muss und nicht der «Laufkundschaft» an der Tür den schnellen Erwerb der Mitgliedschaft ermöglichen darf.

Auch durch die Ausnahme für Festzelte werde das grundsätzlich strikte Rauchverbot nicht infrage gestellt, befand das Gericht. Denn die Übergangsregelung laufe zum Jahresende aus.

Grundsatzurteil vom 30. Juli

Der Würzburger Kläger betreibt ein Lokal, in dem fast nur Wasserpfeifen geraucht werden. Die zweite Beschwerdeführerin, eine Wirtin aus München, beklagt Umsatzeinbrüche um mehr als 20 Prozent und sieht ihre Existenz gefährdet. Außerdem klagte eine Raucherin.

Nach dem Grundsatzurteil vom 30. Juli, das indirekt die Gesetze fast aller Bundesländer betrifft, müssen die Gesetzgeber bis Ende 2009 Neuregelungen erlassen. Die Diskussion in den Ländern hat bereits begonnen, erste Weichenstellungen werden im Herbst erwartet. Bis dahin sind kleine «Ein-Raum-Kneipen» unter bestimmten Voraussetzungen vom Rauchverbot ausgenommen
Quelle Netzeitung (http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1122197.html)

greenmachine
12.12.2008, 08:29
KOLUMBIEN
Mann tötet Kneipenwirt wegen Rauchverbots
Er tötete, weil er rauchen wollte: Wegen eines neu erlassenen Rauchverbots hat ein Kneipenbesucher im kolumbianischen Bogotá den Wirt erstochen und einen Ober schwer verletzt.

Bogotá - Er sollte sich an das Rauchverbot halten - und weigerte sich mit allen Mitteln: Der Mann sei zunächst von dem Ober aufgefordert worden, sich an das seit Beginn des Monats bestehende Rauchverbot in geschlossenen öffentlichen Räumen zu halten, berichteten nationale Medien am Donnerstag. Weil der Mann trotzdem weiter rauchte, habe der Wirt angeordnet, dass dem renitenten Raucher keine weitere Drinks ausgeschenkt würden.

Als der Ober dies dem Gast mitteilte, zückte der Raucher ein Messer und verletzte ihn schwer. Als ihn der Wirt deshalb zur Rede stellen wollte, wurde er von dem Mann erstochen.

Grundsätzlich ist das Rauchverbot in Restaurants, Bars, Einkaufszentren, Flughäfen, Stadien, Büros, Schulen und Universitäten in Kolumbien auf ein positives Echo gestoßen.
jjc/dpa

:stupid2: Oh man!!

Sgt Ultra
12.12.2008, 17:59
hrhr, Leute gibts :klatsch: